Allgemein

Lesetipp: Varoufakis wollte EZB-Schulden nicht bedienen, daher Rücktritt

FMW-Redaktion

Auftritte und Interviews von Yanis Varoufakis sind bekanntlich ja nicht unbedingt eine Seltenheit. Der Terminplan von Varoufakis ist vollgespickt mit Interviews, aber heute ist ein Interview des „Funkhaus Europa“ mit Varoufakis erschienen, das in vielerlei Hinsicht lesenswert ist. Vor allem deshalb, weil Vaoufakis offenkundig die Zahlungen an die EZB nicht bedienen wollte – und das hätte die Notenbank in ziemliche Schwierigkeiten bringen können, wie Varoufakis bewußt gewesen sein dürfte:

„Unsere Drohung in den Verhandlungen war nicht der selbstgewählte Grexit sondern, dass wir aufhören, die Schulden zu bedienen, aber im Euro verbleiben. Wenn ihr versucht, uns finanziell zu ersticken, nur damit wir unsere Unterschrift unter eine Vereinbarung setzen, die nicht umsetzbar ist, werden wir zum Beispiel die Rückzahlung der EZB-Anleihen für die nächsten zwanzig, dreißig Jahre aufschieben. Diese Reaktion hatten wir vor, falls sie uns zwingen würden, die griechischen Banken zu schließen (..) Und der Grund, weshalb ich zurückgetreten bin, war, dass mir nicht erlaubt wurde, das zu tun.“

Yanis Varoufakis
Foto: Jörg Rüger / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Doch konnte er sich mit diesem Plan innerhalb der griechischen Regierung nicht durchsetzen, der Druck der Troika auf seine Absetzung war ohnehin groß. Lesen Sie dazu das gesamte Interview zwischn dem „Funkhaus Europa“ und Varoufakis hier..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. was für ein elender selbstdarsteller !!

    1. Sicher mag er die Medienöffentlichkeit etwas mehr als manch anderer – könnte daran liegen, das er mal Uni Professor war (einmal Lehrer, immer Lehrer). Ihn des wegen gleich mit der Eigenschaft „elender […]“ zu besehen halte ich für deutlichst überzogen.

  2. Titel des Artikels widersprüchlich: aufschieben ist nicht „nicht bedienen“.

    Derartige Kontraste zum eigentlichen Kontext (Verzerrung) kennt man sonst nur aus Kreisen sehr schäbiger Berichterstattung, wie den berüchtigten vier Buchstaben. Bitte degradiert euch nicht auf dieses Niveau!

    1. Hallo Joah,warum so aggressiv gegen das Neue Deutschland?Jede Partei hat nun mal ihr Presseorgan.Bei der CSU ist es der Bayernkurier,bei der SPD der Vorwärts(wohin auch immer?),bei der CDU eben die Bild.Demokratie heisst:Die Macht der Mehrheit!Wenn die Mehrheit eben einem neuen Finanznationalsozialismus oder was auch immer zujubelt,muss der Demokrat abwägen,ob es förderlich ist Widerstand zu leisten oder zu fliehen(emigrieren).Ich denke schon,dass der eher kotzbrockenartig daherkommende Spieltheoretiker Varufuckis grenzwertig argumentiert,aber auch gnadenlos die exorbitanten Schwächen des € darlegt! Yannis Varoufakis 00Greece.Casino Royal Europeanne!E?WG!Einer,wer?wird gewinnen!

      1. Ich bin NICHT A-G-G-R-E-S-S-I-V !!! ;-) :-)

        Mir ging es doch hauptsächlich um den Titel, der am eigentlichen Inhalt von der Aussage her vorbeischlittert. Von Varufakis kann jeder gern halten was er mag und auch ich gehe mit ihm nicht auf allen Wegen konform, aber er hatte definitiv Mut – das muss man ihm lassen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage