Anleihen

Macht euch keine Sorgen um den Aktienmarkt – sorgt euch um den Rentenmarkt!

Von Markus Fugmann

Der Dax korrigiert nach unten, der gestrige Abverkauf war schon heftig. Aber was derzeit an den Rentenmärkten passiert, ist deutlich gefährlicher. Hier spielt sich ein regelrechter Crash ab, der die Stabilität des gesamten Finanzsystems gefährden könnte, wenn das nicht bald aufhört.

Seit neun Tagen fäll der Bund-Future wie ein Stein, sprich die Rendite der 10-jährigen deutschen Staatsanleihe steigt rasant:

bund060515

Ebenso heftig der Abverkauf italienischer Anleihen, hier die 10-jährige:

FBTP060515

Noch stärker kommen portugiesische Anleihen unter Druck – Portugal ist nach Griechenland das schwächste Glied in der Kette. Das bedeutet: die Riiskoprämien für Staatsanleihen der Eurozone steigen rasant, was die Refinanzierung der Staaten teurer macht. Und das will keiner. Auch Mario Draghi nicht.

Hauptgrund für den Abverkauf ist die steigende Inflationserwartung – und es sollte uns nicht wundern, wenn Draghi demnächst die Inflationsrisiken klein reden sollte, um den Crash am Anleihemarkt zu stoppen. Denn wenn der Rentenmarkt crasht, haben die Dickfische der Finanzmärkte (unter anderem die Staaten) ein Problem, das schwerer zu lösen ist als ein Crash am Aktienmarkt. Historisch hat noch jeder Crash der Rentenmärkte die Aktienmärkte mit in die Tiefe gerissen.

Nebenbei gesagt sind in den letzten Tagen Milliarden an Euros, die als Gewinne in den Bilanzen der Banken schlummerten, durch den Crash der Staatsanleihen vernichtet worden. Das ist dann die nächste große Baustelle für die Deutsche Bank und andere Banken der Eurozone..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

2 Kommentare

  1. Und nun Mario?Wie wirst du die Geister wieder los,die du erst vor Kurzem billionenfach riefst?Das perfekte Verbrechen gibt es nicht,ebenso wenig die perfekte Manipulation!Die Disinflation ist schneller als gedacht gestoppt(wirkliche Durchblicker haben sie eh nur als zeitweilig gesehen).Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern und wie bekämpfe ich Inflation?Zinsen hoch-ein no go wegen Höchstverschuldung.Bliebe eigentlich nur noch ein weiteres undenkbares = negatives Geld drucken!

    1. Tja, am langen Ende setzt sich Mister Market eben doch immer wieder durch. Nicht wahr, Herr Faber…?

      http://www.cash.ch/news/im_fokus/faber_keine_uszinserhoehung_2015-3319732-635

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage