Aktien

Marktgeflüster (Video): Der Dollar ist der Schlüssel

Von Markus Fugmann

Der Dax heute in einer engen Handelsspanne, gleichwohl wieder mit einem neuen Jahreshoch und schon fast in Sichtweite des Allzeithochs, weil die US-Märkte leichte Gewinne verbuchen – der Nasdaq100 erreicht ein neues Allzeithoch, fällt dann aber wieder etwas zurück. Der Schlüssel für die weitere Entwicklung der Märkte aber ist der Dollar: die Trump-Administration plant offenkundig Maßnahmen gegen Länder, die ihre Währung niedrig halten – im Fokus scheint vor allem China zu stehen. Trump steht unter Druck nach dem Scheitern der Gesundheitsreform und will nun in der Handelspolitik seine Wahlkampf-Versprechen realisieren – und das setzt den Dollar unter Druck. Die heutigen US-BIP-Zahlen zeigen nämlich, dass das Handelsbilanzdefizit der USA viel BIP-Wachstum gekostet hat..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

15 Kommentare

  1. Morgen Freitag: Fake Ausbruch nach oben 123xx , dann runter 119xx!
    Viel Spaß beim Nachdenken!

    1. Oh, ein neuer Daxguru, wir haben eh viel zu wenig „Experten“ auf FMW.

      1. naja wenigstens nennt er konkrete Marken.. besser als der Käse anderer Teilnehmer :“die Börse kann nur steigen weil sonst alle arbeitslos werden“ oder „es kann nur steigen weil das Geld billig ist“ das war es nämlich letztes Jahr auch aber da haben wir aber kurz mal die 9000 von unten gesehen…

  2. Es ist schon ziemlich abstrus, wie unser auf Korrektur gepolter Kommentator, Markus Fugmann, von Tag zu Tag versucht seine derzeitige Fehleinschätzung der Märkte zu relativieren. „Der Dax tümpellt vor sich hin, heute“, wenn er das noch 20 Tage so macht, sind wir bei 13000! Dann die Widersprüche – die EZB fühlt sich falsch verstanden, Geld bleibt billig – die ausländischen Anleger entdecken Europa, wo sind da die Hinweise, dass die
    „Nicht-Trumprallye“ausläuft? Klar findet man täglich Infos, die die „Short-Positionierung“ bestätigen, die Frage ist nur, ob sich hierdurch die große Lage ändert. Ich denke schon, dass Herr Fugmann recht hat, mit einer möglichen Korrektur am all time high des Dax. Das wissen aber tausende Anleger auch und viele sichern sich ab. Sollte die Marke aber überwunden werden, könnte es zu einer Short squeeze kommen, die sich gewaschen hat. Gruß

  3. Schade um die viele Arbeit, Herr Fugmann (trotzdem Lob und Dank!).

    Aber es gibt eigentlich nichts mehr zu analysieren. Die Deppen kaufen einfach immer weiter. Machen Sie die „aktuelle Kamera“ und verkünden einfach immer kurz die neuen Höchsstände und dass die planwirtschaflich von der ECB festgelegten Index-Ziele auch heute wieder um soundsoviel Prozent überboten wurden…

    Es gibt keine Gnade für Realisten und deren Shorts. Es ist hoffnungslos zu viel Geld unterwegs. Wir haben einfach ein Draghi-Problem…

    VG Karl

    1. Genau, Mario Draghi ist Italiener und sogar ehemaliger Italienischer Notenbankchef. Er versucht mit allen Mitteln seinem Land Zeit zu verschaffen. „Normale“ Zinsen sind der Staatsbankrott, EU-Austritt u.s.w. das gilt es zu verhindern!

    2. Wir haben ein Droghenproblem, stimmt :-) Aber wem’s Spaß macht… Würde man mich fragen, ob ich mich aus 100m oder 150m wie ne Kröte auf dem Asphalt zerquetschen will, würde ich ohne Nachzudenken sagen: Neee, ich klettere lieber erst mal rauf auf 200… Vielleicht verbietet ja Rot-Rot-Grün bis dahin die Gravitation oder reguliert sie zumindest: an Veggie-Days gibt’s keine Gravitation. Das Gefühl kennen eher die meisten grünen Politiker, wenn sie ihr veganes Zeugs rauchen.

      Ich finde die Kommentare der Bullen UND Bären hier einfach nur köstlich. Das meine ich absolut ernst. Schönes Diskussionsklima hier, was eine der vielen FMW-Stärken ist. Aber ich fürchte, am Ende wird keiner der beiden Lager Recht behalten haben.

      Ich als Darwinist ;-) würde sagen, dass wenn der Rausch endlich vorbei ist, werden auf Noahs Katamaran keine Bullen und erst recht keine Bären mehr segeln, sondern nur ein grinsender Verlustloser, der Schubert’s Meisterwerke vor sich hin trillert.

      1. Einfach köstlich ihr letzter Absatz! Und wie heißt es so schön: Erst wenn der letzte Bär das Handtuch geworfen hat, wird die Wende kommen. Also schön auf Fugmann’s Kommentare achten… :-) Beim DAX könnte ich mir noch neue ATH vorstellen (d.h. > 12.400), da ich bei den US-Indices noch einige Luft nach oben sehe. Da wird sicherlich noch ein Aprilscherz kommen… :-)

    3. „die Deppen kaufen immer weiter“
      wie ist denn nochmal die Definition von „Depp“ an der Börse ?
      Ist das laut deiner Meinung dann also der, der seit Monaten auf der richtigen Seite liegt und Geld verdient ?
      Dann ist also der Clevere derjenige, der in der Lage ist das böse Spiel der EZB zu durchschauen und schonmal in weiser Voraussicht 2-3000 Punkte vorher short zu gehen ?

      Wer nicht versteht, daß es an der Börse nur darum geht die Meinung der anderen zu handeln hat dort einfach nichts verloren…

      1. Das stimmt schon alles, ja! Allerdings kann man natürlich auch den Stimmungsumschwung in der Meinung der anderen handeln. Vor allem, wenn es für einen solchen sehr stichhaltige Gründe gibt und die benennt Herr Fugmann sehr konkret.
        Die Bären hatten in den letzten Monaten schwere Schläge einstecken müssen. In einem stetig steigenden Markt auf fallende Kurse zu setzen ist auch ein sehr gefährliches Spiel. Aber es scheint mir derzeit noch gefährlicher, auf weiter steigende Kurse zu setzen.

      2. Besser kann man es nicht veranschaulichen.

        Ich könnte geneigt sein, unter zukünftige Kommentare von Bären statt eigener Antworten lapidar den Hinweis zu setzen, ‚man möge doch bitte die jeweiligen Statements von @PK der letzten Wochen raussuchen und nachlesen‘.
        Aber mir ist andererseits auch klar, dass es einige gibt, die es selbst dann nicht verstehen wollen würden. Einfach weil es weh tut, wenn man selbst so sehr falsch liegt. Ich spreche aus leidvoller Erfahrung.

  4. Also ich muss sagen die Kommentare sind alle sehr lesenswert. Hut ab.
    Die verschiedenen Meinungen zeugen von Qualität.
    Das ist wirklich Interessanter wie in vielen Börsenbriefen.
    Hoffe Ihr verlangt nicht bald noch Geld für die Kommentare :)
    MfG
    Murat

  5. @Wolfgang M. Er sagt, viele sicheren sich ab, das ist genau der Grund warum die Börse zu weit nach oben läuft, u.wenns dann zu hoch ist, u.kein Short Squeeze mehr gibt, u.alle verkaufen inkl. jene die die Absicherungen verkauft haben,dann schlägt das Pendel übertrieben auf die andere Seite,die Frage ist nur noch wann das passiert.! Aber ich denke schon vor das passiert werden alle Optimisten Hunderte von Milliarden am Hochpunkt verkaufen können ! ! Sagte einer,wenn alle zum Ausgang drängen……. !Der Ausgang ist gleich geblieben, aber es sind viel mehr Leute ( Volumen) ! ! geworden.

  6. Zuerst morgen früh eine Freude , wenn ich Walter Schmids Kommentar lese,nach meiner E. ist er ein erfahrener Mann der auch schon Baissen erlebt hat u.weiss ( wie übrigens auch Herr Fugmann) dass Börsen ev. auch mal fallen könnten,noch eine Bemerkung,Haussen dauern meistens einige Jahre ( aber nie endlos) während Baissen meistens kurz sind u.dadurch viele Verwerfungen hervorrufen .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage