Aktien

Marktbericht: Dax und Dow taumeln, Nasdaq spaltet sich ab

Die für uns in erster Linie relevanten Haupt-Indizes (Dax und Dow) fallen heute nach der gestrigen Ankündigung der USA, dass man auf China-Importe im Volumen von 200 Milliarden Dollar die Zölle erhöhen wolle. Der Dax verliert seit gestern Abend mehr als 200 Punkte, und der Dow vergleichsweise wenig mit -150 Punkten. Der Dax hat aktuell mit seinem Tagestief bei 12.500 Punkten auf der Unterstützung vom 23. Juli aufgesetzt. Allzu stabil muss sie aber nicht sein.

Im Chart sieht man den Vergleich von Dow Jones (orange) vs Nasdaq (schwarz) seit gestern früh. Daran erkennt man ziemlich gut, dass sich der Nasdaq heute absetzt. Grund dafür sind positive Nachrichten von Börsianer-Lieblingen wie Tesla und Apple. Die Kurse der beiden Firmen stützen den Nasdaq aktuell abseits des Handelskriegs. Apple überzeugte mit guten Zahlen, und Tesla konnte trotz gruseliger Zahlen mit den tollen Versprechungen des Chefs überzeugen. Alleine die Apple-Aktie steigt seit Dienstag Abend wie wild von 190 auf aktuell 206 Dollar.

Nasdaq

Chinesen wollen sich wehren

Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen hatte gestern die 3%-Marke überschritten, und kratzt jetzt weiter an dieser Marke mit 2,99%. Das sollte belastend für US-Aktien sein, aber ebenfalls negativ und wichtiger sind aktuell die neuen Sanktionen gegen China. Und es kommt, wie es kommen musste. China kündigte heute an sich wehren zu wollen, wenn diese Zoll-Anhebungen wirklich in Kraft treten.

Heute heißt es auch Peking sogar klipp und klar, dass man antworten müsse um die Würde des Landes zu bewahren. Diese Aussage ist ein handfester Beleg dafür, dass China gar nicht anders kann als jeden Schritt der USA im Handelskrieg mit zu gehen. Die Spirale dreht sich weiter. Bei diesen Aussichten fallen die heutigen Kursverluste noch ziemlich mickrig aus.

Und sonst noch?

Aus der Reihe tanzt heute am deutschen Aktienmarkt Siemens mit einem stärkeren Verlust von 5,3%. Grund dafür waren die heutigen Quartalszahlen (Details dazu finden Sie hier). Und ja, die türkische Lira, die fällt immer weiter, und hat gegen Dollar und Euro ein neues Allzeittief erreicht. Grund dafür sind letztlich die diplomatischen „Aktionen“ der Türkei, in dem man einen Pastor aus den USA inhaftiert hält als Faustpfand für den Prediger Gülen, der in den USA lebt. Die Bank of England hat heute Mittag wie erwartet den Leitzins angehoben, womit sich BoE und Fed beide weiter von der EZB entfernen. Sie bleibt zurück mit ihren Nullzinsen.

Morgen werden um 14:30 Uhr deutscher Zeit die US-Arbeitsmarktdaten das alles entscheidende Ereignis sein. Auch wird zum selben Zeitpunkt die aktuellste US-Handelsbilanz veröffentlicht.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wenn ein Tesla Geldverbrenner dank naiven Jüngern sogar hilft die Weltbörsen kurzfristig zu heben ,dann gute Nacht Weltfinanzsystem, bitte anschnallen !
    Tesla war führend, solange sie die ersten u.Einzigen waren.Die besten Leute laufen weg. Die geballte Konkurrenz mit viel Eigenkapital wird Tesla wegblasen wie ein Hurrikan.
    Neben der geballten DE Autoindustrie gibt es dann auch noch die Koreaner, Chinesen ,Japaner u.s.w.
    Innert 2– 3 Jahren werden hunderte von Modellen auf den Markt kommen. Ich nehme an,die ca. 98% Benzin u.Dieselfahrer werden dann ihre neuwertigen Autos sofort gegen ein Kohlestrom– Auto tauschen, vor allem wenn es dann noch mit den eigenen Steuern gefördert wird.
    Ein normaler Übergang wird mind. 10 – 15 Jahre dauern u.in dieser Zeit werden die alteingesessenen
    Autofirmen an beiden Segmenten verdienen, während Elon seine Investitionen mit geliehenem Geld finanzieren muss.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage