Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Die Käufer gehen aus!

Eigentlich sollte das alles ganz anders laufen heute für den Dax: der Dax startete über der 13500er-Marke und erreichte planmäßig ein neues Allzeithoch. Aber dann ging ihm die Puste aus, und die leichte Schwäche der US-Indizes ließ den deutschen Leitindex unter die 13400er-Marke fallen. Konkret benennbare Gründe gibt es dafür nicht: man spricht von Gewinnmitnahmen, meint damit aber wohl eher, dass dem Markt die Käufer ausgegangen sind, weil alle schon drin waren aufgrund der derzeit herrschenden Euphorie..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Eigentlich sollte das alles ganz anders laufen heute für den Dax: ein erneut starker Nikkei (+1,8%) zog die US-Futures nach oben, der Dax startete über der 13500er-Marke und erreichte planmäßig ein neues Allzeithoch. Aber dann ging ihm die Puste aus, und die leichte Schwäche der US-Indizes ließ den deutschen Leitindex unter die 13400er-Marke fallen. Konkret benennbare Gründe gibt es dafür nicht: man spricht von Gewinnmitnahmen, meint damit aber wohl eher, dass dem Markt die Käufer ausgegangen sind, weil alle schon drin waren aufgrund der derzeit herrschenden Euphorie. Damit zeigt der Dax erstmals seit längerer Zeit wieder eine größere rote Kerze – bei den US-Märkten ist die Schwäche der Nebenwerte (die von der Steuerreform besonders profitieren würden) besonders auffallend..

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    Jana

    7. November 2017 18:45 at 18:45

    In den USA geht es derzeit richtig hart zur Sache bei den Demokraten. Auch dir Mainszreampresse berichtet nun darüber, dass sich H. Clinton nur mittels korrupten Machenschaften gegen B. Sanders durchsetzen konnte. Nun sagen das aber auch mehrere Demokraten öffentlich und auch diese Donna Brazile.

  2. Avatar

    Mr. Jones

    7. November 2017 18:54 at 18:54

    Wie sagte damals Herr Stefan Riße „Stop/Loss verbrannt“. Sieht ganz danach aus, oder?

  3. Avatar

    Leo

    7. November 2017 19:14 at 19:14

    Wen interisiert die Vergangenheit!
    Meiner Meinung nach sind die 7 fetten Jahre vorbei.
    Trump setzt auf Wettbewerb.
    Kapitalismus pur bedeutet das auch die Kurse ins Bodenlose
    stürzen können.
    Aber die armen Demokraten brauchen ja etwas Unterstützung!.

  4. Avatar

    Jan

    7. November 2017 19:52 at 19:52

    Die Vergangenheit bietet sich an als Lehrstoff um gewisse Fehlern zu erkennen und nicht nochmal zu machen. Aber das interessiert tatsächlich nur Wenigen.

  5. Avatar

    Steve

    7. November 2017 19:55 at 19:55

    Siemens hat Foch grade 1500? Leute abgebaut …hüstel …an dir Chinesen verkauft .
    So schnell Kanns gehen .

    Elektroauto ist ne gute Sache ?
    140 km Reichweite und 30 min ladedauer..für knusprige 30000€

    Das ist ein megaflop !

  6. Avatar

    Schnutzelpuh

    7. November 2017 22:33 at 22:33

    Es gehen nicht die Käufer aus. Die warten nur an der Seitenlinie und warten auf Einstiegskurse. Bei 13250 wird es schon viele in den Fingern jucken. Bei 13150 steigen dann die Meisten ein und bei 13000 wird sich noch der Letzte überlegen einzusteigen.

    • Avatar

      Feldmaen

      8. November 2017 08:20 at 08:20

      Darf ich mal fragen woher sich der Name Schnutzelpuh ableitet?

  7. Avatar

    Ffff

    7. November 2017 23:11 at 23:11

    Wall of worry kommt noch. Vorher gibt’s ne ordentliche einstiegschance

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Aktien

Experte Andre Stagge über die Tech-Zahlen, US-Wahl und EZB

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Tradingexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden Video mehrere aktuelle Börsenthemen. Vermutlich wird die EZB ab Dezember aktiver werden in Sachen Rettungsmaßnahmen. Gestern Abend haben die vier großen Tech-Konzerne Apple, Google, Amazon und Facebook ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Andre Stagge weist darauf hin, dass alle vier zwar die Erwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen haben – und er geht auf die Gründe ein, warum die Aktien nachbörslich nicht entsprechend positiv reagierten. Auch wirft Andre Stagge einen Blick auf die große Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden die US-Wahl nächste Woche gewinnen könnte.

weiterlesen

Aktien

Ballard Power vor gewaltigem Kursrutsch? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

da stimmen Sie mir sicherlich zu. Die Stimmung an den Börsen hat sich im Oktober eingetrübt. Vor allem das europäische Infektionsgeschehen schlägt uns aufs Gemüt. Auch im Alltag werden wir die Folgen nächstens wieder alle ganz gegenständlich spüren, wenn Deutschland in den Lockdown light geht. Das nämliche Bild bei unseren Nachbarn. In Wien werden derzeit ähnliche Maßnahmen vorbereitet, um die zweite Covid-Welle zu brechen. In Frankreich gelten sogar wieder harte Ausgangssperren. Man darf dort zur Arbeit und zum Einkauf fahren. Ansonsten gilt: Rien ne va plus.

Da überrascht es nicht, dass der DAX südwärts läuft und derweil auf Wochensicht über 8 % eingebüßt hat. Ähnlich wie im vergangenen Februar und März sind auch die Ölpreise wieder massiv rückläufig und verlieren zur Vorwoche rund 9 %. US-Aktien halten sich noch recht wacker, aber auch hier sehe ich Gefahr im Verzug.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich mache jetzt hier nicht den Pessimisten. Gleichwohl halte ich es für ratsam, kurzfristig in unseren Depots die Cashquoten zu erhöhen und den ein oder anderen Titeln zu veräußern, um dann am Ende zu günstigeren Kursen wieder in den Markt zurückzukommen.

Diese Taktik dürfte etwa bei dem Wasserstoff-Titel Ballard Power reizvoll sein, denn hier kündigt sich ein scharfer Ausverkauf an. Schauen wir uns zunächst einmal die letzten Zahlen aus dem zweiten Quartal an. Das kanadische Unternehmen meldete einen Umsatz in Höhe von 25,8 Millionen USD. Das entspricht einem recht vernünftigem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal in Höhe von 9 %. Den Verlust konnte man spürbar eingrenzen, gleichwohl hat das…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen