Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Eine gweisse Ernüchterung

Die heutigen Daten aus den USA haben zumindest in Sachen Konjunkturoptimismus eine gewisse Ernüchterung gebracht: schwächer als erwartete US-Arbeitsmarktdaten, einen schwächeren ISM Index mit einem herben Rückgang der Auftragseingänge (so stark wie seit der Finanzkrise nicht mehr), dazu dann das größte Handelsbilanzdefizit der USA seit Anfang 2012. Gleichwohl hat der Dax heute deutlich zugelegt und damit die Lücke zum Leitindex S&P 500 fast geschlossen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Die heutigen Daten aus den USA haben zumindest in Sachen Konjunkturoptimismus eine gewisse Ernüchterung gebracht: schwächer als erwartete US-Arbeitsmarktdaten, einen schwächeren ISM Index mit einem herben Rückgang der Auftragseingänge (so stark wie seit der Finanzkrise nicht mehr), dazu dann das größte Handelsbilanzdefizit der USA seit Anfang 2012 (die Handelsbilanz fließt in das BIP der USA ein). Gleichwohl hat der Dax heute deutlich zugelegt und damit die Lücke zum Leitindex S&P 500 fast geschlossen, allerdings wird die Überwindung der starken Widerstands-Zone um 13340 Punkte nicht einfach werden. Trotz der schwachen US-Konjunkurdaten kommt der Euro unter Druck – sollte die Gemeinschaftswährung unter die 1,20er-Marke fallen, könnte das dem Dax vielleicht noch einmal einen Schub verleihen..

48 Kommentare

48 Comments

    • Avatar

      Middle East Monitor

      5. Januar 2018 19:33 at 19:33

      Eine einzige Quelle, die hier zur inhaltlichen Untermauerung angeführt wird. Das ist durchaus ausbaufähig…

      • Avatar

        baeuerin

        5. Januar 2018 19:59 at 19:59

        Mit der Bildzeitung als Quelle, kann ich leider nicht dienen!

  1. Avatar

    baeuerin

    5. Januar 2018 19:57 at 19:57

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ministeramt-in-berlin-seehofers-letzte-chance/20818522.html
    Hr.Fugmann,
    warum wurde dieser Post nicht eingestellt??
    Hat Ihnen das Wort „Darmspueler“nicht gepasst?
    Oder etwa wars die „Verarschung seitens Seehofer?
    Ist mir unverstaendlich!
    Wenn Seehofer Rueckgrad gezeigt haette,dann muesste er Merkel abmontieren od.in Rente gehen!!

  2. Avatar

    baeuerin

    5. Januar 2018 21:01 at 21:01

    So Hr.Fugmann,
    jetzt zu ihrem M-Gefluester und ihrer These, zwecks Euro und steigenden DAX/DOW ect.
    Sollten die Maerkte ab naechster Woche „abschmieren“,dann ist ihnen ja mit Sicherheit bewusst,wohin sich Gold & Euro bewegen wird!
    Jetzt wirds ERNST:
    Ich biete ihnen (FMW) eine Wette bis zum 28.12.2018 ueber 1 oz.phys.Gold an!
    Ich wette mit der FMW,dass Gold in Dollar,den DAX in den Schatten stellen wird(performt mehr als der DAX)!

    Gewinnuebernahme findet in Hamburg od.Muenchen im Jan.2019 statt.
    (den genauen Termin,ueberlasse ich Ihnen)
    Gilt die Wette?
    JA oder NEIN?
    IST KEIN FAKE!!!
    Beweis ist dieser Post!

    • Avatar

      baeuerin

      5. Januar 2018 21:47 at 21:47

      Ich warte noch auf Antwort!
      Duerfte doch fuer einen gut situierten Experten kein Problem sein…

      • Avatar

        baeuerin

        5. Januar 2018 22:46 at 22:46

        Markus,bist dir nicht sicher?
        Ich meins ernst…koa Gaudi!!
        Ok,hast Zeit bis Montag…
        aber komm mir nicht erst am 1.12.18 daher!

  3. Avatar

    Nicola

    5. Januar 2018 21:19 at 21:19

    Herr Fugmann, seitdem ich diese Webseite entdeckt habe, Ihr Marktgeflüster ist ein festen Termin für mich geworden!
    Ich wende mich hier an allen Leser: der Finanzsektor wird voraussichtlich der Gewinner im 2018, diese ist die allgemeine Schätzung.
    Glaubt Ihr, im Allgemein, oder spezifisch Banken, Insurance? Und trotz Brexit?
    Besten Dank für Eure Anregungen!

  4. Avatar

    baeuerin

    5. Januar 2018 21:49 at 21:49

    Jetzt kommt der Wochenend-Spike im Gold…..ziehhhhh

  5. Avatar

    Martin

    5. Januar 2018 21:57 at 21:57

    Hallo,
    hat irgendwer eine Erklärung für diese aktuellen Verläufe an den Märkten?
    Ich verstehe das alles nicht mehr. Bin seit 1996 dabei und habe schon einiges erlebt, aber was zur Zeit so abgeht kann ich irgendwie nicht mehr nachvollziehen. Tulpen und 1929 sind ja nix gegen diese Märkte(oder sind es keine mehr). Oder mache ich einen großen Gedankenfehler?
    Z.B. der Dollar und der Euro sind eh nix mehr Wert und daher wird der Aktienmarkt so oder so steigen (passt aber nicht mit Gold und Silber bei Geldentwertung). Kryptowährungen: Bitcoin von 700 auf 20000 $ innerhalb von einem Jahr (Tulpen?). Diese Geschichten sollen Währungen ersetzen?.
    Eure Beiträge sind alle schön und gut, und in jedem Beitrag ist ein Stück Realität/Info/Warheit/Meinung enthalten. Aber das Große und Ganze verstehe ich zur Zeit echt nicht mehr.
    Gruß

    • Avatar

      baeuerin

      5. Januar 2018 22:19 at 22:19

      Hallo Martin,
      jetzt bist sogar noch 4 Jahre laenger dabei als ich…und ich versteh nur eins:
      1929 reloaded!
      Das stinkt doch zum Himmel,oder?

    • Avatar

      Wolfgang M.

      6. Januar 2018 07:57 at 07:57

      @Martin. Gewiss, die Märkte sind nach 9 Jahren Hausse gewaltig gestiegen und sollten aus zyklischen Gründen deutlich korrigieren – aber wann? Die Kursentwicklung in den USA weist zudem derzeit Zeichen der sog. Milchmädchenhausse auf. Der Grund für diesen Anstieg ist zweifellos monetärer Natur, wenn die Notenbanken die Zinsmärkte derart manipulieren. KGV Rentenmärkte versus KGV Aktienmärkte! Einige Aktien haben Anstiege hinter sich, die an die Tulpenzwiebel-Manie des 17. Jahrhunderts erinnern, aber die Indizes? Hier ein paar Daten zur Einordnung: Der Dow ist seit dem letzten Crash-Tiefpunkt vom 9. März 2009 um gut 380% gestiegen, der Dax um 345%. Seit der Jahrtausendwende beträgt die Steigerung 220 zu 190%. Der Kurs-Dax (ohne Dividenden) hat jetzt gerade erst sein Kursniveau vom Hoch im Jahr 2000 erreicht. Das alles vor dem Hintergrund, dass man auf dem Kapitalmarkt keine Zinsen bekommt, die die Geldentwertung durch die Inflation ausgleichen. Statistisch gesehen, steigen die Indizes in einer Hausse durchschnittlich über 300%, während sie in der Baisse 60% davon wieder abgeben. Sicher, die Märkte rufen nach diesem langen Anstieg nach einer Korrektur – aber der Vergleich mit Tulpenzwiebeln? Wissen Sie noch, wie schnell der Nikkei in den 80-ern von 10 000 auf über 39 000 Punkte gestiegen ist? Die Folgen kennen wir ja. Was mit den Tulpen (aus NL) vergleichbar ist, sind zweifellos die „Kryptowährungen“. Den Bitcoin-Anstieg von 1700% in einem Jahr, finden Sie in der Welt der Aktieninidizes vergebens – stopp, außer in einem Land mit Hyperinflation. Gruß

  6. Avatar

    baeuerin

    5. Januar 2018 21:57 at 21:57

    Kann es event.sein,dass USA ein „heimliches“ QE betreibt…wenn ich mir den DOW so ansehe?
    Wer kauft denn da bei den Mondpreisen,ausser die Notenbank!

  7. Avatar

    Martin

    5. Januar 2018 22:14 at 22:14

    baeuerin,
    in Thailand ist es jetzt 4:13. Schläfst Du nicht?

    • Avatar

      baeuerin

      5. Januar 2018 22:41 at 22:41

      Roboter brauchen keinen Schlaf…
      …ok,Da es hier u.a.zu heiss ist,schlafe ich tagsueber meine taegl.5-6std.
      Bin jetzt eh kurzfrisig im Norden unterwegs,weils da ca.10 Grad kaelter ist als in BKK.

  8. Avatar

    Herr Schröder

    5. Januar 2018 22:35 at 22:35

    Es sind die Privaten, die nun kaufen. Es ist die Überschußliquidität, die zuerst von den ZBs und nun von der Fiskalseite (Steuerreform) in die Märkte strömt.

    Strong Long weiterhin. Bis Juni 32.000 Punkte im Dow. Nächste Wochen fallen bereits die 26.000!

    Das geht schneller als mancher es sich sich ausmalen kann. Und am Ende wird der Anlagedruck immer schlimmer, immer schlimmer!

    • Avatar

      baeuerin

      5. Januar 2018 22:59 at 22:59

      Bitcoin bis 100000$ hast noch vergessen…
      Am Ende wird der Ausgang immer schmaler…
      Das gibt ein Schlachtfest,das die Welt noch nie gesehen hat!!!

  9. Avatar

    Beobachter

    6. Januar 2018 12:41 at 12:41

    @Herr Schröder,ich bin ungeduldig,ich hoffe schon lange,dass der Endspurt möglich schnell passiert.Haben Sie schon mal ein Negativrally (Crash hört man nicht gerne )erlebt?
    Man sagt immer noch Aktien seien alternativlos.Wie schon von FMW erwähnt stimmt das gar nicht.
    Z.B. – 2jährige US Staatsanleihen, Rendite ca.2%
    – Kursrisiko auf 2Jahre= Null
    Vergleich: S&P 500 Dividendenrendite ca.1,9%
    Kursverlustrisiko 10-50%
    Aktien können also nur besser sein, wenn weitere Kursgewinne dazukommen, ABER JEDE WEITERE KURSSTEIGERUNG ERHÖHT NUR DIE FALLHÖHE.
    Ich bin gespannt was passiert.Ich glaube beim nächsten Desaster ist das Volk u.die Poltik nicht mehr bereit die Gelddruck- u.Nullzinsprofiteure zu retten

    • Avatar

      baeuerin

      7. Januar 2018 09:14 at 09:14

      Hr.@Beobachter,
      sie beobachten gut!
      …………………………………………………………………………………………………………
      Liquidität, das bedeutet: schnelle, möglichst sofortige Verfügbarkeit. Folglich scheiden im Crash-Fall alle Anlagen mit längeren Bindungsfristen aus, zum Beispiel zweijähriges oder noch länger gebundenes Festgeld, Sparbriefe mit langen Laufzeiten, traditionelle Kapitallebens-, Renten- und fondsgebundene Versicherungen, zum Teil sogar Renten- und Geldmarktfonds.
      http://www.goldseiten.de/artikel/359964–Zinswahnsinn-Inflation-und-Endstation-Gold.html

      • Avatar

        Gerd

        7. Januar 2018 13:00 at 13:00

        Und was machen wir, wenn der Crash nicht kommt du für deine Wette gegen Fugi obendrein auch noch blechen müsstest?

        Sei froh, dass er das Wettangebot noch nicht gelesen hat, weil er seit Freitag Abend wochenendfrei hat. Hihihohohaha – ich weiß da kannst du nur drüber lachen, so sicher bist du dir.

        • Avatar

          Gerd

          7. Januar 2018 13:08 at 13:08

          Für den Boom der deutschen Unternehmen werden die Anzeichen immer offensichtlicher:
          http://www.mmnews.de/wirtschaft/42700-paletten-und-exportverpackungen-werden-knapp-in-deutschland

          • Avatar

            baeuerin

            7. Januar 2018 14:24 at 14:24

            Der Paletten-Engpass ist ein neuerlicher Beweis für die aktuelle Stärke der deutschen Wirtschaft, schreibt die „Welt am Sonntag“.
            Na also..
            1.Palettenaktien ins Depot
            2.Die (starke)Wirtschaft beruht auf Kosten der Arbeitnehmer(Billiglohn)
            3.Das sind chin.Verhaeltnisse,das ich vor 15 Jahren schon erkannt habe(siehe Pkt.2)
            …dieser Bericht soll nur dazu beitragen:
            MEI GEHTS UNS GUAT IN DE….!!!

        • Avatar

          baeuerin

          7. Januar 2018 13:19 at 13:19

          Gerd…1 oz. Gold,,ist fuer mich,(dass ich hier ueberhaupt schreiben darf!!!)
          ein Pipifax….
          Das waere es mir wert,sollte ich die Wette verlieren!
          Sollte ich sie gewinnen,dann wuerde ich mit Fugi incl.seien Mitarbeitern einen loeten.
          Fugi bekommt sein Brausewasser(Sekt ect.) und ich wieder mal mein gscheites Weissbier!
          Born wurde sich fuer „gruenen Tee“ entscheiden…und somit bliebe dann fuer mich an Fluessigkeit am meisten uebrig.
          Ob Fugi mir dann in seinem Haus,Obdach gewaehren wird,um meinen Dampf auszuschlafen…das steht auf einem anderen Blatt Papier!
          Zur Gaudi eben
          Gerd…ob Crash od.nicht…Gold macht seinen Weg stetig nach Norden!

          • Avatar

            baeuerin

            7. Januar 2018 14:58 at 14:58

            @Gerd,
            WICHTIG:
            Die Vers.-Gesellschaften werden erhalten bleiben…aber eure Vertraege werden im Haertefall zum Toilettenpapier herhalten muessen!
            Die Bargeldverbrennung wird sich nicht so auswirken,wie im letzten Jahrhundert….da es dann bereits ABGESCHAFT wurde!
            u.a.gefaellt mir euer Dornroeschenschlaf immer mehr….und ich wusste gar nicht,dass ich noch Bauchmuskeln besitze….vor lauter Lachen.

  10. Avatar

    Beobachter

    6. Januar 2018 12:47 at 12:47

    @baeuerin, wer kauft noch bei den Mondpreisen,
    DAS SIND DIE ALGORITHMEN,die hat es früher nicht gegeben,die haben noch keine Crash-Erfahrung.!

  11. Avatar

    Gerd

    6. Januar 2018 19:40 at 19:40

    Qualifizierte Fachkräfte fehlen in den USA. Bei der restriktiven Zuwanderungspolitik von Trump, würde es zunehmend schwierig, den Bedarf zu decken.

    Der kleine Nebensatz im Video gibt mir zu denken. Die hoch industrialisierten Länder suchen anscheinend alle Ihren Bedarf an qualifizierten Arbeitnehmern durch Zuwanderung zu decken. USA, Deutschland, Kanada, Großbritannien, u.s.w..

    Wie kann das sein, und wie soll das funktionieren – wenn alle Länder dasselbe wollen, die guten Leute?
    Ja, wo sollen die denn dann herkommen?
    Die wachsen doch nicht in Timbuktu oder sonstwo auf den Bäumen.

    Welches sind denn dann die Länder, die ihre qualifizierten Fachkräfte hergeben sollen? Werden Hochqualifizierte ausschließlich in Entwicklungsländern ausgebildet? Und wenn, dann würden sie doch im Heimatland benötigt und nicht um sie nach Amerika oder nach Deutschland gehen zu lassen.

    Amerika, Deutschland und Co sollten sich bitteschön auf ihren eigenen Nachwuchs besinnen und diesen entsprechend ausbilden.

    • Avatar

      Wolfgang M.

      7. Januar 2018 07:20 at 07:20

      @Gerd. Wenn ich lese, wir müssten mehr für die (gehobene) Bildung tun, komme ich aufgrund der inflationären Zunahme an Studenten ganz schön ins Grübeln. Als ich mein Abitur machte, gab es ungefähr 10% Schüler mit allgemeiner Hochschulreife. Jetzt sind es bereits deutlich über 40% der Schüler, die eine Hochschul/Fachhochschulreife erwerben, um zu studieren. Davon werfen bereits ein Viertel im ersten Studienjahr z.T. wegen mangelnder Studierfähigkeit hin – die Gauß’sche Normalverteilung lässt grüßen. Wenn man sich die Zahl der Einser-Abiturienten in manchen Bundesländer ansieht, könnte man den Eindruck gewinnen, die Intelligenz müsse geradezu explodiert sein. Schon seltsam. „Jeder will Häuptling werden und kaum einer Indianer.“ Was die Zuwanderung betrifft, machen es Kanadier, Australier und bisher auch die US-Amerikaner (vor Trump) mit ihrem Auswahlsystem besser. Was unsere Zuwanderung angeht, dazu muss man nur Interviews mit dem bekannten Migrationsforscher von der Universität Oxford, Professor Paul Collier, lesen. Ich bin wirklich kein Anhänger marktschreierischer Thesen, aber die große Rechnung der Merkel’schen Rettungspolitik werden wir in der nächsten Rezession serviert bekommen. Gruß

      • Avatar

        baeuerin

        7. Januar 2018 09:46 at 09:46

        Das thailaendische Visa-Verfahren,ist das beste der WELT!
        Da hat man Geld vorzuweisen(ledig ca.20000Euro/Jahr)…..sich alle 3Mon.auf der Immigration zu melden…bei Rechtsverstoessen AUSWEISUNG und bis zu 10 Jahre EINREISEVERBOT!!!
        Nach 12 Mon.(Jahresvisa,Arbeitsgenehmigung),muss es neu beantragt werden!
        Bei Geschaeftsgruendung hat der Auslaender an seiner eigenen Company 49%!!!
        D.h.Thailand wird sein Land nicht zum Verkauf anbieten,so wie DE!!!
        Landbesitz ist fuer Auslaender nicht moeglich!!!
        …Aber fuer DE,weare die thail.Loesung…RASSISMUS PUR!!
        Wenn da keine Ausrottung Deutschlands voran schreitet,dann weiss ich auch nicht mehr…

        • Avatar

          baeuerin

          7. Januar 2018 11:52 at 11:52

          @ Gerd,
          hier die Antwort,auf deinen Rat an mich:
          (ich sollte doch auf den Dollarkurs achten zwecks Goldkurs in TH-Baht)
          +++Bangkok – Die Bank von Thailand gab einen Bericht heraus und sagte, sie sei bereit, den Baht zu zügeln, wenn sich die Währung so stark entwickelt, dass der Privatsektor Schäden davonträgt.

          Die Zentralbank überwacht den Devisenmarkt und werde den Anstieg des Baht stoppen, wenn die Währung zu schnell wächst, sodass lokale Unternehmen sich nicht anpassen können, sagte der stellvertretende Gouverneur Mathee Supapongse.
          „Seit Beginn des Jahres 2018 hat sich der Baht im Einklang mit seinen regionalen Konkurrenten gegenüber dem US-Dollar verstärkt, aber das Tempo ist relativ hoch“, sagte Mathee. „Der stärkere Baht könnte der Dollarschwäche zugeschrieben werden, gekoppelt mit Kapitalzuflüssen sowohl an den Aktien- als auch an den Rentenmärkten in der Region.“

          Der Baht ist die bisher erfolgreichste asiatische Währung in diesem Jahr. Er ist zum Dollar um 1,2% gestiegen, während der thailändische Aktienmarkt in der ersten Woche des Jahres 2018 einen starken Start hingelegt hat. Er ist seit Ende 2017 um 2,4% gestiegen, knapp hinter der 1.800-Punkte-Marke, und auf ein neues Allzeit-Hoch.

          Hier der 5 Jahres Goldchart in TH-Baht
          http://udon-news.com/de/gold/goldpreise-thailand-der-letzten-5-jahre
          ….Gerd,…steigender Goldpreis ist dann das Ergebnis!

      • Avatar

        Gerd

        7. Januar 2018 12:49 at 12:49

        Vollkommen richtig die Aussage mit der Anzahl der Studierenden.

        Ich halte aber mittlerweile die weltweit geäußerte Forderung nach Einwanderung von qualifizierten bis hochqualifizierten Arbeitnehmern für nicht erfüllbar vor. Weil das alle wollen, ist es eben schwer machbar.

        Hat sie es wirklich gesagt oder wird es Frau Merkel scherzhaft/böswillig untergeschoben? Eine angebliche Antwort auf Klagen zu unserem hohen Exportüberschuss. Ihr wäre demnach am liebsten, wenn jedes Land auf der Erde einen Exportüberschuss haben würde. Ist klar, geht nicht.
        Ein widerspruch in sich selbst.

        Und so ist es auch unmöglich, dass jedes Land dieser Erde Hochqualifiziere „importiert“. Das ist auch ein Ding der Unmöglichkeit. Irgend ein Land muss ja sein, was derart viele „exportieren“ könnte.

        • Avatar

          baeuerin

          7. Januar 2018 13:23 at 13:23

          DE ist Importweltmeister der Zuwanderung..ha ha …da kann man aber sehr stolz darauf sein!

    • Avatar

      baeuerin

      7. Januar 2018 13:08 at 13:08

      @Gerd,
      <<>>
      …sollte USA/DE dann eine afrik.“Rammelaktion“durchfuehren???
      Klar..habe 14 Kinder…aber nichts zum BEISSEN!!!
      Stell dir mal vor,wenn China seine 1-Kind Politik nicht rigoros umgesetzt haette!!
      Dann waere die Weltbevoelkerung heute im 2stelligen Mrd.Bereich!
      Normal muesste die Weltbevoelkerung auf 5 Mrd.reduziert werden!!

  12. Avatar

    Beobachter

    7. Januar 2018 12:00 at 12:00

    @Gerd, bin wieder einmal ganz deiner Meinung,
    Wie oft werden die Industrieländer als AUSBEUTER
    benannt weil man ihnen die Rohstoffe ( vielleicht zu billig ? ) abnimmt, die sie selber nicht verwenden könnten.
    Ich finde es viel schlimmer wenn man ihnen die gebildeten Leute u.andere Fachkräfte unter dem Deckmantel Flüchtling wegstiehlt.

  13. Avatar

    baeuerin

    7. Januar 2018 12:28 at 12:28

    Über 66 Milliarden Euro an Schulden der Dax-Unternehmen aufgedeckt
    http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/neue-bilanzierungsregeln-ueber-66-milliarden-euro-an-schulden-der-dax-unternehmen-aufgedeckt/20811750.html
    Deutschland ist in Europa konkurrenzlos attraktiv für Armutszuwanderung.
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/knauss-kontert-die-csu-und-ein-verschwiegener-wettbewerb/20817424.html
    Weniger Sozialleistungen für Asylbewerber und Flüchtlinge.
    Also meiner Damen und Herren….
    d.h.fuer mich,FOODSTAMPS!!!
    Und glaubt bitte ja nicht,dass das NUR fuer Fluechtlinge gelten wird!!
    Made in USA…come to Germany…
    Hartzt 4 Lohn bei 416 Euro,wird bald Gechichte sein!(eher 300 Euro + Sachleistungen)
    Aldi &Co…entpuppt sich dann als staatl.Ernaehrer
    …die @baeuerin kann naemlich die Zukunft lesen…!

  14. Avatar

    Beobachter

    7. Januar 2018 13:48 at 13:48

    Es ist erstaunlich,wie die grossen EU-Länder sich die nichtfunktionierenden Konzepte nachäffen.
    Hat FR mit dem Ziel möglichst viele Abiturenden zu haben
    es bezahlt, indem sie zuwenig Facharbeiter haben.
    Während DE jetzt auch auf diesen Irrweg zugeht, möchte der MACRON das Superkonzept der Agenda 2010 anscheinend 1:1 nachäffen!
    Sagt ein Sprichwort:
    Aus Erfahrung lernen ist gut,
    Aus schlechten Erfahrungen anderer lernen ist noch besser.
    In FR gehört es doch fast zum guten Ton, dass man die Eliteschule ENA macht, vor allem die Spitzenpolitiker
    ( wie z.B. der geniale F.Hollande) Ich kenne andere als ex-Arbeitskollegen die eher mit Einbildung als durch ihre Ausbildung aufgefallen sind.
    Da wünsche ich mir eher Leute wie die Bäuerin ,die durch eine Hauptschule u.knallharte Weiterbildung im Ausland mit härtestem Klima ? im Hauptfach “ Gesunder Menschenverstand“ ( Gibt es an keiner Hochschule )
    viel gelernt haben.

    • Avatar

      baeuerin

      7. Januar 2018 14:42 at 14:42

      @Beobachter
      dass ich es aber mit der Hauptschule…anschliessend im Dualen System…bis zum staatl.geprueften Lehrschweisser(SLV Muenchen) und einem Verdienst bis zu meiner Auswanderung…im Schnitt 10000DM und dann mit Hirn 10000Euro NETTO verdient habe(als Selbststaendiger)….da kann ein akademischer Dampfplauderer im dt.Abzockersystem nicht mithalten!!!
      Obwohl ich NUR 25 Jahre gearbeitet habe und mich dann als Goldpolierer erfreuen darf!!!
      Danke fuer die Blumen….
      Ps.
      Ich denke da an einem Akademiker, Namens Zumwinkel,Steuersuender-CD,
      ect….haben alles Richtig gemacht,mit anschliessendem Zwangsaufenthalt hinter sched.Gardinen….
      Hallo Leute….die Freizeit/Freiheit ist das A&O
      Es gibt nat.auch dt.Vorbilder fuer mich..z B.ein Hr.Uwe Hueck v.Porsche…der vom Heimkind,sich hochgearbeitet hat!!!
      War der nicht auch auf der Hauptschule???
      @Beobachter…soll ich dir noch ewig viele Akademiker mit guten Menschenverstand aufzaehlen,die als Zeitvertreib Flaschen sammeln,weil sie dem System bedingunglosen Glauben geschenkt haben???

  15. Avatar

    Gerd

    7. Januar 2018 15:48 at 15:48

    Ich sehe mich außerstande die Meldung über geänderte Bilanzierungsvorschriften einzuordnen, die zu einem (theoretischen?) Verlust von 60 Mrd führen sollen.
    Könnte das ein Grund sein, welches den (von mir) erwarteten DAX-Anstieg bremst oder ist das nur eine Buchungsangelegenheit?

    Des weiteren frage ich mich, ob auf Amerika (und damit auch auf die anderen Börsen) noch was zukommen könnte von wegen der INTEL-CPU-Dramatik.
    Keiner rechnet damit und auf einmal ist das ganz unerwartet der Auslöser für ne riesige Korrektur, hm, Beobachter?

    Nebenbei, auf der Seite mit der großen Verpackungsnachfrage stehen links in der Rubrik auch wieder interessante „Neuigkeiten“.
    z.B: „Viele Analphabeten…“ oder

    „Rettungssanitäter…..“
    kennen wir auch alles erst seit ein paar Jahren.
    War klasse, wie Frau Merkel in der vorher aufgezeichneten Neujahrsansprache neben anderen grotesken Äußerungen auch „gegenseitigen Respekt“ eingefordert hat.
    Den hatten ihre geschätzten Gäste in der Neujahrsnacht den Feuerwehrleuten, Sanitätern und Polizisten ja mal wieder mehr als deutlich erwiesen.
    Wobei die meisten „schon länger hier Lebenden“ aufgrund der verlogenen Informationspolitik zwangsläufig der Meinung sein müssen, dass die Täter schlichtweg ebenfalls schon länger hier Lebende seien.

    Dass das anders ist, werden sie erst erfahren und glauben, wenn sie selbst oder ein Familienmitglied dringend Hilfe braucht, bei der es auf jede Minute ankommt und dann der Rettungswagen von einem wildgewordenem Mob gestoppt wird.

    Oder wenn derjenige dann endlich im Krankenhaus liegt, sei es im Krankenzimmer oder sogar – auf der Intensivstation!!
    Auch Ärztepräsident Montgomery beklagte sich (endlich) gestern über zunehmende Angriffe auf Ärzte und Pflegepersonal. Ist mir aber auch schon seit über einem Jahr bekannt. Vielleicht wird es ihm jetzt doch auch langsam zuviel.

    Erst wenn es zu spät ist, wird der eine oder andere Deutsche ebenfalls erkennen, was die immer noch von mehr als 50% der Deutschen geschätzte Frau Merkel den schon länger hier Lebenden antut.

    Und daher, Baeuerin, muss ich dir auch noch mal recht geben und meine Annahme von vorgestern etwas korrigieren. Ich meinte ja, die Nichtprivilegierten sind dumm, da sie noch hinter den Altparteien stehen.
    Und du beziehst auch die anderen mit ein. Und das ist zum Teil auch berechtigt.

    „Geld oder Leben“, „Haben oder Sein“. Auch viele der gutbetuchten Krisengewinnler haben diesbezüglich die falsche Entscheidung getroffen.
    Tja, soweit zu unserem „Importüberschuss“ von Fachkräften.

    • Avatar

      baeuerin

      7. Januar 2018 16:47 at 16:47

      @Gerd,
      ich sehe,wir verstehen uns!
      Merkels Glueck ist,dass der (Dumme) Michl,sich immer noch von der Schuldfrage (1.&2.WK),einlullen laesst!
      Sonst wuerde die „Verantwortungs-Floskel der Deutschen“ schon laengst Geschichte sein….
      @Gerd,
      mit den Angriffen auf Sanitaeter,(hatte da am Rande schon mal was davon gelesen)…..wer greift die denn an?
      Deutsche Gaffer etwa?

      • Avatar

        Gerd

        7. Januar 2018 18:36 at 18:36

        Da haben wirs, selbst du weißt nicht Bescheid. Woher solltest du auch?

        Das sind selbstverständlich dieselben, die das vor zehn Jahren auch schon ständig gemacht haben. Verging ja auch damals schon kein einziger Tag, an dem wir davon nicht lesen mussten.
        Also Otto, Paul, Matthias, Siegfried und ihresgleichen.
        Deretwegen ja auch schon seit Jahrzehnten jedes kleine Straßenfest vorsorglich mit ner Hundertschaft Polizei besichert werden muss, dass sich die Frauen noch dahin trauen.

        Also schlaf gut.
        Morgen (Früh/Vormittag) stehen schwierige Entscheidungen für mich an. Stock ich dann meinen verbliebenen DAX noch mal wieder auf, falls der Index die 13360 nach oben durchbricht oder trenne ich mich lieber von meinem verbliebenen CFD-Dax-Kontrakt.

        Eins ist für mich aus (momentaner) Sicht gewiss, sollte das Viech ungefähr die 13560 hinter sich lassen, würde er das Laufen anfangen wie eine wildgewordene Raubkatze.
        Womöglich vergleichbar wie vor einem Jahr die Amerikaner. Dann ist der DAX eher bei 15000 als Gold bei 1400 (wobei das ja auch nicht ganz schlecht wäre und ich dir herzlich gönnen würde).

        • Avatar

          baeuerin

          7. Januar 2018 20:06 at 20:06

          @Gerd,
          du hast die „Begabung“….deine Texte so zu formulieren,dass man dir durch den „Maasanzug“nicht ans Leder kann (ist nat.verstaendlich)!
          Ich weiss nat.wer damit gemeint ist!
          Aber ich haette mir von dir gerne gewuenscht,dass du meine Frage,mit etwas „Wuerze“beantworten wuerdest….als mit( Otto, Paul, Matthias, Siegfried)…
          Ich weis auch,warum du ausgerechnet im DAX die 13560 erwaehnst!!
          Wenn sich da nicht ein Doppeltop abzeichnen sollte!!…,dann muss er nat.drueber.
          Ich will dich kurz an das bzw.ab dem 9.3.2009 erinnern…da stieg der DAX & Gold miteinander,wie Schmitz Katze!!
          Warum der Goldpreis dann im Jahr 2012 abgestuerzt ist,das brauche ich dir ja nicht zu erklaeren!
          Wenn deine These aufgehen sollte,dann steigt auch Gold!
          Gold braucht die 1400$,damits dann so richtig abgeht!
          So ich wuensche Dir auch eine gute Nacht….
          und morgen in alter Frische gehts wieder los.

  16. Avatar

    Ralf Resch

    9. Januar 2018 08:17 at 08:17

    Also ich würde nicht sagen das Gold noch momentan viel steigen wird und gehe von einem fallenden Kurs aus.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      9. Januar 2018 08:18 at 08:18

      @Ralf, genau das sage ich seit Tagen..

      • Avatar

        baeuerin

        9. Januar 2018 09:21 at 09:21

        Hr.Fugmann,das sagen sie seit Tagen…
        In meiner Waehrung bewegt sich Gold aber seit Tagen unveraendert!!
        Wie ich schon sagte,kommt immer darauf an,wo man seine Unzen deponiert hat bzw.der Spraed zw.An&Verk.

        • Avatar

          baeuerin

          9. Januar 2018 09:36 at 09:36

          …bis 1307$darf doch Gold mal so richtig durchatmen,oder….bevor es dann wieder up gehen kann,oder nicht….?
          Gesunde Korrektur eben!

      • Avatar

        PK

        9. Januar 2018 10:40 at 10:40

        ich denke Gold hat in 2018 ein gutes Jahr vor sich, sehe aber einen starken Aufwärtstrend eher in der zweiten Jahreshälfte.
        Die Inflation wird – vor allem lohngetrieben aber auch durch die aktuell steigenden Rohstoffe deutlich ansteigen. Die Zinsen werden nicht in der gleichen Weise ansteigen können ! (Schuldenproblematik !). Daher wird die Realverzinsung weiter fallen bzw. negativ werden.
        Das ist insgesamt ein gutes Umfeld für Gold.
        Man erkennt den Trend auch am aktuellen Interesse an Inflationsgeschützten Anleihen.

        • Avatar

          Columbo

          9. Januar 2018 11:34 at 11:34

          Solange die Zinsen unter der Inflation liegen, macht man mit Gold nichts falsch. Gold braucht nicht unbedingt „Krisen“, die neue Freundlichkeit Nordkoreas ließen das Metall völlig unbeeindruckt.

      • Avatar

        Ralf Resch

        9. Januar 2018 16:24 at 16:24

        Wir liegen ja gut im Rennen……..!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Aktien

Experte Andre Stagge über die Tech-Zahlen, US-Wahl und EZB

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Tradingexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden Video mehrere aktuelle Börsenthemen. Vermutlich wird die EZB ab Dezember aktiver werden in Sachen Rettungsmaßnahmen. Gestern Abend haben die vier großen Tech-Konzerne Apple, Google, Amazon und Facebook ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Andre Stagge weist darauf hin, dass alle vier zwar die Erwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen haben – und er geht auf die Gründe ein, warum die Aktien nachbörslich nicht entsprechend positiv reagierten. Auch wirft Andre Stagge einen Blick auf die große Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden die US-Wahl nächste Woche gewinnen könnte.

weiterlesen

Aktien

Ballard Power vor gewaltigem Kursrutsch? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

da stimmen Sie mir sicherlich zu. Die Stimmung an den Börsen hat sich im Oktober eingetrübt. Vor allem das europäische Infektionsgeschehen schlägt uns aufs Gemüt. Auch im Alltag werden wir die Folgen nächstens wieder alle ganz gegenständlich spüren, wenn Deutschland in den Lockdown light geht. Das nämliche Bild bei unseren Nachbarn. In Wien werden derzeit ähnliche Maßnahmen vorbereitet, um die zweite Covid-Welle zu brechen. In Frankreich gelten sogar wieder harte Ausgangssperren. Man darf dort zur Arbeit und zum Einkauf fahren. Ansonsten gilt: Rien ne va plus.

Da überrascht es nicht, dass der DAX südwärts läuft und derweil auf Wochensicht über 8 % eingebüßt hat. Ähnlich wie im vergangenen Februar und März sind auch die Ölpreise wieder massiv rückläufig und verlieren zur Vorwoche rund 9 %. US-Aktien halten sich noch recht wacker, aber auch hier sehe ich Gefahr im Verzug.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich mache jetzt hier nicht den Pessimisten. Gleichwohl halte ich es für ratsam, kurzfristig in unseren Depots die Cashquoten zu erhöhen und den ein oder anderen Titeln zu veräußern, um dann am Ende zu günstigeren Kursen wieder in den Markt zurückzukommen.

Diese Taktik dürfte etwa bei dem Wasserstoff-Titel Ballard Power reizvoll sein, denn hier kündigt sich ein scharfer Ausverkauf an. Schauen wir uns zunächst einmal die letzten Zahlen aus dem zweiten Quartal an. Das kanadische Unternehmen meldete einen Umsatz in Höhe von 25,8 Millionen USD. Das entspricht einem recht vernünftigem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal in Höhe von 9 %. Den Verlust konnte man spürbar eingrenzen, gleichwohl hat das…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen