Folgen Sie uns

Finanznews

Marktgeflüster (Video): Die Märkte driften immer extremer auseinander

Die Aktienmärkte driften immer extremer auseinander – und das ist die nicht ungefährliche Folge eines Herden-Triebs!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte driften immer extremer auseinander – und das ist die nicht ungefährliche Folge eines Herden-Triebs! Alle wollen derzeit in die großen US-Tech-Werte, die man angesichts des von Trump begonnenen Handelskriegs für unverwundbar hält – der Nasdaq daher mit einem erneuten Allzeithoch, ebenso wie der US-Nebenwerte-Index Russell 2000. Damit wird das Boot immer voller – und bei überfüllten Booten reicht meist schon eine kleine unvorhergesheen Welle, um das Boot zu destabilisieren! Dagegen der Dow Jones mit den eher traditionellen US-Unternehmen weiter schwach, ebenso wie der Dax, der im Vergleich zum Leitindex S&P 500 immer weiter zurück bleibt und heute nur eine sehr verhaltene Gegenreaktion auf den gestrigen Abverkauf zeigt..

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

9 Kommentare

9 Comments

  1. Avatar

    Marko

    20. Juni 2018 18:21 at 18:21

    Tja,

    die Frage ist nur :

    Wie wird der Amilanden darauf reagieren – Angst vor einem Handelskrieg hin oder her – wenn er weiß, dass der Amiladen „seine“ Zinsen erhöhen muss ?!? – Muss…

    Während die EZB bis zum Ende des Jahres überhaupt nix macht ?!? Was heißt das für den EUR/USD… ?

    Was heißt das für den Amiladen, die Börse usw … ? Interessante Wochen bis Ende des Jahres, bzw. darüberhinaus ?

    Fragen über Fragen…

  2. Avatar

    Marko

    20. Juni 2018 18:31 at 18:31

    Ja, die Märkte driften auseinander, nur irgendwann wird der Markt sich „einpendeln“.

    Und dies ist derzeit eher dadurch geschuldet, dass die EZB nicht reagiert, bzw nicht reagieren wird…

    Weil, wenn der Markt „weiß“, die EZB gibt den Bufu zum „Abschuss frei“ :D –
    so wird sich das Ungleichgewicht zwischen Europa und den USA ändern, ist eigentlich ganz einfach…

    Der Anleihemarkt ist immer noch viel zu teuer und ein Gleichgewicht zwischen den Aktien- wie den Anleihemärkte muss da sein !

    Und da kann ein Herr Trump drohen (Zölle) wie er will, die FED bzw. die EZB spielen in einer ganz anderen Liga, als Häuptling Schmalzlocke…

  3. Avatar

    Marko

    20. Juni 2018 18:56 at 18:56

    Und was bis heute Fakt ist, dass Lehman hier in Europa immer noch da ist !!!

    Da sind für mich irgendwelche Zölle von Mr. „America-first“ einfach nebensächlich !

    Wahrscheinlich würde der Markt anders „aussehen“ hätte die Hillary gewonnen, aber :

    Hätte, hätte Fahrradkette….

    Die Amis dürften im März 2019, sollte die EZB endlich reagieren, „durchatmen“ :D , dazu gehört eine Rücknahme der EZB-Nullzinsen sowieso dazu…

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      20. Juni 2018 19:31 at 19:31

      @Marko, da ist wieder dein berüchtigter Lehman-EZB-Bufu-Zusammenhang? Kommt mir inzwischen irgendwie bekannt vor..

  4. Avatar

    Marko

    20. Juni 2018 20:06 at 20:06

    Markus, das verstehe ich nicht ?

    Vielleicht bin ich einfach zu blöd dazu, um zu sehen, dass der Bufu auf 160 Punkten steht ? Und das Anleihe-Gelumpe da mit dem Markt an sich, heute, im Jahr 2018, überhaupt nichts mehr zu tun hat ?

    Und, dass die FED/EZB reagieren musste , damals das ist doch klar…

    Aber genauso klar sollte doch eines sein : der Anleihe- wie der Aktienmarkt müssen „aufeinander zulaufen“, und das ist in Europa garantiert nicht der Fall ? Wegen den „Südlandern usw, ja ja..“

    Vielleicht bin ich zu blöd dazu, dass die Banken, Versicherungen, davon „leben“ dass Zinsen, mir als „Kunden“, einen Zins, einen sogenannten risikolosen Mehrwert bieten ?

    Lebensversicherungen, denen steht das Wasser bis zum Hals ?

    Wie will ich heute, als „Lebensversicherer“ einem Kunden eine vernünftige Lebensversicherung verkaufen – Ich, als „Lebensversicherer“ würde sagen, kaufen Sie sich einen Aktien-Sparplan, das wäre immerhin etwas ? – Oder.. ? :D

    Die Banken und Versicherungen in Europa sind im „Eimer“, eben jene warten nur darauf, dass die EZB endlich reagiert. Aber der Markt ebenso, weil dass da heute, ist vieles, aber garantiert nicht der „Markt“ !!

    Wenn ich als Kunde xyz, zur Bank xyz in Europa gehe und sage, ich möchte einen Zins , sagen wir mal 3-5 % haben und zwar risikolos !

    Was würde mir die Bank xyz in Europa sagen, ja,… dann kaufen Sie mal türkische / russische Anleihen oder sonst was „exotisches“ ?!? Das Wähungsrisko, nie gehört ?

    Alles klar ! Das wäre „risikolos“ ?

    Oder würde die Bank xyz mir sagen, kaufen Sie mal Deutsche Anleihen ? wie hoch wäre dann meine Rendite ? – Jene läge bei nahe Null !!!

  5. Avatar

    Marko

    20. Juni 2018 20:25 at 20:25

    Und stellt Euch mal vor, die beiden da (EZB/FED) hätten das komplette Gegenteil gemacht, wegen Lehman, nämlich Aktien gekauft, na dann… :D :D :D

    Da hätte die „Finanzmarktwelt-Bärenhöhle“ ganz, ganz andere Argumente…

    Oder ? Das wäre sowieso sehr unrealistisch – ja, ich weiß, aber : das ist Wichtige ist, Ihr müsst immer den Markt an sich sehen ! Comprede ? Und ich bin ein „guter“ Bulle… ;) :D

  6. Avatar

    Marko

    20. Juni 2018 21:06 at 21:06

    Und was heißt das für Euch da draußen… ?

    Denkt immer daran : der Markt hat immer Recht !

    Häuptling Schmalzlocke, Zölle, Angst vor eventuellen Zöllen hin oder her… – Angst !! genau das ist das Thema derzeit…

    Aber manchmal kann man sich auf den Markt vorbereiten… So sind wir Menschen nun mal… ;)

  7. Avatar

    Fluchthelfer

    20. Juni 2018 22:38 at 22:38

    @Marko, Sie sagen oft „ ihr da draussen“ Sind Sie irgendwo drinnen? eingesperrt oder versorgt ?Möglich wäre es.Sagen Sie uns , wenn wir Sie rausholen müssen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage