Allgemein

Künstliche Intelligenz: Die Wunderdroge des 21. Jahrhunderts

Werbung

Lieber Börsianer,

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. Nicht wenige Experten sind der Meinung, dass KI vor allem in den entwickelten Volkswirtschaften langfristig für eine erhebliche Ausweitung der Wachstumsraten sorgen wird. Hierzu einige Prognosen für Deutschland: Die Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers schätzt, dass ultra-intelligente Softwareanwendungen und andere Steuerungen der deutschen Volkwirtschaft bis 2030 ein zusätzliches Wachstum in Höhe von 11,3 % bescheren wird. Accenture ist noch optimistischer und schätzt, dass sich das deutsche Wachstum bis 2035 von durchschnittlich 1,4 auf 3 % durch KI steigern lässt. Damit würde Deutschland gemessen an der Wachstumsrate endlich wieder zu den USA aufschließen.

Keine Frage: KI bietet uns die Chance in den nächsten Jahren und vielleicht sogar Jahrzehnten, unseren Wohlstand nochmals zu steigern. Viele Experten sprechen in diesem Zusammenhang bereits von der (wirtschaftlichen) Wunderdroge des 21. Jahrhunderts. Welche Unternehmen sind gegenwärtig die zentralen Profiteure der KI? Das sind die Programmierer, also die etablierten Unternehmen aus der Internet-Branche wie etwa Amazon, Alphabet oder z.B. Alibaba in China. Diese Unternehmen setzen einerseits auf…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage