Krypto-Währungen

Kryptowährungen: Ripple unter Druck nach Coinbase-Enttäuschung

Ripple kam über Nacht unter Druck. Gerüchte, dass Coinbase demnächst auch XRP aufnehmen wird, haben gestern zur Rally über $3 geführt. Die Krypto-Börse dementierte dies jedoch...

FMW-Redaktion

Ripple kam über Nacht unter Druck. Gerüchte, dass Coinbase demnächst auch XRP aufnehmen wird, haben gestern zur Rally über $3 geführt. Die Krypto-Börse dementierte dies jedoch relativ schnell, was zur Korrektur bis zu $2.50 führte. Coinbase wird Ripple nicht lange ignorieren können, da es sich mittlerweile um die zweitgrößte Kryptowährung handelt. Allzu eilig haben sie es aber nicht, daher müssen XRP-Investoren noch Geduld haben.

Nimmt Coinbase eines Tages Ripple auf, dürften wir einen ähnlichen Effekt sehen wie schon bei Bitcoin Cash und Litecoin. Die starke Nachfrage könnte den Preis leicht in Richtung $10 stoßen.

Mehr zu Kryptowährungen unter https://finanzmarktwelt.de/kryptowaehrungen/

Chris Larsen

Eine Person freut sich diese Tage besonders über die XRP-Rally: Mitgründer Chris Larsen, der 5.19 Milliarden Ripple hält. Larsen befand sich für eine kurze Zeit lang (während Ripple noch über $3 handelte) unter den Top 5 reichsten Personen der Welt, und konnte sogar die zwei Google-Gründer überholen. Klar, sein Vermögen besteht nur auf Papier und ist mit den Preisschwankungen sehr unstabil. Larsen hätte auch Schwierigkeiten einen größeren Teil seines XRP-Vermögen in USD umzuwandeln ohne einen Crash auszulösen. Den Effekt den die Kryptowährungen hatten, ist dennoch imposant.

Chartentwicklung

Was sagen die Charts? Mit Unterstützung darf man bei $2.45 rechnen. Sollte Ripple gegen den US-Dollar diese Marke durchbrechen, dürfte zunächst noch eine Korrektur bis zu $2.00 folgen bevor sich die Kryptowährung wieder etwas fangen kann. Händler sollten zudem ein Auge auf die steigende Trendlinie vom $1.60-Tief halten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Danke für die Info! Denke 10$ wäre absurd, aber hey… würde zum aktuellen Markt passen. Mir soll’s recht sein. Bin mal gespannt, ob einer der Währungen (btc, eth, iota) irgendwann wirklich weltweit stabil genutzt wird. Also auf dem Level von zB Visa o.Ä. zentralen „Gegnern“.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage