Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster: Es liegt einiges vor uns!

Heute, trotz einer gescheiterten Terror-Attacke in New York, sehr ruhiger Handel. Den Märkten fehlen schlicht die Impulse, man hat an Performance seitens der Profi-Investoren viel zu verlieren. Mit der Fed-Entscheidung am Mittwoch (eine „große Sitzung“ mit Ausblick auf Wirtschaftswachstum und Inflation), der EZB am Donnerstag sowie dem Hexensabbat liegen aber jede Menge event-Risiken vor uns, daher hält man sich zurück und wartet erst einmal ab..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Heute, trotz einer gescheiterten Terror-Attacke in New York, sehr ruhiger Handel. Den Märkten fehlen schlicht die Impulse, man hat an Performance seitens der Profi-Investoren viel zu verlieren. Mit der Fed-Entscheidung am Mittwoch (eine „große Sitzung“ mit Ausblick auf Wirtschaftswachstum und Inflation), der EZB am Donnerstag sowie dem Hexensabbat liegen aber jede Menge event-Risiken vor uns, daher hält man sich zurück und wartet erst einmal ab. So oder so: gemessen am MSCI World-Index (der jedoch ziemlich US-lastig ist) haben die globalen Aktienmärkte erstmals seit 1988 keinen einzigen Monat negativ geschlossen, wobei auch die Anstiege eher moderat ausgefallen sind (der beste Monat war der Januar 2017 mit +2,7%). Die Frage ist jetzt nur: was passiert im Jahr 2018, wenn das dominante Motiv für die Rally – die US-Steuerreform – wirklich zu Jahresbeginn kommt? Woraus soll man sich dann freuen?

19 Kommentare

19 Comments

  1. Avatar

    baeuerin

    11. Dezember 2017 18:26 at 18:26

    ……..Die Frage ist jetzt nur: was passiert im Jahr 2018, wenn das dominante Motiv für die Rally – die US-Steuerreform – wirklich zu Jahresbeginn kommt? Woraus soll man sich dann freuen?…..
    Ja auf was wohl Hr.Fugmann?
    Auf einen steigenden Bitcoin in Gold nat.!

    • Avatar

      baeuerin

      11. Dezember 2017 18:28 at 18:28

      Korrektur:
      Auf einen steigenden Bitcoin UND Gold nat.!

  2. Avatar

    baeuerin

    11. Dezember 2017 18:37 at 18:37

    Hr.Fugmann,
    Gesetzt den Fall,Kim wuerde heute Nacht eine Rakete auf Suedkorea bzw.irgendein Festland abfeuern,die auch ihr Ziel erreicht,….wuerden dann die Zinsen auch angehoben werden???
    Ich frage deshalb,weil sich 100% SICHER sind!
    Man war sich doch schon so oft sicher und leider lag man daneben…

  3. Avatar

    Beobachter

    11. Dezember 2017 19:12 at 19:12

    Auf was soll man sich 2018 freuen ?
    Ich meinerseits freue mich nach ca.108 Monaten Aufwärtstrend an den Börsen auf mindesten 3 Monate Korrektur von 20-30 % u.auf die komischen Gesichter der Bärengriller , die schon jetzt um einiges ruhiger geworden sind.Gespannt bin ich auch was passiert wenn die ganz grossen DICKFISCHE wie SNB, Vanguard, Blackrock u.s.w. von Long auf Short wechseln.Es gibt welche die meinen eine SNB könnte eine Korrektur durchstehen,
    nein können u.dürfen sie nicht,denn mit Fremdkapital von über 80% ( gedrucktem Geld ) verliere sie schon nach einer kleinen Korrektur das ganze Eigenkapital.

  4. Avatar

    baeuerin

    11. Dezember 2017 19:47 at 19:47

    Die CDU und ihre Machenschaften…
    http://www.watergate.tv/2017/12/11/aufgedeckt-die-cdu-das-geld-die-industrie-und-die-macht/
    ………Doch die Bundesrichter ziehen Merkel nicht zur Verantwortung. Sie hat gegen viele Gesetze verstoßen. Doch die meisten Strafanzeigen gegen sie gingen wegen Hochverrats bei der Bundesstaatsanwaltschaft ein. Wer wird Merkel endlich zur Verantwortung ziehen? Richter und Politiker wohl kaum. Wann wird das deutsche Volk endlich erkennen, welchen perfiden Plan Merkel ausführt? Wann wollen die Deutschen ihr Land vor dem endgültigen Untergang retten?

    • Avatar

      Michael

      11. Dezember 2017 23:07 at 23:07

      @baeuerin, was kommentieren Sie denn ständig die Verhältnisse in Deutschland? Sie leben doch nicht mehr hier, Sie haben sich doch der gesellschaftlichen Verantwortung entzogen und lesen nur noch FakeNews! Also diskutieren Sie doch die Probleme in Ihrem neuen Heimatland, in dem Sie hautnah leben.:
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/thailand-koenig-vajiralongkorn-und-militaer-halten-das-land-im-wuergegriff-a-1146417.html

      • Avatar

        Wolfgang M.

        12. Dezember 2017 06:04 at 06:04

        @Michael. Vollkommen richtig. Ich frage mich schon seit Wochen, wie man von Deutschland in ein Land mit einer Militärregierung auswandern kann und dann glaubt, bei einer „herbeigesehnten“ großen Krise dort sicherer zu sein, als in D. Als ob dann die Menschenrechte für Ausländer besonders geschützt wären. Jedem seine Sache! Aber das eigentlich Nervende sind die unaufhörlichen Kommentare für uns dummen Deutsche (der deutsche Michl), die hier leben, ihre Steuern zahlen und für ihre Familien sorgen. Aus Verschwörungsblättern zitierte Berichte über unsere kommende Enteignung, Bürgerkrieg u.s.w., weil wir zu blöd sind und alles mit uns machen lassen. Von früh bis spät der Versuch der eigenen Rechtfertigung, warum es richtig war, dieses Land zu verlassen. Ich bin wirklich für die Meinungsfreiheit, aber der Kommentator scheint zu glauben, dass er mit der überbordenden Zahl seiner Posts die Deutungshoheit in diesem Forum übernehmen könnte. „Bald habe ich alle überzeugt!“ Ich habe einigen Bekannten die Finanzwelt als interessante Infoquelle empfohlen, aber auch schon Kopfschütteln geerntet, mit dem Hinweis in welche Untergangsszene ich hier geraten sei. Wie gesagt, kritisches Hinterfragen ist sehr angebracht, aber diese Kaskade von Verfügbarkeitsheuristiken einer bestimmten Denkweise, wie es die Psychologen ausdrücken, verändert vor allem eines: die Qualität dieses Wirtschaftsforums. Da bin ich ähnlicher Meinung wie der Poptrader. Sorry, aber das musste ich jetzt mal loswerden. Gruß

  5. Avatar

    baeuerin

    11. Dezember 2017 20:14 at 20:14

    Ich wuerde mal behaupten,dass heute mit dem Future-Handel eine neue Waehrung geboren ist!
    Sie muss jetzt nur noch in den Koepfen verankert werden.

    • Avatar

      Gerd

      11. Dezember 2017 21:44 at 21:44

      Und ich würde mal behaupten, dass ich noch nicht einmal dich als ein ausgesprochener Goldliebhaber jemals von Goldwährung, Goldklümpchenwährung, Rand- oder Mapleleaf-Währung habe sprechen hören.

      Woher nimmst du die Idee, das ausgerechnet die zur Zeit erhältlichen
      Kryptos eine Währung darstellen könnten? Und vor allem in der Rangstellung womöglich noch vor Gold?

      @Trigo schrieb heute, wer jetzt immer noch von „Währung “ redet, der dürfte nicht klar bei Verstand sein. Das muss nicht unbedingt so sein. Aber immerhin glaube ich, dass so jemand bewusst oder leichtfertig dazu beiträgt, die dumme Masse für noch blöder zu verkaufen als sie eh schon ist.

    • Avatar

      Michael

      12. Dezember 2017 00:12 at 00:12

      @Bauer sucht Währung, echt jetzt, statt mit soliden Goldbarren bescheißen Sie jetzt Thai-Touristen mit Bitcoin-Märchen? Sollen wir Michels unser Land dadurch vor dem endgültigen Untergang retten? Indem wir Bitcoin-Futures in unseren Köpfen verankern?

  6. Avatar

    baeuerin

    11. Dezember 2017 20:59 at 20:59

    Stiglitz fordert Bitcoin-Verbot

    Die „big player“ bei dem Handel von Kryptowährungen kommen aus China, Russland und Nord-Korea. Es gibt viele Experten wie der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz, die empfehlen, den spekulativen Handel von Kryptowährungen gänzlich zu untersagen. Stiglitz fordert vehement ein Bitcoin-Verbot. Er hält Kryptowährungen für nutzlos. Es ist anzunehmen, dass dann die „Shorties“ im nächsten Jahr die Regie übernehmen.

    • Avatar

      Gerd

      11. Dezember 2017 21:51 at 21:51

      Das scheint mir auch so ein Scharlatan zu sein. Er fordert ein Verbot von Bitcoins und im selben Atemzug adelt er sie mit dem Begriff „Währung“.

    • Avatar

      Feldmaen

      11. Dezember 2017 22:06 at 22:06

      Und diese Shorties können dann auf Knopfdruck den Preis nach unten bewegen, ist klar. Da werden sich noch einige Gerds (sorry Gerd, nicht übel nehmen) und sonstige Bären die Finger dran verbrennen. Ich würde mich beim Bitcoin komplett raus halten und mich auf andere Kryptos konzentrieren.

      • Avatar

        Gerd

        11. Dezember 2017 22:16 at 22:16

        Hast ja vollkommen recht, Feldmaen, ich hab mein Fett schon abbekommen.
        Ganz raushalten beim Bitcoin ist wohl das Vernünftigste und wenn schon, dann mal einen Blick auf einen Alternativ-Krypto werfen.

    • Avatar

      baeuerin

      12. Dezember 2017 07:11 at 07:11

      Dieser Bericht sollte in jedes dt.Hirn eingemeisselt werden!!
      Aber ist schon gigantisch,dass man sich in einem hochverschuldeten dt.Land noch wohl fuehlen kann!
      Wer nicht hoeren will,der muss fuehlen…und ihr werdet das fuehlen lernen muessen!!
      Aber wer fuehlt mit euch?
      Nobody..

  7. Avatar

    baeuerin

    11. Dezember 2017 21:19 at 21:19

    Deutschland befindet sich auf einem neuen Allzeithoch!
    https://de.yahoo.com/nachrichten/zahl-salafisten-allzeithoch-111110036.html
    Wenn das so weitergeht,dann wird das Allzeithoch noch den DAX packen…..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Apple-Quartalszahlen: iPhone-Verkäufe sehr schwach, andere Bereiche retten

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Apple Mac Book

Die Apple-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 64,7 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 64,04/erwartet 63,7).

Der Gewinn liegt bei 0,73 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 3,03, nach Aktiensplit umgerechnet 0,76 Dollar/für heute erwartet 0,70).

Der Umsatz im Services-Bereich klettert im Jahresvergleich kräftig von 12,5 auf 14,5 Milliarden Dollar (14 erwartet).

Die Aktie notiert nachbörslich mit -4,6 Prozent.

Die iPhone-Verkäufe im letztem Quartal liegen bei  26,4 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 33,3/für heute 27,9 erwartet). Alle anderen Teilbereiche bei Apple wachsen aber spürbar, und können die deutlich sinkenden Umsätze im Kernprodukt auffangen.

Der Umsatz in China ist von 11,1 auf 7,9 Milliarden Dollar gesunken. Europa legt zu von 14,9 auf 16,9 Milliarden Dollar. Nordamerika wächst von 29,3 auf 30,7 Milliarden Dollar.

Keine Aussicht für das aktuell laufende Quartal.

Apple in der Headline-Aussage:

“Apple capped off a fiscal year defined by innovation in the face of adversity with a September quarter record, led by all-time records for Mac and Services,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “Despite the ongoing impacts of COVID-19, Apple is in the midst of our most prolific product introduction period ever, and the early response to all our new products, led by our first 5G-enabled iPhone lineup, has been tremendously positive. From remote learning to the home office, Apple products have been a window to the world for users as the pandemic continues, and our teams have met the needs of this moment with creativity, passion, and the kinds of big ideas that only Apple can deliver.”

“Our outstanding September quarter performance concludes a remarkable fiscal year, where we established new all-time records for revenue, earnings per share, and free cash flow, in spite of an extremely volatile and challenging macro environment,” said Luca Maestri, Apple’s CFO. “Our sales results and the unmatched loyalty of our customers drove our active installed base of devices to an all-time high in all of our major product categories. We also returned nearly $22 billion to shareholders during the quarter, as we maintain our target of reaching a net cash neutral position over time.”

Datenblatt zeigt Details der Quartalszahlen von Apple

weiterlesen

Aktien

Facebook Quartalszahlen stark – Aktie dennoch schwächer: „Unsicherheiten“

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Facebook-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen (die Erwarungen im Vorfeld sind durch die starken Zahlen von Snap zuletzt gestiegen, hier Analysten-Prognosen):

Der Umsatz liegt bei 21,47 Milliarden Dollar (Prognose war 19,8 Milliarden). Der Umsatz liegt also deutlich über den Erwartungen.

Der Gewinn liegt bei 2,71 Dollar pro Aktie (Prognose für heute 1,91, Flüsterschätzung bei 2,03 Dollar). Damit übertrifft Facebook die Analysteneinschätzungen bei weitem.

Die Zahl der täglich aktiven Nutzer (DAU) liegt bei 1,82 Milliarden (Prognose war 1,79 Milliarden).

Die operative Marge liegt bei 37% .

Interessant: der effektive Steuersatz bei Facebook liegt bei 4% (!) – kein Wunder, dass der Gewin pro Aktie stiegt

Die Aktie notiert nachbörslich mit -2,0%, weil Facebook von „Unsicherheiten“ für den weiteren Ausblick spricht:

Looking ahead to 2021, we continue to face a significant amount of uncertainty.

We believe the pandemic has contributed to an acceleration in the shift of commerce from offline to online, and we experienced increasing demand for advertising as a result of this acceleration. Considering that online commerce is our largest ad vertical, a change in this trend could serve as a headwind to our 2021 ad revenue growth.

In addition, we expect more significant targeting and measurement headwinds in 2021. This includes headwinds from platform changes, notably on Apple iOS 14, as well as those from the evolving regulatory landscape.“

Das Headline-Statement von Facebook:

„We had a strong quarter as people and businesses continue to rely on our services to stay connected and create economic opportunity during these tough times,“ said Mark Zuckerberg, Facebook founder and CEO. „We continue to make significant investments in our products and hiring in order to deliver new and meaningful experiences for our community around the world.“

Mehr zu den Zahlen hier..

 

Mark Zuckerberg und die Zahlen von Facebook

Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Foto: Anthony Quintano from Honolulu, HI, United States CC BY 2.0

weiterlesen

Aktien

Amazon-Quartalszahlen: Deutlich besser als erwartet!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Amazon App auf Handy

Die Amazon-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 96,15 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 69,98/erwartet 92,7).

Der Gewinn liegt bei 12,37 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 4,23/erwartet 7,41).

Amazon Web Services liefert einen Umsatz in Höhe von 11,6 Milliarden Dollar (+29 Prozent zum Vorjahresquartal, im Rahmen der Erwartungen).

Amazon erwartet Umsätze im laufenden 4. Quartal zwischen 112-121 Milliarden Dollar (bisher erwartet 112).

Amazon erwartet operative Gewinne im laufenden 4. Quartal in Höhe von 1 bis 4,5 Milliarden Dollar nach 3,9 Milliarden Dollar vor einem Jahr. Laut CNBC demnach 4 Milliarden Dollar erwartete Corona-Kosten, doppelt so hoch wie im zweiten Quartal

Die Amazon-Aktie reagiert nachbörslich mit -1,2 Prozent.

Kurz-Fazit: Sensationelles Ergebnis. Aber die Gewinnaussicht enttäuscht?

Key Facts im Wortlaut von Amazon:

• Operating cash flow increased 56% to $55.3 billion for the trailing twelve months, compared with $35.3 billion for
the trailing twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow increased to $29.5 billion for the trailing twelve months, compared with $23.5 billion for the trailing
twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow less principal repayments of finance leases and financing obligations increased to $18.4 billion for
the trailing twelve months, compared with $14.6 billion for the trailing twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow less equipment finance leases and principal repayments of all other finance leases and financing
obligations increased to $17.9 billion for the trailing twelve months, compared with $10.5 billion for the trailing
twelve months ended September 30, 2019.
• Common shares outstanding plus shares underlying stock-based awards totaled 518 million on September 30,
2020, compared with 511 million one year ago.
• Net sales increased 37% to $96.1 billion in the third quarter, compared with $70.0 billion in third quarter 2019.
Excluding the $691 million favorable impact from year-over-year changes in foreign exchange rates throughout the
quarter, net sales increased 36% compared with third quarter 2019.
• Operating income increased to $6.2 billion in the third quarter, compared with operating income of $3.2 billion in
third quarter 2019.
• Net income increased to $6.3 billion in the third quarter, or $12.37 per diluted share, compared with net income of
$2.1 billion, or $4.23 per diluted share, in third quarter 2019.

Datenblatt zeigt aktuelle Quartalszahlen von Amazon

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen