Aktien

Lufthansa-Quartalszahlen: Umsatz steigt, Gewinn akzeptabel, Aktie steigt

Heute früh wurden die Lufthansa-Quartalszahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Eckdaten.

Der Umsatz liegt bei 10,2 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 9,96). Der Gewinn (Adjusted EBIT) liegt bei 1,3 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 1,4). Dazu die Lufthansa im Wortlaut: Die Treibstoffkosten lagen im dritten Quartal 2019 vor allem währungsbedingt um 171 Millionen Euro über dem Wert des Vorjahres. Kostensenkungen in anderen Bereichen konnten diese Belastung nur teilweise ausgleichen.

Die Aktie notiert mit 2% im Plus rund um den Handelsstart.

Hier das Headline-Statement von Lufthansa:

Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG: „Unsere Airlines haben im dritten Quartal Premiumqualität und Marktstärke in solide Ergebnisse umsetzen können. Bei Eurowings zeigten die Turnaround Maßnahmen Wirkung, bei Austrian und Brussels Airlines sowie bei Lufthansa Cargo werden wir entschieden gegensteuern, um die Ergebnisse zu verbessern. Als Europas führende Airline Group sind wir strategisch auf gutem Kurs.“

Hier der Ausblick im Wortlaut von Lufthansa:

Lufthansa bestätigt ihre Prognose und rechnet für das Gesamtjahr unverändert mit einer Adjusted EBIT-Marge von 5,5 bis 6,5 Prozent, die einem Adjusted EBIT von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro entspricht. Für die Umsatzerlöse wird eine Steigerung im niedrigen einstelligen Bereich erwartet. Die Treibstoffkosten werden im Gesamtjahr voraussichtlich um 650 Millionen Euro über dem Vorjahr liegen.

Für die Netzwerk Airlines wird weiter mit einer Adjusted EBIT-Marge von 7 bis 9 Prozent gerechnet. Die Kapazität der Netzwerk Airlines wird im Gesamtjahr um 4 Prozent wachsen.

Für Eurowings wird unverändert eine Adjusted EBIT-Marge von minus 4 bis minus 6 Prozent prognostiziert. Die Kapazität von Eurowings sinkt im laufenden Jahr um 1 Prozent.

Für das Geschäftsfeld Logistik mit Lufthansa Cargo wird aufgrund der derzeitigen Marktschwäche nun mit einer Adjusted EBIT-Marge zwischen 0 und 2 Prozent gerechnet.

Für Lufthansa Technik und die LSG Group wurden die Umsatzprognosen angehoben. Der Konzern rechnet für das Gesamtjahr mit einem Umsatzwachstum im niedrigen zweistelligen Bereich bei Lufthansa Technik und im niedrigen einstelligen Bereich bei der LSG Group. Die Prognose für die Adjusted EBIT-Marge wird für beide Gesellschaften bestätigt: Lufthansa Technik soll eine Marge von 7 bis 8 Prozent, die LSG Group eine Marge von 2 bis 4 Prozent erreichen.

Lufthansa-Quartalszahlen
Foto: Lufthansa AG



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage