Aktien

Marktgeflüster (Video): Es geht bergab!

Gemeinhin neigt die menschliche Psyche dazu, gerade dann besonders euphorisch zu sein, wenn das Beste bereits vorbei ist - weil das Gehirn die guten Erfahrungen der jüngeren Vergangenheit ungebrochen in die Zukunft fortschreibt. Nun zeigen viele Stimmungs-Parameter in den USA - wie die ekstatische Verbaucherstimmung und der neue Allzeitrekord bei Firmen-Übernahmen (M&A)- auf einen Grad an Euphorie, der in der Vergangenheit stets sowohl am Hochpunkt der Konjunktur wie auch der Aktienmärkte stand..

Von Markus Fugmann

Gemeinhin neigt die menschliche Psyche dazu, gerade dann besonders euphorisch zu sein, wenn das Beste bereits vorbei ist – weil das Gehirn die guten Erfahrungen der jüngeren Vergangenheit ungebrochen in die Zukunft fortschreibt. Nun zeigen viele Stimmungs-Parameter in den USA – wie die ekstatische Verbraucherstimmung und der neue Allzeitrekord bei Firmen-Übernahmen (M&A)- auf einen Grad an Euphorie, der in der Vergangenheit stets sowohl am Hochpunkt der Konjunktur wie auch der Aktienmärkte stand. Heute ist für die Märkte das wichtigste Thema, ob die Fed heute Abend drei oder vier Zinsanhebungen in 2018 signalisiert – aber vielleicht wird das schon in einem halben Jahr das geringste Problem sein, über das sich die Märkte Gedanken machen werden..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

14 Kommentare

  1. Im Herbst sind Mid-Term-Wahlen in den USA. Ich glaube, die Fed wird alles aufkaufen, was es gibt, um die wirklichen Probleme zu verschleiern. Ich sehe eher neue Hochs in den USA als Resultat dieser Manipulationen.

  2. Jetzt ist die Katze aus dem Sack, moderate Zinsanhebungen, wie von den Märkten erwartet. Aus meiner Sicht geht die Gefahr für die Börsen derzeit eher vom Trumpschen Protektionismus aus, mit seiner Qualität das Wachstum diesseits und jenseits des Atlantiks zu beeinträchtigen. Der Zinszyklus befindet sich im Rückblick auf die Vergangenheit auch noch in einem frühen Stadium. Von 2004 bis 2006 erhöhte die Fed 17-mal die Zinsen von 1 auf 5,25%, der Einbruch auf den Märkten kam aber erst 2007. Dieses Mal wird es sicher nicht so vieler Zinsanhebungen bedürfen, zu stark ist die Verschuldung der Marktteilnehmer, insbesondere mancher „Zombiefirmen“. Zudem dürfte allen großen Notenbanken (Fed, BoJ, EZB) klar sein, dass die Staatsschulden keine stärkere Zinssteigerungen erlauben – deshalb ist Gefahrenszenario Nummer 2 eine ausufernde Inflation und die ist wiederum mit einem internationalen Wettbewerb um Zölle verbunden.
    Was den Dax betrifft, so ist dieser meines Erachtens noch etwas durch die anstehende Dividendensaison geschützt. Das Dax-Niveau entspricht derzeit etwa dem Niveau vom Frühjahr 2015, damals schütteten die Firmen 20 Mrd € Dividenden aus. In diesem Jahr sollen es 37 Mrd € werden. Ein kleiner Stützpfeiler, schließlich heißt es im Magerzinsumfeld in D: „Die Dividende ist der neue Zins“ und der befindet sich nach dem Kursrückgang bei ca. 3,5%. Dieser Betrag fällt nach der HV-Saison weg, schließlich ist unser Dax ein Kursindex. Bin gespannt.

  3. Gemeinhin, scheit die menschliche Psyche eines zu vergessen :

    Der Markt sollte (eigentlich) niemals durch externe Faktoren verfälscht wären, weil die Devise sollte gelten : der Markt ist frei !!! :D

    tja, und wenn der Markt derzeit „frei“ wäre, würde mich mal interessieren, wie es den so aussähe, ließe man den Markt mal so richtig los ? :D

    Oder ? :D

  4. Was ich damit sagen will :

    Die „Psyche“ , der Mensch, hat sich daran „gewöhnt“, an die „Nullzinspolitik“ –

    was eigentlich nicht sein darf. Das ist und bleibt eine Marktmanipulation durch die Notenbanken, und die EZB sagt, wann hier „Schluss“ ist ! Börse ist Psychologie.

    .

  5. „Fed Powell: Bin überrascht, dass Gehälter nicht stärker steigen.“ / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com
    O.K. Also, er is überrascht. Hmm. Vielleicht liegt der ja ganz falsch mit seinen Massnahmen? Wenn eine Rechnung nicht aufgeht, dann hat man vielleicht falsch gerechnet, nicht? Vertrauenswürdigkeit sieht anders aus.

  6. Und Ihr sagt immer noch, die FED hätte die Macht, na, dann warten wir mal ab… :D

    Die Amis sind derzeit ziemlich in der Defensive… Aber gut : die Hoffnung stirbt zuletzt ! :D

    Und das kommt natürlich auch zum Teil durch den „Superpräsidenten“…
    Siehe EUR/USD !!!

  7. Aber da ist doch Witz : die Leute sagen „Trump-Rally“, der führt Amiland genauso chaotisch wie sein Trump-Imperium, politisch eine „NULL“ ! Als fühüngskraft ebenso !!!

    Und „Politik“, das muss sein, bei einem Präsidenten, sowas ist unabdingbar !

    Aber : doch nicht sowas !?!

    Die Amis blamieren sich bis auf die Knochen !!!
    Sorry, jetzt bin ich wie der Donald !! Wenn der Donald, noch zum 2. Mal antritt, und wenn ein Ami den da (nochmalst) wählt, tja… :D

  8. Wisst Ihr, was da los wäre, sollte der sture (!) EZB-Bundesbank-Beamtenladen (endlich) seinen -0,4 % Negativ-Einlage-Zinssatz zurücknehmen ?!?

    Und, das was wäre erst der Anfang !

    Und da träumt Ihr immer noch von irgendwelchen „Bärenszenarien“ ? :D

    Was interessiert mich die FED ? :D

    Die Realität ist die EZB !

  9. https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/fed-handelt-ezb-schläft-204346985.html

    EZB handelt, EZB schläft- gut !! – Da wird man wohl langsam nervös ?!? :D
    Während sich so was die EZB locker, locker leisten kann !!! – Nämlich : stur zu sein ! :D

  10. „Die höheren Leitzinsen in Amerika dürften den Währungshütern der Europäischen Zentralbank (EZB) nur recht sein. Denn der Zinsvorsprung Amerikas lockt Kapital von Europa über den Atlantik. Das hat zwei Effekte. Erstens dürfte der Euro gegenüber dem Dollar und denjenigen Währungen nachgeben, die am US-Dollar hängen. Das verbilligt die Waren der Eurozone und kurbelt die Exporte an. Auf diese Weise erhalten die schwindsüchtigen Südländer wie Italien einen zusätzlichen Schub für die Konjunktur. Zudem treibt der billige Euro die Importpreise nach oben und beschleunigt die Verbraucherpreisinflation in Europa. Das wird die Inflationisten in der EZB, die dort die Mehrheit haben, freuen.“

    „. Denn der Zinsvorsprung Amerikas lockt Kapital von Europa über den Atlantik.“

    Den billigen EUR – Zinsvorsprung ?!? Habe ich da etwas verpasst !?! :D

    Amerika unter dem Donald lockt Geld herein ?!? :D :D :D

    Ist doch toll ! Gut gemacht, Donald,erhöht weiter lustig Eure Zinsen und der EUR steigt !! Das wäre wie eine Zollerhöhung gegenüber den anderen ? Sache geritzt ! So macht man das ! Was für ein Super-Präsident !

    1. @Marko, rauchst du was so gegen Mitternacht oder führst du um diese Stunde generell Selbstgespräche?

  11. @ Columbo, leider sind es keine Selbstgespräche, er lässt uns ja teilhaben an seinen wirren Gedanken .immerhin irgendein Spruch gegen die Bären fehlt nie,
    er war einmal Analyst , seine Analysen weisen anscheinend noch immer auf steigende Börsen hin ????

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage