Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin bildet Boden aus

Die Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple befinden sich weiterhin auf Erholungskurs. Wie wir im gestrigen Artikel geschrieben haben, sollte Bitcoin noch einmal auf seine Unterstützung fallen. Hält diese Linie, kann dort Bitcoin einen vernünftigen Boden ausbilden. Jetzt wird entschieden, ob die Erholung nur ein Strohfeuer war, oder wir vor einer großen Erholung stehen. Im Chart sieht es derzeit recht gut aus. Trotz der extremen Kurseinbrüche in diesem Jahr ist das Interesse und die Nachfrage nach Kryptowährungen größer denn je. So geht aus den Zahlen der Unternehmensberatung PWC hervor, dass von den 537 ICO´s insgesamt über 13,7 Mrd in diesem Jahr eingesammelt wurden. Das ist mehr als in all den Jahren zuvor. In dieser Hinsicht kann man daher definitiv nicht von einer Flaute sprechen.

Bitcoin bleibt das Schwergewicht unter den Kryptowährungen

Wenn Bitcoin steigt oder fällt, zieht es den Gesamtmarkt mit. Deshalb ähneln sich die Bilder im Chart oft. Im gestrigen Hoch konnte Bitcoin bis auf 6643 Dollar klettern. Allerdings konnte er sich dort nicht weiter behaupten und fiel auf seine Unterstützung zurück – was in meinen Augen ein gutes Zeichen ist. Sollte diese Linie halten, könnte Bitcoin jetzt einen Boden ausbilden. Das wäre der Auftakt für weitere Kursgewinne. Das Ziel sollte also heute lauten: Mit aller Kraft die 6420 Dollar-Marke halten.

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Auch Ethereum ist nach seinem Kursanstieg der letzten Tage wieder etwas zurückgefallen, kann sich aber über seiner Trendlinie gut behaupten. Sollte ihm das gelingen, steht in den nächsten Tagen der Angriff auf die 500 Dollar-Marke bevor. Man sollte aber trotz der Erholung bedenken, dass wir uns nicht in einem Bullenmarkt befinden, sondern immer noch in einem Bärenmarkt.

Ripple

Ripple ist trotz seiner schweren Einbußen eines der erfolgreichsten Startup-Unternehmen der letzten 10 Jahre. Mit seiner Technologie revolutioniert die Firma die Bankenwelt bei länderübergreifenden Transaktionen. Einziger Nachteil an dem ganzen: Der Token Ripple XRP kommt dabei kaum zum Einsatz. Auch er schaffte wieder den Sprung über die 0,47 Dollar-Marke, die jetzt zu einer wichtigen Unterstützung wird. Leider konnte Ripple aber noch nicht seine Trendlinie nach oben verlassen. Sollte die Unterstützung halten und Ripple wieder Aufwind bekommen, wird er dies definitiv nachholen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage