Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Alles nur Lärm!

Faktisch ist das, was wir heute an den Aktienmärkten sehen, nur Lärm! Die Märkte warten auf die Aussagen des neuen Fed-Chefs Jerome Powell am Dienstag sowie auf die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag, wobei hier die US-Stundenlöhne im Fokus stehen, nachdem bei den letzten Daten es diese stark gestiegenen Löhne waren, die die Turbulenzen an den Aktienmärkten ausgelöst hatten! Dazu am Sonntag dann die Wahlen in Italien und der SPD-Mitglieder-Entscheid – also jede Menge Großereignisse!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Faktisch ist das, was wir heute an den Aktienmärkten sehen, nur Lärm! Die Märkte warten auf die Aussagen des neuen Fed-Chefs Jerome Powell am Dienstag sowie auf die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag, wobei hier die US-Stundenlöhne im Fokus stehen, nachdem bei den letzten Daten es diese stark gestiegenen Löhne waren, die die Turbulenzen an den Aktienmärkten ausgelöst hatten! Dazu am Sonntag dann die Wahlen in Italien und der SPD-Mitglieder-Entscheid – also jede Menge Großereignisse! Der Dax knabbert heute wieder einmal daran, den wichtigen 12535er-Widerstand zu überwinden, die US-Anleiherenditen fallen, dennoch ist der Dollar heute etwas stärker. All das ist Vor-Geplänckel, weil die Weichen erst in der nächsten Woche gestellt werden..

19 Kommentare

19 Comments

  1. Avatar

    Pit M.

    23. Februar 2018 18:49 at 18:49

    In Italien geht derzeit recht viel das ganze Thema um die ermordete Römern in den Medien Rum. Ein Nigerianer hat die ermordet und dann den Körper in Einzelteile geschnitten. Natürlich bringen es die Linke dort auch fertig diese Tat irgendwie zu verteidigen. Dennoch: es könnte eventuell dann doch dem Mitte-Rechts Bündnis die nötigen Prozentwert bringen um vielleicht doch die absolute Mehrheit zu erreichen (die sind klar gegen diese unkontrollierte Masseneinwanderung aus Afrika, die auch in Italien zu einem starken Anstieg von Kriminalität geführt hat).
    Unsere verlogenen Medien berichten wie zu erwarten War aber nicht über solche Sachen.

  2. Avatar

    peter

    23. Februar 2018 19:27 at 19:27

    Ihnen auch ein schönes Wochenende!!!!!!!!!!!

  3. Avatar

    V

    23. Februar 2018 19:53 at 19:53

    Man muss nicht rechts sein um zu erkennen, dass die Massenmigration aus u.a. Afghanistan, Nordafrika und Syrien viel Kriminalität bringt. Zudem Werte die mit unseren unvereinbar sind wie Vielehe, Unterdrückung der Frauen oder Scharia. In Schweden z.B. brennt auch schon die Hütte. Aber so lange die Mehrheit es nicht kapiert oder ignoriert schafft Mutti Fakten in Europa, die man nicht mehr zurückdrehen kann.

    • Avatar

      Jasper

      23. Februar 2018 20:16 at 20:16

      Genauso sieht’s aus, V.
      Leider, leider benennen derzeit nur die ganz Rechten diese Probleme. Alle anderen sind Weltmeister im Ignorieren, Leugnen und Negieren.

    • Avatar

      Pit M.

      23. Februar 2018 20:47 at 20:47

      Ja das ist aber auch ein Phänomen an dieser Sache – vorher habe ich nie über die Medien und deren Einfluss auf die Menschen so nachgedacht. Seit 3 Jahren sehr. Egal in welcher Richtung Merkel oder sonst wer die Politik steuern möge. Mit entsprechender Berichterstattung schafft man es dennoch Leute darüber positiv oder negativ denken zu lassen. Selbst wenn jetzt nochmal 3 Millionen Migranten zB nach D. kommen würden innerhalb kürzester Zeit und sich alles weiter massiv verschärfen würde. Es wäre trotzdem ohne weiteres möglich einen recht großen Anteil der Bevölkerung das für eine absolut gute Sache zu verkaufen – egal was passiert, man würde es trotzdem schaffen. Es gab ja auch diesen einen Extremfall wo eine junge Frau vergewaltigt wurde in Deutschland, und sie hat lange nichts gesagt und sich niemandem anvertraut: die Begründung War – es waren eben Flüchtlinge (zumindest Ausländer das wusste sie) und sie hatte Angst das man beim Rauskommen der Meldung mehr Frust und Abneigung gegenüber Flüchtlingen generieren würde.
      Muss man sich mal vorstellen wie krank sowas schon ist.

      • Avatar

        V

        24. Februar 2018 14:08 at 14:08

        ja.. leider werden viele es es merken wenn sie selbst betroffen sind. zum beispiel wie der 80jährige in meinem nachbardorf, der von drei migranten ausgeraubt und mit dem leben bedroht wurde. beute: 15eur. Der Mann wurde dabei geschlagen und musste ins kh. Die Presse hat wie immer versucht die nationalität der täter zu verschleirern. Wer so etwas tut ist mitschuldig und fas Land in dem sowas passiert ein Unrechtsstaat.

  4. Avatar

    Max

    23. Februar 2018 20:36 at 20:36

    „Lärm“? Wahrscheinlich wollten sie „noise“ so ins Deutsche übernehmen. Wie wär es mit „Rauschen“ oder „Hintergrundsrauschen – geräusch“ ? oder gleich „noise“?

  5. Avatar

    Gerd

    23. Februar 2018 21:23 at 21:23

    Möchte nicht wissen wieviele auch heute wieder Geld verloren haben weil man den Worten des Herrn Journalisten vertraut hat.

    Oh mann bei den Retailern sind wieder alle short. Neue ATH nur eine Frage der Zeit!

  6. Avatar

    Masud79

    23. Februar 2018 22:17 at 22:17

    Fmw hat am Montag mal wieder das Ende des bullenmarkts gross aufgehängt und heute am Freitag sind die amis fast an ihren ATH
    Seit ich diese seite kenne wird nur bärenstimmung verbreitet. Vielleicht realwirtschftlich begründet jedoch an der“ Realität „ der Märkte total vorbei

    • Avatar

      Savestrax

      24. Februar 2018 15:23 at 15:23

      Wenn ich bullische Finanznews lesen wollte , bräuchte ich FMW nicht. Aber bärisch ist FMW auch nicht.
      Die Mannen um M.Fugmann geben lediglich einen anderen Blick als die Mainstreammedien auf die Entwicklung der Märkte und der Wirtschaft.
      Ich bin sehr dankbar über die so breitgefächerten Infos die hier täglich geliefert werden. Auch wenn die Märkte weiter steigen ist das eher Surrealität als Realität. Klar sprechen die Gewinne für die Bullen. Aber hier auf FMW geht es um die echt Realität ohne Doping.

      FMW bitte genau so weiter machen.

      Wir sind alle alt genug, um unsere Anlageentscheidungen selbst zu treffen. Wer euch die Schuld an eigenen Verlusten gibt oder verhöhnt weil der gedopte Markt doch weiter steigt ist hier einfach falsch.

  7. Avatar

    m.d

    24. Februar 2018 01:16 at 01:16

    hallo, also es ist schon untersde schublade was ich lese. @pit m und V eure ansichten sind primitiv. Ich bin auch der meinung das man grenzen bei der einwanderung haben muss. aber es ist inakzeptabel seinen einwand auf diskriminierung aufzubauen. Von wegen einwanderer wären kriminelle oder vergwaltiger.
    @v ich muss mal fragen welche werte meinst du denn. ab ca 1997 sind in unserem schönen deutschland werte verloren gegangen. leider gottes. der einzigste ort (kirche) wo werte vermittelt wurden sind menschenleer. Der narzismus durch die einkind politik hat hochkonjunktur. Durch die einmischung der politik in die familie hat eine schleichende vernichtung der deutschen bevölkerung begonnen. Würde gerne mal wissen wieviel deutsche es gäbe wenn man alle ausländer und deutsche mit migrationshintergrund rausrechnet.
    gründe hierfür:
    ein deutscher mann würde gerne heiraten. aber bei einer trennung ist er der große verlierer seiner bis dato aufgebauten existenz.
    kindergeld wäre ein anreiz aber da macht die spd und grüne nicht mit
    Ausserdem haben die menschen mit kleinen einkommen immernoch die verarmung der agenda in den knochen. die spd trotteln machen spurensuche nach dem schlechten abschneiden in den letzten wahlen. kann denen mal jemand sagen das die wähler und wählerinnen diese parteien welche die agenda auf den weg gebracht haben in ihre gedanken eintättoviert haben.
    Noch ein grund ist das es einen mann und eine mannsfrau gibt aber es fehlen mütter. und mutter wird eine frau wie es in der bibel steht. naja ich bin vom thema abgekommen.
    also @v die einwanderer haben vieleicht mehr werte als du aber kommen aus einer anderen kultur. eine kultur die altmodisch ist aber wo familie noch familie ist.
    in diesem sinne
    schönes wochenende

    • Avatar

      V

      24. Februar 2018 14:03 at 14:03

      Mach doch mal deine Augen auf. 80% der Einwanderer sind junge Männer, die zumeist in archaischen Kulturen aufgewachsen sind in denen sich Frauen unterzuordnen zu haben. Viele Frauen haben Angst alleine zu joggen, abends untereegs zu sein etc. Pfefferspray und Taschenalarme verkaufen sich in ungeahnten Mengen. Freiheit ist einer unserer Werte, massiv bedroht. Wenn ich das äußere bin ich weder primitiv noch Nazi sondern Realist. Die Zahlen zu Vergewaltigungen,Morden,Rauben und Diebstählen aus dieser Gruppe unterscheidet sich um Faktoren von denjenigen der Einheimischen. Unsere Werte sind Recht und Gesetz. Das und unser Frieden ist massiv in Gefahr auch aufgrund von Leuten, die bewusst täuschen,verheimlichen und beschwichtigen und v.a. auch von Leuten wie dir,die nicht hinschauen oder sich aufgrund unsere Vergangenheit nicht trauen Dinge auszusprechen weil sie brainwashed sind oder Angst haben.
      Ich persönlich mache mir schon Gedanken, ob ich irgendwann auswandern muss. Im Gegensatz zu 98% aller anderen hätte ich aber den Luxus mir das leisten zu können….traurig!

      • Avatar

        Wolfgang M.

        24. Februar 2018 21:55 at 21:55

        @V. Ja, da haben Sie leider recht. Als im Herbst 2015 jeden Tag 10 000 Flüchtlinge über die Grenzübergänge im Bayerischen Wald und über Kiefersfelden einreisten, waren 80% davon Männer (zumeist zwischen 16 und 35 Jahren). Wenn im Fernsehen Bilder gezeigt wurden, dann nur Sekundenbruchteile (aus Gründen des Datenschutzes) und sofort blendete man die wenigen Familien ein. Bekanntermaßen waren unter den Flüchtlingen nur max. ein Drittel Syrer. Fragen Sie mal Beamte der Bundespolizei, die wochenlang die Scheinkontrollen nach dem AufenthG/AsylG durchgeführt haben. Die Bilder von mind. 1/2 Million junger Männer hätten viele Deutsche ganz schön erschreckt. Auch wenn man den Migranten Friedfertigkeit unterstellt, barg und birgt diese Riesenzahl junger Männer ohne Chancen auf weibliche Partner über Monate, anfangs auch noch eingepfercht in Aufnahmeeinrichtungen, aus soziologischer und psychologischer Sicht von Anfang an jede Menge gesellschaftlichen Sprengstoff. Und jetzt wehren sich weit über Hunderttausend vor Gericht und mit anderen Mitteln gegen die festgestellte Pflicht zur Ausreise. Das sind die Fakten, ohne jegliche Wertung. Gruß

    • Avatar

      Bademeister

      25. Februar 2018 10:23 at 10:23

      @m.d.: Ich schätze deine Ansichten sehr, du bist der Einzige, der dem unzufriedenem Troll-Mob hier am Wochenende auf FMW Paroli bietet…sobald das Wochenende da war, nach einem einzigen Post von V, gings wieder einmal los.
      Dass in dem Land und grossen Teilen Europas viel im Argen liegt verdanken wir aber hauptsächlich untätigen, überbezahlten und blauäugigen Politikern und Führungskräften, die an den echten Bedürfnissen und Ängsten ihrer Bevölkerungen jahre- wenn nicht jahrzehntelang stur und genüsslich vorbeiregieren….für diese kollektive Unfähigkeit ist keiner der Flüchtlinge verantwortlich!
      @ all die Unzufriedenen: Tut doch endlich was! Warum nehmt ihr grundlegende Rechte nicht wahr und geht jede Woche auf die Strasse, so wie vor bald 30 Jahren im Osten dieses Landes? Zu fett, zu faul, (noch immer) zu satt!…oder eigentlich schon hirntot? Wenn jede Woche Millionen auf den Strassen wären, würd Mutti das zwanghaft aufgesetzte Lächeln vergehen! Ich hab sehr wohl Verständnis für eure Ansichten, aber zu Hause am fett gewordenen Arsch vorm Rechner oder Smartphone zu sitzen und, sobald das Wochenende naht, eure Unzufriedenheit kollektiv auf einer Wirtschafts- und Finanzseite gebetsmühlenartig kundzutun….das ist doch unterste Schublade. Wenn ihr, viele von euch berechtigt, sooo unzufrieden seit….geht alle auf die Strasse, oder entsorgt euch medienwirksam vor dem Reichstagsgebäude oder gleich direkt vor der Wetterkamera am Alex…ich würd den Sprit dafür finanzieren….aber tut was!!!!

  8. Avatar

    Altbär

    24. Februar 2018 12:13 at 12:13

    @Masud 79, Noch nicht gemerkt ,dass verschiedene FED
    Leute die US-Börsen an kritischen Marken verbal mit dovischen Zinserwartungen heraufgeredet haben.
    Ihre Realität ist also ,dass man Börsen immer höher treiben kann, aber als Angst vor einem Kollaps keine Korrektur mehr zulassen darf.Es gibt immer noch zuviele Permabullen.Übrigens wie etwa zum gefühlten 100 en
    Mal erklärt hat FMW noch nie Verkaufsempfehlungen gegeben sondern nur reale Fakten aufgezeigt.Wenn die Börsen anders reagieren liegt das an Leuten wie Sie,die nach bald 10Jahren Rally u.300 bis 400% Anstieg eine immerwährende Hausse als die NEUE REALITÄT sehen

  9. Avatar

    Max

    24. Februar 2018 15:52 at 15:52

    Draghi könnte womöglich wieder Griechenland aus der Schublade holen und diese zur Schwächung des Euro heranziehen, was eigentlich dem Export und den damit verbundenen Unternehmen guttun würde. Wenn die Amis schon den Dollar manipulieren durch gezieltes Gerede, so wird das Draghi auch gleichtun.

    • Avatar

      V

      24. Februar 2018 21:09 at 21:09

      Er braucht gar kein Griechenland: Nur noch 1 Woche bis Italien.

  10. Avatar

    leftutti

    27. Februar 2018 01:42 at 01:42

    @V, interessante Aussage von Ihnen: Unsere Werte sind Recht und Gesetz. Das erinnert an amerkanische Oscar-Idiotenfilme, Law and Order, was prima in einem Land der ungezügelten Freiheit (=Willkür) funktionieren mag.

    Ich würde sagen: Wir leben außerhalb der USA. Also wollen wir nicht das Pferd von hinten aufzäumen.
    Recht und Gesetz sind die kurzfristigen Folgen und Konsequenzen individuell und willkürlich getroffener Entscheidungen, die aktuell und temporär von meist überforderten Juristen und Politikern und machtsüchtigen Lobbyisten vereinbart werden.
    Recht und Gesetz gab es auch im Dritten Reich, gibt es in afrikanischen, asiatischen, islamistischen, in massenvergewaltigen Shithole-Staaten. Law and Order ist eigentlich nur pure Willkür ohne zugrunde liegende Werte und kann nicht als Grundlage für ein Wertesystem dienen.

    Werte an sich gründen auf Moral, Gewohnheit, Tradition, Religion, bewährten Formen des Zusammenlebens und ähnlich anstengendem Kram.
    Ok, nehmen wir an, Jesus war Scheiße und hat nur Mist versprüht. Die Alten im Testament sowieso. Nummer 1 bis 5 der „heiligen“ 10 Gebote sind Bullshit, aber was ist mit dem Rest, den 5 praktischen, einfachen, für jeden Deppen verständlichen Werten?

    Nr. 6 bis 10
    Das fünfte Gebot
    Du sollst nicht töten.

    Das sechste Gebot
    Du sollst nicht ehebrechen.

    Das siebte Gebot
    Du sollst nicht stehlen.

    Das achte Gebot
    Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

    Das neunte Gebot
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

    Das zehnte Gebot
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

    Selbst für Non-brainwashed-Luxus-Checker harter Stoff. Je höher die Nummer, desto konkreter die Anforderung. Sie könnten sich es leisten, all dem wertemäßig zu entfliehen, im Gegensatz zu 98% aller anderen. Hoffentlich müssen Sie aus steuerlichen Gründen nicht wirklich auswandern. Obwohl, keiner würde Sie wirklich vermissen….traurig!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE zum Handelsstart in New York – die Wirtschaft entscheidet und nicht die Wahlen

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Trump oder Biden, Rettungspaket JA oder NEIN? Egal was passiert, die Börse läuft weiter?

weiterlesen

Aktien

Coronakrise: Die unheimliche Hausse der Schusswaffen-Hersteller

Avatar

Veröffentlicht

am

Amerikaner kaufen in der Coronakrise Waffen, Deutsche dagegen Toilettenpapier – wie Analysen aus dem Frühjahr gezeigt haben. Kurz vor den US-Wahlen steigt die Unsicherheit in vielerlei Hinsicht – und die Aktienkurse von Waffenherstellern. Waffenkäufe in den USA sind in Zeiten der Coronakrise schon seit längerer Zeit feststellbar –  jetzt aber gesellen sich noch weitere Ursachen dazu. Die Steigerungen bei den Kursen der Waffenfirmen brauchen sich nicht einmal hinter den Tech-Werten zu verstecken. Und wieder einmal könnte ein Regierungswechsel einen Boom auslösen.

Das Recht des Amerikaners zum Waffenbesitz

Wie oft wurde in den USA schon über eine Verschärfung des Waffenrechts diskutiert, zumeist im Zusammenhang mit Amokläufen! Stets beruft sich die US-Waffenlobby in Gestalt der NRA – National Rifle Association of America, Nationale Schützen-Vereinigung – auf das verfassungsrechtlich garantierte Recht der Amerikaner zum Waffenbesitz.

Im 2. Zusatzartikel der Verfassung der Vereinigten Staaten, verabschiedet bereits am 15. Dezember 1791 hieß es:

„Da eine wohlgeordnete Miliz für die Sicherheit eines freien Staates notwendig ist, darf das Recht des Volkes, Waffen zu besitzen und zu tragen, nicht beeinträchtigt werden.“ Obwohl es immer wieder Versuche gibt dieses uralte „Grundrecht“ abzuändern, unterstützen insbesondere die Republikaner mit ihrem Präsidenten Donald Trump die Interessen der NRA. Da ein Regierungswechsel zu den Demokraten sehr wahrscheinlich geworden ist, haben die Aktien von Waffenherstellern einen weiteren Aufwind bekommen – man erwartet Hamsterkäufe im Falle eines Wahlsiegs von Joe Biden.

Die Hausse der Revolveraktien im Jahr der Coronakrise – oder Amerikaner kaufen Waffen, Deutsche Toilettenpapier

So lautete eine etwas scherzhaft gemeinte Feststellung zu Zeiten des Lockdowns im April. Betrachtet man sich aber die Entwicklung der Aktien von Pistolen-, Revolver-, und Gewehrherstellern in den letzten neun Monaten, so erkennt man, dass dies kein billiger Kalauer gewesen ist. Im Übrigen waren die Regale mit dem Toillettenutensil eine Zeitlang wirklich Mangelware in Deutschland.

Die Performance:

Konnte der große S&P 500 in diesem Jahr bisher um sieben Prozent zulegen, so ging es mit den Aktien der weltbekannten Waffenfirma Smith&Wesson um 135 Prozent nach oben, die weniger bekannte Firma Sturm Ruger aus Southport (Connecticut) bringt es immerhin auf 51 Prozent. Allein im Monat Oktober ging es bereits um 8 beziehungsweise 9,5 Prozent nach oben.

Waren es im Spätwinter Sorgen der Amerikaner vor Plünderungen infolge der Coronakrise, später die Angst vor Unruhen im Lande wegen des gewaltsamen Todes des Afroamerikaners George Floyd, so fürchtet man sich jetzt vor einem möglichen Chaos nach dem 3. November, sollte es keinen eindeutigen Sieger geben. Zusätzlich sorgen sich die Waffennarren vor härteren Regelungen, insbesondere von Schnellfeuerwaffen, die für die Demokraten ein echtes Übel darstellen. In Deutschland würde manche Waffengattung unter die Regelungen des Kriegswaffenkontrollgesetzes (KrWaffKontrG ) fallen. Die Chefs der Waffen-Firmen in den USA hingegen freuen sich über die Nachfrage, man komme mit den Auslieferungen kaum hinterher.

Absonderliche Entwicklungen unter den Reps und Dems

Die eindeutige Positionierung von Demokraten und Republikanern haben in der Vergangenheit zu seltsamen Entwicklungen der Aktienkurse von Waffenfirmen geführt. Unter den acht Jahren von Präsident Barrack Obama stiegen die Aktien von Sturm Ruger um etwa 900 Prozent, weil der Demokrat zwar immer für schärfere Waffengesetze eintrat, dieses im Kongress aber nicht durchsetzen konnte. Unter Donald Trump stieg die Aktie dieser Firma nur um mickrige 16 Prozent, weil sich die NRA der Unterstützung des Präsidenten sicher sein konnte. Jetzt könnte Joe Biden aufgrund der Coronakrise ins Weiße Haus zurückkehren, um die Ideen von Barack Obama in die Tat umzusetzen.

Wozu brauchen die Amerikaner so viele Waffen?

Diese Frage kommt einem sofort in den Sinn, wenn man sich die Statistiken über den Waffenbesitz in den USA betrachtet – eine „kleine“ Privatarmee. 43 Prozent aller Amerikaner leben in einem Haushalt mit mindestens einer Schusswaffe. Es gibt in den USA 300 Millionen Waffen, Pistolen und halbautomatische Sturmgewehre.

Fazit

Es ist für uns Europäer schon eine schauerliche Vorstellung: Dass es in fast jedem zweiten Haushalt Schusswaffen gibt, dass Millionen von Amerikanern selbst im Handschuhfach ihres Wagens eine Waffe mitführen. Gerade in der jetzigen Situation eines gespaltenen Landes, in dem sich bestimmte Gruppierungen im Lande unversöhnlich und fanatisch gegenüberstehen, bei einem Präsidenten, der vieles gewähren lässt, um es höflich auszudrücken. Dazu die Coronakrise mit ihren wirtschaftlichen Folgen: Gestiegene Waffenkäufe und gestiegene Aktienkurse bei Smith&Wesson und Co, ob das nicht der gefährlichste Teil der Aktienhausse in den USA ist?

Die Coronakrise und die Rally der Aktien der Schusswaffen-Hersteller

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart an der Wall Street – Autos, Banken, Energie: Dreht der Wind?

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Gibt es eine Umschichtung von Tech-Aktien eher zu „langweiligeren“ Aktien wie den Autotiteln? Daimler und andere Firmen melden gute Zahlen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen