Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Gerüchte und Hoffnungen

Der Euro steigt auf den höchsten Stand seit November – es schießen Gerüchte ins Kraut, wonach die EZB eher früher als später ihre Geldpolitik rigider gestalten dürfte. Das ist die Folge der Aussagen von Mario Draghi gestern, der nun sagt, die Krise sei vorbei und so diesen Spekulationen Nahrung gibt. Die US-Märkte dagegen haben die Hoffnung, dass das Chaos im Weißen Haus nun vorbei ist, was jedoch eher unwahrscheinlich erscheint..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Der Euro steigt auf den höchsten Stand seit November – es schießen Gerüchte ins Kraut, wonach die EZB eher früher als später ihre Geldpolitik rigider gestalten dürfte. Das ist die Folge der Aussagen von Mario Draghi gestern, der nun sagt, die Krise sei vorbei und so diesen Spekulationen Nahrung gibt. Die US-Märkte dagegen haben die Hoffnung, dass das Chaos im Weißen Haus nun vorbei ist, was jedoch eher unwahrscheinlich erscheint. Schon das Fehlen neuer Chaos-Nachrichten aus Washington reicht daher für eine Erholung der Wall Street, aber die Volatilität dürfte eher früher als später zurück kehren. Der Dax hat bisher den zentralen Widerstand bei 12665 Punkten noch nicht überwunden..

9 Kommentare

9 Comments

  1. Avatar

    Lars

    19. Mai 2017 18:34 at 18:34

    Morgen lässt dann wieder ein „Insider“ (EZB-PR-Profi) verlauten, dass Draghi bei seiner Rede vollkommen falsch verstanden wurde.
    Das erinnert langsam mehr und mehr an die Unfähigkeit vom Trumpeltier auf politischer Seite, beide blasen sie emotionale Statements hinaus, die ihren Erfolg dokumentieren sollen, die aber am nächsten Tag wieder repariert werden müssen.
    Die Börsenreaktionen zeigen verblüffende Parallelen zu den beiden. Außerdem zu Lern-, Aufmerksamkeits- und Erinnerungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen.

    • Avatar

      Bademeister

      19. Mai 2017 19:31 at 19:31

      …oder Alkohol- und Medikamentensüchtigen.
      Wir sind mitten im deutsch-europäischen Wahlkampfmodus, da muss die Welt doch besonders schön gemalt werden.
      Wenn uns pausenlos gesagt wird, wie gut alles läuft, glauben wir letztendlich vielleicht auch dran! Und wenn alles bestens ist, kanns ja eigentlich nur mehr schlechter werden.
      Unsere europäische Polit- und Währungselite geht jedenfalls derzeit All-In mit den Geldern und Perspektiven unserer Enkelkinder….und wird alles innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes vergeigen und verzocken.

  2. Avatar

    Beobachter

    19. Mai 2017 19:11 at 19:11

    @Lars, Draghi hat noch nicht gemerkt ,dass er bei der EZB angestellt ist u.nicht mehr bei der italienischen Notenbank.Vielleicht gibts auch monatliche Überweisungen von italienischen Banken. ( Nur Spass ) Meiner Meinung nach müsste der EZB Chef ein Grieche sein, dann hätte man Griechenland auch retten können.

    • Avatar

      Lars

      19. Mai 2017 20:43 at 20:43

      @Beobachter, ob das mit den Überweisungen tatsächlich nur Spaß ist? Vermutlich sind es nur eher Koffer, voll mit Gold oder etwas Wertvollem, denn den Papierschrott kann er sich selber drucken ;)
      Aber angeblich erhält der amerikanische Präsident ja auch keine Entlohnung für seine Tätigkeit (und gehört damit zu den ärmsten Bürgern von Wonderland) ;)

  3. Avatar

    Michael

    19. Mai 2017 22:18 at 22:18

    Soeben wurde noch veröffentlicht, dass Trump seinen russischen Freunden gegenüber Herrn Comey als „verrückten Spinner“ bezeichnet hat.
    Es war überhaupt eine interessante Woche: Trump hat sich mal wieder mindestens zweimal ins Jenseits befördert, die Börsenbullen haben es sogar etwa 8 Stunden lang begriffen. Die schiere, wenn auch unbegründete Hoffnung, dass das Chaos im Weißen Haus nun vorbei sein könnte, reicht den US-Märkten allerdings nun zur Korrektur. Ein angebliches Video (ich finde im gesamten Internet keine bestätigte Meldung dazu) zum genau richtigen Zeitpunkt, das nebenbei nichts, aber auch gar gar nichts zu Trumps Behinderung der Justiz hinsichtlich Mike Flynn zu tun hat, und weiter geht der 5-Monopolisten-Irrsinn im amerikanischen Aktienmarkt.

    Draghi musste sich auch mal wieder emotial Luft machen, nachdem er in den letzten Wochen und Monaten von so vielen bösen außeritalienische Buben und Mädels aller Couleur von ganz links bis ganz rechts infrage gestellt wurde.
    PR und Insider, evtl sogar plötzlich auftauchende Videos sind hier für die nächsten Tage angesagt…

    Spätestens Mittwoch nächster Woche werden die Bullen wieder jubeln, wenn jede Pore, jedes Zucken, jedes Zögern, jede Geste des „verrückten Spinners“ Comey von Psychologen fantasievoll interpretiert werden wird.

    • Avatar

      Lars Berger

      20. Mai 2017 13:03 at 13:03

      Wenn die Medien über jemanden nur positives oder nur negatives berichten. Dann sollte man das immer hinterfragen. Deutsche Medien haben von Anfang an nicht den Ausgang dieser demokratischen Wahl des amerik. Volkes akzeptiert. Jeden Tag wird gegen Trump gehetzt. Ohne Frage macht der seine Fehler – aber was hier los ist medial ist Wahnsinn. Das Versagen der deutschen Politik wird fast komplett unter den Tisch gekehrt geschweige denn über ein Amtsenthebungsverfahren von Politikern geredet. Das nun scheinbar wieder Wahlbetrug in NRW statt gefunden hat interessiert auch kaum wenn man dafür gegen Trump hetzen kann. Wir belehren Putin Trump und Co. können selber nicht mal eine vernünftige Wahl durchführen.

    • Avatar

      Matthias

      22. Mai 2017 08:52 at 08:52

      nur ein Bsp. für die imposante Draghi-Wunder-Show
      https://www.youtube.com/watch?v=b-s3FA9hD6M

  4. Avatar

    Tieffinanzbürger

    20. Mai 2017 06:58 at 06:58

    Man könnte sich auch fragen warum ein Herr Draghi in Israel den Ehrendoktor erhält ? mir kommen da schlechte Erinnerungen hoch, als vor x -Jahren eine hochstehende Politikerin die gleiche Auszeichnung erhielt u.im Heimland nur mässig erfolgreich war.Die Hochfinanz ist anscheinend zufrieden mit ihm, aber wessen Interessen müsste er den eigentlich vertreten ? die Nullzinspolitik ist langfristig ein noch nie dagewesenes Enteignungsprojekt des Volkes über den Umweg der massiv tieferen Renten u.Vorsorgesysteme!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Aktien

Experte Andre Stagge über die Tech-Zahlen, US-Wahl und EZB

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Tradingexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden Video mehrere aktuelle Börsenthemen. Vermutlich wird die EZB ab Dezember aktiver werden in Sachen Rettungsmaßnahmen. Gestern Abend haben die vier großen Tech-Konzerne Apple, Google, Amazon und Facebook ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Andre Stagge weist darauf hin, dass alle vier zwar die Erwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen haben – und er geht auf die Gründe ein, warum die Aktien nachbörslich nicht entsprechend positiv reagierten. Auch wirft Andre Stagge einen Blick auf die große Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden die US-Wahl nächste Woche gewinnen könnte.

weiterlesen

Aktien

Ballard Power vor gewaltigem Kursrutsch? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

da stimmen Sie mir sicherlich zu. Die Stimmung an den Börsen hat sich im Oktober eingetrübt. Vor allem das europäische Infektionsgeschehen schlägt uns aufs Gemüt. Auch im Alltag werden wir die Folgen nächstens wieder alle ganz gegenständlich spüren, wenn Deutschland in den Lockdown light geht. Das nämliche Bild bei unseren Nachbarn. In Wien werden derzeit ähnliche Maßnahmen vorbereitet, um die zweite Covid-Welle zu brechen. In Frankreich gelten sogar wieder harte Ausgangssperren. Man darf dort zur Arbeit und zum Einkauf fahren. Ansonsten gilt: Rien ne va plus.

Da überrascht es nicht, dass der DAX südwärts läuft und derweil auf Wochensicht über 8 % eingebüßt hat. Ähnlich wie im vergangenen Februar und März sind auch die Ölpreise wieder massiv rückläufig und verlieren zur Vorwoche rund 9 %. US-Aktien halten sich noch recht wacker, aber auch hier sehe ich Gefahr im Verzug.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich mache jetzt hier nicht den Pessimisten. Gleichwohl halte ich es für ratsam, kurzfristig in unseren Depots die Cashquoten zu erhöhen und den ein oder anderen Titeln zu veräußern, um dann am Ende zu günstigeren Kursen wieder in den Markt zurückzukommen.

Diese Taktik dürfte etwa bei dem Wasserstoff-Titel Ballard Power reizvoll sein, denn hier kündigt sich ein scharfer Ausverkauf an. Schauen wir uns zunächst einmal die letzten Zahlen aus dem zweiten Quartal an. Das kanadische Unternehmen meldete einen Umsatz in Höhe von 25,8 Millionen USD. Das entspricht einem recht vernünftigem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal in Höhe von 9 %. Den Verlust konnte man spürbar eingrenzen, gleichwohl hat das…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen