Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin weiß nicht was er will

Die Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple bewegen sich leicht abwärts. Gerade Bitcoin bewegt sich damit wieder auf seine Unterstützung zu. Die Frage ist: Wird sie diesmal wieder halten, oder sehen wir bald ein neues Jahrestief? Im Moment scheinen die Kryptowährungen nicht recht zu wissen wo sie hintendieren sollen. Aber wir stehen kurz vor dem Wochenende. Nicht selten kommen gerade am Wochenende größere Bewegungen zustande.

Bitcoin bleibt der Platzhirsch aller Kryptowährungen

Auch wenn der Wert von Bitcoin derzeit eingebrochen ist, ist die Performance von ihm seit Entstehung erstaunlich. Der Grundgedanke war ein alternatives Bezahlsystem zu schaffen -frei von staatlicher Kontrolle. Gerade Bitcoin erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Durch sein rasantes Wachstum kamen natürlich auch die Spekulanten hinzu. Um das schnelle Geld zu machen, schreckten einige wohl auch nicht vor Kursmanipulation zurück. Was wir jetzt sehen, ist eine natürliche Korrektur. Allerdings kann im Moment keiner erahnen wie weit Bitcoin noch nach unten läuft, bis er seinen Preis gefunden hat. Nun steht Bitcoin wieder kurz vor seiner Unterstützung. Um weiter nach oben laufen zu können, muss er unbedingt die Marke von 6800 Dollar überschreiten. Dann bekommt er auch genügend Schwung für weitere Kursgewinne und könnte bis auf ein Niveau von 7100 Dollar hoch laufen. Hält die Unterstützung nicht, sehen wir wohl recht schnell weitaus tiefere Kurse. Dann sollte der Kurs schnell die 5800 Dollar erreichen.

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Auch Ethereum kann sich dem Gesamtmarkt nicht entziehen und läuft aktuell wieder in Richtung Süden. Wie wir es im Abschnitt Bitcoin schon geschrieben haben, sehen wir dies eher als eine Korrektur, als dass die Kryptowährungen „des Todes“ wären. Bis zu seinem Tief von März hat Ethereum noch weit mehr Luft als Bitcoin. Zudem wurde jetzt bekannt, das der Brauereigigant Budweiser die Blockchain-Technologie von Ethereum nutzt um Werbekampagnen zu analysieren. Stabil sieht natürlich anders aus. Ethereum muss die 540 Dollar-Marke knacken, um weiter zu steigen. Bis jetzt läuft der Kurs eher gegenteilig, und es besteht durchaus die Möglichkeit weitere Kursverluste.

Ripple

Nach Chartlage sieht Ripple am Schwächsten aus und ist geradewegs auf dem Marsch zu seinem Tief von März. Trotz seiner Erfolge im Bankensektor purzeln die Kurse. Es ist hier wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis er die 0,47 Dollar-Marke erreicht hat.

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage