Allgemein

Lesetipp: Die ökonomischen Schattenseiten der Migration

Das Thema „Migration“ ist meist von starken Emotionen besetzt und wird kontrovers diskutiert – die einen sind komplett für Migration, die anderen lehnen sie rundweg ab. Daher ist es nicht einfach, die Dinge nüchtern und emotionslos zu betrachten mit der Frage, wer eigentlich von der Migration profitiert – und wer eben nicht!

Folgenden Artikel der stets qualitativ hochwertigen „Finanz und Wirtschaft“ aus der Schweiz empfehlen wir daher zur Lektüre – eben weil er die Dinge nüchtern benennt und fragt, wer gute Gründe hat für oder eben gegen Migration zu sein. So sind Unternehmen die Profiteure, ebenso wie die Eliten des Einwanderungslandes:

„Die hochqualifizierten inländischen und eingewanderten Eliten identifizieren sich dann stärker mit ihresgleichen weltweit als mit den übrigen Bürgern des eigenen Landes. Diese Tendenz zum Bruch der hergebrachten inländischen Solidarität nehmen die Verlierer dieser Öffnung wahr, und sie wehren sich dagegen.“

Lesen Sie den aufschlußreichen Artikel der „Finanz und Wirtschaft“, der die Diskussion auf einer sachlichen Ebene führt, die im derzeitigen politischen Klima in Deutschland so kaum möglich zu sein scheint, bitte hier:

„Die ökonomischen Schattenseiten der Migration“


Von Irish Defence Forces – https://www.flickr.com/photos/dfmagazine/18898637736/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41045858



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage