Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Die Siegesgewißheit

Bei den Bullen greift die Siegesgewißheit um sich: die massive Jahresendrally ist beschlossene Sache. Aber abgesehen davon, dass man vorsichtig werden sollte, wenn die Euphorie immer größer wird, sieht es danach aus, als könnte sich das Szenario vom letzten Jahr wiederholen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Bei den Bullen greift die Siegesgewißheit um sich: die massive Jahresendrally ist beschlossene Sache. Aber abgesehen davon, dass man vorsichtig werden sollte, wenn die Euphorie immer größer wird, sieht es danach aus, als könnte sich das Szenario vom letzten Jahr wiederholen – die Ähnlichkeiten liegen auf der Hand! Von großer Bedeutung wird morgen die EZB-Sitzung sein für den weiteren Verlauf. Heute wieder (vor allem europäische) Bank-Aktien die Treiber der Rally, der Dollar unter moderatem Druck, die Zinskurve der US-Staatsanleihen versteilt sich wieder leicht. Unter Druck dagegen der US-Biotech-Sektor, nachdem Trump in einem Interview angekündigt hat, den starken Anstieg der Medikamentenpreise in den USA rückgängig machen zu wollen..

42 Kommentare

42 Comments

  1. Avatar

    back2life

    7. Dezember 2016 18:27 at 18:27

    Lieber Herr Fugmann Ihre Sendung ist bereits „old news“ neue ATH DJ30 bei 19334 und SP500 2218 man geht kurz pinkeln und wenn man zurück kommt gibts neue ATHs so geil die Bullen:)

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      7. Dezember 2016 18:31 at 18:31

      @back2life, die Verarbeitung des Videos dauert, das läßt sich nicht ändern..
      Der VIX jetzt schon deutlich unter 11 – na wenn das mal gut geht..

    • Avatar

      tomgala

      7. Dezember 2016 20:12 at 20:12

      Ja , lass man gut sein. Aufnehmen, nacharbeiten, hochladen zum onlinestellen dauert halt nen Moment. Wie soll das schneller gehen ? Update morgen im Videoausblick. Da muss der Markus auch schon ganz schön früh aufstehen damit Du das dann um 8 Uhr anschauen kannst

  2. Avatar

    Alex Klein

    7. Dezember 2016 18:36 at 18:36

    So langsam beschleicht mich das Gefühl, die Börsenhändler haben den Verstand verloren. DOW aktuell auf 19341 !! Wo soll das noch hinführen ? Und das in solch unsicheren Zeiten !
    Ist mir ein Rätsel.

  3. Avatar

    Conan

    7. Dezember 2016 19:04 at 19:04

    Hallo Markus! Weiter so!! Sehr amüsant und immer witzig!!
    Warte schon auf das nächste Video!

  4. Avatar

    Verinet

    7. Dezember 2016 19:12 at 19:12

    ehrlich gesagt diesmal könnten Sie richtig liegen…..habe heute erstmal wieder Short versucht und gleich wieder rausgeflogen……aber ich glaube nicht das die EZB morgen irgendetwas macht warum auch damit sie dann alle komplett durchdrehen? morgen neuer Versuch

  5. Avatar

    longside

    7. Dezember 2016 19:13 at 19:13

    Nicht lange überlegen kaufen kaufen.11000 und ein Ende ist erst mal nicht in Sicht.Natürlich kann man sich darüber jeden Tag wieder von neuem Ärgern das es rauf geht.Ich bin auf jeden Fall lieber dabei.Man sollte halt nie gegen die FED und EZB arbeiten.So einfach ist das.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      7. Dezember 2016 19:15 at 19:15

      @longside, was hat diese Rally mit der Fed oder der EZB zu tun? Es geht um Trump, Trump und Trump. Die neue Notenbank heißt: Trump!

    • Avatar

      Michael

      8. Dezember 2016 01:37 at 01:37

      11.000 war für mich der perfekte Einstieg für einen längerfristigen Short im DAX. Beim DOW bin ich überfordert, hier scheinen außerirdische Kräfte am Werk zu sein. Was hier die letzten 4 bis 5 Wochen abgeht, lässt sich nur noch auf bayerisch beschreiben:
      Sachsenendie, hätten die Big Player das beim Gold man gemacht, würden andere jubeln ;)

  6. Avatar

    back2life

    7. Dezember 2016 19:14 at 19:14

    wieder pinkeln und DOW jetzt 19400 sie haben alle den Verstand verloren und in Foren überall wird nur BUY BUY BUY gerufen na dann viel Spaß…

  7. Avatar

    back2life

    7. Dezember 2016 19:24 at 19:24

    DOW 19440

  8. Avatar

    longside

    7. Dezember 2016 19:27 at 19:27

    @Markus
    Na und wer sind die Hauptkäufer gerade?Bestimmt nicht die Hausfrauen.Das kommt ganz am Ende wenn die BILD trommelt.Auf jeden Fall ist Trump der Hauptgrund und sozusagen die neue Droge am Markt.

    • Avatar

      Michael

      8. Dezember 2016 01:50 at 01:50

      Keine Mafio Droghi mehr, jetzt ist TUMB angesagt ;)

  9. Avatar

    Alex Klein

    7. Dezember 2016 19:27 at 19:27

    Inzwischen 19440 !! unglaublich

  10. Avatar

    marc

    7. Dezember 2016 19:31 at 19:31

    Die italienischen Banken sollen 300 Milliarden Verbindlichkeiten haben, 80% des Eigenkapitals. Das ist bullish! Kauft, kauft und vertraut auf die EZB……ich gehe in die Berge Gold waschen.

  11. Avatar

    back2life

    7. Dezember 2016 19:34 at 19:34

    hiermit ist Jesus aus Nazareth mit Donald aus Trump Tower ersetzt worden – Praise the Lord und gib uns bald DAX 15000 und DOW 21000 Amen

  12. Avatar

    back2life

    7. Dezember 2016 19:37 at 19:37

    es geht jetzt in 5 Minuten Takt DOW 19460

    • Avatar

      tomgala

      7. Dezember 2016 20:16 at 20:16

      Ja, ja…und morgen dann die 20`.

  13. Avatar

    Gerd

    7. Dezember 2016 19:39 at 19:39

    Ich glaube nicht, dass die den Verstand verloren haben.
    Ich fürchte, es ist nur unser persönliches Missempfinden über den Anstieg. Ich bleibe mal vorsichtshalber bei mir, um nicht zu verallgemeinern.

    Aufgrund von TINA bin ich an und für sich Bulle, der schon lange drauf gewartet hat, dass sich der DAX doch mal endlich in die für mich logische Richtung 12000 bewegt.
    Nun habe ich vorn paar Tagen aber durch ein kurzes Hin-und Her was verpatzt, so dass ich mir plötzlich fallende Kurse wünsche. Und was resultiert daraus in meinem Denken? Der DAX kann doch nicht steigen, das ist Blödsinn, der muss doch allerwenigstens noch mal runter bis mindestens auf 10200. Schon aus Respekt vor dem Nein in Italien. Und Deutsche und Comba müssen auch wieder 10% runter, weil deren Ertragslage sich nicht so drastisch gebessert hat. Vor einem Jahr (ca) hatten wir unser Renditeniveau bereits mal viel viel höher. U.s.w.: Rettungsstrohhalmargumente, um die der „Markt“ sich nicht schert.

    Fazit:
    Ob ich die aktuellen Kurse für zu hoch oder zu niedrig halte, hängt bei mir persönlich auch, oder sogar zum großen Teil davon ab, in welche Richtung ich gerade positioniert bin.

    • Avatar

      back2life

      7. Dezember 2016 20:00 at 20:00

      DOW 19533 BUY BUY BUY BUY BUY…..

    • Avatar

      Amadeo

      8. Dezember 2016 09:46 at 09:46

      Lieber Kollege,ich glaube das geht uns allen so, außer vielleicht den abgebrühtesten Profis die sich von ihren Emotionen nicht beeinflussen lassen. Chartinterpretationen gemäß persönlicher Stimmungslage ist eine Sache, die wir uns abgewöhnen müssen, wenn wir mehr aus der Börse heraus holen wollen.

  14. Avatar

    Pit

    7. Dezember 2016 19:47 at 19:47

    Ach das kann doch gar nicht nerven ,die Put Scheine werden immer billiger.
    Das ist doch super.
    Bin heute in Dax und Dow eingestiegen.
    Put Optionsschein.
    Dax Basis 6000.
    Dow Basis 8000.
    Laufzeit Ende 2018
    Das sind Spot Preise.
    Tausendprozenter.

    • Avatar

      Gerd

      7. Dezember 2016 20:00 at 20:00

      Ja, leck mich fett.
      Das ist aber ein optimistischer Pessimismus.
      6000! Mein lieber Scholli.

  15. Avatar

    Pit

    7. Dezember 2016 19:53 at 19:53

    19488

  16. Avatar

    Pit

    7. Dezember 2016 19:54 at 19:54

    Krieg vor Weihnachten wäre hart.

  17. Avatar

    longside

    7. Dezember 2016 19:55 at 19:55

    @Gerd
    Dein Fazit teile ich absolut.Börse ist halt reine Psychologie und Ich weiß gar nicht wie oft Ich mich schon über fallende bzw. steigende Kurse geärgert habe.

  18. Avatar

    back2life

    7. Dezember 2016 20:02 at 20:02

    historischer Tag DOW 19533 SP500 2233 und CNBC schreibt: Trump braucht kein Schlaf er ist immer wach

  19. Avatar

    Nobbi

    7. Dezember 2016 20:03 at 20:03

    dow :D heute noch 20k wer hat die cappies? morgen 21k..
    naja irgendwann kommt die zesche aber die eliten werden sie wahrscheinlich wieder nicht zahlen. Wenn der Dow noch steiler steigt werden die Candles nach links abbiegen und die Zeit durcheinander bringen.

  20. Avatar

    tomgala

    7. Dezember 2016 20:09 at 20:09

    In Anlehnung an den Kollegen „@lossless“ würde ich sagen:
    das dehnt sich…….aber sowas von !

    Aber mal ehrlich Leute…wir sind hier weil wir alle so unsere Zweifel haben. Ansonsten wären wir ja wohl mehrheitlich mit dem Kollegen „Risse“ unterwegs. Wer nun Recht hat, hängt einfach mit der Länge des Anlagehorizontes zusammen. On the Long run bin ich bei Herrn Risse…so auf Sicht von 10 Jahren. Allerdings glaube ich das wir hier bei FMW nicht unbedingt „anlegen“ wollen. Die Feinheiten liegen im Detail. Das ist aber auch das was „Spass“ bringt.

  21. Avatar

    Pit

    7. Dezember 2016 20:09 at 20:09

    Gleich bei 19600.

  22. Avatar

    verinet

    7. Dezember 2016 20:14 at 20:14

    sieht mir jetzt doch nach Kaufpanik aus….wenns in die finale Senkrechte geht ists auch bald over

  23. Avatar

    Peter

    7. Dezember 2016 20:15 at 20:15

    @Markus:
    Der Teil Ihres Videos über die 100 Jahre Aktien(-trend) ist unsachlich und peinlich.
    1.) Ich persönlich habe nie von Jahrhundertrally geredet, da verwechseln sie mich mit Herrn Riße oder wem auch immer.
    2.) Dass Aktien die historisch gesehen beste Anlageklasse ist, können Sie nicht leugnen, auch Sie nicht darauf eingehen und auf Dax & Co. gerne einschlagen.
    Schauen Sie sich einfach mal einen sehr langlaufenden inflationsbereinigten Chart an.

    Sie werden es nicht gerne hören, aber: 11000 Wir sind angekommen.
    Morgen könnte eine Konsolidierung anstehen, es wird spannend.

    Beste Geschäfte und immer sachlich bleiben wünscht:
    Peter

  24. Avatar

    Emm wie Meikel

    7. Dezember 2016 21:18 at 21:18

    Der Fear&Greed Index schlägt gerade extrem in Richtung „Greed“ aus und auch der VIX ist auf einem extrem niedrigen Niveau von unter 12 angelagt, was nur sehr sehr selten passiert. Eine völlig verrücke, substanzlose Jahresendrally.

    http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/

  25. Avatar

    Schleswig-Holsteiner

    7. Dezember 2016 21:21 at 21:21

    Wenn Donald Präsident ist, traut sich kein Index mehr zu fallen – er würde es nicht überleben.

  26. Avatar

    Bademeister

    7. Dezember 2016 21:40 at 21:40

    Die Millionäre dieser Welt haben endlich eine Gewerkschaft gegründet, und die heisst Donald Trump.
    Und das, was diese Millionäre machen, wird auch ein wenig zeitversetzt vom Fussvolk nachgemacht.
    ….da sind wir grad mittendrin….und das Ganze mit „verkaufen“ irgendwann genauso.
    Aber was ist jetzt mit Trump plötzlich soo viel besser als vorher?
    Eigentlich sind das ja alles Vorschusslorbeeren auf das positivste Szenario für Wirtschaft, Börse, Putin…das Trump vielleicht wie in einem seichten Hollywoodschinken unter freudigen Umständen hervorzaubern wird.
    Die Schere zwischen Realwirtschaft und Börsenkursen geht immer weiter auseinander, Geld wird also noch mehr wert als das arbeitende Individuum.
    Politiker wurden irgendwann mal erfunden, um der Allgemeinheit zu dienen.
    Kann ein Mensch wie Donald Trump der Allgemeinheit dienen?

    @ Herr Fugmann:
    Mittlerweile soll es ja schon einige Aktien geben, die 100 Jahre auf dem Buckel haben…..hab keine echten Alltime Charts von Coca Cola oder General Electrics bei der Hand, aber die haben sicher ordentlich performed in der Zeit. Aber wer will Aktien schon 100 Jahre lang halten?
    Ich fand ihre Ausführungen über dieses Thema gut getroffen, wie so oft halt ein bisschen mit Satire unterlegt, die nicht jeder von uns Lesern als Solche versteht.
    Wäre doch interessant zu sehen, wie sich diese Handvoll in etwa 100-Jährigen (amerikanischen) Aktien tatsächlich gemacht haben!
    Weiter so!!!

  27. Avatar

    back2life

    7. Dezember 2016 21:41 at 21:41

    SP500 2242 DJ30 19560 komplett verrückt und total über euphorisch

  28. Avatar

    Michael

    7. Dezember 2016 22:11 at 22:11

    Schön, dass wir jetzt wieder einen effizienten Pupser haben, pro Pups mindestens 100 Pips. Heute Thema Biotech, gestern Thema China, alles über Twitter. Seriös, zeitnah, glaubwürdig.
    Und auch die Banken werden wieder nach dem bewertet, was sie wert sind. Wie konnte sich jemand erdreisten, der Deutschen und Konsorten einen reinzuwürgen? Die tun doch was für ihre Kunden, siehe das Designkonzept bezüglich der Filialen.
    Und die Jahresendrally, die muss sein. Das ist Kult, da braucht es keinen Grund. Das ist wie Weihnachten, nehmt doch nicht den Börsianern das Päckchen unter dem Baum weg.
    Interessant wird es wieder ab Januar, wenn die Realität Einzug halten wird.

  29. Avatar

    Lilalu

    7. Dezember 2016 22:19 at 22:19

    Hey Fugmann, das mit dem „jetzt sind alle bullisch“ ist einfach Quatsch!! Haben Sie sich mal das Euwax-Sentiment angesehen? Im Dezember waren die Leute bullisch…also vor einem Jahr, aber jetzt traut doch keiner mehr der Rallye über den Weg und fängt schon wieder an zu hedgen. Bitte besser informieren

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      7. Dezember 2016 22:40 at 22:40

      @Lilalu, die Euwax als Markt für Optionsscheine interessiert niemanden, das ist eine Spielwiese für eher unbedarfte Privatanleger; viel relevanter sind die Daten der Deutschen Börse, da sind auch die Institutionellen erfaßt. Meinen Sie, dass Profiinvestoren Optionsscheine handeln?? So doof sind die nicht..

  30. Avatar

    Flüsterpost

    7. Dezember 2016 22:26 at 22:26

    Wo sehen Sie den Dax fair bewertet, Herr Fugmann?

  31. Avatar

    Thomas

    7. Dezember 2016 22:38 at 22:38

    Der Trend der letzten 100 Jahre: Aktien steigen!
    Sagen sie das mal den Käufern der Deutschen Telekom damals zu Kursen um die 100 Euro.

    • Avatar

      tomgala

      7. Dezember 2016 23:48 at 23:48

      nun, das is ja auch noch keine hundert Jahre her. Ich leg mir das mal auf Termin, dann reden wir noch mal, okay ?!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – TINA is back!

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Alternativlosigkeit zu Aktien sei zurück, sowie die Angst bei der Rallye Gewinne zu verpassen.

weiterlesen

Aktien

Tesla: Frank Thelen ist voll des Lobes über den „Battery Day“ -Video

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Innenansicht eines Tesla-Autos

Für die Börsianer war der diese Woche stattgefundene „Battery Day“ von Tesla eine Enttäuschung. Die Produktion viel günstigerer Autos mit sehr langer Batterielaufzeit dauere noch drei Jahre. Und zack, die Aktie von Tesla fiel spürbar. Aber der aus der „Höhle der Löwen“ bekannte Investor und Tech-Experte Frank Thelen singt im folgenden Instagram-Video ein Loblied auf den Battery Day von Tesla. Er sieht hier von A-Z ein sensationelles Konzept, und einen großen Schub hin zu einem wirklich erschwinglichen Auto. Dass so ein riesiger Sprung nach vorne nun mal nicht sofort funktioniere, sondern drei Jahre dauere, sei ganz normal. Aber sehen Sie selbst.

weiterlesen

Aktien

Aktien: Vermögensreport offenbart, Deutsche investieren mehr

Entdecken die Deutschen plötzich ihre Liebe zu Aktien? Die Enteignung der Geldsparer durch die Zinspolitik wirkt, die Bürger wenden sich stärker Aktien zu

Avatar

Veröffentlicht

am

Entdecken die Deutschen plötzich ihre Liebe zu Aktien? Der aktuelle Allianz Global Wealth Report hat es dargelegt: Die Notenbankpolitik der Länder wird dazu führen, dass das Vermögen der Wohlhabenden global trotz Corona ansteigen wird – auf 198 Billionen Euro zu Jahresende – FMW berichtete darüber. Der Report zeigt aber auch, dass sich die deutschen Sparer mehr den Aktien als Anlagevehikel zuwenden.

Aktien: Corona und die Vermögensbildung

Die Volkswirte der Allianz werteten Daten aus 57 Nationen aus, zum Vermögen aus Bargeld und Bankeinlagen, angelegtem Geld in Versicherungen und Pensionskassen sowie Anlagen in Wertpapieren und Fonds. Trotz der Pandemie erhöhte sich dies im ersten Halbjahr des Jahres um 1,5 Prozent, der Frühjahrseinbruch von geschätzten 4,3 Prozent ist damit mehr als ausgeglichen. Über die Gründe braucht nicht großartig spekuliert zu werden: Staatliche Rettungsprogramme, die Geldpolitik der Notenbanken, eine erhöhte Sparneigung der Konsumenten und natürlich der Anstieg der Aktien. Noch ein kurzer Blick auf die Vermögensübersicht der Länder pro Bürger:

USA: 209.524 Euro
Schweiz: 195.388 Euro
Singapur: 116.657 Euro

18. Deutschland: 57.097 Euro

An dieser Übersicht wird wieder einmal das Problem einer statistischen Erfassung von Durchschnittswerten ersichtlich. Die vier reichsten Amerikaner besitzen ein Vermögen von über 500 Milliarden Dollar, verteilt auf die 331 Millionen Amerikaner würde dies bereits 1500 Dollar pro Bürger ergeben. Dabei gab es 2019 allein schon 607 Milliardäre in den Vereinigten Staaten. Man bräuchte aus so einer Statistik nur den reichsten Mexikaner, Carlos Slim, aus der Liste entfernen und schon hätte man veränderte Zahlen für das Land. Aber erstaunlich ist diese Vermögensverteilung auf der Welt dennoch. Im Jahr 2019 lagen von den 192 Billionen Euro Weltvermögen nicht weniger als 83,7 Billionen in den USA.

Die Entwicklung in Deutschland

Was bedeutet das für das Land der (Geld-)Sparer, mit deren 2,4 Billionen Euro auf nicht verzinslichen Konten? Die Allianz stellt fest, dass sich die Bankeinlagen um 3,5 Prozent und damit weniger als in anderen Ländern erhöht haben (Frankreich plus 6 Prozent, China plus 9 und die USA plus 10 Prozent).

Dennoch stieg das Vermögen der Haushalte um 1,3 Prozent im ersten Halbjahr und sollte nach der Schätzung der Allianz zum Jahresende 6,8 Billionen Euro erreichen. Da dies nicht am Geldmarkt zu verdienen war, deutet dies auf eine Verhaltensänderung im Sparverhalten hin.

Die langsame Hinwendung zu Aktien

Lange hatte man es eigentlich schon erwartet, dass die Enteignung der Geldsparer durch die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank wirkt und sich die Bürger stärker den Aktien zuwenden. Die Allianz stellt fest, dass die deutschen Sparer in den vergangenen drei Jahren 20 Prozent ihrer verfügbaren Ersparnisse direkt in Aktien angelegt haben. Auf Sechsjahressicht waren dies 5,8 Prozent und das Interessante daran ist, dass US-Bürger in dieser Zeit nur 0,7 Prozent in Aktien investiert haben. Das bevorzugte Investment waren börsengehandelte Indexfonds. Allerdings beziehen sich diese Werte auf die Zeit vor Corona und seither gibt es den großen Hype um die gebührenfreien Brokerdepots – Stichwort RobinHood. Diesen Trend gibt es auch in Deutschland mit der riesigen Zahl neu eröffneter Depots bei günstigen Direktanlagebanken.

Es verändert sich auch der so genannte Home Bias, also die Bevorzugung heimischer Titel. Deutsche Anleger investieren verstärkt in ausländische Aktien, die Quote stieg in den vergangenen sechs Jahren von 25 auf 38 Prozent. Aber noch ist Deutschland weit von der angelsächsischen Aktienpräferenz entfernt.

In den USA liegen 53 Prozent der Ersparnisse auf Wertpapierkonten, in Deutschland 25 Prozent.

Fazit

Auch wenn das Pflänzchen Anlage in Aktien in Deutschland langsam wächst, sind es laut Allianz vorwiegend die Haushalte mit einem höheren Einkommen, die sich an diese Assetklasse heranwagen. 30 Prozent unserer Haushalte besitzen kaum Geldvermögen. So zählt auch Deutschland zu den Ländern, in dem „die Vermögensverteilung relativ ungleich verteilt ist“, so Arne Holzhausen, Leiter Insurance und Wealth Markets bei der Allianz.

Die Deutschen entdecken ihre Liebe zu Aktien

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen