Interessantes aus der Presse

Lesetipp: Widerstand gegen EZB-Chef Draghi

Die „Süddeutsche Zeitung“ hat mit dem estnischen EZB-Mitglied Hansson gesprochen – der nicht wirklich begeistert ist von der Möglichkeit, dass die EZB schon bald Staatsanleihen der Eurozone kaufen könnte.

Die „Süddeutsche Zeitung“ dazu:

Fest steht: Wenn die EZB Staatsanleihen kauft, dann sinken die Renditen noch weiter. Renditen sind ein anderer Ausdruck für den Zins, den Regierungen für den Staatskredit entrichten müssen. Und diese Zinsen liegen etwa für Italien und Spanien schon jetzt so niedrig wie nie zuvor in der Geschichte Europas. „Die Regierungen könnten dann mehr Geld leihen als zuvor, weil die Zinskosten niedriger sind“, sagt Hansson. Da müsse man schon die Frage stellen, „ob die EZB verbotene Staatsfinanzierung macht oder nicht.“

Lesen Sie den ganzen Artikel der „Süddeutschen Zeitung“ hier..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage