Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden fĂŒr das DAX-Signal

Finanznews

MarktgeflĂŒster (Video): Auferstehung eines Untoten

Ein Untoter ist heute wieder auferstanden! Gemeint ist der Dax, der in den letzten Handelstagen leblos vor sich hin vegetiert war, heute aber mit UnterstĂŒtzung der US-Indizes die wichtige Widerstandszone 12600-12650 knackt..

Veröffentlicht

am

Ein Untoter ist heute wieder auferstanden! Gemeint ist der Dax, der in den letzten Handelstagen leblos vor sich hin vegetiert war, heute aber mit UnterstĂŒtzung der US-Indizes die wichtige Widerstandszone 12600-12650 knackt. Trotz der miserablen Netflix-Zahlen kann der Nasdaq ins Plus drehen, der Dow trotz eher enttĂ€uschender Zahlen einiger Dow-Konzerne wenig verĂ€ndert. Jerome Powell sorgt heute fĂŒr eine WohlfĂŒhlatmossphĂ€re, alles laufe derzeit bestens, und das werde auch absehbar so bleiben, so seine Botschaft – keine Rede ist dagegen von den Gefahren. Das ist genau die Botschaft, die die Wall Street hören wollte: es bleibt alles so toll, wie es jetzt ist – und wir wollen fest daran glauben..

7 Kommentare

7 Comments

  1. tomb

    17. Juli 2018 18:23 at 18:23

    Hallo Ich kann das Video nicht sehen
    Ein Fehler wird angezeigt!
    Gruß aus Hessen
    T.Becker

  2. Pingback: MarktgeflĂƒÂŒster (Video): Auferstehung eines Untoten - Das PressebĂŒro

  3. LookOut

    17. Juli 2018 19:03 at 19:03

    Hatte ich in letzter Zeit eigentlich mal erwĂ€hnt das der NASDAQ immer steigt ? 😉

  4. Macwoiferl

    17. Juli 2018 21:09 at 21:09

    Hallo Herr Fugmann,

    bis November (Zwischenwahlen) mĂŒssen Sie nun Durchhaltevermögen beweisen!
    Denn STEIGENDE Kurse sind lĂ€ngst Teil der Propagandamaschine der US-Finanzjunta. Siehe Trump-Tweet gerade eben, die stĂ€rkste aller Wirtschaften. Und der gemeine BĂŒrger glaubt in diesen sicherlich unkritischsten Jahrzehnten der modernen Menschheitsgeschichte, was der Mensch halt gerne glaubt – die frohen Botschaften am liebsten, wenn nicht Jesus, so kann wenigstens Donald ĂŒbers Wasser gehen!

    Mein Tipp fĂŒr die nĂ€chsten 5 Wochen: Wir peilen mit Mega-Gedöns Alltime-Highs an.
    Zur Not werden in verfrĂŒht veröffentlichte Jubelzahlen auch die UmsĂ€tze der nĂ€chsten 10 Jahre eingerechnet.
    Einigung mit den Chinesen womöglich im Handelsstreit als große Show: DOW bei 48.000 dann.
    Bitcoin, Tulpen, Butter, Riechsalz, SpĂŒlmittel: KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!

    Das System tut alles um am Leben zu bleiben.

    Wir haben nicht nur einen nackten Kaiser, sondern 50, Mafio Droghi, den japanischen Gelddrucker und viele andere.

    Und der Sportschau-Gucker-Merkel-WÀhler-Forum-Meckerer Micheldeutsche hört doch auch am liebsten, dass alles dolle lÀuft.

    Also, es sind mal wieder sinnlose Up-Up-Up-Wochen angebrochen, wo gucken, erklÀren oder denken noch weniger Sinn machen!

    WĂŒnsche fröhlichen Longen Sommer, bis Anfang Oktober.

  5. John777

    17. Juli 2018 22:47 at 22:47

    Servus

    Egail wie sinnfrei es sein mag, aber die Amis kaufen wenigstens, da kann man sich drauf verlassen. Der Dax bewegt sich nur, noch wenn die shorts gesqueezed werrden, oder die longs geflused werden, ansonsten ist da tote Hose. Aus Sicht eines Traders, sind mir die US MĂ€rkte derzeit viel sympathischer.
    Starker Uptrend im Nasdaq, gap Down ist ein Kauf, fertig.Die Motivation dahinter ist mir egal. Netflix hat entĂ€uscht? Wenn juckt das groß, ist nur eines von 100.
    Es ist fĂŒr alle positiv, wenn die MĂ€rkte steigen, ein Crash wĂ€re fĂŒr alle Beteiligten fatal. Egal ob Arbeitnehmer oder AktionĂ€r.
    Da verstehe ich einfach nicht, warum man sich dauernd fallende MĂ€rkte oder einen Crash wĂŒnscht?

    Gruß
    777

  6. leftutti

    17. Juli 2018 23:45 at 23:45

    @John777, keiner wĂŒnscht sich fallende MĂ€rkte oder einen Crash. Man warnt nur vor dem Daueroptimismus, weil viele sehr unreflektiert auf das Trittbrett steigen, kaufen, so weiter machen wie bisher, ohne die Risiken zu beachten.
    Wieso sollte es fĂŒr alle positiv sein, wenn die MĂ€rkte unendlich weiter steigen? Ohne Korrektur, ohne Luft aus dem Ballon zu lassen?

  7. Beobachter

    18. Juli 2018 10:26 at 10:26

    @John 777, ein wenig kurz gedacht, wenn man meint immer steigende MĂ€rkte ohne jegliche Korrektutur wĂ€ren die heile Welt, ( was es ĂŒbrigens noch nie gab u. nie geben wird ) Wenn nĂ€mlich die bekannten Akteure den normal ĂŒblichen Zyklus verlĂ€ngern u.Alles hochtreiben ( Aktien, Anleihen u. Immobilien )
    dann wird die unterdrĂŒckte Korrektur spĂ€ter um so heftiger.
    Das ist also das gewĂŒnschte Szenario das viele möchten.Wenn die grossen Finanzmarktdirigenten nicht eine normale Korrektur von ca. 20% zulassen ,wird es spĂ€ter einen Kollaps von 40 % oder mehr geben.
    Man stelle sich mal vor was passiert wenn in kurzer Zeit alle Vermögen u.Rentenanlagen u.sogar Immobilien
    so stark fallen wĂŒrden.
    Darum teile ich die Meinung von @ leftutti ,dass man das MĂ€rchen von immer steigenden Aktien mindestens hinterfragen sollte.
    Überdies scheint mir die Meinung, dass es mindestens bis zu den US Zwischenwahlen aufwĂ€rts geht sehr stark verbreitet, u. was die meisten glauben passiert meistens nicht.
    Zudem sollte man sich langsam mit der Tatsache befassen ,dass die Republikaner starke Verluste einfahren
    KÖNNTEN !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur DatenschutzerklÀrung

Finanznews

Die spinnen, oder? MarktgeflĂŒster (Video)

Die Wall Street am Rande des Wahnsinns..

Veröffentlicht

am

Was derzeit vor allem an der Wall Street passiert, ist fast schon als historisch zu bezeichnen: die Stimmung wechselt von Euophorie zu AnflĂŒgen von Panik, sichtbar im Advance-Decline-VerhĂ€ltnis, also der ANzahl jender Aktien, die steigen, zu jenen, die fallen. Vorgestern der tiefste Wert seit dem Abverkauf im Februar, dann gestern der höchste Wert seit mehr als einem Jahr, heute wieder der tiefste Wert seit Juni. All das bedeutet: die MĂ€rkte sind hochgradig nervös und stimmungsschwankend, wohl ein Vorbote der nahenden US-Zwischenwahlen. Der Dax gibt einen Teil seiner Gewinne wieder ab – insgesamt scheinen die AktienmĂ€rkte wieder auf den Boden der RealitĂ€t zurĂŒck zu kehren..

weiterlesen

Finanznews

Von einem Extrem ins Andere! Videoausblick

Veröffentlicht

am

Die MĂ€rkte fallen von einem Extrem ins Andere: zunĂ€chst der harte Abverkauf (fĂŒr den es zuvor zahlreiche Warnsignale gegeben hatte in Gestalt von Divergenzen), gestern dann die massive Rally. Waren die US-Indizes kĂŒrzlich noch extrem ĂŒberverkauft, so sind sie nun stark ĂŒberkauft – Anzeichen fĂŒr einen extremen Markt, der weiter in hohem Maße volatil bleiben dĂŒrfte, auch wenn die Bullen nun meinen, sie hĂ€tten das Spiel gewonnen und könnten die alten Markt-Geschichten weiter erzĂ€hlen (Beste aller Welten mit starken Zahlen der US-Unternehmen, toller US-Konjunktur etc.). Die fundamentalen Grund-Themen (Fed mit LiquiditĂ€tsverknappung, Handelskrieg, steigende Kosten etc.) sind gestern noch einmal in den Hintergrund gedrĂ€ngt worden, werden aber frĂŒher oder spĂ€ter wieder dominieren..


Foto: Deutsche Börse AG

weiterlesen

Finanznews

Schlacht gewonnen, aber nicht den Krieg! MarktgeflĂŒster (Video)

Trotz der starken Zugewinne heute bleibt die charttechnische Lage der AktienmÀrkte nach wie vor kritisch..

Veröffentlicht

am

Keine Frage: die Bullen haben heute eine Schlacht gewonnen, aber noch nicht den Krieg! Die europĂ€ischen Indizes heute mit dem besten Handelstag seit vier Monaten, auch die Wall Street nach guten Zahlen der US-Banken und von United Health mit starken Zugewinnen, jedoch war das gewissermaßen der „einfache Teil“ der US-Berichtssaison (weil bisher diejenigen Unternehmen berichteten, die eher keine Probleme mit Materialkosten/Handelskrieg haben). Aber gleichwohl bleibt die charttechnische Lage der AktienmĂ€rkte nach wie vor kritisch, es werden nun wichtige WiderstĂ€nde angelaufen (beim Dax die 11800er-Marke). Die ĂŒbergeordneten Themen und Risikofaktoren aber bleiben bestehen (Fed mit LiquiditĂ€tsverknappung, Handelskrieg, Brexit und Italien etc.)..

weiterlesen
AXITRADER

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
PressefÀcher und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur DatenschutzerklÀrung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen