Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Das Weihnachtsgeschenk wird eingepreist!

Alles dreht sich wieder um ein Thema: die US-Steuerreform! Heute soll die „tax bill“ vorgelegt werden, also die zwischen US-Abgeordnetenhaus und US-Senat abgestimmte Version der Steuerreform – daher neue Allzeithochs an der Wall Street, während der Dax am Hexensabbat wenig Bewegung zeigt..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Alles dreht sich wieder um ein Thema: die US-Steuerreform! Heute soll die „tax bill“ vorgelegt werden, also die zwischen US-Abgeordnetenhaus und US-Senat abgestimmte Version der Steuerreform. Gestern gab es noch Verunsicherung, weil der republikanische Senator Marco Rubio mit „nein“ stimmen wollte, weil die steuerliche Begünstigung für Familien mit Kindern nicht groß genug sei. Aber diese Bedenken scheinen zerstreut zu sein – nächste Woche sind die Abstimmungen zunächst des US-Abgeordnetenhauses, dann des US-Senats geplant, am 27.Dezember soll Trump dann seine Unterschrift darunter setzen. Der Dax heute am Hexensabbat wieder einmal mit keinen größeren Bewegungen, dann jedoch kurz vor Xetra-Schluß konnte sich der deutsche Leitindex doch noch aufraffen..

35 Kommentare

35 Comments

  1. Avatar

    Bademeister

    15. Dezember 2017 19:00 at 19:00

    Dann wirds ja bald wieder Zeit für Muller….

  2. Avatar

    baeuerin

    15. Dezember 2017 19:13 at 19:13

    Guten Abenr Hr.Fugmann,
    apropo..Weihnachtsgeschenk…!!

    Wendet jetzt die FMW sog.Comerzbank-Methoden an,indem man 50 Euro fuer eine Kontoeroeffnung bekommt??Aber man befindet sich ja NOCH in der „Giertime“!!!
    Die Bewegungen beim Gold sehen für mich nach einer gesunden Bodenbildung aus. In Elliott Wave wäre das I-II, I-II und in 2018 kommt dann Welle 3, die uns über das 2016er Hoch bringt.
    So wie ab 2004/05 …Hr Fugmann….ich spreche da vom ansteigenden Goldpreis!
    D.h….durch die (Hyper)inflation 2018,wird Gold steigen,ob der DAX/Dow da mithalten kann,bezweifle ich.
    Tiefere DAZ-Spitzen beenden die Woche!!!

    • Avatar

      baeuerin

      15. Dezember 2017 19:22 at 19:22

      …..fuer 200-300Euro,wuerde ich mich extra von meimem Domizil nach Hamburg begeben um den Betrag von Hr.Fugmann pers.in Empfang zu nehmen!Die Kohle wird nat.in Goldstaub invest….ohne Kontoeroeffnung…

      • Avatar

        leftutti

        15. Dezember 2017 21:21 at 21:21

        Hin- und Rückflug wird aber nicht von Fugi bezahlt. Damit sich das Ganze rentiert, empfehle ich per pedes, mit dem Fahrrad oder per Anhalter durch die Bauern-Galaxis :)

        • Avatar

          baeuerin

          15. Dezember 2017 21:30 at 21:30

          ….besonders wenn ich in Hamburg ankomme,wirds ne neue Zeitreise fuer mich,lol
          Steinzeit-Internetleitung ect. ha ha
          Maulsperre ala Maasanzug,lol
          Ja ja ..@lefti…da bist du daheim,lol

        • Avatar

          Bademeister

          15. Dezember 2017 21:34 at 21:34

          Ein Ritt auf der Mistgabel tuts auch!

          • Avatar

            leftutti

            15. Dezember 2017 21:46 at 21:46

            @Bademeister, der war mal richtig gut :)
            Sexy Hexi Bäuerin auf der Gabel würde vor Vergnügen quietschen: lol ha ha, ha ha lol

          • Avatar

            baeuerin

            15. Dezember 2017 21:50 at 21:50

            …aber auch du bist ein Gieriger,der sich die 300 Kroeten unter den Nagel reissen wird,oder?
            Ohhh ist das schoen,euch beim Heucheln zu ertappen,lol…

    • Avatar

      Pit

      15. Dezember 2017 20:22 at 20:22

      Gold weit unter 1000 Dollar.

      • Avatar

        Wolfgang Koch

        18. Dezember 2017 08:39 at 08:39

        Einspruch Euer Ehren!Gold weit über 10000 Yuan!Den „Simbabwe-Dollar“nach Donnies Pumpsteuerreform will dann keine(r) mehr haben!

  3. Avatar

    Pit

    15. Dezember 2017 20:17 at 20:17

    Nasdaq 100 Elliot wave hat zu gemacht .
    Wochenbasis eine schöne 5 te Welle.
    Und die letzte.
    Schau ma mal.

  4. Avatar

    Pit

    15. Dezember 2017 20:29 at 20:29

    2018 Das hat die Welt noch nicht gesehen.
    Was da auf uns zukommt.

  5. Avatar

    baeuerin

    15. Dezember 2017 20:35 at 20:35

    Da DAX/DOW & Konsorten ueberverkauft sind,bzw.fast keiner will mehr in die Indizis investieren u.nochdazu sich alle Kryptos im „heissen Modus“befinden,wird 2018 eine Menge Geld in die Edelmetalle fliessen,um Gold/Minen zu rocken.
    Man wird zuegig Regeln einfuehren,um den Bitcoin in den Keller zu befoerdern!
    Was bleibt dann noch uebrig,wenn der Anleger etwas in den Haenden halten will?
    Er setzt auf die altbewaehrte Sicherheit…..GOLD…das kennt jeder!

  6. Avatar

    Martin

    15. Dezember 2017 20:40 at 20:40

    Die Welt verblödet zusehendst.
    Eine Steuerreform von 10% sorgt seit November 2016 für einen Anstieg von 18000 Punkten auf 24670 Punkte, annähernd 10%. Die Schuldensteigerung auch annähernd 10%. Dat passt. Auf zu neuen Wegen. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder.
    Nur dieses mal wird es vermutlich richtig blutig.
    Gruß

  7. Avatar

    Michael

    15. Dezember 2017 22:43 at 22:43

    Steuerreform, eingepreist, Steuerreform wieder ausgepreist. Steuerreform wahrscheinlich oder unwahrscheinlich…
    Ich werde einfach nur froh und glücklich sein, wenn dieses elende Thema endlich vom Tisch ist, mit welchem Ergebnis auch immer. Jeder kleine Furz vom Governor hier oder vom Senator da bringt die Märkte zig-fach mehr ins Schwanken, als es beispielsweise die heutigen verheerenden Wirtschaftsdaten aus Wonderland je vermögen.
    US-Industrieproduktion und US-Produktion im verarbeitenden Gewerbe sind von 1,2 bzw. 1,4 auf jeweils 0,2 gefallen, aber die sensationelle Steuerreform könnte doch kommen. Oder auch nicht. Oder doch?? Eingepreist wird das Konstrukt seit über einem Jahr, wie überhaupt alle Lügen und nicht erfüllten Versprechungen von King Trump. Realisiert wurde bisher noch gar nichts, außer vielleicht einer Lockerung der Waffengesetze, üblen Wahlskandalen und der Zukunftsvorsorge für die nächsten 10 Generationen in der trumpschen Familie.

  8. Avatar

    Michael

    16. Dezember 2017 00:21 at 00:21

    Für Trader, die nicht kurzfristig zocken, eher auf Sicherheit bedacht sind oder an Ihre Altervorsorge denken:
    Der Goldkurs im Jahresendrückblick:
    2013 auf von fast 1.700 auf 1.250 abgestürzt
    2014 dort geblieben
    2015 auf 1.100 abgestürzt
    2016 auf 1.200 erholt
    2017 auf 1.250 gestiegen
    Klasse Performance in 5 Jahren. Absturz, dann Seitwärtsrange, Langeweile, Stress durch Ausreißer nach oben oder unten.
    Der Stand heute ist nicht höher als im Jahr 2010.
    7 Jahre: 0%

    Zum Vergleich: Meine Immobilie, gebaut im Jahr 2010:
    Kosten damals: 350.000,-
    Wert heute: 480.000,-
    Annuität (Zins und Tilgung) sind weniger als Mietkosten für entsprechende Größe.
    Schuldenfrei in 2 Jahren.
    7 Jahre: 37%

    Evtl. sind deutsche Michels doch nicht ganz so blöd, wie es scheinen mag, lol ha ha

    • Avatar

      Wolfgang M.

      16. Dezember 2017 08:09 at 08:09

      @Michaei. Respekt, gutes Timing. Jetzt werden Sie zwar aus einer bestimmten Ecke den Hinweis bekommen, man werde die Immobilie dann zwangsbesteuern oder Sie sogar enteignen. Wäre nur ein weiteres Beispiel für das Absacken des inhaltlichen Niveaus in der Kommentarspalte in den letzten Wochen. Es wird im großen Umfang „Deutschlandbashing“ betrieben mit dem Dauer-Hinweis auf den dummen deutschen Michel. Klar haben wir eine irrlichternde Politik und manche Fehlentwicklung in diesem Lande, aber ich wage zu behaupten, dass im Krisenfall die Eigentumsrechte in D besser geschützt sind, als in fernen Ländern, in denen man sich in der Krise wahrscheinlich mit einer Machete in den Urwald zurückziehen muss. Es halten sich auch schon mehrere Kommentatoren, die die Finanzmärkte analytisch betrachten zurück, angesichts der unterirdischen Kommentare. Egal, ob man bullish oder bearish aufgestellt ist: Es wäre in einem Finanzmarktforum doch im Schwerpunkt interessanter zu diskutieren: Wo sind die ersten Signale für ein Ende der Hausse (Beginn der Distributionsphase der Big Player u.s.w.)? Wie steige ich aus? (Mit welchen Schritten?) Eine Baisse bringt mind. 60% Kursverluste mit sich, die man, wenn möglich, vermeiden sollte. Oder gibt es Sektoren, die 2018 noch weiterlaufen (Infrastrukturprojekte in Europa oder den USA, zurückgebliebene Assetklassen, Anstieg des VIX u.v.m.)? Markus F. bringt von früh bis spät Infos, Zahlen, Daten, Fakten, die man umsetzen könnte. Nein, die Reaktion aus bestimmten Kreisen bedeutet – immer mehr schimpfen, schimpfen, schimpfen auf Personen und Institutionen, anstelle zu analysieren, wie man dies anlagetechnisch umsetzen kann (muss). Dies ist mein aktuelles Empfinden und ich denke auch, dass bei dieser Art von Verlautbarungen viele fachlich versierte Kommentatoren die „Segel“ streichen. Zum Nachteil von FMW. Aber Michael, vielleicht gilt in punkto einseitiger Gold-Fixierung in einem Fall auch folgende, leicht umgewandelte Redewendung: „Das Volumen der Pomum Terrestre ist indirekt proportional zur intellektuellen Kapazität des gerade nicht praktizierenden Agricola!“ You know what I mean! Gruß

    • Avatar

      Columbo

      16. Dezember 2017 09:26 at 09:26

      • Avatar

        baeuerin

        16. Dezember 2017 11:23 at 11:23

        Hat man euch in den 70igern nicht mit Goldschmuck/Barren ect.zu Weihnachten beglueckt?Da war die DM noch locker in der Tasche!
        Was hat man denn euch damals geschenkt?..etwa Wollsocken u.Hausschuhe und noch ein schickes Hemd fuer den Kirchgang….?
        Eher Nein,denn 1.ihr ward da noch in „Abrahams Wurschtkessel“ enthalten(Fugi kann es euch uebersetzen)…2.oder man hat euch LV“s ect.mit horrenden Gewinnen angedreht (Laufzeit 30 Jahre,lol)
        3.oder ihr seid im falschen Land aufgewachsen,denn Gold ist auf die letzten 100 Jahre die beste „haendische“Vericherung!!
        …aber die Dt. Rentenvers.(Zwang)ist ja das Non plus Ultra,gelle….Hallo,Riestert ihr noch,lol lol
        Apropo…,Kruegerrand war Anfang der 70iger besonders guenstig u.im Trend!!!

  9. Avatar

    baeuerin

    16. Dezember 2017 06:55 at 06:55

    @Michael,
    …und ob die Michels DOCH bloed sind,das zeige ich dir an meinem Beispiel:
    Mit dem Goldkauf angefangen 2005
    Meine letzten Uncen gekauft Okt.2015
    Durchschnittskurs ca.900$
    Bestand jetzt 100 oz
    Grundstueckskauf (Bauland)2006 ueber 800qm,Beach-Seite(Grundsteuer pro Jahr 20 Euro Cent!!!)
    Cash bezahlt OHNE SCHULDEN!!!
    Wertsteigerung bis heute ca.700%!
    Und zu guter letzt fuer @michael……seit 2005 auf der faulen Haut liegen….und keine Kapitalertragssteuern abdruecken!!!
    Noch Fragen,zu deiner Dummheit,der immer noch SCHULDEN hat???
    Guten Morgen…..
    nebenbei… noch jeden Tag Sonne um die 30grad u.mehr!!!

  10. Avatar

    baeuerin

    16. Dezember 2017 08:25 at 08:25

    Ich freue mich schon,wenn FMW 2018 u.a. von einigen Themen berichten (muss) darf…
    http://www.wiwo.de/provokanter-blick-auf-2018-bitcoin-bricht-ein-fed-verliert-die-unabhaengigkeit/20707680.html
    …aber Punkt 1 und 10,kann ich ueberhaupt nicht teilen!
    Bitcoin auf 60000$ und dann Absturz….der crasht schon weitaus vorher!
    Frauen top!?
    …sieht man ja in DE,wer seit 12 Jahren regiert!!

    Aber immerhin ein provokanter Blick in die Zukunft
    Punkt 11
    In DE bricht der Buergerkrieg aus!
    …..feiert noch,solange es noch moeglich ist…..
    ….und bis spaetestens 29.12.17,Chash einfahren…

  11. Avatar

    baeuerin

    16. Dezember 2017 12:12 at 12:12

    https://de.nachrichten.yahoo.com/seehofer-csu-vorsitzender-wiedergew%c3%a4hlt-104634758.html
    Dann kann die Archkriecherei bei Merkel ja fortgesetzt werden…..
    Waehlt man CSU,dann waehlt man Merkel!

    Seehofers Komoedienstad“l,sollte verfilmt werden.,mit dem Titel:“Das ueberleben in Merkel“s Darmkultur“
    Ja dann ist doch alles im Lack und der DAX nimmt die 14000 dieses Jahr noch in Angriff…

  12. Avatar

    baeuerin

    16. Dezember 2017 12:54 at 12:54

    Beim Bitcoin-Deutschen rumort es und die Gier nimmt Zuege an,wie in Dawson City im 19.Jhr.!!!
    http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/fidor-bank-opfer-des-bitcoin-booms/20716294.html
    Wenn der Aseate schon seine Gewinne einsackt,dann springt Lemming-Deutschland noch auf,….
    DB hat auch noch 300Mio.in Lehman gepumpt und am naechsten Tag waren sie Pleite!
    DE…der Schnellspanner,von der Fa.Langsam,lol lach.

  13. Avatar

    m.d

    16. Dezember 2017 18:20 at 18:20

    @baeuerin so hast jetzt mal sendepause. lass mal die intellektuellen ran. die usergemeinschaft fährt mit den Kommentaren von pk, wolfgang, michael, gerd, collumbo und feldmann viel besser.
    also wir haben dich verstanden, habe auch gold gekauft. nun halt dich mal bitte für die nächste zeit bißchen im hintergrund. ich habe keine lust immer nur dein gequatsche zu lesen. danke für dein verständnis.

    • Avatar

      baeuerin

      17. Dezember 2017 06:03 at 06:03

      …es zwingt dich keiner,hier zu lesen!
      >>> lass mal die intellektuellen ran. die usergemeinschaft fährt mit den Kommentaren von pk, wolfgang, michael, gerd, collumbo und feldmann viel besser.>>>
      Seid ihr die jenigen,die tagtaeglich um den heissen Brei herumreden??
      Ich nenne das „Gutmenschengeblubber“….
      Es waere besser,wenn ihr miteinander tel.wuerdet!!!

  14. Avatar

    Bademeister

    17. Dezember 2017 14:03 at 14:03

    @Bäuerin Da hast du recht! Aber genauso wenig zwingt dich jemand, sowas zu schreiben. Oder ist das bei dir zwanghaft? Bist du vielleicht ein bezahlter Troll?

    • Avatar

      baeuerin

      17. Dezember 2017 18:58 at 18:58

      Nein…aber der unentgeltlich die Glaskugel polieren….
      Hast du etwas gegen „Pro &Contra“auszusetzen?
      Vertraegst du z.T.die Wahrheit nicht,was drumherum bei euch Vasallen so abgeht?
      Sich in der Gegenwart zu positionieren,das ist einfach(zumindest fuer mich),aber die Zukunft…,die ist entscheidender und da spielen die Maerkte eine grosse Rolle…,fuer die zukuenftigen Pleitegeier!!!
      Sollte ich besser ueber sog. Wellen(1 bis 5) schreiben?
      Das deckt sich doch bestimmt mit ihrem Beruf,od?..Hr.Bademeister!
      Nur weil es in DE unzaehlige
      „Zwangsmassnahmen“gibt…,gilt das noch lange nicht fuer alle Erdbewohner!!!
      Ps.
      Was ist bitte ein Troll?
      Kindergartensprache?
      Wie alt sind sie?

      • Avatar

        Michael

        18. Dezember 2017 14:06 at 14:06

        @Bauer, Troll ist keine Kindergartensprache, sondern ein üblicher und gängiger Begriff in Internetforen etc.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

        • Avatar

          Wolfgang M.

          18. Dezember 2017 15:03 at 15:03

          @Michael. Punktgenau, das ist einer. Per Definition.

        • Avatar

          Bademeister

          18. Dezember 2017 16:41 at 16:41

          @Bäuerin …bist halt eine waschechte Alpha-Resi…es kann nur eine geben…

          • Avatar

            baeuerin

            18. Dezember 2017 16:55 at 16:55

            Genau und deshalb fehlt nur noch der rasende Traktor,damit ich 2018 meine goldene Ernte einfahren kann..
            Die 1265$,die packen wir doch heute noch?
            Wie bereits erwaehnt,1299/1300 ist ein Weihnachtsgeschenk!

  15. Avatar

    Trigo

    17. Dezember 2017 19:21 at 19:21

    Vertragt euch….. Bäuerin deine Kommentare sind in letzter Zeit doch ein wenig inflationär und die Links von Watergate sind auch nicht wirklich hilfreich. Auf deine kontroverse Meinungen möchte ich trotzdem nicht verzichten.

    • Avatar

      baeuerin

      18. Dezember 2017 04:44 at 04:44

      @Trigo,
      Inflationaer…?
      Das wird noch Hyperinflationaer!
      Aber ich werde in Zukunft,extra NUR fuer Sie,Links zu manipulierten ARD/ZDF- Talkshows hier einstellen,damit es ihrem Weltbild entspricht!
      Guten Morgen….noch keiner an Board?

  16. Avatar

    Gerd

    17. Dezember 2017 19:42 at 19:42

    Warum machen es sich manche anscheinend so derart schwer?

    Das erinnert mich an die teils unflätigen Kritiken an den geschätzen Herrn Riße.
    „Wie kann man einen solchen Blödsinn erzählen, völlig wirr der Mann. Wir sind beim DAX noch ganz lange nicht auf 10000 und der redet von 12000 bis Ende 2017. Wie man einem solchen Versager hier auf den an sich sehr guten FMW-Seiten überhaupt Platz für sein Video einräumen kann?“

    Zwei, drei kluge Kommentatoren und er selbst meinten hin und wieder dazu, dass man seine Videos doch schlichtweg und ganz bequem ignorieren könne.
    Ist doch auch ganz simpel. Aber das hat der eine und andere Kritiker von Herrn Riße einfach nicht geschafft – oder nicht schaffen wollen. Denn dann
    hätte er an den Folgetagen ja keine lästerliche Videokritik mehr raus lassen können.

    Also, wie gesagt, ich verstehe es nicht. Ich kenne doch meine Pappenheimer. Und wenn ich deren Kommentare nicht lesen mag, dann übergehe ich sie oder überfliege sie bestenfalls.

    Und nebenbei kommen sämtliche Kommentare auch dem Traffic-Ranking der FMW-Seite zugute, was ich denen sehr gönne.
    Hier wäre doch diesbezüglich doch schon öfters tote Hose gewesen, wenn nicht….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Banken: Es hagelt sensationell gute Quartalsergebnisse!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Hochhäuser von Banken im Londoner Viertel Canary Wharf

Was ist das los? Gerade in der schlimmsten Rezession seit Jahrzehnten sollten sich die Banken doch in einer dramatischen Schieflage befinden? Denn Kreditausfälle müssten aus Quartalsgewinnen eigentlich Verluste machen und damit folglich das Eigenkapital der Banken angreifen? Dieses Szenario steht womöglich bevor, wenn die anstehende Pleitewelle Löcher in die Bücher der Banken reißt.

Aber noch ist es nicht soweit. Derzeit hagelt es sensationell gute Quartalszahlen von Banken weltweit. Vor allem fällt auf, dass gerade die Banken tolle Zahlen melden, die stark im Kapitalmarktgeschäft tätig sind, und eher weniger im Privat- und Firmenkundengeschäft mit Krediten, wo Probleme mit Kreditausfällen drohen, und wo die Banken sich derzeit mehr denn je mühen neue Kundeneinlagen abzuweisen – weil sie selbst sonst Strafzinsen zum Beispiel bei der EZB entrichten müssten.

Banken mit starkem Kapitalmarktgeschäft im Vorteil

Wie gesagt. Wer stark im Kapitalmarktsegment engagiert ist, der feiert die Krise. Zum Beispiel lässt sich derzeit viel Geld machen mit den globalen Schuldenorgien. Wo die Banken zum Beispiel in Europa in den Erstauktionen der staatlichen Schuldenagenturen Staatsanleihen aufkaufen, können sie mutmaßlich schön und entspannt Gewinn machen mit dem Weiterverkauf der Anleihen an die EZB am Sekundärmarkt. Auch in vielen anderen Bereichen des Kapitalmarkts war die letzten Quartale viel los. Man beachte in diesem Zusammenhang die sensationell guten Quartalszahlen von Goldman Sachs vom 14. Oktober. Der Quartalsgewinn konnte gegenüber dem Vorjahresquartal verdoppelt werden (hier die Details). Bei den anderen großen US-Banken gab es keine Katastrophen-Meldungen. Und dann am Dienstag dieser Woche meldete die Schweizer Großbank UBS ebenfalls eine Gewinn-Verdoppelung (hier die Details).

Barclays

Heute nun hat die britische Großbank Barclays ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Der Gewinn liegt mit 611 Millionen Pfund gut drei Mal so hoch wie erwartet, und auch dramatisch besser als im Vorjahr. Da war es noch ein Verlust von 292 Millionen Pfund – auch wenn man hier berücksichtigen muss, dass der Verlust aufgrund von Schadenersatzzahlungen an geschädigte Kreditnehmer zustande kam. Dennoch ist heute ein Gewinn, der drei Mal so hoch reinkommt wie erwartet, beachtlich. Außerdem hat Barclays wie viele andere Banken auch im dritten Quartal die Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle deutlich reduziert, nämlich auf 608 Millionen Pfund nach 3,7 Milliarden Pfund in den ersten sechs Monaten des Jahres.

Nordea

Bei der größten skandinavischen Bank Nordea könnte man glatt meinen, dass die Krise zeitlich auf den Kopf gestellt wurde. Auch hier gab es heute Quartalszahlen. Der operative Gewinn steigt binnen Jahresfrist von 875 Millionen auf 1,09 Milliarden Euro. Die Gründe für die guten Zahlen: Einerseits mehr Kreditvergabe-Volumen in der Krise – andererseits nicht mehr vorhandene Belastungen durch Schrottkredite (331 Millionen Euro Belastung im Vorjahresquartal). Dennoch erwartet Nordea für das Gesamtjahr Kreditausfälle von gut einer Milliarde Euro. Es klingt wie ein Witz, dass jetzt Belastungen durch Kreditausfälle weggefallen sind. Aber aktuell wirkt es noch schlüssig. Es werden weltweit auch mit Staatshilfen viele neue Kredite vergeben, wo die Kreditnehmer natürlich erstmal wieder liquide sind und auch die monatlichen Raten einige Zeit lang zahlen können.

Noch sieht es gut aus

Wenn die große Pleitewelle bei Unternehmen denn kommen sollte, dürfte sich die Lage für die Banken verdunkeln. Banken wie Goldman Sachs mit fast null klassischem Privatkundengeschäft könnten auch in einer Pleitewelle gut da stehen, weil man ja keine Kreditausfälle verkraften müsste. Und die deutschen Banken? Die Commerzbank meldet ihre Quartalszahlen am 5. November, die Deutsche Bank am 28. Oktober. Es ist möglich, dass sie schon vorab als Ad Hoc-Meldung ihre Finanzdaten berichten, wenn sie zu stark von den Erwartungen abweichen. Es könnte sein, dass auch die beiden deutschen Großbanken jetzt halbwegs akzeptable Zahlen melden, und dass die bitteren Verluste der Kreditausfälle erst noch anstehen, wenn die Pleitewelle wie von vielen Experten erwartet demnächst einsetzt. Aber es kann vielleicht noch einige Zeit dauern, bis eine Pleitewelle wirklich auf die Quartalszahlen der Banken durchschlägt. Denn bis die Bank wirklich einen Kredit als Verlust abschreibt, muss erstmal der Schuldner den Bach runtergehen, dann gibt es Verhandlungen über Umschuldungen usw. Also, kurzfristig könnten auch Deutsche Bank und Commerzbank noch akzeptable Quartalszahlen melden.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Value-Werte auf der Überholspur

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Es gibt gute Konjunkturindikatoren aus Deutschland und Asien. Laut Markus Koch sind die Value-Werte jetzt auf der Überholspur.

weiterlesen

Aktien

fashionette: Onlineshop für Luxus-Shopping geht an die Frankfurter Börse

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Bürotürme in Frankfurt

fashionette ist kein normaler Onlineshop für Klamotten und Schuhe. Nein, hier werden nur hochpreisige Handtaschen, Schuhe, Schmuck etc verkauft. Darauf hat sich die Düsseldorfer fashionette AG spezialisiert. Man konzentriert sich auf die Region Deutschland, Österreich und Schweiz. Nach eigenen Angaben bietet das Portal 11.000 Artikel von 150 Premium- und Luxus­marken, und hat pro Monat mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe. Die Umsatzerlöse lagen im Jahr 2019 bei 73 Millionen Euro, und der Gewinn (EBITDA) lag bei 6,8 Millionen Euro. Das entspricht einer Marge von 9,3 Prozent.

Die Deutsche Börse hat heute offizielle Angaben zur Aktienzeichnung und zum ersten Handelstag an der Börse für das Unternehmen veröffentlicht. Die Aktienzeichnung für den Börsengang der fashionette AG (ISIN: DE000A2QEFA1) an der Frankfurter Wertpapierbörse ist heute gestartet und wird voraussichtlich bis zum 27. Oktober andauern. Inklusive der Mehrzuteilungsoption werden bis zu 3.605.000 Aktien angeboten, die Bookbuilding-Spanne liegt bei 30,00 bis 38,00 Euro je Aktie. Der erste Handelstag der fashionette AG im Segment Scale ist laut der Deutschen Börse für den 29. Oktober geplant.

Beim Klick an dieser Stelle finden sie alle Detaildaten zu dieser Emission bei der Frankfurter Börse.

Der Börsengang von fashionette hat einen Gesamtumfang von bis zu 137 Millionen Euro. Aber der Großteil der Papiere werden vom aktuellen Hauptaktionär Genui verkauft, womit ein Großteil der Emission nicht in der Firma landet, sondern an den Altaktionär fließt. Im Unternehmen werden von der Emission wohl 36-46 Millionen Euro ankommen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen