Aktien

Marktgeflüster (Video): Alle Fragen offen

Von Markus Fugmann

Heute hat sich bewahrheitet, was gestern eine Nachrichtenagentur unter Berufung auf Insider bereits gemeldet hatte: die EZB wird erst im Oktober die relevanten Entscheidungen treffen. Draghi versuchte mit seinem Hinweis, dass der Wechselkurs Unsicherheit bringe, gegen den Euro zu schießen – aber zunächst ohne Erfolg. Erst als die EZB nach der Pressekonferenz von Draghi ihre Prognose für die Wechselkurse veröffentlichte (und für 2018 einen Euro-Dollar bei nur 1,18 erwartete) kam die Gemeinschaftswährung leicht unter Druck. Der Dax setzte vor der PK Draghis den gestern begonnenen Lauf fort und stieg sogar über die Widerstandszone 12300 bis 12345 – kam dann aber mit Eröffnung der US-Märkte wieder unter Druck. Jetzt kommt es darauf an, ob der Euro weiter in Richtung 1,25 steigt..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Merkel wird ja nun mittlerweile wirklich auf jeder Wahlkampfveranstaltung ausgepfiffen wenn man das so verfolgt…:)

    1. Umfragewerte SPD 21%! Da dürfte es Merkel ziemlich egal sein, daß sie ausgepfiffen wird.

  2. @Herr Fugmann Gestern Abend die Kurzmeldung auf n24: Trump erwägt zusammen mit Republikanern Abschaffung der Schuldenobergrenze.

    Muss jetzt Wirbelsturm, Erdbeben und Tsunami dafür herhalten, um endlich unlimitiert Schulden machen zu können? Eigentlicher Grund für Rücktritt v. Vize Fisher? Gold und Euro kennen kein Halten mehr…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage