Allgemein

Marc Faber über „Idiotische Ökonomen und Deppen in den Notenbanken“ – sehenswert!

Beispielfoto - Marc Faber spricht über die aktuelle Krise

Sie kennen Marc Faber nicht? Er gilt mit seinem Report weltweit als (unglaublich aber wahr) renommierter Crash-Prophet. Denn mehrere große Börsenkrisen der letzten Jahrzehnte sah er voraus. Wenn er in den letzten Jahren zu den ständig steigenden Märkten befragt wurde, dann wurde er zunehmend belächelt, weil er immer wieder die starke weltweite Verschuldung anprangerte. Und je weiter die Kurse Jahr für Jahr stiegen, desto mehr wurde Marc Faber für seine negative Grundhaltung belächelt – denn die Börsen stiegen ja immer weiter, und alles war gut!?

Marc Faber im Gespräch mit Marc Friedrich über die aktuelle Lage

Auch zur aktuellen Krise spricht Marc Faber die gigantische Verschuldung an, die weltweit im System steckt. Sie sei die letzten Jahre schneller angestiegen als die Wirtschaftsleistung. Dies sei langfristig nicht haltbar. Im Gespräch ist er im folgenden Video zu sehen mit dem hierzulande wohl bekanntesten „Crash-Propheten“ Marc Friedrich (hier letzte Woche im Crash-Talk mit Roland Tichy). Wer auf Kredit in die Märkte ging, muss nun bei zu starken Verlusten zwangsliquidieren. Marc Faber spricht auch von einem Schneeballsystem, bei dem aktuell auch Goldanlagen liquidiert werden (deswegen zuletzt der fallende Goldpreis). Einen derartigen Wirtschaftseinbruch wie jetzt habe er noch nie erlebt.

Von den idiotischen Ökonomen habe er die letzten Jahren nur gehört, dass die Weltwirtschaft gesund sei, und dass die Notenbanken schon alles retten würden. Von außen käme irgendwann ein Ereignis, dass diese Illusion des Reichtums zerstöre. Diese Illusion sei durch eine gewaltige monetäre Inflation angetrieben worden. Die Akademiker bei den Notenbanken seien Deppen und Idioten, die von der tatsächlichen Wirtschaft keine Ahnung hätten. Die Hotels in Hongkong (dort wohnt Marc Faber) seien derzeit nur zu 10 Prozent ausgelastet, so Marc Faber. Die Tourismusbranche sei um 95 Prozent eingebrochen. In Thailand sei die Lage auch katastrophal. Durch den jetzt womöglich angestoßenen Trend „Heimarbeit“, zu dem derzeit dank dem Coronavirus geraten werde, würde man die Krise bei Gewerbeimmobilien und Ladengeschäften in den Innenstädten noch verstärken.

Prognose für die Märkte

Die US-Märkte könnten laut Marc Faber nochmal 25 Prozent fallen, auch wenn sie kurzfristig überverkauft seien. Jetzt könne es kurzfristig erstmal eine Erholungsphase geben. Historisch sei das auch so gekommen. Danach falle der Markt aber weiter ab. Die Rezession habe bereits begonnen. Die Regierungen würden in dieser Hinsicht lügen und die Lage schön reden, so auch die Wall Street-Banken. 11 Jahre habe es in den USA einen Bullenmarkt an der Börse gegeben. Dieser aktuelle Einbruch an den Märkten sei nur die Vorspeise von dem, was noch komme, wie sich Marc Faber ausdrückt.

In der wohl bevorstehenden kurzfristigen Erholungsphase sollten Anleger Positionen abbauen. Der S&P 500 werde auf ein Niveau von 2.015 Punkten fallen (aktuell 2.513). Grundsätzlich will er darauf hinweisen: Alle würden jetzt Geld verlieren in dieser Krise. Es gehe nur darum nicht pleite zu gehen! Das Video ist absolut sehenswert. Auch spricht er noch die Zukunft an, wie die Gesamtlage weitergehen werde, zum Beispiel ein großer Aufkauf von Banken durch den Staat, ein Weg in Richtung Staatswirtschaft!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Meine Rede :-)
    Siehe Kommentare zu Jerömchen, Mafio Droghi und den anderen Vollidioten bzw. Christine-La Probläme-das Huhn.
    Was wurde ich nicht angegangen von einigen Foristen hierfür!
    Und nun isses raus:
    die Jungs haben ALLE Donald Duck gelesen während der VWL-Prof gelabert hat.
    Oder anderes ;-) ;-)
    Dank Papas Scheckbuch gab es dann das Examen.
    Dank Papas Einfluss dann die Karriere.
    Lauter Hot Air Balloons am Firmament!

  2. Wenn die Menschheit, durch die vielen unnützen Medikamenten Gaben, in den vergangenen Jahren , krank gemacht wurde, ist es natürlich jetzt schwierig! Die Pharma hat eben Krankheiten erfunden, um damit Geld zu machen. Früher war eine Erkältung oder Grippe keine Krankheit. Habe dadurch nicht einen einzigen Tag krank gespielt. Das Virus kommt jetzt der ganzen Finanzbande gerade Recht, um von den eigenen Lumpereien abzulenken! Die Politiker spielen hier auch eine große Rolle, da sie dadurch den Sozialismus durch die Hintertür einführen werden! Koste es was es wolle!

  3. „Der S&P 500 werde auf ein Niveau von 2.015 Punkten fallen“ – Ich denke er meinte auf das Niveau aus dem JAHRE 2015 … und das liegt um einiges tiefer als 2015 Punkte !!!!

    1. Meine Prognose: alles fällt zurück unter den Punkt, an dem die große Manipulation begann, und das war der Januar 1995! Also S&P500 460, da noch ein Unterschwinger auf 350, dann sind wir kompatibel zu 1929: der Zehntelung aller Kurse.

  4. Aber wenn alle Aktien verkaufen, haben sie am Ende nur wertloses Geld in der Hand.

    Ich bin ratlos und kaufe Bitcoin und Gold.

    1. Der ganz coole Zocker wartet jetzt ab, bis die Deflation in eine Inflation umschlägt, und kauft dann mit seinem gehorteten Bargeld günstig Vermögenswerte. :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage