Allgemein

Lockdown 2.0: Lieferökonomie im Aufwind – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

unsere Wirtschaftswelt verändert sich gerade in rasantem Tempo. Das Corona-Virus legt gerade wieder unser gesellschaftliches Leben komplett lahm. Ein Lockdown über mehrere Wochen wird uns alle verändern. Die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, wird nie mehr so sein wie vorher. Dabei beschleunigt die Coronakrise Entwicklungen, die es ohnehin gegeben hätte. Aber auf einmal geht alles ganz schnell.

Zahlreiche Menschen kommen nicht mehr in die Büros, sondern arbeiten von zu Hause aus. Lange Anfahrtswege entfallen und es bleibt mehr Zeit für Haushalt und Familie. Dennoch sind einige Herausforderungen zu meistern. Dabei helfen innovative Unternehmen, die Menschen und Unternehmen dabei unterstützen den Arbeitsalltag dezentral zu organisieren.

Diese Unternehmen profitieren von dezentralen Arbeiten

Auch wenn die Kommunikation mit Kunden häufig bereits über E-Mail oder Telefon läuft, ist der persönliche Kontakt manchmal entscheidend. Softwareanbieter wie Skype (gehört zu Microsoft) liefern die Lösung. Per Video-Chat ist man sich überall auf der Welt nah und kann ein persönliches Gespräch führen.

Auch für die Arbeit innerhalb des Unternehmens bietet die Digitalisierung große Vorteile. Bei technischen Problemen kann sich die IT-Abteilung über die Software von TeamViewer auf jeden beliebigen Rechner schalten, der mit dem Internet verbunden ist. Das erst im September 2019 an die Börse gegangene Unternehmen ist einer der großen Profiteure der Coronakrise.

Neben diesen unmittelbaren Gewinnern gibt es auch Unternehmen, die vor allem mittelbar und damit zum Teil auch zeitverzögert von der aktuellen Entwicklung profitieren. Dazu gehören beispielsweise Hardware-Anbieter. Viele Unternehmen stoßen gerade an ihre Grenzen, was mobile Arbeitsplätze und Serverkapazitäten für das dezentrale Arbeiten angeht. In den Investitionsplänen der nächsten Jahre wird deshalb wahrscheinlich mehr Geld zum Ausbau der Kapazitäten zur Verfügung gestellt.

Auch Telekommunikationsanbieter sind Gewinner. Im Home-Office müssen häufig gewaltige Datenmengen durchs Netz transportiert werden. Viele Kunden schließen deshalb Verträge mit höheren Bandbreiten und schnelleren Geschwindigkeiten ab, um gewohnt schnell auf alle Arbeitsprozesse zugreifen zu können. Die drohende Überlastung der Netze führt kurzfristig zu Problemen. Langfristig erhöhen sich durch…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage