Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin auf der Kippe, Bitcoin Cash angesagt, Ethereum in Lauerstellung

Aber mehr denn je zeigen die News auf allen Spezial-Portalen, sowie die Aktivität der Trader, dass seit einigen Tagen IOTA und vor allem Bitcoin Cash angesagt sind. Immer mehr Trader merken, dass dort die...

FMW-Redaktion

Bitcoin steht charttechnisch derzeit auf der Kippe. Eine nächste kleine Unterstützung findet sich bei 15.400 Punkten, also gerade mal 900 unter den jetzigen Kursniveau – ein Katzensprung für diesen volatilen Kurs. Wenn Sie zügig unterlaufen wird, ist erstmal Platz nach unten, bis zur nächsten Unterstützung bei 12.700 Dollar. Hier gab es ein Tief am 10. Dezember (gut sichtbar eingekreist im Chart, der bis zum 23. November zurückreicht). Der Investor Dan Morehead warnte gerade erst bei CNBC vor einer Halbierung im Bitcoin-Preis bis Ende nächster Woche. Denn viele Zocker wollten momentan ihre Gewinne sichern, so seine Meinung.

Die große Anschlusseuphorie für den Bitcoin, die durch die Notierung an den Terminbörsen CBOE und CME ausgehen sollte, ist erst einmal ausgeblieben. Aber offenbar ist eine Art Normalisierung oder Beruhigung im Bitcoin zu beobachten, seitdem Terminhändler offizielle Kontrakte handeln, die auf Durchschnittskursen verschiedener Krypto-Plattformen basieren. Der CBOE-Terminpreis notiert derzeit 5-8% höher als die Basis, an der CME ist es nur ein 2% Aufschlag.

Ethereum

Am 23. November hat Ethereum seinen großem Aufwärtsschwung begonnen von 380 auf 850 Dollar an diesem Dienstag (Chart seit 18. Dezember). Man kann es im Chart gut sehen. Aktuell muss man schauen, ob das Hoch überschritten wird. Wenn ja, ist der Weg für neue Rekorde wieder völlig frei.

Mehr zum Thema Kryptowährungen unter https://finanzmarktwelt.de/kryptowaehrungen/

IOTA und Bitcoin Cash

Aber mehr denn je zeigen die News auf allen Spezial-Portalen, sowie die Aktivität der Trader, dass seit einigen Tagen IOTA und vor allem Bitcoin Cash angesagt sind. Immer mehr Trader merken, dass dort die Ausführungsgeschwindigkeit und die Kosten viel besser sind. Das ist wohl das Hauptproblem für Bitcoin. In den großen Headlines der „normalen“ und als solchen bezeichneten Mainstreampresse findet wenn überhaupt der Bitcoin eine Erwähnung, alle paar Tage mal.

Was aber, wenn diese Aufmerksamkeit nach und nach in andere Kryptowährungen abwandert? Das scheint zumindest jetzt im Augenblick zu passieren, und dem Bitcoin den Saft zu entziehen. In diesem verrückten Markt kann man nie sagen, was im Januar geschieht. Aber momentan ist Bitcoin Cash angesagt! Der Kurs lag gestern noch bei 3200 Dollar, jetzt bei 3465 Dollar. Anfang November lag der Kurs noch bei 700 Dollar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

    1. Ich schrieb doch diese Woche,das die Aseaten den Bitcoin abstossen…und der dt.Lemming steigt jetzt noch ein!!
      Mr.Colombo…das ist Zockerei auf hoechstem Niveau!!!
      >>>Die mögliche Ursache: Ein einziger japanischer Insider verkaufte seine Bitcoins in rauen Mengen und brachte mit seiner entsprechenden Nachricht auf Twitter womöglich die Verkaufswelle erst in Gang.>>>
      und Der Kim is scho a Hund…..

      1. Ich werde mal über die Feiertage die nächstgelegenen Müllhalden abklappern und Festplatten „minen“.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage