Interessantes aus der Presse

Liebe Griechen – jetzt müßt ihr für Geldabhebungen zahlen..

Von Markus Fugmann

Das ist die nächste frohe Botschaft für die Griechen: die Athener Regierung will Geldabhebungen kostenpflichtig machen. Das berichten übereinstimmend die britische „Daily Mail“ in ihrer Online-Ausgabe sowie die britische „Times“

Demnach fallen bei allen Abhebungen an Bankautomaten eine Gebühr von einem Euro pro Abhebung an. Belastet werden auch Überweisungen mit einem Euro je 1000€. Die Athener Regierung erhofft sich durch diese Massnahme eine Verlangsamung der Geldabhebungen von Konten und erwartet Einnahmen von 180 Millionen Euro durch diese „Steuer“. Nicht betroffen sind Einzahlungen auf Konten.

Die Gebühren sind offenkundig nur die Speerspitze von weiteren Massnahmen, die eingeführt werden dürften, wenn sich die Finanzlage weiter verschlechtert, wie ein hochrangiger Beamter der Athener Regierung der „Times“ mitteilte.

In Planung sei ausserdem, so der Beamte weiter, eine Obergrenze von einer Millionen Euro bei Banktransfers – eine solche Massnahme wäre faktisch der Auftakt zu Kapitalverkehrskontrollen. Heute könnte die EZB zudem einen „haircut“ beschließen für die Sicherheiten griechischer Banken, die sie hinterlegen, um die Notkredite von der EZB zu erhalten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage