Bitcoin

Zinsentscheid wirft Schatten voraus Kryptowährungen: Nächster Einbruch bei Bitcoin, tiefster Stand seit 2020

Kryptowährungen: Nächster Einbruch bei Bitcoin, tiefster Stand seit 2020

Am Kryptomarkt kommt es im Vorfeld des Fed-Zinsentscheids zu Kursverlusten auf breiter Front. Die bekannten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Cardano, XRP und Solana setzen allesamt ihren Abwärtstrend fort. Der Bitcoin fällt um 7 Prozent auf 18.220 Dollar und erreicht damit den tiefsten Stand seit 2020. Die zweitgrößte Kryptowährung Ether verlor seit dem erfolgreichen Merge am Donnerstag über 11 Prozent und kämpft gerade mit der Marke von 1.300 Dollar. In Erwartung des nächsten großen Zinsschritts am Mittwoch ist die Nervosität am Markt groß.

Marktteilnehmer blicken auf eine bärische Handelswoche zurück. Für den Bitcoin und andere Kryptowährungen ging es erneut abwärts. Die Volatilität am Kryptomarkt hat wieder zugenommen und dürfte sich in den nächsten Tagen weiter erhöhen. Aufgrund des restriktiven Kurses der Notenbanken haben es Risiko-Assets wie Kryptowährungen und Aktien derzeit schwer. Die steigenden US-Renditen und der starke Dollar sind indessen als Zeichen der Marktvorsicht zu deuten.

Kryptowährungen: Fed-Zinsentscheid wirft Schatten voraus

Entgegen der Erwartungen des Marktes verbleibt die Inflation in den USA auf einem hohen Niveau. Die Verbraucherpreise sind zwar auf 8,3 % gefallen, Anleger hatten aber auf einen deutlicheren Rückgang spekuliert. In der Folge warfen Anleger massenhaft Risiko-Assets wie Aktien und Kryptowährungen aus ihrem Portfolio. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed an ihrem restriktiven Kurs festhält, hat damit wieder zugenommen. Am Mittwoch erwarten inzwischen 80 Prozent einen Zinsschritt von 75 Basispunkten, während 20 Prozent sogar von einem ganzen Prozentpunkt ausgehen. Noch entscheidender sind jedoch die mittelfristigen Erwartungen. Der Markt geht davon aus, dass die Leitzinsen deutlich über 4 Prozent ansteigen. Laut FedWatch Tool ist die Wahrscheinlichkeit für einen Zinsanstieg auf 4,5 bis 4,75 Prozent bis Juli 2023 auf über 56 Prozent angestiegen.

Auch die erfolgreiche Umstellung der Ethereum Blockchain von Proof of Work auf Proof of Stake am Donnerstag brachte keine positiven Impulse. Das Mantra lautete eher „sell on good news“. Der Ether-Kurs gab in der Folge deutlich nach. Auf Wochensicht beträgt der Kursverlust über 19 Prozent.  Anleger von Bitcoin und anderen Kryptowährungen sollten das Fed-Event am Mittwoch im Blick haben. Gespannt blickt der Markt am Mittwochabend um 20:00 Uhr auf den Zinsentscheid und die anschließende Pressekonferenz von Fed-Chef Powell. Vor allem die Äußerungen von Jerome Powell könnten neue Hinweise über die kurz- und mittelfristige Ausrichtung der Geldpolitik geben.

Bitcoin: Hält die Unterstützung?

Der Bitcoin ist am Montagmorgen unter das Tief vom 7. September gefallen und hat damit den tiefsten Stand seit 2020 erreicht. Aktuell notiert der Bitcoin-Kurs bei 18.400 USD. Sollte es zu einem Tagesschluss unter 18.500 USD kommen, drohen weitere Kursverluste. Allerdings sehen wir im RSI eine deutliche Divergenz zu den vorherigen Tiefpunkten. Auf der Unterseite liegen die nächsten Anlaufziele bei 17.740 und 16.600 USD.

Gelingt es die lokalen Tiefs bei 18.500 USD zu verteidigen, dann könnte es zu einer Gegenbewegung kommen. Eine erste Hürde liegt im Bereich von 20.200/500 USD, eine zweite bei 21.800 USD. Die charttechnische Lage würde sich jedoch erst bei einem Anstieg über das letzte lokale Hoch bei 22.750 USD aufhellen.

Bitcoin, Ether und andere Kryptos stürzen ab vor Fed-Zinsentscheid

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage