Allgemein

Künstliche Intelligenz: Die nächste Generation der Robo Advisor?

Künstliche Intelligenz pusht den Robo Advisor in der Geldanlage?

Vor wenigen Jahren noch völlig unbekannt, ist die Geldanlage über einen Robo Advisor für viele deutsche Verbraucher heute zu einer echten Alternative geworden. Jeder dritte Deutsche (29 Prozent) weiß bereits was ein Robo Advisor ist. Von denjenigen, die mit dem Begriff vertraut sind, kann sich sogar jeder fünfte (20 Prozent) vorstellen, sein eigenes Geld über einen Robo Advisor verwalten zu lassen. (Info: Begriffserklärung Robo Advisor) Zu diesem Ergebnis kommt zumindest die vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführte Studie ,,Robo Advice in Deutschland – Status quo und Entwicklungsperspektiven 2020“, welche von der European Bank for Financial Services in Auftrag gegeben wurde.

370,10 Prozent Anstieg des Anlagevolumens bis 2024 erwartet

Belief sich das Anlagevolumen im Segment Robo Advisor im Jahr 2017 in Deutschland noch auf 756 Millionen Euro, wird für das Jahr 2024 ein satter Anstieg auf insgesamt 29,860 Milliarden Euro Anlagevolumen prognostiziert. Bereits in diesem Jahr (2020) wird mit einem Anlagevolumen von über 8 Milliarden Euro allein in Deutschland gerechnet. (Quelle: Statista.com) Kein Wunder also, dass Banken und Finanzdienstleister weiterhin massiv in Neuentwicklungen und Verbesserungen der Analysefähigkeiten der digitalen Berater investieren. Nachdem anfängliche Kinderkrankheiten nach und nach beseitigt wurden, sollen Robo Advisor in Zukunft deutlich cleverer werden als ihre ,,Vorfahren“.

Die nächste Generation kommt – mit ihr die Künstliche Intelligenz

War der Anlagevorschlag der „ersten Generation“ noch aufgrund einer einfachen Risikoabfrage und Auswahl an möglichen Anlageklassen relativ statisch und konnte sich bei kurzfristigen Marktveränderungen nur bedingt schnell anpassen, wird die nächste Generation schneller und individueller arbeiten.

Die laufenden Verbesserungen der Künstlichen Intelligenz bieten besonders im Segment Robo Advisor ein enormes Potenzial. Es ist bereits in naher Zukunft denkbar, dass Robo Advisor eine smarte Steuerung des Portfolios durch eine Echtzeit Risikosteuerung ermöglichen und besondere Anlegerwünsche wie ESG-Investing (Environment, Social and Governance – sprich: Ethisches Investieren) vermehrt berücksichtigen.

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz könnte mittel- und langfristig ganzheitlichen Charakter erlangen, welcher ein solides Cashflow-Management, einen entscheidenden Teil der Altersvorsorge, die übergreifende Investitionsplanung, das Finanzrisikomanagement und individuelle Steuerplanungen des Anlegers begleitet.

Fazit: Wo führt das hin?

Dort wo Wachstum stattfindet, wird investiert. Dort wo investiert wird, entstehen neue Möglichkeiten. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass die Geschwindigkeit der Veränderung in Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz nie wieder so langsam sein wird wie heute. Von diesem Standpunkt aus betrachtet wird die Zukunft viele Chancen bieten, aber auch enorme Risiken in sich bergen, die heute noch kaum vorstellbar sind. Eine kritische Betrachtung möglicher Veränderungen ist daher durchaus gesund.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Stelle fest: (Eigentlich nicht neu)

    Wunsch und Planung: Die Maschine wird zum Mensch und der Mensch wird zur Maschine.
    Das Ende des Zeitalters des Homo Sapiens ? Bislang ist jede Spezies auf dieser Erde
    ausgestorben.
    Wozu brauchen wir dann den Menschen: Um gewollte Fehler zu machen und den
    uneingeschränkten Konsum (ist das nicht auch schon wieder Resourcen – Verschwendung ?)
    Man muß in der jetzigen Zeit schon fast ein unverbesserlicher Optimist sein,um daran
    zu glauben,daß die Technik uneingeschränkt ein Hilfsmittel / geeignetes Werkzeug und
    kein Ersatz für den Menschen darstellt.

    1. @Franko33
      Bislang ist jede Spezies auf dieser Erde ausgestorben. Jede Spezies? Nein! Ein paar unbeugsame Millionen krebsen, fleuchen, krabbeln, schwimmen und flattern noch immer herum. Speziell aus dem Stamm oder der Klasse der Insekten, Vögel, Säugetiere, Amphibien, Reptilien, Strahlenflosser, Schwämme, Nesseltiere, Plattwürmer, Ringelwürmer, Fadenwürmer, Spinnentiere, Echsen, Krebstiere, Knorpelfische (wie der Hai) und ein ganzer Haufen mehr.

      Kleines Beispiel gefällig?
      https://www.ohmymag.de/tier/lebende-fossilien-die-15-altesten-tiere-der-welt_art2686.html

      Ihre fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Vorlesungen erstaunen mich immer wieder aufs Neue.

  2. Hallo, ich frage mich tatsächlich, warum bei den Assets under Management immer auf diese Glaskugel generierten Zahlen von Statista etc. zugegriffen wird? Wenn man sich mal tatsächlich die Mühe machen würde die Zahlen en detail zu recherchieren, würde man feststellen, dass im Grunde keinerlei verlässliche eg. valide Zahl der AuM generieren lässt…..und die 8 Milliarden reine Utopie sind.

    Gibt übrigens nen schönen Artikel hierzu >> https://www.roboadvisor-portal.com/assets-under-management-roboadvisor-de/

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage