Aktien

Kurzleitfaden Fed-Sitzung

Wir berichten heute wieder so zeitnah wie möglich über die Fed-Entscheidung um 20.00Uhr. Dann ab 20.30Uhr die wichtigsten Aussagen von Janet Yellen auf ihrer Pressekonferenz. Hier in Stichpunkten, worauf dabei zu achten ist

FMW-Redaktion

Wir berichten heute wieder so zeitnah wie möglich über die Fed-Entscheidung um 20.00Uhr (mit dem Statement der Fed im Wortlaut sowie den Headlines dazu). Dann ab 20.30Uhr die wichtigsten Aussagen von Janet Yellen auf ihrer Pressekonferenz!

Hier in Stichpunkten, worauf dabei zu achten ist:

– alles andere als eine Zinsanhebung um +0,25% wäre eine faustdicke Überraschung

– die Prognosen der Fed zur weiteren Entwicklung der Zinsen (die „dot plots“): die letzten dot plots im September gingen von zwei Anhebungen in 2017 aus (9 von 17 Mitgliedern des FOMC äusserten diese Erwartung). Sollten nur zwei der 17 Mitglieder ihre Prognose anheben, würde das darauf hindeuten, dass die Fed mehr als zwei Anhebungen in 2017 erwartet..

Im Dezember 2015 erwartete die Fed für 2016 übrigens vier Anhebungen, für 2017 dann weitere vier – das war wohl der Hauptgrund für den Abverkauf ab Januar 2016 an den Märkten..

Wahrscheinlich ist jedoch, dass der Abwärtstrend bei den dot plots ab Dezember 2015 nun beendet ist, sprich die Fed nun eher wieder dazu übergeht, eher mehr als weniger Zinsanhebungen zu erwarten.

– die Fed dürfte sich optimistischer für die US-Wirtschaft äussern als zuletzt. Vor allem ihre Prognose für die Arbeitslosigkeit dürfte sinken – bislang erwartet sie für 2017 4,8%, die Daten aus dem Dezember lagen jedoch schon bei lediglich 4,6% (jedoch vorwiegend, weil wieder deutlich mehr Amerikaner die Suche nach Jobs aufgegeben haben).

– was sagt Yellen zu Trumps Plänen? Danach wird sie auf der PK sicher gefragt werden. Letzte Woche hatte New-York Fed-Chef Dudley gesagt, dass eine expansive Fiskalpolitik dann zu einer Straffung der Geldpolitik durch die Fed führen dürfte. Die Fed selbst hatte immer wieder fiskalische Stimuli gefordert, daher muß sie darauf reagieren, wenn es denn so kommen sollte

– wird die Fed etwas zu den Bewertungen an den Märkten und zur Entwicklung der Anleiherenditen sagen, die die Kreditkonditionen inzwischen deutlich verteuert haben? Im Prinzip haben die Märkte damit schon einen Teil der Arbeit der Fed getan, könnte man sagen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

12 Kommentare

  1. Hallo, verstehe ich das richtig, dass wenn Yellen sich zu den Bewertungen der Märkte äußert, das um 20:30 bei der Pk macht?
    Und um 20 Uhr wird also schlicht weg bekannt gegeben ob und wie viel die Zinsen angehoben werden?
    Sodass man auf wie zu erwartende zinsentscheidung hoffen kann und einen Anstieg der Märkte, und um 20:30 dann evtl kritische Worte die den Riesen zum Wanken bringen?

    Und die Zinsaussichten zu welcher Zeit kommen die?

    Gruß

    1. @Aaron, um 20Uhrkommt die Entscheidung, ob die Fed die Zinsen anhebt (was sie wahrscheinlich tut). Gleichzeitig wird das FOMC-Statement veröffentlicht, das die Zinserwartung und die Einschätzung zur US-Wirtschaft (vor allem Arbeitsmarkt enthält). Janet Yellen wird dann um 20.30Uhr die PK beginnen, auf der sie zunächst das Statement vorliest, um dann Fragen der Journalisten zu beantworten..

  2. Vielen Dank für die Antwort, sind Sie eigentlich selber auch aktiv an Markt und handeln sie solche eintscheidungen?

    1. @Aaron, grundsätzlich ja, aber Fed-Entscheidungen sind oft schwer zu handeln, da ist es besser, erst einmal abzuwarten – die erste Bewegung ist meist die Falsche..

      1. Manchmal ist auch die zweite Bewegung die Falsche und die dritte ist erst „richtig“…:-) Kommt drauf an, auf welche Keylevel die Preise gedrückt werden müssen, um loszulegen…

      2. Avatar

        Das Orderbuch ist im Vorfeld meist ziemlich leer, daher oftmals die vielzitierten „erratischen“ Bewegungen. Nur wenige Händler legen limit Orders rein. Die sind nur „gefundenes Fressen“ der hochfrequenten Maschinen.
        Meist schlagen Algos zu und räumen auf der „fake“-Seite zuerst die Stopps ab, triggern weitere Orders um sich einen Vorteil zu verschaffen, und ehe man gross reagieren kann, geht die Kutsche in die andere Richtung ab.
        Herr Fugmann hat es schon auf den Punkt gebracht.
        Für Fortgeschrittene:
        VWAP im Tickchart oder 1-min-chart einstellen, Volumenprofile ansehen und die Volumendeltas im Blick haben. Wenn er aus der range ausbricht und Volumen geht schnell mit, dann Market rein in die gleiche Richtung.
        Wenn im initialen Spike das Volumen einknickt und die Deltas die Farbe wechseln, dann die Gegenseite traden und mitreiten.
        Brauchst aber professionellen Datenfeed, Software und einen Broker mit guter Leitung zur CME. Die Spielzeugcharts im Internet oder von Deinem Broker kannst Du für diesen Zweck vergessen.
        Wenn der Kurs bei konstantem oder steigenden Volumen läuft, dann kann man die für eine Weile noch hoch verbleibende Vola schön für Short selling Options nutzen. Hierfür muss man sich einige Orders vorbereiten. Die aber unbedingt mit Limit !! – sonst wirst Du rasiert.
        Für Event-Trading hat jeder Kollege seine eigene Strategie.
        Wenn Dir das alles nichts sagt, dann lautet mein Tip:
        Finger weg. Das ist dann Lotteriespiel.
        Aber wer’s mag, und den Adrenalinkick sucht .. ?

        1. Danke für den interessanten Einblick!

          1. Avatar

            Das ist lehrbuchmässig gelaufen !
            Gruss auch an Kollegen K.Schubert. Der Doppeltrick funtioniert immer öfter.
            Im buying tail kann man unten noch einen kurzen long trade bis zurück an die Initial Balance wagen. Aber Vorsicht – tendenziell im short bleiben.
            Mit breitem Grinsen grüsst der Segler

            (Falls gewünscht und von Herrn Fugmann geduldet, würde ich den Ablauf als Grafiklink reinstellen – will aber hier keine Tradingtechniken zeigen… dazu ist es nicht die richtige Plattform )

          2. Sehr gerne @Katamaransegler, sehr starke Beiträge von Ihnen, das bereichert FMW!

  3. Lieber Herr Fugmann, kann ich (19 Jahre) ein Praktikum bei Ihnen machen?

    Gruß

    1. @Aaron, grundsätzlich ja, wir sind aber in Hamburg..aber wir brächten durchaus Hilfe. Schreiben Sie doch bitte kurz etwas über sich an fugmann@finanzmarktwelt.de, ich melde mich dann bei Ihnen zurück!

      Viele Grüsse!

      1. Amerikanische Zustände hier :p

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage