Folgen Sie uns

Bitcoin

Kryptowährungen: Vorsicht, Bitcoin und Co bleiben schwach

Redaktion

Veröffentlicht

am

Nach dem letzten Kurseinbruch bei den Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple fällt die Erholung relativ schwach aus. Hier könnte sich eine zweite Abwärtswelle anbahnen. Wir glauben auch nicht, dass der jüngste Hackerangriff der Auslöser für den rasanten Abverkauf von Bitcoin und Co war. Dafür waren die betroffene Börse und der Schaden schlicht nicht groß und relevant genug. Außerdem war die Zeitspanne zu klein. Denn es hätten viele Anleger gleichzeitig verkaufen müssen. Da hat jemand anderes auf den Knopf gedrückt und den Kursrutsch verursacht. Die panikartigen Verkäufe danach haben dies nur verstärkt. Vielmehr könnte man aufgrund mehr anstehender Regulierungen vermuten, dass die Pioniere von Kryptowährungen sich mittlerweile von ihren Anlagen trennen und Spekulanten ihre Coins übergeben. Damit würden Milliarden aus den Markt gezogen.

Bitcoin bleibt die größte aller Kryptowährungen

Bitcoin ist seit dem letzten Kurssturz sehr angeschlagen. Wie man am Chart sieht, blieb bis jetzt auch eine größere Erholung aus. Das heißt, dass im Moment keine größere Kaufbereitschaft vorhanden ist und möglicherweise tiefere Kurse als Einstieg genutzt werden sollen. Deshalb ist im Moment Vorsicht geboten, denn es könnte noch eine zweite Welle auf uns zukommen. Mit einen aktuellen Stand von 6807 Dollar müsste Bitcoin über die von 6980 Dollar laufen, um das Bild aufzuhellen. Rutscht er allerdings unter sein Tief von März, könnte es rasant abwärts gehen und wir zeitnah deutlich tiefere Kurse sehen.

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Bei Ethereum sieht das Bild nicht wesentlich besser aus. Mit aktuell 529 Dollar versucht er an seine Trendlinie bei 540 Dollar heranzulaufen. Ein Überspringen dieser Linie halten wir vorerst für nicht wahrscheinlich. Ein mögliches Szenario könnte sich so ereignen: Er läuft bis zur Linie und prallt daran ab. Sollte er dann auch noch die Marke von 495 Dollar unterschreiten, könnte er durchaus bis zu seinem Tief von März fallen und einen Stand von 356 Dollar aufweisen. Auf diesem Niveau wäre dann jedoch wieder mit Käufen zu rechnen.

Ripple

Selbstverständlich musste auch Ripple herbe Verluste hinnehmen. Auch hier sehen wir keine deutliche Erholung. Auch wenn er es schaffen sollte, sich bis zu seinem Widerstand bei 0,63 Dollar heran zu arbeiten, ist die Hürde doch eher zu groß um diese zu überwinden. Ein Rücksetzer bis zur 0,53 Dollar ist da schon wahrscheinlicher. Danach werden wir sehen wie es weitergeht..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Dow 30.000 Punkte, Bitcoin mit Aussicht auf 20.000 – Ideen für Pfund und Hewlett Packard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Dow Jones ist diese Woche über 30.000 Punkte geklettert, ein Rekordhoch! Die aktuelle Lage und die Aussichten bespricht Manuel Koch im folgenden Video mit einem Experten. Ebenfalls ein wichtiges Thema im Video ist die seit Wochen vorhandene Euphorie im Bitcoin, auch wenn die Volatilität groß ist. Hier sei die Chance auf einen Anstieg Richtung 20.000 Dollar vorhanden (aktuell 17.192 Dollar). Aber dann könne es bei dieser runden Marke aus psychologischen Gründen zu Gewinnmitnahmen kommen.

Auch im Video besprochen werden aktuelle Handelsideen der trading house-Börsenakademie. Das britische Pfund könne man gegen den US-Dollar kaufen über das Vehikel einer Stop-Buy-Order. Ebenso könne man derzeit über eine Stop-Buy-Order auf steigende Kurse in der Hewlett Packard-Aktie setzen. Beide Ideen werde im Video konkret begründet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Boom erklärt – 3 Gründe, warum 2020 alle kaufen

Avatar

Veröffentlicht

am

Bitcoin – der Boom erklärt: 3 Gründe, warum 2020 alle kaufen

Der Bitcoin-Kurs ist auf fast 20.000 Dollar gestiegen. Warum kaufen aktuell alle? Das neue Youtube-Video von WasmitWirtschaft liefert drei Gründe. Einfach erklärt: Darum bleibt die Prognose positiv.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Drei Gründe, warum der Kurs von Bitcoin steigt

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage