Folgen Sie uns

Bitcoin

Kryptowährungen: Ripple fällt unter 1 Dollar, Ethereum und Bitcoin durchbrechen wichtige Unterstützung!

Über Nacht folgte ein weiterer Mini-Crash in den Kryptowährungen. Bitcoin durchbrach die Unterstützung bei 9000 Dollar, während sich der Ethereum-Preis erneut unter der Marke von $1000 befindet. Vor allem für…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Über Nacht folgte ein weiterer Mini-Crash in den Kryptowährungen. Bitcoin durchbrach die Unterstützung bei 9000 Dollar, während sich der Ethereum-Preis erneut unter der Marke von $1000 befindet. Vor allem für Ripple ist der kurzfristige Ausblick negativ. Die psychologisch wichtige Marke von 1 Dollar konnte nicht halten, und es folgte wie erwartet eine Fortsetzung der Korrektur bis 0,80 Dollar.

Manche Spekulanten denken schon darüber nach ob dies nun die Möglichkeit ist „günstig“ einzusteigen. Bei den Kryptowährungen macht es jedoch viel mehr Sinn auf klare Zeichen einer Erholung zu warten, und von dem Momentum des Marktes zu profitieren. Zurzeit fehlt es an Impulsen, und die Stimmung ist nach der Flut an negativen Nachrichten entsprechend schlecht.

Großer Neukundenbonus der actior AG

Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen

Die folgende Chart zeigt die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen. Der Wert hat sich innerhalb eines Monats halbiert.

Bitcoin

In Bitcoin liegt die nächste Unterstützung bei 7830 Dollar. Ein klarer Durchbruch unter dieser Marke würde eine Fortsetzung der Korrektur bis zu 5550 Dollar signalisieren.

Ethereum

In Ethereum konnte die Unterstützung vor 900 Dollar beim ersten Test noch halten. Besonders stabil sieht diese aber nicht aus. Demnächst muss man mit einem Rückgang bis zu 770 Dollar rechnen.

Ripple

Ripple sieht von allen Hauptkryptowährungen am schwächsten aus. Nach dem klaren Durchbruch unter 1 Dollar folgte ziemlich schnell auch die Korrektur bis 0,80 Dollar. Auch hier gibt es keine Zeichen der Erholung. Ripple dürfte daher bald auch die Marke von 0,65 Dollar testen – der ehemalige wichtige Widerstand von Mitte Dezember.

Mehr zu Kryptowährungen unter https://finanzmarktwelt.de/kryptowaehrungen/

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Feldmaen

    2. Februar 2018 11:17 at 11:17

    Diese Korrektur war mehr als überflüssig. Alle dachten „jetzt werde ich reich“, Schulden wurden aufgenommen, Häuser wurden verkauft und alles konnte nur noch nach oben gehen. Wie viele wissen bin ich generell bullisch gegenüber Kryprowährungen eingestellt. Aber was 2017 passiert ist war alles andere Gesund. Die Idioten die dachten sie könnten einfach irgendetwas kaufen und damit reichen werden müssen aus diesem Markt verdrängt werden, genauso wie 95% der überflüssigen „Coins“. Es wurde ja alles versucht in eine Blockchain und ein ICO zu packen, aber nur die sinnvollen Anwendungen werden überleben. Ich selber hatte zwischenzeitlich Buchgewinne von 2000% innerhalb 9 Monate! Klar tut dass was gerade passiert weh, aber es war damit zu rechen. Ich habe meinen Einsatz vom Tisch genommen und bin recht entspannt. Die digitalen Assets werden uns erhalten bleiben, es bedarf nur einer Korrektur um die Spreu vom Weizen zu trennen!

    • Avatar

      Feldmaen

      2. Februar 2018 13:04 at 13:04

      Natürlich sollte es überfällig heißen!

  2. Avatar

    Columbo

    2. Februar 2018 13:19 at 13:19

    Man sieht es an den ausbleibenden Kommentaren, das Interesse für Kryptos läßt nach. Die Leute reden lieber über die Rundfunkgebühr.

  3. Avatar

    Emm wie Meikel

    3. Februar 2018 15:41 at 15:41

    Wenn er denn mal kräftig fällt, lässt der nächste Hype gern mal ein paar Jahre auf sich warten (so war es bisher). Ob der Preis jetzt schon das untere Ende erreicht hat, wird sich zeigen.

    Die Überlastung des Netzwerks hat sich im Zuge des Preiseinbruchs stark verbessert und das allgemeine Interesse deutlich abgekühlt:
    https://trends.google.com/trends/explore?q=bitcoin

    Schlimm erwischt hat es jene Zocker, die bei 18000-20000 „all-in“ gegangen ist. Wer dafür sein Haus verpfändet hat, wird womöglich bald sein Obdach verlieren, sofern nicht schon geschehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Dow 30.000 Punkte, Bitcoin mit Aussicht auf 20.000 – Ideen für Pfund und Hewlett Packard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Dow Jones ist diese Woche über 30.000 Punkte geklettert, ein Rekordhoch! Die aktuelle Lage und die Aussichten bespricht Manuel Koch im folgenden Video mit einem Experten. Ebenfalls ein wichtiges Thema im Video ist die seit Wochen vorhandene Euphorie im Bitcoin, auch wenn die Volatilität groß ist. Hier sei die Chance auf einen Anstieg Richtung 20.000 Dollar vorhanden (aktuell 17.192 Dollar). Aber dann könne es bei dieser runden Marke aus psychologischen Gründen zu Gewinnmitnahmen kommen.

Auch im Video besprochen werden aktuelle Handelsideen der trading house-Börsenakademie. Das britische Pfund könne man gegen den US-Dollar kaufen über das Vehikel einer Stop-Buy-Order. Ebenso könne man derzeit über eine Stop-Buy-Order auf steigende Kurse in der Hewlett Packard-Aktie setzen. Beide Ideen werde im Video konkret begründet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Boom erklärt – 3 Gründe, warum 2020 alle kaufen

Avatar

Veröffentlicht

am

Bitcoin – der Boom erklärt: 3 Gründe, warum 2020 alle kaufen

Der Bitcoin-Kurs ist auf fast 20.000 Dollar gestiegen. Warum kaufen aktuell alle? Das neue Youtube-Video von WasmitWirtschaft liefert drei Gründe. Einfach erklärt: Darum bleibt die Prognose positiv.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Drei Gründe, warum der Kurs von Bitcoin steigt

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage