Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das Die Einstiegs-Chance

Finanznews

Langsam wird es kriminell! Marktgeflüster (Video)

Der Verdacht liegt nahe, dass da bestimmte Kreise versuchen mit derartigen Fake News massiv an der Kurs-Schraube zu drehen..

Veröffentlicht

am

Nach der gestrigen Fake News-Attacke (US-Finanzminister Mnuchin plane angeblich die Aufhebung der Zölle gegen China – was das US-Finanzministerium klar dementierte!) kommt heute gleich die nächste zweifelhafte Meldung mit anonymer „Quelle“: China wolle in den nächsten sechs Jahren seinen Handelsbilanzüberschuss gegenüber den USA auf Null bringen. Selbst wenn das stimmen würde – genau das hat China schon häufiger angeboten, aber die USA haben das als unzreichend abgelehnt (solange bei anderen Themen wie „Diebstahl geistigen Eigentums“ etc. wenig passiert). Der Dax bricht euphorisch nach oben aus und reduziert damit den Abstand zu den US-Märkten. Der Verdacht liegt nahe, dass da bestimmte Kreise versuchen mit derartigen Fake News massiv an der Kurs-Schraube zu drehen..

14 Kommentare

14 Comments

  1. Manfred

    18. Januar 2019 18:50 at 18:50

    Ich glaube, dass Donald Trump die Kraft für den Handelskrieg mi China ausgeht angesichts seiner anderen Baustellen:
    – Governmental Shutdown
    – Affäre Cohen: Anstiftung zum Meineid

  2. Roberto

    18. Januar 2019 19:04 at 19:04

    ….erst wenn wir weitere Hochs am US markt sehen ( evtl. ATH ), werden wir erkennen, das sich die Fake News zu Real news abgewandelt haben.

    Nur dann ist es sehr spät für longs. Das ist es was ich meine im Chart steckt die Wahrheit.

  3. Columbo

    18. Januar 2019 19:41 at 19:41

    @Roberto,
    “…im Chart steckt die Wahrheit…”
    Ich verstehe ja Ihre Begeisterung für den plötzlichen Anstieg, aber mit den Füßen auf der Erde bleiben schadet nicht, etwas Bescheidenheit auch nicht. Sie tun ja grad so, als hätten Sie die letzte Wahrheit(im Chart) gefunden. Schön wärs, die meisten Studien belegen das Gegenteil. Die Charttechnik ist eine Hilfe, nicht mehr. Oft wird sie zur Fata Morgana und führt ins Verderben. 90% der Trader gehen Pleite, nicht vergessen!

    • Roberto

      18. Januar 2019 20:36 at 20:36

      @ columbo

      …okay Columbo dann ist es so wie Sie es sagen und ich habe meine Ruhe….

      Es ist immer wieder schön zu sehen wie Menschen lieber an falschen Positionen festhalten um ihr Ego zu schützen als das sie Geld verdienen wollen.

      Aber das ist wohl so und so wird es immer bleiben. Und genau deshalb gehen auch 90 % Pleite und kommen nie wieder. Und ich bin seit über 20 Jahren dabei….vielleicht soll das ja was heissen.

      Gute Nacht und viel Spaß weiterhin.

      • Paul

        18. Januar 2019 21:28 at 21:28

        Du bist hier leider nicht alleine am 20jaehrigen Boersen-Table…am Crash verdienst am meisten und am schnellsten!
        Aber beim naechsten Crash ala 1929,da muss bei den Fake-News,schon der 3. WK ausbrechen…,oder was meint der Profi @Roberto?

  4. Michael

    19. Januar 2019 00:16 at 00:16

    Das Wort zum Sonntag, damit alle ihre Ruhe und ihren Frieden finden:
    Wir machen einfach das, was alle anderen nicht machen. Wir folgen einfach dem Chart, der das macht, was alle seine Anleger nicht machen.
    Im Chart steckt die Wahrheit. Erst wenn wir neue ATHs sehen, werden wir erkennen, dass man auch Fake News und Charts essen kann.
    So ist das und so wird es immer bleiben.
    Amen, Schalom, Amin, möge der Chart mit Euch sein, Ihr Ungläubigen.

  5. Beobachter

    21. Januar 2019 07:30 at 07:30

    Der Selbsbetrug mit Fake news die Aktien, ( Unternehmenswerte) hochzupushen funktioniert anscheinend..NUR, DIE SCHULDEN STEIGEN U.DIE KANN NIEMAND WEGFAKEN.
    Da Alles ein Nullsummenspiel ist ,dürfte der DAX aber nicht steigen, da bei verstärktem Chinahandel mit den USA alle andern Exportländer leiden würden.
    Alles ist Kurzfristdenken, unglaublich was die Finanzwelt alles versucht um die Zyklen zu verlängern oder abzuschaffen.

  6. Roberto

    21. Januar 2019 10:01 at 10:01

    …ich würde gerne wissen wer hier auf dieser Seite liest um Geld zu verdienen und wer hier mitliest um nur zu diskutieren und sich selbst zu finden in den Texten um dann irgendwann mal RECHT zu bekommen ???

    So wie ich es bemerke sind weit über 90% der „lauten “ Leser wohl hier um RECHT zu bekommen für das sie sich dann niemals was kaufen können.

    Und da wären wir wieder einmal bei den berühmten 90%…..

    In diesem Sinne weiterhin viel Spaß beim RECHT bekommen und der Börse trotzdem hintergucken und sich ärgern das die Börse es trotzdem anders mach….Tschööö mit ööö

    • Columbo

      21. Januar 2019 10:28 at 10:28

      @Roberto
      Ziemlich schwacher Kommentar und das „Tschööö“ am Ende erinnert an den Kinderspielplatz.
      Warum sollte hier nicht einer nur diskutieren und nicht Geld verdienen wollen? Vielleicht hat er schon genug davon. Gerade auf FMW findet man Leute, die mehr im Kopf haben, als Geld. Ihre 10% nämlich, zu denen sie nicht zu gehören scheinen.

      • Roberto

        21. Januar 2019 11:22 at 11:22

        @ Columbo
        …ja, genau so ist es ja auch, Mr. Columbo.

        @ leftutti
        stimmt ich ertappe mich dabei das ich zu oft antworte und merke das es leider nix bringt. Danke nochmal für die Erinnerung. Ich werde mich daran halten und mich lieber wieder zurükziehen. Aber erfolgreiches Trading ist nunmal Langweilig, also sucht man sich etwas Ablenkung.
        Übrigens, kurz zur Ergänzung:
        ich höre mir die Kommentare von Herrn Fugmann SEHR GERNE an. Denn die Kommentare umfassen ja nicht NUR wirtschaftliche Zusammenhänge , sondern auch technische Analysen. Und da ich ein kluger Mensch bin, höre ich gerne auch kluge Menschen zu um diese Ansichten mit meinen Abzugleichen. Wenn Herr Fugmann nun etwas über die US Fake news berichtet, dann bin ich zwar hellhörig, achte aber gleichzeitig darauf wie der Chart, sprich der Markt darauf reagiert. Sollte der Markt dies nicht spielen, so beachte ich die news nicht mehr, sondern gehe nur nach dem Chart.
        Und daher bin ich hier. Aber Sie haben vollkommen recht wenn Sie sagen, dass ich zu oft hier auf Meinungen reagiere.
        Das stimmt und ich werde das jetzt auch nicht mehr tun. ich sollte die Meinungen einfach ignorieren und nur den Bericht von Herrn Fugmann hören.
        Von daher OHNE IRONIE: Sie haben mich aufgeweckt leftutti…Ihnen einen erfolgreichen Tag an den Märkten 🙂

    • leftutti

      21. Januar 2019 10:37 at 10:37

      Lieber Roberto, ich wundere mich, dass Sie selbst hier so viel diskutieren und lesen: Kolumnen, Kommentare, News und Fake News. Sie sagen doch selbst, dass dies alles Zeitverschwendung ist und nur zu falschen Entscheidungen führt. Sie erinnern sich? Folge nur dem Chart! Doch dazu müssten Sie doch nicht Ihre Zeit hier auf FMW mit News und Fake News verschwenden…
      Außer natürlich, Sie besitzen ein ausgeprägtes Sendungsbewusstsein wie der sprichwörtliche Prediger in der Wüste und wollen alle Bären hier an der Glückseligkeit neuer ATHs teilhaben lassen.

      • Paul

        21. Januar 2019 12:38 at 12:38

        …seit wann sind hier „Baeren“unterwegs?(Ausser MIR nat.)
        Hat sich das Bullen-Blatt etwa schon gedreht?

        • leftutti

          21. Januar 2019 13:02 at 13:02

          Ich meinte natürlich die Gold-Bären, die sich wieder mal freuen dürfen 🙂

    • Michael

      21. Januar 2019 11:12 at 11:12

      @Roberto, ist Ihnen schon einmal in den Sinn gekommen, dass es Menschen geben könnte, die andere Strategien als das stressige und hoch riskante Intraday-Trading verfolgen? Die relativ wenige Trades über den Zeitraum von mehreren Tagen oder Wochen planen und realisieren, mit denen sie das 20- oder 50-fache verdienen (oder auch verlieren) können. Hierbei wäre es wenig hilfreich, einzig und allein „dem Chart zu folgen“ und es macht sehr wohl Sinn, neben der Charttechnik auch Zahlen und Daten aus dem Wirtschaftskalender sowie News aus Politik und Wirtschaft in seine Erwägungen mit einzubeziehen. Und wenn das alles in wunderbarer Eintracht harmoniert, kann man einen neuen Trade initiieren, wohl wissend, dass natürlich kleinere temporäre Irritationen (z. B. durch Fake News) in die falsche Richtung auftreten können.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Ein Gespräch mit Florian Homm: „Rosinen picken, Schrott shorten“! Marktgeflüster (Video)

Das Motto des heutigen Handels-Tages lautet: zuversichtliches Warten auf Trump. Dazu Aussagen von Florian Homm, mit dem ich heute ein Interview führte..

Veröffentlicht

am

Und täglich grüßt das Murmeltier: heute die Aktienmärkte wieder höher aufgrund der Hoffnungen auf einen wunderbaren Deal zwischen den USA und China, mit erwarteten Gesten des guten Willens und einer weiteren Verschiebung der Deadline 01.März. Die EU droht Trump mit Vergeltung gegen US-Unternehmen, wenn die USA Zölle auf EU-Autos erheben sollten – aber das stört die Märkte nicht weiter, ebenso wenig wie der weiter rückläufige ifo Index. Das Motto des heutigen Handels-Tages lautet: zuversichtliches Warten auf Trump (20.30Uhr Treffen mit Liu He). Ich hatte heute ein ausführliches Telefon-Interview mit Florian Homm über seine Einschätzung der kurz- und mittelfristigen Lage an den Märkten, aus dem ich einige Kernpunkte referiere..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Wann endet die „Alles-Rally“? Videoausblick

Veröffentlicht

am

In den letzten Wochen ist so ziemlich alles an den Märkten gestiegen: ob Risiko-Assets (Aktien, Junk-Bonds) oder (vermeintlich) sichere Häfen wie Gold oder Staatsanleihen, alles steigt, alles ist inzwischen (gemessen am Relative Stärke Index, RSI) überkauft. Scheinbar also hebt die Flut unterschiedlos alle Boote! Und das angesichts stark zunehmender Risiken für eine (weltweite) Rezession nach den herb enttäuschenden Konjunkturdaten gestern. Dabei bleibt die Volatilität (faktisch also die Angst) an den AKtienmärkten extrem gering – und viele Anzeichen sprechen dafür, dass demnächst ein Ausbruch der Volatitlität bevorsteht! Wird der Grund dafür der Handelskrieg sein? Heute um 20.30Uhr kommt es zum Treffen Trumps mit Liu He..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€


Foto: Avarice (2012), by Jesus Solana / Wikipedia (CC BY 2.0) – Ausschnitt aus Originalfoto

weiterlesen

Finanznews

Die Weltwirtschaft schmiert ab – und die Aktienmärkte? Marktgeflüster (Video)

Bärenmärkte passieren immer nur dann, wenn entweder eine Rezession kommt – oder die Fed auf die Bremse tritt..

Veröffentlicht

am

Heute kamen durch die Bank schwache Wirtschaftszahlen: zunächst aus Japan (Einkaufsmanagerindex Gewerbe 48,5), Deutschland und Eurozone (Einkaufsmanagerindex Gewerbe 47,9 und 49,2) – also die Industrie bereits in der Rezession. Heute die Wall Street tiefer, nachdem auch die US-Daten sehr schwach (vor allem Philly Fed und US-Immobiliendaten) ausfallen. Dazu senken immer mehr Unternehmen ihre Ausblicke, so wie heute vor allem der Weltgrößte Container-Reeder Maersk. Was aber wird jetzt an den Aktienmärkten passieren? Bärenmärkte passieren immer nur dann, wenn entweder eine Rezession kommt (was immer wahrscheinlicher wird) – oder die Fed auf die Bremse tritt (was immer unwahrscheinlicher wird). Der Markt wartet nun auf Ergebnisse der Handelsgespräche zwischen den USA und China..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen