Aktien

Einen Schritt voraus denken? Leute, schaut jetzt auf die Kryptowährungen!

Denn immerhin lag ein Dogecoin noch am 8. Mai bei 73 Cents, jetzt „nur noch“ bei 33 Cents. Also sieht man hier einen „günstigen“ Einstieg? Ether stand am 12. Mai noch über 4.300 Dollar, und ist jetzt mit 2.563 Dollar auch „günstig“ zu haben? Wer vorausschauend denkt, und daran glaubt, dass die wilde Trader-Meute bald nach dem (bevorstehenden?) Meme-Aktien-Absturz wieder auf die Kryptowährungen umschwenkt, könnte sich hier vorausschauend schon mal „günstig“ einkaufen.

Lesen Sie auch

Pirvatzocker shorten nicht gerne, sondern suchen lieber neue Long-Chancen

Wer länger an der Börse unterwegs ist, der weiß: Privatanleger können mit fallenden Kursen nicht viel anfangen. Shortpositionen sind in der Regel etwas für Profi-Investoren. Privatanleger wetten fast ausschließlich auf steigende Kurse. Von daher sind sie bei den Kurszusammenbrüchen meistens nicht aktiv mit Shortpositionen dabei, sondern suchen sich alternativ lieber andere Branchen oder Anlageklassen, wo man erneut auf steigende Kurse setzten kann. Von daher könnte man immer vorausschauend gucken, welche Branchen oder Assets vorher gehypt waren und zuletzt stark zurückgekommen sind. Hier könnten Chancen schlummern.

Wie gesagt: Was Sie hier gelesen haben, soll nicht zum Handeln in irgendeiner Form animieren. Es soll nur einen Gedankenanstoß geben. Immer wieder sah man eine Rotation bei den angesagten Assets oder Branchen seit Januar. Und so könnte die Trader-Meute womöglich bald wieder zurückwandern von den Highflyer-Aktien hin zu den Kryptowährungen. Aber noch läuft die Hausse bei AMC und Co ja noch. Jüngst kamen auch Neulinge hinzu, die neu im Fokus der Wallstreetbets-Zocker sind, darunter Aktien wie Beyond Meat und Virgin Galactic.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Hörenswert: Lisa Fitz zerlegt ElonMusk und die Grünen. ( Video) Während KMU in der Bürokratie ersticken, kann sich der Auserwählte Pseudogrüne alles erlauben.Die ganz bösen Umweltverschmutzer die uns seit Jahrzehnten wichtige Rohstoffe liefern, ( Shell und Co.) werden gerade an die Kandarre genommen.

  2. @Grünspan, die wichtigen Rohstofflieferanten werden nicht an die Kandare genommen, sondern einfach verpflichtet, den Planeten ein kleines bisschen „sauberer“ und fairer auszubeuten, für Kollateralschäden einzustehen, Ausgleichszahlungen zu leisten, ihre aberwitzigen Gewinne der vergangenen Jahrzehnte zu einem winzigen Bruchteil für einen fairen Ausgleich der verursachten Schäden anzupassen. Darauf hat sich die „grüne“ Weltgemeinschaft nun einmal geeinigt, wenn auch viel zu spät und in viel zu geringem Ausmaß. Aber immerhin, es ist ein kleiner Anfang auf dem richtigen Weg.

    Aber wenn es gerade passt, zitiert man sogar Lisa Fitz aus der sonst so verpönten GEZ-Mainstream-Lügenpresse. Eine ausgewiesene und anerkannte Koryphäe in Umwelt- und Klimaschutz, Ingenieurin, Geowissenschaftlerin und Professorin der Klimawissenschaften, so nebenbei bemerkt. Und dann brodelt er wieder, der große Zauberkochtopf vom Druiden Populix. Elon und die Grünen, Wasserwirtschaft und Elektromobilität, gewürzt mit ein paar öligen Misteln, alles rein in den Zauber-Eintopf aus Halbwahrheiten, Lügen und Whataboutismen.

    Soweit ich weiß, sind es doch die „grünen“ Umweltverbände, die den größenwahnsinnigen Auserwählten, das grüne Männchen vom Mars, mit Klagen und Einsprüchen noch ausbremsen.

  3. @ Lisa Zick, ( alias ? ? ) , sie sind doch vielleicht auch ein verwöhntes Kind das in den letzten 40 Jahren die ölgeheizte Wohnung und aus Rohöl produzierte Kleider und Kunststoffartikel im Übermass konsumiert haben.Jetzt einfach diese Firmen schlecht zu reden und die Pseudo-Grünen wie Musk auf Händen zu tragen zeugt von Unwissenheit.Ich habe immerhin noch eine Kindheit ohne Heizung erlebt und bin grüner als die Luxusgrünen der heutigen Zeit.

    1. @Grünspan, das erklärt natürlich, warum Sie immer so verschnupft und unterkühlt hier kommentieren. Seit meiner Geburt lebe ich in Wohnräumen, die anfangs mit Brennholz aus dem eigenen Wald, später dann mit Holzpellets beheizt wurden. Ich trage zum größten Teil Kleidung aus zertifizierter Fair-Trade Baumwolle oder Schafswolle. Meine Outdoorkleidung sind entweder schottische Wachstextilien auf Baumwollbasis oder bestehen aus recyceltem Kunststoff.

      Ich rede keine Firmen schlecht, sondern plädiere lediglich für mehr Verantwortung und einen Ausgleich für verursachte Schäden. Außerdem trage ich Elon Musk nicht auf Händen, ich habe ihn ganz im Gegenteil als größenwahnsinnigen Auserwählten, das grüne Männchen vom Mars, bezeichnet, das zum Glück mit Klagen und Einsprüchen „grüner“ Umweltverbände noch etwas ausgebremst wird.

      @Leftutti-Fan, Sie muss ich leider enttäuschen, ich bin nicht @leftutti. Ich freue mich aber natürlich sehr darüber, dass etwas von dem großen Lob auch auf mich abstrahlt.

  4. Wenn @Lisa Zick nicht @ leftutti ist, unverkennbar an seiner unverwechselbaren Ausdrucksweise in Duktus und Semantik!
    Auch wenn es bei seinen Kommentaren immer Irritationen um persönliche Angriffe gibt, die stets zu Reaktanz im psychologischen Sinne führen.
    Aber der Mann hat einen hohen Bildungsgrad, großes wissenschaftliches Fachwissen und blickt häufig hinter die vom Populismus genährten Argumentationsketten.
    Bleiben Sie an Bord.

    1. „Irritationen [1] um persönliche Angriffe, die stets zu Reaktanz im psychologischen Sinne führen.“

      @Leftutti-Fan, schön gesagt und fein formuliert in kurzen Worten mit viel Tiefgang! Ich bin mir nicht sicher, ob ich persönlich die Bedeutung von Reaktanz richtig verstanden habe. „Psychologische Reaktanz ist die Motivation zur Wiederherstellung eingeengter oder eliminierter Freiheitsspielräume.“ [2]

      Ich versuche es an Ihrem Beispiel in anderen Worten zu formulieren. Jemand mit vergleichsweise hohem Bildungsgrad und wissenschaftlichem Fachwissen bereichert redaktionelle Artikel oder Kommentare um eine weitere legitime, ggf. abweichende oder kritische Sichtweise. Inhaltlich und sprachlich problemlos nachvollziehbar, jederzeit nachprüfbar, ausreichend durch Quellen belegt und sachlich formuliert. Diese gut fundierte Sichtweise reibt konsequent und unvermeidlich früher oder später an den einfach gestrickten Schutzmauern und Barrikaden dünnhäutiger Mimosen. Die entstehenden Scherkräfte führen durch den Mangel an eigenen starken belegbaren Argumenten zu Irritationen und der subjektiven, meist rein affektuellen Befindlichkeit eines persönlichen Angriffs. [3] Man fühlt sich gleichsam konfrontiert mit einer Art von kriegerischem Akt, einem als unentschuldbar empfundenen Affront gegen die eigene unverrückbare und ewig währende Ideologie. Gegen einen dogmatischen Glauben, der im bisherigen Leben ausreichend zuverlässig und unkompliziert als ständiger Begleiter und Schutzengel gegen Veränderungen und Beschleunigungen der Realität zur Seite stand.

      In einer eruptiven Überreaktion tritt dann stets die Motivation zur Wiederherstellung subjektiv empfundener, eingeengter oder eliminierter Freiheitsspielräume zutage. Sie kumuliert im Wunsch nach einer sofortigen Restaurierung der zerbröselnden Fassade des eigenen Weltbildes. Anders ausgedrückt, in der Sehnsucht nach Instandsetzung und dauerhaften Konservierung simpler, bewährter, wenig komplexer und leicht verständlicher Wahrheiten. Weil aber sowohl diese, als auch eigene Argumente und Kausalitäten Mangelware sind, potenzieren sich an ihrer statt Emotionen von Hilflosigkeit und Wut in einer oft unspezifischen Aggressivität. Diese findet Ausdruck in zweifelhaften Halbwahrheiten, zusammenhanglosen Themenwechseln und schwachen Ausreden. Bis sie sich am Ende unter argumentativem Druck in persönlichen Beschimpfungen und haltlosen Unterstellungen zur Diskreditierung der Gegenseite entlädt. [4]

      Postscriptum… [5]

      [1] Irritation kann übrigens auch einen psychischen Erschöpfungszustand beschreiben, der soweit fortgeschritten ist, dass er in den Erholungszeiten (Urlaub, Freizeit, Nachtschlaf) nach Belastungen nicht mehr abgebaut werden kann. Da viele wegen der Corona-Pandemie auf Urlaub und das, was sie unter Freizeit verstehen, verzichten müssen, raubt ihnen dieser Mangel an Freiheitsspielräumen zusätzlich den gesunden Nachtschlaf. An dieser Stelle stellt sich die Frage, ob die psychologischen Reaktanzen nicht eher dem Virus zuzuschreiben sind, statt dem armen Leftutti.
      [2] Gerhard Raab, Alexander Unger, Fritz Unger, Marktpsychologie, S. 65
      [3] Nach meiner Ansicht übrigens ein erstes und entscheidendes vermeidbares Missverständnis, würden nicht regelmäßig Persönlichkeit, Individualität und selbstbestimmtes Denken mit eher einschränkenden und selbstkasteienden Ideologien von Freiheit aka Freizeit aka schrankenlose Mobilität verwechselt.
      [4] An diesem Punkt sind die vom Populismus genährten Argumentationsketten komplett kollabiert. Es ist der Zeitpunkt für das Einschreiten der zahlreichen Schreib-Helferlein im Geiste, um fehlende Inhalte durch die schiere und rohe quantitative Kraft der Worte überwältigender Mehrheiten zu kaschieren. Und es ist zugleich der Wendepunkt, an dem Rationalität und Logik komplett über Bord geworfen werden. Ab hier erfolgt nun für jedermann nachprüfbar und jederzeit nachlesbar, eine interessante und völlig verrückte Kehrtwende in Sinn und Sprache: Der ursprünglich und bis dato völlig sachlich Argumentierende wird beschimpft und beleidigt, was man im selben Atemzug jedoch völlig irrational als unbewiesenen Vorwurf auf ihn projiziert. Der Beleidigte wird plötzlich zum Beleidiger, ohne dass er ein weiteres Wort spricht oder schreibt.
      [5] Um weiteren Missverständnissen und Verdächtigungen gleich vorzubeugen: Ich bin nicht Leftutti, nur ein Mensch, der viele Bücher liest. Man möge also davon absehen, einen leicht erweiterten Wortschatz und die Fähigkeit, eine einigermaßen korrekte Syntax zu bilden, mit unvergleichlichem Duktus zu verwechseln.

  5. @Claudio Kummerfeld, werde mal darauf achten, ob durch Wallstreetbets noch eine weitere „Marktanomalie“ eingeführt wurde. Man wird von denen ja geradezu verwöhnt.

    @Grünspan, man kann die Grünen nicht „zerlegen“, indem man grüner ist als die Grünen und moralischer als die Moralisten. Der Meinungskorridor ist der zwischen Lutheranern und Täufern, zwischen Pragmatikern, die es bei der Obrigkeit hält, „um die Gesellschaft umzubauen“ und Extinction Rebellion, deren Frömmigkeit absolut ist und die es zum Spektakel drängt. Die Differenz zwischen „Realos“ und „Fundis“, zwischen Reformern und Radikalen ist älter als die Grünen selbst, geht aber bemerkenswert glatt durch die Grüne Partei hindurch, die bewiesen hat, dass sie damit leben kann, auch wenn sie gelegentlich ein paar charismatische Mitstreiter dabei verliert.

    Was Musk betrifft, der spielt sein eigenes Spiel. Sein ostentativer Futurismus geht nicht in etwas anderem auf. Jemand der den Mars terraformen will, gibt sich nicht so einfach mit der „Bewahrung der Schöpfung“ zufrieden. Er flirtet ja auch ganz offen mit Geoengineering [1]. Der Klimawandel ist einfach eine gute Herausforderung, die Engineering treibt und mit globalem Bewusstsein verbindet. Musk reitet die grüne Welle und wird er angegriffen, so versucht er die Initiative wieder zu übernehmen. Ich glaube nicht, dass er durch den Klerus, durch Ethikkommissionen usw. klein gehalten werden kann, jedenfalls nicht, solange deren Macht noch nicht absolut ist. Das traurige Beispiel von Jack Ma zeigt dagegen, was mit einem Herzog passiert, der seine Kräfte überschätzt. Die KPC ist nicht dankbar für Kritik. Man kann als Unternehmer/Futurist sehr weit kommen, aber die Partei will, dass das durch sie hindurch geht.

    [1] https://www.aljazeera.com/economy/2021/1/22/bb-climate-prize-elon-musk-to-give-100m-for-carbon-capture-tech

    1. @Dreamtimer, klug anmutende Worte mit wenig Substanz. Was hat eine weltweite Umweltschutzbewegung konkret mit Bündnis 90/Die Grünen zu tun? Ist das nicht eher ein gesellschaftsweites, generationen- und parteienübergreifendes Phänomen auf der Basis komplett transformierter wissenschaftlicher Voraussetzungen? Und nebenbei frage ich mich jedesmal aufs Neue, warum Sie immer wieder durch inhaltsleere Kampfbegriffe wie Moralisten und Frömmigkeit die eigentlich intelligenten und interessanten Kommentare selbst zerstören.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage