Bitcoin

Nach FTX-Horror Kryptowährungen springen durch den Reifen „Lower Inflation“

Weniger US-Inflation, weniger Druck für die Fed - gut für die Kryptowährungen? Sie springen aktuell kräftig nach oben.

Bitcoin

Eigentlich unfassbar, aber wahr. Kryptowährungen springen auf einmal kräftig nach oben. Aber ist das ein Wunder bei einer Assetklasse, hinter der kein fundamentaler Faktor steht, wie zum Beispiel Fabriken und Produkte wie bei Aktiengesellschaften? Die Krypto-Kurse haben seit Jahren von der Geldschwemme der Notenbanken profitiert. Und in den letzten Monaten waren sie stark in den Keller gekracht wegen der großen Wende in der Geldpolitik der Notenbanken. Und dann kam diese Woche noch der Zusammenbruch der Kryptobörse FTX dazu, der das Vertrauen in die ganze Branche mal wieder tief erschütterte. Und so fielen die Kurse von Bitcoin und Co kräftig runter.

Aber jetzt sehen wir diesen aktuellen Anstieg. Exakt seit 14:30 Uhr geht die Post ab. Bitcoin steigt seitdem um 1.300 Dollar auf 17.766 Dollar! Ether steigt um 146 Dollar auf 1.339 Dollar. Der Binance Coin steigt um 32 auf 309 Dollar. Der FTT-Token (FTX) kann von 3,15 auf 3,92 Dollar zulegen. Der Grund: Die US-Inflation für Oktober wurde um 14:30 Uhr mit +0,4 % weniger stark ansteigend vermeldet als erwartet (+0,6 %). Auch im Jahresvergleich war es mit +7,7 % ein geringerer Anstieg als gedacht (+8,0 %). Das reichte aus, damit Assetklassen wie Aktien deutlich angezogen haben. Der geringere Inflationsdruck könnte die Federal Reserve veranlassen die Zinsen weniger stark anzuheben. Also ein Ende der geldpolitischen Verknappung?

Es ist wohl eher ein Aufsatteln der Kryptowährungen auf die gute Laune der Aktienmärkte (Dow Jones +870 Punkte seit 14:30 Uhr). Denn eine konkrete Auswirkung haben die aktuellen Daten auf den Krypto-Markt nicht. Die Straffung der Fed bleibt ja – nur das Tempo und das Ausmaß weiterer Maßnahmen könnte weniger schlimm ausfallen. Da nimmt der Krypto-Markt gleich mal einen kräftigen Schluck aus der Pulle, und versucht die Schrecken der letzten drei Tage hinter sich zu lassen. Ob das ein nachhaltiger Anstieg ist, darf bezweifelt werden.

Bitcoin und andere Kryptowährungen im Kursverlauf seit Montag Chart: TradingView

Dass die Geldpolitik der Fed einen Einfluss auf Kryptowährungen hat, erkennt man im großen Bild. Im folgenden Chart sieht man die negative Korrelation zwischen dem Bitcoin (blau) und dem US-Leitzins (orange) seit dem Jahr 2018. Aber jetzt aktuell auf so kurze Sicht gesehen, da geht es für Kryptowährungen wohl weniger rum konkrete positive Auswirkungen der niedrigeren US-Inflation, als einen großen Schluck spontane Euphorie.

Bitcoin und US-Leitzins seit 2018



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Welcher Dominostein fällt als nächstes?

    Weil Tether auch recht seriös ist, wäre es ein guter Kandidat:

    https://twitter.com/Bitcoin/status/1590747427317092354?s=20&t=UP_HolPDJ8eL1Nkcw3wpTw

    Vielleicht erinnert sich noch jemand über das Video von Marc Friedrich über Tether…. Fand ich damals sehr sehenswert:

    Ab ca. min. 11 wirds interessant😉:

    https://youtu.be/_H7LBBU8Alg

      1. TRON DAO RESERVE beabsichtigt wohl den Tether zu retten.

        Warum?

        Wer ist eigentlich TRON DAO RESERVE ???

        https://tdr.org/#/

        Hört sich irgendwie chinesisch an ;-)

  2. Verschwörungstheoretiker

    Eine Verschwörungstheorie könnte sein, dass der Kryptomarkt bzw. das Kryptoversum eine chinesische Erfindung ist, um vor allem reiche Industriestaatenkinder abzuzocken.

    Das wäre zumindest die genialste Abzocke der Menschheitsgeschichte.

    Vielleicht ist auch Bitcoin eine chinesische Erfindung?

    Aber man hat den „Gründer“ natürlich nicht Mao oder ähnlich genannt, sondern ihm einen Namen aus der westlichen, aber dennoch nicht kulturfremden japanischen, Welt gegeben.

    Vielleicht woll(t)en die Chinesen aber auch nur eine neue Währung als Konkurrenz zum Dollar erschaffen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage