Aktien

Märkte aktuell: Deutsche Bank-Aktie im Minus – britisches Pfund an Kante

Bevor wir die Deutsche Bank besprechen, hier erstmal ein Hinweis zum britischen Pfund. Ja, wir haben es die letzten Tage schon mehrfach gesagt. Aber seit Freitag ist das britische Pfund einmal mehr näher an seine große charttechnische Kante gerückt, die wir im folgenden Chart zeigen. Besser gesagt: Das Pfund klebt nun wirklich direkt an der Kante! Exakt liegt sie bei 1,2480 im Pfund vs USD. Diese Marke wurde am Freitag erreicht, und aktuell notiert GBPUSD mit 1,2513 nun knapp darüber. Maßgeblich für den jüngsten Absturz des Pfund waren die besser als erwarteten Arbeitsmarktdaten in den USA. Sie stärkten den US-Dollar, uns schwächten das Pfund. Fällt GBPUSD unter die Marke von 1,2480, ist charttechnisch richtig viel Luft nach unten. Die nächsten Tiefstpunkte als Unterstützungsmarken liegen aus dem Jahr 2017 bei Marken von grob gesagt 1,2360 und 1,2160. Die Wahl von Boris Johnson als neuer Premier auf der Insel rückt näher, und damit möglicherweise weitere Schwächeanfälle im Pfund.


Werbung: Trade.com bietet einen der geringsten Spredas aller CFD-Broker beim Germany 30 CFD. Vollständiger Kunden-Support in deutscher Sprache! Und wir bieten Ihnen ein umfangreiches und kostenloses Ausbildungspaket für Ihr zukünftiges Trading. Handeln Sie zum Beispiel Google, Apple, GBP/USD, EUR/GBP, Gold, FTSE, DAX und über 2.100 weitere globale CFDs, einschließlich den neuen Cannabis-Aktien Mehr dazu erfahren Sie beim Klick an dieser Stelle.

Pfund vs USD seit September 2018

Deutsche Bank-Aktie inzwischen sogar im Minus

Die Deutsche Bank-Aktie startete heute früh doch mit so einer schönen Euphorie. Um 4,3% stieg sie heute schon an bis auf 7,49 Euro. Aber mit aktuell 7,04 Euro hat die Aktie nicht nur ihren Tagesgewinn wieder abgegeben. Sie liegt aktuell sogar mit 1,9% im Minus, und auch ein Großteil des Gewinns vom Freitag wurde aufgefressen. Die Euphorie, dass es mit der Bank nun bergauf geht nach diesem radikalen Schnitt mit 18.000 Entlassungen, ist nach nur wenigen Stunden verflogen. Haben die Börsianer heute früh doch noch mal genauer hingschaut, was da verkündet wurde? Denn erst einmal bedeuten die Entlassungen Kosten wie zum Beispiel Abfindungen. So sollen die Belastungen für die Bank im 2. Quartal bei 3 Milliarden Euro liegen, und insgesamt bis 2022 bei 7,4 Milliarden Euro. Die Dividende für dieses und nächstes Jahr will die Bank auch komplett streichen. Also ist kurz und mittelfristig erst mal tote Hose für die Deutsche Bank angesagt!

Deutsche Bank-Aktie seit Donnerstag
DB-Aktienkurs seit Donnerstag.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage