Aktien

Marktgeflüster (Video): 100 Tage

Von Markus Fugmann

100 Tage ist es nun her, dass Donald Trump gewählt wurde – und man kann sagen: die ganz große Euphorie ist vorbei, die US-Märkte sind nach dem scharfen Anstieg der Trump-Rally in eine Seitwärtsbewegung über gegangen. Das gilt auch für heute mit kaum veränderten Kursen – auch beim Dax, der den gestrigen Einbruch im Gefolge der schwachen US-Autoverkäufe nicht wettmachen kann. Heute interessante Zahlen zur US-Handelsbilanz (Februar): hier zeigt sich, dass die Importe aus China stark zurück gegangen sind, währen die USA ihre Exporte nach Deutschland deutlich steigern konnten (Handelsbilanzdefizit mit Deutschland so gering wie seit 2013 nicht mehr). Heute war ein Zwischentag, ab morgen wird es wieder aufregender mit wichtigen Daten (ISM, ADP, Fed-Protokoll etc.) und Großereignissen (Treffen Trump mit Xi Xinping)..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. Wieso steigt das Öl so stark an…also verstehn muss man das nicht.

    Die Welt schwimmt förmlich im Öl und die Preise steigen lustig weiter.
    Was ist der Grund dafür ?

    1. @Alex, Short-Quote stark gestiegen zuletzt, die Shorties werden gegrillt, dann geht es wieder runter..

      1. Leider bin ich dann auch einer der Gegrillten……Hoffentlich gehts bald wieder abwärts…..

        1. Die nächste Abwärtsbewegung kommt bestimmt – nur Geduld! Bin auch bald short… :-)

    2. Hab kürzlich gelesen, daß die Opec-Kürzung 1,8 Mill.Barell/Tag beträgt, die Fracker aber nur 100.000 Barell/Tag produzieren. Ob das so bullisch ist?

      1. Sorry, wollte sagen, ob das so bärisch ist?
        Es gibt nicht wenige, die den Ölpreis bei 70 sehen.

        1. Korrigiere mich: Die Opec-Kürzung beträgt 1,8 Mill.Barell/Tag, die Fracking-Steigerung 100.000 Barell/Tag.

  2. Nach 100 Tagen Euphorie darf diese ja wohl naturgemäß auch mal vorbei sein.
    Wobei sie ja nicht erst am Tag der Amtseinführung begann, sondern bereits tags nach der Wahl am 8.11.2016.

  3. Nun, es gibt nicht Wenige, die darauf gewettet haben, dass „der“ Trump keine 100 Tage durchhält. Tja, wenn das so weiter geht, muss sich die politische Speerspitze doch mit ihm arrangieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage