Aktien

Lesetipp: Aktien – alternativlos günstig?

Da ist es also wieder - das unschöne Wort "alternativlos", für das Angela Merkel sicher noch das Bundesverdienstkreuz bekommen wird. Oder den Nobelpreis. Oder beides.

FMW-Redaktion

Da ist es also wieder – das unschöne Wort „alternativlos“, für das Angela Merkel sicher noch das Bundesverdienstkreuz bekommen wird. Oder den Nobelpreis. Oder beides.

Sind Aktien wirklich so alternativlos, nur weil Anleihen so extrem teuer sind? Dazu wie immer sehr amüsant und lesenswert das „Bankhaus Rott“:

„Wer sich täglich mit dem Wahn und Sinn der Finanzmärkte beschäftigen darf, der wird mit den Jahren entweder verrückt oder bekommt das Schmunzeln nicht mehr aus dem Gesicht. Beides schließt sich natürlich nicht aus. Angesichts der immer absurder werdenden Verzerrungen an den globalen Anleihemärkten wächst im Boden der Verzweiflung vieler Anleger ein zähes Gestrüpp. Es ist die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt. An diesem Bäumchen laben sich auch viele institutionelle Anleger. Wenn die Anleihen so teuer sind lautet der Tenor, dann müsse man doch Aktien kaufen.“

Den vollständigen Artikel lesen Sie bitte hier.. (den Hinweis auf den Artikel verdanken wir @Leser..)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken
Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage