Devisen

Marktbericht: China´s Gegenzölle verderben Dax die Stimmung

Ja, wenn die Chinesen nicht gewesen wären, hätte der Dax heute ein kleines entspanntes Plus hinlegen können, richtig? Die USA verkündeten gestern frische 16 Milliarden Dollar-Importzölle gegen China, und so richtig interessiert das niemanden. Erst, als diese (nervigen?) Chinesen sich erdreisten heute Gegenzölle im gleichen Volumen gegen US-Importe zu erheben (25% Zoll), da war die Mini-Party in den Aktienindizes vorbei.

Der Dow fiel seit 14:25 Uhr heute von 25.630 auf 25.551 (jetzt 25.596). Der S&P 500 verpasste seine Chance für ein Allzeithoch. Der Dax fiel ab 14:25 Uhr von 12.675 (rot eingekreist im Chart) auf 12.593 im Tief (jetzt 12.617). Man sieht schon: Die Mega-Schwankungen sind nicht vorhanden. Es ist eben Sommerflaute. Obwohl bei geringen Volumina höhere Schwankungen einfach zu haben wären, passiert relativ wenig. Diese Woche geht es immer mal ein paar Punkte rauf, runter, rauf.

Dax

Und sonst?

Es gibt einige interessante Nachrichten, die aber das Hauptbild an den Börsen nicht beeinflussen. Eine türkische Delegation ist in Washington DC eingetroffen um mit den USA die diplomatischen Spannungen abzubauen. Das könnte eventuell der türkischen Lira helfen. Momentan tut sich da aber noch gar nichts.

Immer interessanter wird die Lage zwischen Kanada und Saudi-Arabien. Nachdem die Kanadier sich in die Menschenrechtslage der Saudis einmischten (verkürzt ausgedrückt), hat Saudi-Arabien angekündigt alle Geldanlagen mit Bezug auf Kanada zu verkaufen. Auch hatte man vorher schon angekündigt seine in Kanada „untergebrachten“ Studenten auf andere Länder verteilen zu wollen. Seit gestern Mittag hat der US-Dollar vs kanadischer Dollar zugelegt von 1,2970 auf 1,3062.

EURUSD schwankt seit gestern Mittag um die 1,16-Marke herum. Im Augenblick fehlt der Impuls. Morgen gibt es Verbraucherpreise aus China und Erzeugerpreise aus den USA. Hinzu melden Adidas, Telekom und ThyssenKrupp Quartalszahlen, was dem Dax etwas Eigenleben bringen könnte.

WTI-Öl verliert seit heute Mittag fast drei Dollar. Durch diesen abrupten Absturz könnte in diesem Markt charttechnisch mehr Leben kommen für den Rest der Woche!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. …China hat noch was in Hinterhand. Wie wäre es mit richtig üppigen Ausfuhrzöllen für Seltene Erden? Die Tech-Konzerne der USA sind auf den Rohstoff unbedingt angewiesen und China könnte die USA sehr empfindlich an dieser Stelle treffen. Vielleicht kommt das ja, wenn Trump weiter an der Eskalationsschraube dreht? Denkbar wäre es. Wohlgemerkt, Ausfuhrzölle.

    1. Sollten die Chinesen die Ausfuhr dieser Erden stark besteuern bzw. reglementieren, würde das Trump in die Hände spielen.
      In den USA gibt’s massenweise besagte Erden, nur ist der Abbau derzeit meist nicht rentabel…wenn jetzt die Chinesen, wie auch immer, an der Preisschraube drehen würden, würde das den Abbau in den USA (wieder) interessanter machen…Arbeitsplätze, „Infrastruktur“…und das in meist eher strukturschwachen Gebieten der USA…wird vielleicht wirklich so oder ähnlich durch die Chinesen geschehen und wäre für Länder mit gar keinen derartigen Ressourcen sehr schlecht, nicht jedoch für die USA..oder Russland..

      1. …es geht ja gar nicht darum dass die USA grosse Vorkommen haben. Ist auch in Planung das grösste Vorkommen in Kalifornien wieder auszubeuten. Aber das lässt sich eben nicht von jetzt auf Gleich bewerkstelligen. Mir gehts darum aufzuzeigen, dass China durchaus Möglichkeiten hat die USA wirtschaftlich an einer empfindlichen Stelle zu treffen. Ein weiteres grosses Vorkommen, das sich in der Planung befindet ist in Australien. Aber im Moment produziert China weit mehr als 90% der Weltproduktion. Das Zeugs wird für High Tech benötigt. Kalifornien (Mine Mountain Pass) würde ich nun nicht unbedingt als strukturschwache Region bezeichnen. Jedenfalls hat China Möglichkeiten entsprechend auf Trumps irrationales Verhalten zu reagieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage