Bitcoin

Kryptowährungen: Hält die Unterstützung bei Bitcoin?

Die Kursbewegungen von den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple sind mal wieder sehr bescheiden. Sie bewegen sich extrem seitwärts am unteren Level. Das könnte bedeuten, dass es am Wochenende wieder zu einer größeren Bewegung kommt! Jetzt kann es interessant werden. Können Bitcoin und Co ihre Unterstützung halten, oder geht es wieder abwärts? Bis auf Ripple, der an seiner Abwärtstrendlinie gescheitert ist, halten sich Bitcoin und Ethereum recht stabil. Normalerweise könnten die Märkte in der zweiten Jahreshälfte wieder anziehen. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass vermehrt institutionelle Anleger in den Kryptomarkt einsteigen möchten. Aber ob jetzt schon der Zeitpunkt gekommen ist, ist fraglich.

Das Schwergewicht aller Kryptowährungen ist Bitcoin

Bei den derzeitigen Schwankungen von Bitcoin könnten einem die Füße einschlafen. Er bewegt sich in einer sehr dünnen Range seitwärts. Wie wir es in der Vergangenheit schon oft erlebt haben, könnte dann am Wochenende wieder eine größere Bewegung entstehen. Im Moment kann man nur dazu sagen, dass Bitcoin sich recht stabil über seiner Unterstützung von 6420 Dollar hält. Sollte weiterhin die Unterstützung halten, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass er versucht an die 6800 Dollar-Marke heranzulaufen. Das sollte dann in der kommenden Woche auch für weitere Kurs-Schübe sorgen. Sollte die Unterstützung fallen, ist relativ schnell ein Ziel von vorerst 6040 Dollar im Visier.

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Die nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Kryptowährung Ethereum bewegt sich mit einem aktuellen Stand von 460 Dollar nahezu identisch wie sein großer Bruder Bitcoin. Um weitere Kursgewinne verzeichnen zu können, muß er endlich über die 484 Dollar-Marke springen. Scheitert er daran, sehen wir wieder die 356 Dollar-Linie als erneutes Kursziel. Charttechnisch hält er sich derzeit recht stabil. Sollte heute die Seitwärtsbewegung so beibehalten werden, würden wir eher die Finger vom Handel lassen und einen Ausbruch in die eine oder andere Richtung abwarten.

Ripple

Das Sorgenkind unter den drei beschriebenen Kryptowährungen ist Ripple. Zum einen ist er an seiner Trendlinie gescheitert und durchschreitet seine Unterstützung nach unten. Hauptgrund dürfte die nunmehr dritte Klage gegen Ripple Labs sein, denen unlautere Geschäftsmethoden wie Wertpapierbetrug und Preismanipulation vorgeworfen werden. Weil noch nicht entschieden wurde ob Ripple ein Wertpapier ist oder nicht, dürfte die Klage neuen Wind in die Kryptowelt bringen. Hier sehen wir im Moment eher weitere Kursabschläge.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage