Indizes

Lossless zum Dax: Die Make or break-Marke beim deutschen Leitindex

Was passieren muß, damit die Dax-Bullen wieder hoffen können..

Kurzeinschätzung zum Dax von @Lossless

„Die MoB liegt bei 12399. Sollte diese überschritten werden hat der DAX Luft bis 12573 (und im späteren Verlauf sogar bis 12779). Bleibt der DAX darunter, sehen wir ein weiteres Tief bis 12143.“


(Chart zur Illustration der genannten Marken; durch anklicken Chart vergrößern)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Bitte um Info was die MoB ist? Vielen Dank!

    1. @Rosi, make or break bedeutet, dass der Dax entweder die hier genannte Marke überwindet (eben die 12399 Punkte) – wenn das aber nicht gelingt, weiter nach unten rauscht!
      „A make-or-break situation will bring great success or complete failure.“

      1. Danke für die Auflösung!

  2. Die 12.143 wurden in der Zwischenzeit ja auch schon wieder erreicht.
    Mich würde interessieren, wo ihr Maximalziel nach unten liegt?
    Mir ist aber klar, dass dies nicht sofort angesteuert werden muss, sondern es durchaus auch vorher noch mal nach oben gehen kann.

  3. Sehen wir jetzt auf jeden Fall noch die 12.779? Viel fehlt ja nicht mehr.

  4. Sollte der Dax unter 12820 fallen, lege ich den Bullen nahe, über Teilgewinne nachzudenken.

  5. Hallo Lossless, schon lange keine Einschätzung mehr von Ihnen gelesen. Wie bewerten Sie den derzeitigen Abverkauf und wie sehen Ihrer Meinung nach die nächsten Wochen aus? MfG Tomasz

    1. Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass wir uns dazu entschlossen haben, keine Marken oder ähnliches mehr zu veröffentlichen und unser Engagement hier auf der FMW auf ein Minimum zu reduzieren. Manchmal und bei völliger Schieflage der hier recht emotional geführten Diskussion (von so einigen Akteuren) und die damit verbundene Falschbeurteilungen der Märkte, nennen wir hin und wieder versteckt Marken. Um den aufmerksamen Leserinnen und Lesern wenigsten fernab von allen Emotionen die Richtung vorzugeben (z.B. siehe Kommentarbereich „Dax: Kurzfristig noch Luft nach oben, mittelfristig eine Verkaufsgelegenheit“).

      https://finanzmarktwelt.de/dax-kurzfristig-noch-luft-nach-oben-mittelfrisitig-eine-verkaufsgelegenheit-107389/#comment-51031

      Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg!

      1. Schade!
        Vielleicht können Sie uns ja noch ein paar Tipps geben, was man an Hilfsmittel (Chartprogramme, lesenswerte Bücher, etc.) benötigt, um wenigstens annähernd in Ihre Sphären vordringen zu können.
        @Segler hat hier ja auch schon des Öfteren Titel von Büchern genannt, die seine Volumenstrategie erklären.

        1. @Gixxer, was Sie suchen werden Sie nicht auf der FMW finden. Ich empfehle Ihnen sich einen Analysten zu suchen der in seiner Arbeit aufgeht, der ein Pedant und Perfektionist ist. Einen der auch Fehler zugeben und sofort den Markt wieder einfangen kann. Einen der auf allen Zeitebenen zuhause ist. Einen der über eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation oder ein Gap nur müde lächeln kann, dem ein Black Friday, die Wahl eines Präsidenten, Weihnachten und Nachrichten völlig egal sind, der den Markt nicht schön- und oder schlechtredet, der den Markt nimmt wie er ist und nicht versucht ihn zu erklären. Achten Sie auf Berufserfahrung und vor allem auf Leidenschaft. Wenn nicht sogar etwas Besessenheit.

          Segler seine Herangehensweise und unsere sind völlig unterschiedlich. Ich möchte sogar behaupten, ich weiß heute schon was die Volumeprofis morgen triggert. Ich bin mir sicher, er nimmt es mit einem Lächeln zur Kenntnis (lach).

          Da ich Ihren Wissenstand nicht beurteilen kann, weiß ich nicht so recht, welche Lektüre ich empfehlen könnte.
          Wenn Sie mal Hilfe benötigen, dann schreiben Sie hier und ich werde versuchen zu helfen.

          Ihnen alles Gute und viel Erfolg!

        2. @Lossless meint zwar gut mit Ihnen aber so wird das nichts!
          Suchen Sie sich KEINEN Analysten. Sie und nur SIE müssen in dieser Arbeit aufgehen, ein Pedant und ein Perfektionist werden. Besuchen Sie lieber ein Seminar, lernen Sie von den Besten. Probieren Sie alles aus, was Erfolg hat. Mit Leidenschaft kommt irgendwann auch die Besessenheit.
          Im Großen und Ganzen sind es im Prinzip aus meiner Sicht zwei Ansätze (vielleicht noch der mysteriöse vom @Lossless) und viele Mischformen:
          Das Traden, die klassische Charttechnik mit allerlei Fibonacci, Dreiecken, Elliotwellen und sonstiger Kaffesatzleserei mit Anspruch auf Erfolg. Was jeder so kennt und es ist für jeden was da.
          Ein anderer Weg ist eher das Handeln. Man wird zu einem Insider und ist am Puls der Märkte. Man arbeitet mit Vola, CoT-Daten, Saisonalität, Terminkurven etc. alles wichtige Daten zur Trandbestimmung. In Verbindung mit Marktprofilen oder Volumenprofilen (grafische Aufbereitung von Angebot und Nachfrage) ist dieser Ansatz, allem Anschein nach erstaunlich Treffsicher. Es klingt nur auf den ersten Blick kompliziert. Das Potenzial dieser Methode in Verbindung mit Optionen hat in Hamburg @Segler sehr eindrucksvoll gezeigt.
          Bleiben Sie auf dem Hut, @Markus Fugmann und viele Foristen wie @Wolfgang liefern wertvolle Informationen.
          Nutzen Sie auch den gesunden Menschenverstand jeder ist in der Lage nach Vorankündigung in der Presse, eine bestreikte Lufthansa zu Shorten…erkennen Sie die Chance…In den vergangen 8 Jahren war nahezu jede „Santa Klaus“ Periode ein sehr lukratives Longengagement. Mit geringen Aufwand und absolut ohne Stress.
          Die Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage