Devisen

Marktausblick: Hexensabatt, Uni Mich, Dax abgekoppelt von US-Euphorie

Heute ist großer Verfallstag, also der sogenannte Hexensabatt. Terminkontratke verfallen, und es kann zu plötzlichen Kursbewegungen kommen, weil Börsianer versuchen Kurse auf Basiswerte zu beeinflussen, auf die sie Derivate halten. Gegenüber gestern Abend scheint der Dax 20 Punkte tiefer zu eröffnen. Auffällig ist, dass der Dax seit Dienstag schlechter läuft (Chart) als der Dow 30, der in blau ansteigt, während der Dax fällt. Dow, Nasdaq und S&P 500 lieferten gestern historische Höchststände. Derzeit kann die gute Laune der US-Börsianer also in Deutschland nicht so recht nachvollzogen werden. US-Finanzminister Mnuchin befeuerte die Börsen gestern weiter, als er verkündete, dass der Phase 1 Deal mit China Anfang Januar unterzeichnet werde. Aber nochmal… hierzulande kommt einfach keine Begeisterung auf. Wird dieses Performance-Gap heute noch geschlossen? Derzeit kaum vorstellbar bei der Vorweihnachts-Müdigkeit. Wichtig werden heute um 16 Uhr die Zahlen der Uni Michigan zum US-Verbrauchervertrauen für Dezember!

Dax vs Dow

Der US Dollar Index (Währungskorb gegen andere Hauptwährungen) kann weiter ein wenig davon profitieren, dass das britische Pfund seit Tagen so stark fällt. In den letzten vier Tagen konnte der Dollar Index von 96,50 auf jetzt 97,01 Indexpunkte steigen. Euro vs US-Dollar zeigt mit aktuell 1,1117 eine extrem maue Vorstellung. Fast gar keine Schwankung seit zwei Tagen.

Der Goldpreis könnte vielleicht einen Ausbruch nach oben versuchen? Auch hier liegt seit Tagen eine komatöse Seitwärtsbewegung vor (wir sprachen schon gestern dieses leidige Thema an). Er hängt aktuell knapp unter der Marke von 1.480 Dollar. Darüber gäbe es Hoffnung für weitere Anstiege.

Goldpreis letzte 10 Tage

Der Ölpreis zeigt sich weiterhin in guter Laune, parallel zu den US-Aktienmärkten. Mit jetzt über 61 Dollar ist WTI-Öl weiter im Aufwärtstrend. Also, kurz und knapp: Das Trump-Impeachment interessiert die Börse überhaupt nicht. Der „tolle“ Handelsdeal und die Geldflut der Fed wirken wie eine Euphorie-Spritze für die US-Börsianer, aber in Deutschland kommt von dieser guten Laune diese Woche einfach nichts an. Gibt es um 16 Uhr neue Impulse von der Uni Michigan?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage