Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Es brennt!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Es brennt an den Märkten! Da steigen die CDS auf die Deutsche Bank weiter stark an, die Prämien für Kreditausfallversicherungen der Deutschen Bank haben sich nun seit März 2015 vervierfacht. Und auch bei Staatsanleihen beginnen die Märkte, genauer hinzusehen: der spread (Differenz der Risikoprämien) zwischen deutschen Staatsanleihen und Anleihen der Europeripherie steigt auf den höchsten Stand seit über einem Jahr. Es sind vorwiegend Japans Investoren, die sich von europäische Aktien verabschieden, daher fällt der Euro zum Yen stark, Dollar-Yen hat eine zentrale Unterstützung gebrochen, die seit 2014 immer gehalten hat. All das sind Krisensymptome – der Markt bekommt zunehmend Zweifel, ob die Notenbanken in der Lage sind, die Dinge zu kontrollieren. Und der Dax hat die zentrale Unterstützung bei 9000 Punkten gebrochen – es brennt! Wo ist der Feuerlöscher?

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Hobbytrader Arthur

    8. Februar 2016 20:16 at 20:16

    …in diesen Zeiten des unsicheren Auf-und Ab`s an den Märkten….muß auch mal Ihnen ein Lob für Ihre Arbeit ausgesprochen werden…ständig bemüht Information weiter zu geben….weiter so…

    und ich kann mein Handel System gut einsetzen

    https://plus.google.com/u/0/photos/photo/117844867191567333419/6248999174489119714

  2. Avatar

    sabine

    8. Februar 2016 20:36 at 20:36

    Es wird morgen und übermorgen nichts Entscheidendes passieren.
    a) Ist der 09.02.2016 etwa ein Symboldatum?
    http://www.abovetopsecret.com/forum/thread1020085/pg1
    b) Noch sind wir zahlungskräftig, werden also von den großen Banken und Playern nicht fallengelassen.
    http://www.neopresse.com/politik/usa/der-westen-pluendert-sich-selbst/
    c) Noch haben wir einen höheren IQ als 90! Also!
    https://vimeo.com/126525554
    Witziges Video: deutschsprachig wird es englisch übersetzt. Vielleicht lesen ja einige Migranten mit, wie sie nur benutzt werden. Beneiden tu ich sie nicht!

    • Avatar

      FR

      8. Februar 2016 23:41 at 23:41

      Mensch Sabine
      Du bist aber auch ein forsches Ding. Unter „Weltverscwoehrung“ geht bei Dir gar nichts.
      Mal was anderes: liebst Du eigentlich Blumen odet das Sandmännchen?
      beste Grüße & gute Trades

      • Avatar

        sabine Blume

        9. Februar 2016 07:52 at 07:52

        Lieber @FR, a) habe über 4 Jahre Bienen gezüchtet. Kenne die ganzen Hildegardkräuter, habe einen großen Garten (200m²), den ich aber nur akupunktös bearbeite. Da ich noch in einem Chor singe und ihn ab und zu leite. Und allein einen Haushalt pflege. Und über Astronomie und Philosophie und Theologie lese. Ein großes Charterflugzeug braucht, um VY Canis Majoris zu umrunden, 1.000 Jahre! = ca. Umlaufbahn des Jupiter.
        https://www.youtube.com/watch?v=5Cra5Jk_U64

        b) Vor großen Dinge(r)n wie Abitur, Führerschein, Heirat, Umzug, Berufswechsel, Auslandseinsatz, Tod usw. muß man sich vorbereiten.
        Dies gilt auch auf den zu erwartenden Crash, wie Marc Faber seit vielen Jahren, oder Theodore Butler, Daniele Ganser u. viele a. … Vielleicht nicht das Dümmste. Und nicht nur diese bereiten sich vor. Auch die Reichen in Amiland, gemäß Joel Skousen. https://www.youtube.com/watch?v=7U2SqpiJweY

        c) Haben Sie eine Idee, warum ich mich um Superbowl, Deutschland sucht den XY, xx EU-Meister usw. kümmern soll? Hab kein Lügen-TV in der Wohnung. Laut Daniele Ganser: „Wenn jemand in Ihre Wohnung kommt und Ketchup über die Möbel und Einrichtung schüttet, gibt es einen Schrei. Aber genauso ist es mit TV, voller Blut, Mord, Gier, Porno und Haß aus kranken Gehirnen. https://www.youtube.com/watch?v=VhqHf2FzhO4

  3. Avatar

    oscar

    8. Februar 2016 23:30 at 23:30

    @sabine,

    tja das habe ich bereits vor wochen mal gepostet. viele haben sich die augen gerieben und natüüürlich wie kann es auch anders sein, oft das totschlagargument der defätistischen verschwörungstheorue anheim gefallen zu sein. auch der hooton plan, nix verschwörung ! gerade junge leute in der sogenannten app fuckbook daddelgeneration sind sowas von erschrekend naiv und hirngewaschen oder desinteressiert, das es einem nur noch sorgenfalten ins gesicht hämmert. alles freunde, bunt ja wir haben uns alle soo lieb außer marta, die frisst immer meine gummibärchen…na und, nimmste nen stoffesel zum welcomwerfen. nein die masochistischen alt 68 mit ihren kranken dauerschuldparolen sind ein übel für diese zerfallende demokratie geworden. ja sogar kindesmißbrauch war bei ihnen ja sozial nicht verwerflich. hauptsache das kind hielt nicht die rechte hand und arm ausgestreckt ! der zerfall von innen heraus ist ein probates mittel, was gerade der amerikanisch volltrottelpatriot nur zu gut kennt und nutzt. eine exszessive ungefilterte invasion ganz ohne militär…na besser kann man einen kontinent oder land nicht zerlegen. danke euch ihr heuchelnden politverbrecher.
    h.heine konnte es nicht besser beschreiben in seinem gedicht zu deutschland…ist nur ne ziemliche weile her.
    was das beneiden angeht, weder neid noch dauermitleid ist ein tragfähiges handlungsfundament. das problem kommt erstnoch richtig zum laufen…davor haben die meisten instinktiv berechtigt sorge. letzter satz. warum muss eine regierung dreist sein volk belügen,indem sie perfide die alo statistiken fälschen lässt??!!! wenn doch null probleme auf dem brummenden, konjunkturellen, vollbeschäftigungs arbeitsmarkt existieren und lediglich nur arbeitskräftemangel besteht…ein vakanz auf 70-80 berwerber/innen ist die realität. machen sie das mal bei sich…ihnen wird viel vertrauen und respekt gezollt werden. naja…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Bullen, Bären und fliegende Schweine

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Ab morgen startet das verlängerte Thanksgiving-Wochenende in den USA. Die gut laufenden Kurse im November sind im Fokus seiner heutigen Berichterstattung.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Thanksgiving-Party

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die steigenden Corona-Zahlen in den USA werden an der Börse derzeit ignoriert. Die Kurse kennen aktuell nur eine Richtung. Positiv zu werten ist auch, dass vermutlich die ehemalige Fed-Chefin Janet Yellen neue US-Finanzministerin werden sollte.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: Warum einige aktive Fonds 2020 den Markt schlagen

Wolfgang Müller

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind Schauplatz eines Kampfes, der von Jahr zu Jahr härter wird: Der Wettstreit zwischen den aktiven Fonds und den preisgünstigen, passiven Indexfonds (ETFs). In diesem Jahr haben einige der aktiv gemanagten Investmentfonds die Nase vorn. Ein Grund dafür ist die auch die ungewöhnliche Konzentration der Anleger allgemein auf marktschwere Titel.

Aktienmärkte: Das Dauerduell aktiv gegen passiv

Was hatte sich der in diesem Jahr verstorbene Gründer des passiven Investierens, John Bogle, anfangs für Feinde gemacht, zumeist wurde er milde belächelt! Mitte der Siebziger war Mittelmaß als Ziel eines Investments absolut verpönt, alle wollten noch die Aktienmärkte schlagen.

Doch Bogle hatte seine Mitarbeiter beauftragt, alle im S&P 500 enthaltenen Aktien entsprechend ihrer Gewichtung zu kaufen und damit den bekannten Börsenindex einfach nachzubilden.

Damit schuf Bogle den ersten Indexfonds (Vanguard 500), mit einem aus heutiger Sicht mickrigen Volumen von 11,3 Millionen Dollar.

Doch von Jahr zu Jahr steigt die Anlagesumme in die passiven Anlagevehikel, vor gut zehn Jahren wurde die Billionen-Grenze überschritten, mittlerweile ist die von BlackRock, Vanguard, State Street dominierte Branche bei weit über sechs Billionen Dollar angelangt.

Natürlich lässt es sich auf Dauer nicht verheimlichen, dass es kaum einem aktiven Anlagevehikel jenseits der 10-Jahresfrist gelingt, den Index und damit auch den entsprechenden Exchange Traded Fund zu schlagen. Am allerwenigsten den Leitindex der Aktienmärkte, den S&P 500 als Benchmark – insgesamt liegt die Underperformance bei über 90 Prozent in den großen Märkten.

Ich habe es vor kurzem in einem Artikel dargelegt, welche Folgen es hat, wenn man in einem Jahrzehnt auch nur die zehn besten Handelstage der Aktienmärkte versäumt.

2020 und die extreme Outperformance von Growth

Blicken wir nun auf den heimischen Markt, wo die Entwicklung natürlich einmal mehr den amerikanischen Vorbildern folgt. Hier gibt auch BlackRock den Ton an mit seinen iShares, gefolgt von Lyxor und den XTrackers von DWS, einer Tochter der Deutschen Bank. Gefolgt von UBS, Amundi, Invesco und Deka Investments und damit sind auch die deutschen Sparkassen im Geschäft.

Wie eine Auswertung des Fondsverbands BVI zeigt, haben in den Privatanleger-Depots es einige der alten Namen aus der aktiven Branche geschafft, ihre Vergleichsindizes zu schlagen. Produkte der DWS, der Deka oder der Allianz Group und aus dem Kreise derer, die schon über ein Jahrzehnt am Markt sind. Und dies gilt auch schon für ein paar Jahre, obwohl für diese Produkte die teuren Konditionen mit dem Ausgabeaufschlag und der jährlichen Jahresgebühr von deutlich über ein Prozent p.a. gelten. Wie ist diese Performance zu erklären?

Es waren zum Teil die internen Vorschriften, die den aktiven Fondsmanagern geholfen haben – und nicht die besondere Aktienauswahl.

Man hatte innerhalb der Aktienmärkte auf Aktien gesetzt, die eine hohe Marktkapitalisierung aufwiesen, so genannte Blue Chips – und was lief in den letzten Jahren besonders gut?

Klar, der Tech-Bereich mit Titeln wie Amazon, Apple oder Microsoft, Aktien, die in den Fonds zum Teil noch stärker gewichtet waren, als zum Beispiel im S&P 500 oder im MSCI World. Aber bereits seit Anfang September ist so etwas wie eine Branchenrotation feststellbar, verstärkt durch das Ergebnis des Wahlausgangs in den USA sowie den letzten Ereignissen im Zusammenhang mit der Impfstoffentwicklung.

Anders ausgedrückt: Was passiert, wenn die Big Player wieder auf ein „normales“ Wachstumstempo zurückfallen, um nur eine milde Kursentwicklung zu prognostizieren?

Fazit

Aus den letzen Überlegungen wird deutlich, wie schwierig es in Zukunft bleiben wird, mit spezieller Aktien-Einzelauswahl die Aktienmärkte zu schlagen. Wird es zu einer bleibenden Branchenrotation von Growth zu Value kommen, oder hält sich das Wachstum der Big Seven, oder auch der FAANG-Aktien noch eine Weile?

Man braucht sich nur den explosiven Anstieg einiger Corona-Aktienopfer seit der Impfstoffmeldung von BioNTech/Pfizer zu betrachten. Wie stark wird es noch zu großen Umschichtungen in den großen Depots, insbesondere zum Jahreswechsel kommen? Der 9. November könnte bedeutsamer gewesen sein, als bisher angenommen. Der Anstieg des Nasdaq 100 von seinem Tief vom 6. März 2009 bis zu seinem Hoch am 2. September 2020 mit sagenhaften 1154 Prozent sollte irgendwann korrigiert werden, Kurse (speziell von Indizes) wachsen nie in den Himmel. Der Dax brachte es in diesem Zeitraum auf bescheidene 354 Prozent.

Die Aktienmärkte und die aktiv verwalteten Fonds

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage