Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Große Fed-Sitzung – oder große Enttäuschung?

Heute die „große Sitzung“ der Fed mit Ausblicken auf die Inflation, das Wachstum und die erwartete Zinsentwicklung. Aber die Märkte erwarten heute, dass die Fed sich zur absehbar kommenden US-Steuerreform äussern wird – sonst droht die heutige Fed-Sitzung zu einer großen Enttäuschung zu werden. Man will schlicht wissen, woran man ist, wenn die Steuerreform kommt

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Diejenigen Termine, an denen die Fed nicht nur über die Leitzinsen entscheidet, sondern auch einen Ausblick auf die erwartete Inflation, das Wirtschaftswachstum und die von der Notenbank erwartet Entwicklung der Leitzinsen gibt (mit anschließender Pressekonferenz) nennt man „große Sitzung“. Aber die Märkte erwarten heute, dass die Fed sich zur absehbar kommenden US-Steuerreform äussern wird – sonst droht die heutige Fed-Sitzung zu einer großen Enttäuschung zu werden. Man will schlicht wissen, woran man ist, wenn die Steuerreform kommt – wie dann die Notenbank reagieren wird unter den dann zu erwartenden Bedingungen. Verweigert die Fed dazu die Aussage, weil eben die Steuerreform noch keine Tatsache ist, dürfte erst einmal schlechte Laune herrschen. Heute zwar neue Allzeithochs bei Dow Jones und S&P, aber der Dax lethargisch, die Märkte insgesamt in Wartstellung..

22 Kommentare

22 Comments

  1. Avatar

    baeuerin

    13. Dezember 2017 19:02 at 19:02

    http://www.wiwo.de/my/technologie/digitale-welt/mitarbeiterueberwachung-wie-sich-ausspaehsoftware-in-deutschland-ausbreitet/20705224.html

    Genau Herr Fugmann Markus..das macht so richtig Spass,sich wie in der DDR 10,0 wohlfuehlen zu duerfen!
    Steinhoff ist das Thema!!

  2. Avatar

    Jana

    13. Dezember 2017 19:19 at 19:19

    gestern haben sich unsere Bundestagsabgeordneten wieder eine Diätenerhöhung gegönnt :)…Bruttolohn liegt jetzt pro Monat bei 9500 €………dazu kommen aber noch andere Sachen wie 1. Klasse Bahncard (auch für Privatgebrauch usw….)……dafür, dass man nur dasitzt und dann für das stimmt was einem der „Deep State“ Deutschlands sagt, ist das schon ordentlich…….in der der freien Wirtschaft würden Leute wie Frau Roth, Herr Schulz,Frau Nahles, Frau Göring-Eckardt wohl niemals dieses Geld verdienen – bzw. sie müssten sogar richtig arbeiten um überhaupt was zu verdienen……

    • Avatar

      Jana

      13. Dezember 2017 19:24 at 19:24

      P.S.: die Linke und die AfD haben dagegen gestimmt, weil sie sich selber blöd vorkommen bei dieser immer weiteren Bereicherung während wie ansteigende ALters- und Kinderarmut hierzulande haben……

    • Avatar

      baeuerin

      13. Dezember 2017 19:38 at 19:38

      Dumme gibts immer,aber gleich sooo vieeele auf einen Haufen,die das Pack waehlen!!!
      Aber der Dumme glaubt noch,dass DE der Nabel der Welt sei!

    • Avatar

      Michael

      13. Dezember 2017 21:17 at 21:17

      @Jana, es geht in dem Beitrag um die FED, um Zinserhöhungen in USA, um die Verbraucherpreise in USA. Um die Niederlage eines republikanischen Senators in einem amerikanischen Bundesstaat. Peripher werden die sexuellen Vorlieben republikanischer Politiker für Minderjährige, vergleichbar derer unserer Michels in Südostasien, inhaltlich angesprochen.
      Welche neuronalen Befeuerungen bringen Sie jedoch bei diesen Themen auf Diätenerhöhungen im Deutschen Bundestag? Und die edle Haltung der beiden neuen Protestflügel, die sicherlich bereits auch mit 9.000,- EUR p.m. und pro Person bestens klar kommen dürften?
      Das ist leider die übliche durchschaubare rechtspopulistische Masche, sofort bei einem nicht genehmen Thema auf ganz anderes umzuschwenken und zu verweisen. Danach noch ein zweiter Kommentar, danach ein weiterer Populist, und schon geht es nicht mehr um das eigentliche Thema.
      Die Märkte reagieren anders, die USD-Kurse sprechen eine eigene Sprache ;)

      • Avatar

        baeuerin

        13. Dezember 2017 22:13 at 22:13

        Hast du nichts beseres zu tun,als User hier zu massregeln!!!
        Was glaubst du denn,wer du bist?
        Event.mit sicherheit ein gutmeschlicher BESSERWISSER,pfui!!!

        • Avatar

          baeuerin

          13. Dezember 2017 22:16 at 22:16

          Fugi,kannst bitte loeschen,bringt bei dem nichts mehr
          N8

          • Avatar

            Michael

            13. Dezember 2017 22:41 at 22:41

            @Bäuerin, ich maßregle nicht, ich frage nur nach, was deutsche Diäten mit einem Beitrag zu tun haben, in dem es rein um die USA und später um die Kurse geht. Nicht mehr, nicht weniger.
            Sind es nicht vielmehr Sie, die andere Menschen mit abweichenden Meinungen maßregeln, oft auf unverschämte und primitivste Art und Weise?
            Fugi wird nichts löschen, ob es was bringt oder nicht. Das wäre bei der inhaltlichen und quantitativen Fülle Ihrer Kommentare ein Fulltime-Job für den armen Mann ;)

        • Avatar

          leftutti

          13. Dezember 2017 22:58 at 22:58

          @baeuerin, meines Wissens nach nennt man es eher Moderation und nicht Maßregelung, wenn jemand versucht, die Teilnehmer in einer Diskussionsrunde beim Thema zu halten. Zumindest noch am Anfang, bevor die Diskussion überhaupt begonnen hat. Also bevor die ersten Teilnehmer bereits selber ihre Kommentare kommentieren :)
          @Michael wird zur Anne Will der FMW ;) Nicht böse gemeint.

          • Avatar

            Michael

            13. Dezember 2017 23:44 at 23:44

            @leftutti, der Vergleich mit Anne Will würde mich eigentlich eher beleidigen. Sehr sogar! Aber ich weiß, wie Sie es gemeint haben. Hoffe ich zumindest… ;)

        • Avatar

          Lars

          13. Dezember 2017 23:16 at 23:16

          Eventuell mit Sicherheit, toll, lol ha ha lol
          Gutmenschlicher Besserwisser, wüßte ich es nicht besser, würde ich diese Terminologie als gut befinden, lol ha ha lol
          @baeuerin, lesen Sie eigentlich Ihre Kommentare nochmal durch, bevor Sie auf den Abschicken-Knopf drücken?

      • Avatar

        Jana

        13. Dezember 2017 23:06 at 23:06

        Hallo Michael – man kann sich in den Kommentaren unter dem Tagestusammenfassungsvideo durchaus auch über nicht erwähnte Sachen austauschen. Wo bitte steht, dass das verboten ist? Weil Sie das so sagen? Und wenn Sie so betonend darauf wert legen, die Pädophilenproblematik eines rep. Politikers in den Vordergrund zu rücken – dann sollten Sie sich mal damit beschäftigen was diesbezüglich bei den Demokraten so los ist. Ich gehe mal nicht davon aus, dass sie ZB wissen das der demokratische Senator Al Franken erst vor ein paar Tagen zurücktreten musste.

  3. Avatar

    baeuerin

    13. Dezember 2017 20:17 at 20:17

    Hier gehts um „Prozente“…nicht die laecherlichen 0,25% der FED!
    Am Ende zahlt die „dumme“ Mittelschicht. Die aktuellen Berechnungen zeigen, wie hoch die Belastung wird.
    http://www.watergate.tv/2017/12/13/aufgedeckt-verschuldung-dramatisch-gestiegen-das-wird-teuer-fuer-uns-alle/

  4. Avatar

    Lausi

    13. Dezember 2017 20:25 at 20:25

    Da wird aber heute die Bäuerin die Sau rauslassen, bei dem Gold-Hüpfer heute :-) Aber ich gebe zu: Auch ich habe lange darauf gewartet.

    • Avatar

      Michael

      13. Dezember 2017 22:42 at 22:42

      Das hat die Bäuerin doch schon den ganzen Tag getan. Gnade uns Gott, wenn sie nun loslegt :)

      • Avatar

        baeuerin

        14. Dezember 2017 04:57 at 04:57

        Du hast doch nicht mehr alle Latten am Zaun,od.?
        Kannst du ohne mich nicht mehr pennen?
        Schau mal auf die Uhr?
        Wenn das dein Feierabendausgleich ist…ha ha ha
        Zum Glueck habe ich mit solchen (Tieren) wie du es bist…nichts zu schaffen!
        Jetzt weist warum ich mich von dieser Sippschaft entfernnt habe!!!
        Solche (Tiere) sollten unbedingt das „fuehlen“lernen!

  5. Avatar

    baeuerin

    13. Dezember 2017 20:29 at 20:29

    Fugi,ab heute (wie v.ihnen angekuendigt),startet Gold in der 2.Dez.Haelfte nach der FED!!
    Wie im DEZ.2015/16 und 17??
    Bis Feb.18,wird mit dem goldenen Loeffel der Kaffee geruehrt!

  6. Avatar

    Michael

    13. Dezember 2017 23:39 at 23:39

    @Jana, wenn das Video die Themen behandelt, erscheint es mir jederzeit plausibel und verständlich, darüber zu diskutieren. Wenn die Themen nicht einmal im Ansatz erwähnt werden, fällt es mir einfach schwer, den Zusammenhang zu erkennen.
    Verboten ist gar nichts, solange Herr Fugmann nicht den Riegel vorschiebt. Und das tut er erfahrungsgemäß nur bei äußerst bedenklichen Kommentaren, wovon Sie weit entfernt sind.
    Ich lege außerdem nicht betonend Wert auf die Pädophilenproblematik republikanischer Politiker, ich habe explizit von peripher … angesprochen geschrieben.
    Liest hier eigentlich noch jemand die Artikel und Kommentare oder wird nur noch quer gelesen und auf gewisse Begriffe reagiert?

    • Avatar

      Michael

      13. Dezember 2017 23:59 at 23:59

      @Jana, nochmal zur Klarstellung: Minute 3:48 bis 3:55: Pädophilenproblematik republikanischer Politiker, peripher in etwa 5 bis 7 Sekunden angesprochen, nicht von mir, sondern von Herrn Fugmann…

      • Avatar

        Jana

        14. Dezember 2017 11:02 at 11:02

        @Michael, nochmal zur Klarstellung: in diesem knapp zehnminütlichen Video werden Sachverhalte angeschnitten – so wie es in einer Zusammenfassung sein sollte. Wenn eine Thematik angesprochen wird dann erscheint es mir dennoch legetim, im Kommentarbereich weiterführend zu diskutieren.
        Soll ich jetzt mal bei allen vergangenen Videos nachschauen, ob SIe da nicht einmal abweichend von den dedizierten Inhalten des Videos geäußert haben?

        • Avatar

          baeuerin

          14. Dezember 2017 11:30 at 11:30

          @Michael ist der „Klarsteller“ bei FMW!
          Er bearbeitet jeden Satz…wenn nicht sogar jeden Buchstaben…er MUSS halt immer seinen ellenlangen Senf dazugeben,wenns ihm nicht so recht in den Kram passt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Börse: Der Biden-Aktien-Basket: Signal für den kommenden Gewinner?

Avatar

Veröffentlicht

am

An der Börse wird heftig spekuliert über den Ausgang der US-Wahlen. Mit wieder einmal sehr viel Unsicherheit – wer erinnert sich nicht an die Erwartungen vor dem Brexit-Referendum oder dem Ausgang der US-Wahlen 2016? Schon oft von mir zitiert, Politik und das „Zero-Validity Environment“, ein vom Nobelpreisträger Daniel Kahnemann geprägter Begriff: Die Börse versucht stets Entwicklungen und die daraus resultierenden Preise bei den verschieden Assets zu antizipieren. Genau wie es manche Analysehäuser tun, indem sie mögliche Sieger-Aktien in Körben zusammenfassen.

Die Börse und der Biden-Aktien-Basket

Nicht erst seit dieser Woche gibt es in vielen Wirtschaftspublikationen die Empfehlungen, sich die Baskets mit den Aktien des vermeintlichen Wahlgewinners ins Depot zu holen.

Dabei gibt es zwei entscheidende Haken:

  1. Die Unsicherheit darüber, wer die Wahl gewinnt
  2. Die Vorlauf-Funktion der Börse, die natürlich nicht bis zum 4. November mit der Neube-Preisung bestimmter Aktiengattungen wartet

Was erwartet die Wirtschaft, bei den verschiedenen Wahlszenarios?

Zunächst dürfte bei einem Wahlsieger Trump Vieles beim Alten bleiben, mit seiner bisherigen Energiepolitik (fossile Energien), der Förderung der Rüstungsindustrie, der Steuerpolitik, die den Großunternehmen zugute kommt, also eine Fortsetzung der letzten vier Jahre.

Da die Umfragen aber immer mehr auf einen Sieg Joe Bidens hindeuten, kommt eine Aktienauswahl von Profiteuren eines Sieges von Joe Biden immer öfters ins Gespräch. Es ist wahrlich kein Geheimnis mehr, dass neben den Steuerplänen des Demokraten, einer verbesserten Gesundheitsvorsorge, der Fokus eindeutig auf der Förderung neuer Energien ruht. Eine Investition von zwei Billionen Dollar, auf die nächsten vier Jahren verteilt, dazu verspricht der Präsidentschaftskandidat für die nächsten zehn Jahre Investitionen in die Infrastruktur des Landes. Für Autobahnen, Straßen, Brücken und Flughäfen oder auch für den Netzausbau.

Die Börsen warten nicht

Wer glaubt mit einem Biden-Basket am 4. November eventuell einen raschen und großen Treffer am Aktienmarkt landen zu können, könnte erst mal ein wenig enttäuscht werden. Vieles an Hoffnungen hat der Markt schon vorweggenommen. Blicken wir nur auf die Entwicklung der Börse für bestimmte Sektoren seit knapp zwei Monaten (31. August) – Vergleich zum Wochenschluss:

S&P 500 minus 1,3 Prozent
S&P Baustoffhersteller + 22 Prozent
S&P Green Energy global + 17,8 Prozent
IShares (ETF) Green Energy +44 Prozent (von Mitte Juli)

Fazit

Bei allen Unwägbarkeiten an der Börse, sieht man an der Kursentwicklung der vermeintlichen Biden-Gewinner, dass am Markt nicht zum Ein- oder Ausstieg „geklingelt“ wird. Die großen Adressen haben sich zum Teil schon eingekauft, anschließend kommen die vielen Empfehlungen von den Häusern und den Analysten. Deshalb auch meine oft geäußerte Meinung, dass man von aktuellen Meldungen kurzfristig nicht sehr profitieren kann: es ist mehr denn je bereits eingepreist und beim Eintritt des antizipierten Ereignisses kommt es sogar oft zu einem „Sell on Good News“.

Was natürlich langfristig eine andere Sache sein kann –  denn wer glaubt tatsächlich, dass die Amerikaner mit ihrem Ressourcenverbrauch und mit ihrer Verschuldung auf Kosten anderer so weiter machen können wie bisher?

Eine Großmacht mit einem Bevölkerungsanteil von 4,3 Prozent an der Weltbevölkerung, aber einem Aktienmarkt-Anteil, der ziemlich überdimensioniert erscheint..

Die Börse wettet bereits auf einen Sieg von Biden

weiterlesen

Aktien

SAP meldet Quartalszahlen – Aktie fällt dramatisch! Übertrieben? Kaufchance?

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Frau arbeitet an Schreibtisch in Büro

SAP hat heute seine Quartalszahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen. Der Umsatz liegt bei 6,53 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 6,79). Der Gewinn nach Steuern liegt bei 1,65 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 1,26 Milliarden Euro).

Während die Finanzdaten des letzten Quartals halbwegs ok sind, scheint die Börse regelrecht geschockt zu sein von einem anderen Aspekt der Veröffentlichung von SAP. Denn die Aktie verliert heute dramatische 20 Prozent, wegen der Aussichten für das laufende Gesamtjahr 2020. Umsatz- und Gewinnerwartungen werden nur ganz leicht nach unten revidiert, aufgrund der zweiten Corona-Welle und den damit einhergehenden neuen Restriktionen, die sich auch auf Unternehmen und ihre Aufträge auswirken. Und dafür gleich 20 Prozent Bestrafung im Aktienkurs? Ist das nicht zu viel? Hier könnten sich die Anleger mal überlegen, ob das eine Kaufchance für die Aktie ist (das ist keine Kaufempfehlung unsererseits, sondern nur ein Gedankenspiel).

SAP auszugsweise im Zitat zur Gesamtjahresaussicht:

Der bisherige, am 8. April 2020 veröffentlichte Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2020 spiegelte die bestmögliche Schätzung der SAP hinsichtlich des Zeitpunkts und der Geschwindigkeit einer Erholung von der Corona-Krise wider. Dieser Ausblick
ging davon aus, dass die Länder ihre Wirtschaft hochfahren und die Einschränkungen für die Bevölkerung gelockert würden,
sodass sich die Nachfrage im dritten und vierten Quartal allmählich verbessert.

Auch wenn weiterhin ein stabiles Interesse an den Digitalisierungslösungen der SAP besteht, da Kunden widerstandsfähiger
und agiler aus der Krise hervorgehen möchten, wurde kürzlich in manchen Regionen das öffentliche und wirtschaftliche Leben erneut eingeschränkt, und die Belebung der Nachfrage fiel verhaltener aus als erwartet. Des Weiteren geht die SAP aus
denselben Gründen nicht mehr davon aus, dass sich die SAP-Concur-Erlöse aus Geschäftsreisen in den verbleibenden Monaten des Jahres 2020 deutlich erholen werden.

Die SAP aktualisiert deshalb ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2020 und erwartet nun, dass:

• die Clouderlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,0 Mrd. € und 8,2 Mrd. € liegen werden (zuvor
zwischen 8,3 Mrd. € und 8,7 Mrd. €).
• die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 23,1 Mrd. € und 23,6 Mrd. € liegen werden (zuvor zwischen 23,4 Mrd. € und 24,0 Mrd. €).
• die Umsatzerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 27,2 Mrd. € und 27,8 Mrd. € liegen werden
(zuvor zwischen 27,8 Mrd. € und 28,5 Mrd. €).
• das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,1 Mrd. € und 8,5 Mrd. € liegen wird (zuvor zwischen 8,1 Mrd. € und 8,7 Mrd. €).

CEO-Kommentar im Wortlaut:

Aufgrund der Corona-Krise befinden sich unsere Kunden an einem Wendepunkt. Für Unternehmen ist der Umstieg in die Cloud, verbunden mit einer echten Neuausrichtung ihres Geschäfts, unerlässlich geworden. Denn nur so können sie widerstandsfähiger werden und die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sie gestärkt aus der Krise hervorgehen können. Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern werden wir Innovationen entwickeln und Unternehmen neue Möglichkeiten für die Abwicklung von Geschäftsprozessen in einer digitalen Welt bieten. Die SAP wird ihr Wachstum in der Cloud auf über 22 Mrd. € im Jahr 2025 steigern und den Anteil der besser planbaren Umsätze auf etwa 85 % ausbauen.“

Details der Quartalszahlen von SAP

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Corona und SAP

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Corona-Anstiege in den USA und Europa sind heute ein Thema. Aber auch die aktuelle Revision der Aussichten von SAP sind in New York aktuell Thema.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen