Allgemein

Kurzarbeit: Von 0 bis 99 Prozent – so schlimm sind einzelne Branchen betroffen

Die Gastronomie ist extrem hart getroffen, Kurzarbeit hilft

Letzte Woche wurde die Schocknachricht der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht. Arbeitgeber haben im Zuge der Coronakrise für mehr als 10 Millionen Arbeitnehmer Kurzarbeit beantragt. Ob dann auch letztlich exakt so viele Arbeitnehmer dieses Stützungsinstrument erhalten werden, ist unklar. Aber es dürfte wohl ungefähr diese Größenordnung sein. Heute liefert das ifo-Institut anhand einer aktuellen Umfrage Details dazu, welche Branchen wie stark von Kurzarbeit betroffen sind.

Pharma gar nicht von Kurzarbeit betroffen, Gastro und Hotels aber fast vollständig

Die aktuellen Daten würden „alle Zahlen“ aus der Finanzkrise 2009 schlagen, so ifo. Die Kurzarbeit treffe Beschäftigte in fast allen Branchen in Deutschland. Spitzenreiter sind die Gastronomie mit 99 Prozent der Betriebe und die Hotels mit 97 Prozent. Besonders betroffen ist auch die Schlüsselbranche Automobilbau mit 94 Prozent der Firmen. Der Durchschnitt liegt bei 50 Prozent. Die Pharmabranche repräsentiert das andere Ende der Skala, wo zu 0 Prozent das Instrument der Kurzarbeit genutzt wird, so ifo. Hier mehr Details der Umfrage im Wortlaut:

In der Luftfahrt fahren 91 Prozent der Betriebe Kurzarbeit, bei den Reisebüros und Reiseveranstaltern 90 Prozent der Betriebe. 98 Prozent der Lederwarenhersteller haben Kurzarbeit und 96 Prozent der Hersteller von Bekleidung. Aber auch kreative, künstlerische und unterhaltende Betriebe stecken mit 82 Prozent drin, Betriebe des Sports (Bäder, Golfclubs, Fitness-Studios, Freizeit- und Vergnügungsparks) zu 81 Prozent.

Gleichzeitig wird in einigen wenigen Branchen vergleichsweise wenig kurzgearbeitet. In der Chemie sind es 30 Prozent, bei den Herstellern von Nahrungs- und Futtermitteln 21 Prozent, im Gesundheitswesen 14 Prozent, in Anwaltskanzleien, bei Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern 3 Prozent. Gar keine (0 Prozent) Kurzarbeit melden die Energieversorger, Betriebe der Abwasserentsorgung und die Hersteller von Medikamenten.

Ein Vergleich der Bundesländer zeigt Unterschiede beim Anteil der Kurzarbeit. Am stärksten betroffen sind Bayern mit 54 Prozent und Baden-Württemberg mit 53 Prozent. Am Ende der Skala liegen die drei mitteldeutschen Länder Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit 43 Prozent sowie Rheinland-Pfalz und das Saarland mit 39 Prozent.

Kurzarbeit Details vom ifo-Institut

Kurzarbeit bei Dienstleistungsbetrieben



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Erschreckend ist das auch in der Nahrungs- und Futtermittelindustrie signifikant kurzgearbeitet wird. Das zeigt das die angerichteten Schäden noch viel größer sind, als selbst von Pessimisten angenommen.

  2. Hier von einem Sozialstaat zu reden, hat sich eigentlich erledigt, nachdem Politiker den Banken Sozialhilfe zugesagt haben!
    Wer so etwas tut, hat mit dem Volk oder deren Leben nichts gemein.

  3. Pingback: Meldungen und Nachrichten vom 5. Mai 2020 | das-bewegt-die-welt.de

  4. Die frappierende Situation, ist die euphorische Unverantwortlichkeit der politischen Führung. Sie war schon vor Corona überbewertet, schlägt sich, aber noch selber, in der Krise. Das Publikum schaut weg oder versteht es, einfach, nicht! Die GROKO steigt, wieder!
    Die EU fällt auseinander. Die neue Chefin, v.d.L., beweist das Peter Prinzip. Null „lidership“, null „Kreativität“. Nur, blah, blah. Merkel, Seehofer und Söder, von der SPD garnicht zu reden, haben, null, Demut, um, sich selbst, in eine nationen-, ja weltweltes Krisenmanagement einzubringen, welches mit den allerbesten, völlig neutral und objektiven Fachleuten besetzt sein müßte. NEIN, es wird „Wahlkampf“ gemacht, Ideologie „gepusht“. Bei einer weltweiten Tragödie und der schwersten Weltwirtschaftskrise, aller Zeiten !!! Ergo steckt was dahinter, was die Historiker, erst in 50 Jahren, sich zu beschreiben trauen werden. Ja, es gibt dunkle Mächte, Fremdbestimmung, im Hintergrund. Die Finanzkrake (FED/EZB/BIZ) verpulvert „Helikoptergeld“,was sie nie hatte und lügt weiter, wie bei Grimm´s Märchen. QE hoch 2 ! Ein Irrsinn.
    Wieviele Tote, frage ich Euch, seid ihr bereit, als „collateral damage“ für dieses Absurdistan preiszugeben!? Und wenn´s eure Kinder und Enkel würden!? Wie lange kann man sich in die Tasche lügen, „liebe“ MSM !? (Aushebelung der Grund- und Menschenrechte!) Für was !?

  5. Pingback: FINANZMARKTWELT – Kurzarbeit: Von 0 bis 99 Prozent – so schlimm sind einzelne Branchen betroffen - Q Anon

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage