Aktien

Lesetipp: „Trump-Phone“: Was Smartphones „made in USA“ kosten würden

Auch heute wieder hat Donald Trump die US-Konzerne per Twitter dazu aufgerufen, doch die Produktion in die USA zurück zu verlegen – und gleichzeitig davor gewarnt, dass es noch ein langer Weg sei bis zu einer möglichen Vereinbarung mit China:

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1068120444279103488

In einem Interview mit dem „Wall Street Journal“ hatte der US-Präsident kürzlich angedroht, auch Computer und Smartphones mit Zöllen zu belegen – also auch iPhones von Apple (die bekanntlich in China hergestellt werden). Was aber würde das für Apple bedeuten? Diese Frage hat sich die „Neue Züricher Zeitung“ gestellt:

„Der von Donald Trump angefachte Handelsstreit soll dazu führen, dass wieder mehr Industrieprodukte in den USA hergestellt werden. Doch was würde zum Beispiel ein iPhone von Apple kosten, das nur in den Vereinigten Staaten gefertigt worden wäre?“

Dabei untersuchte die „NZZ“ drei Szenarien: beim ersten würden 20% des iPhones in den USA produziert werden, beim zweiten 40% – und beim dritten 100%. Und das Ergebnis hat es in sich!

Lesen Sie den Artikel in der „NZZ“ bitte hier..


By Pang Kakit – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=44761518



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage