Aktien

Marktgeflüster (Video): Brexit-Sorgen sind zurück

Von Markus Fugmann

Die US-Märkte wirkten heute nach dem verlängerten Wochenende lethargisch, aber dann platzte eine Nachricht herein, die man so nicht erwartet hatte: gemäß der neuesten Umfrage (von ICM) sind die Befürworter eines Brexit mit 45% vor dem Lager „Remain“ mit 42%. Und damit ist das Thema Brexit wieder hochaktuell, nachdem die letzten Umfragen doch eigentlich einen klaren Trend in Richtung EU-Verbleib gezeigt hatten. Das hat die Märkte erschreckt und buchstäblich auf dem falschen Fuß erwischt, der Brexit schien schon irgendwie von der Agenda verschwunden. Ansonsten wieder schwache US-Konjunkturdaten (Verbrauchervertrauen, Chicago Einkaufsmanagerindex, Dallas Fed Index), nur die Ausgaben der Amerikaner steigen so stark wie seit sechs Jahren nicht mehr wegen gestiegener Benzinpreise..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Avatar
    Bernhard Zimmermann

    Also diese Nachricht ist wirklich neu, dass die Märkte den Brexit schon vollständig ausgepreist hatten. Wo haben Sie denn diese Information her? Bzw. worauf stützen Sie diese Aussage?

    1. @Bernhard, genau so ist es aber! Die Umfragen der letzten beiden Wochen waren klar für einen Verbleib in der EU, das konnte man bei FMW nachlesen! Genau deshalb war ja auch das britische Pfund zuletzt stark gestiegen – ich empfehle einmal das Studium der letzten Brexit-Umfragen, das bestätigt klar das von mir Gesagte..

  2. Kindergarten pur. Jeden Tag eine Menge, teilweise derart konträrer, von hochbezahlten sogenannten Experten erstellter Meldungen, Statistiken, deren Halbwertszeit bald gar nicht mehr messbar scheint. Aber die „Märkte“ brauchen dieses Hin und Her, damit Bewegungen anstelle von gähnender Langeweile generiert werden. Und die Verfasser dieser Meldungen haben darüberhinaus sogar noch das Gefühl etwas geleistet zu haben. Das Irrenhaus Börse scheint immer toller zu werden.

    1. Warum nehmen Sie das denn so persönlich? Es wäre doch schlimm, wenn Investoren ständigen Konsens darüber hätten, wie es um die Lage der Welt bestimmt ist.

  3. Die ganze Finanzwelt scheint in den letzten Jahren zum „Irrenhaus“,besser psychiatrische Einrichtung, geworden zu sein!Minuszinsen,Helikoptergeld,Gelddruck&alles was es gibt Aufkaufprogramme stehen in der Diagnose.Und gegenläufig zum realen Leben, in welchem es eher positiv ist wenn alle am gleichen Strang in dieselbe Richtung ziehen,verhält es sich in den Notenbankklapsen anders.Wenn von oben bis ganz unten alle verrückt sind,zeugt das nicht unbedingt von höchster Kernkompetenz in der Sache!Die völlig verrückten“ Märkte“,machen auch ihre Pfleger&Doktoren verrückt!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage