Bitcoin

Kryptowährungen: Ist Bitcoin nun eine Blase oder nicht?

Die Entwicklung der Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple werden von vielen mit einer Blase verglichen – wie der Tulpenblase im 16. Jahrhundert, oder auch mit der Dotcom-Blase. Ich weiß nicht, wer diese Gerüchte streut, aber es können nur die sein, die in einer anderen Blase festhängen. Grundsätzlich muss man sagen, dass der Preisanstieg schon sehr extrem ist. Und es ist auch eine gewisse Euphorie in den Markt gekommen, um das schnelle Geld zu machen. Das zeichnet natürlich eine Blase aus. Aber eine Blasenbildung gibt es in vielen Märkten zu verzeichnen. Schauen Sie sich doch einfach die Entwicklung an der Wall Street an, oder versuchen Sie mal eine Immobilie zu einem vernünftigen Preis zu kaufen!

Denn den Preis bestimmt immer die Nachfrage. Viele sehen derzeit die Kryptowährungen als Spekulation, um damit Geld zu verdienen. Es kann aber auch durchaus sein, dass Kryptowährungen irgendwann einmal als Fluchtwährung dienen, um Ersparnisse zu sichern. Sie können auch als alternatives Zahlungsmittel zu herkömmlichen Währungen angesehen werden. Denn eines hat Bitcoin und Co den anderen voraus: sie sind endlich und deshalb vor Inflation geschützt. Das einzige, was dann den Preis bestimmt, ist die Nachfrage. Sie wird wohl irgendwann den Preis nach oben treiben. Denn Geld kann jederzeit gedruckt und in den Markt gepumpt werden, wie wir es schon seit Jahren sehen können. Denn die Krise die wir seit 2008 haben, ist noch längst nicht vom Tisch. Das beweisen auch die letzten Schlagzeilen aus Italien. Unser Fazit dazu: Solange wie Sie bei Kryptowährungen mehr rausholen als sie reinstecken, ist alles in Ordnung – egal in welchem Markt Sie gerade investiert sind.

Bitcoin ist die bekannteste aller Kryptowährungen

Bitcoin konnte am Wochenende eine Erholung vorweisen und stieg bis zu seinem Widerstand von 7720 Dollar. Wie es zu erwarten war, ist er erstmal daran gescheitert und begibt sich derzeit wieder in eine Abwärtsbewegung. Um seinen letzten Anstieg nicht zu gefährden, sollte er spätestens zwischen 7300 Dollar und 7250 Dollar zum Stehen kommen und wieder nach oben drehen. Sollte dies geschehen, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass er den Widerstand nach oben knackt. Bricht Bitcoin nach unten aus, könnten wir das Tief von diesen Jahr recht schnell wiedersehen.

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Der Chart von Ethereum sieht um einiges besser aus als der von Bitcoin. Wenn Bitcoin aber fällt, zieht er meistens den gesamten Markt mit. Immerhin konnte sich Ethereum besser erholen als sein großer Bruder.

Ripple

Auch Ripple konnte in den letzten Tagen einen fulminanten Anstieg verzeichnen, und im Gegensatz zu unseren beiden Vorgängern konnte Ripple seinen Widerstand nach oben brechen. Aktuell verteidigt er mit aller Kraft seine Position über seine Unterstützung von 0,63 Dollar. Ripple hat den Vorteil gegenüber anderen Kryptowährungen, dass er einen klaren Anwendungsfall für die Praxis hat. XRP ist schneller, kostengünstiger und skalierbarer als jedes andere Asset. Deshalb sind wir auch davon überzeugt, dass Ripple früher oder später überproportional performen wird.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage