Folgen Sie uns

Devisen

Marktgeflüster (Video): Hoffnung auf Rettung!

Warum hoffen nicht nur die Aktienmärkte nach dem Abverkauf der letzten Tage, sondern auch die Amerikaner insgesamt auf Rettung? Die heutigen US-Arbeitsmarktdaten haben das voll auf den Punkt gebracht!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Warum hoffen nicht nur die Aktienmärkte nach dem Abverkauf der letzten Tage, sondern auch die Amerikaner insgesamt auf Rettung? Die heutigen US-Arbeitsmarktdaten haben das voll auf den Punkt gebracht: die Zahlen sehen oberflächlich ganz gut aus, aber die Probleme liegen viel tiefer! Denn Stand heute liegt die Quote von Teilzeitjobs auf einem Allzeithoch, Vollzeitjobs gehen weiter zurück, es wurden fast alle neuen Stelen im Niedriglohnsektor geschaffen! Zwar stiegen die Stundenlöhne der Amerikaner stärker als erwartet – aber das geht auf die Konten der sowieso schon Besser-Verdienenden, für den Durchschnittsamerikaner steigen die Löhne nicht, er hat zwei oder drei Jobs, aber kein Geld auf dem Konto. Das alles erzeugt einen pro-Trump Wechsel-Stimmung! Und die Fed (Lockhart) hat heute klar gemacht, dass eine Dezember-Zinsanhebung praktisch beschlossene Sache ist!

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

66 Kommentare

66 Comments

  1. Avatar

    bauer

    4. November 2016 18:43 at 18:43

    das Video kann nicht abgespielt werden!

    • Avatar

      bauer

      4. November 2016 18:45 at 18:45

      …oder haben sie Zugriff auf meinen Computer,damit nur ICH es nicht sehen kann,lol

      • Avatar

        bauer

        4. November 2016 18:46 at 18:46

        aha..überlastung beim FMW

      • Markus Fugmann

        Markus Fugmann

        4. November 2016 19:01 at 19:01

        @Bauer, wieder Stromausfall in Thailand?? Also hier im ach so schlimmen Deutschland geht es – vielleicht doch mal ein Kurztrip nach Germany??? Sonst sehen Sie wegen Stromausfall ja gar nicht, wie Gold durch die Decke schießt :)

        • Avatar

          bauer

          4. November 2016 19:09 at 19:09

          immer gut für einen Witz..der markus…aber sorry es war einfach zu langsam..der Stream…leitung 15mb…

        • Avatar

          bauer

          4. November 2016 19:28 at 19:28

          @Fugmann..
          da ich 1983 das letzte Mal in Hamburg (Reeperbahn ca.5Std….dann Pleite)war,und sie mir einen Kurztrip nach DE nahegelegt haben,werde ich Sie pers.in ihrer Redaktion od.in ihrem Haus am Stadtrand auf ein Woaz“n zum O hoaz“n aufsuchen..
          Ich bringe auch einen Goldklumpen mit,damit ich immer auf den laufenden bin.
          Ende April könnte passen,da ich einen Teil meiner Miners verk.werde.
          Ich bin doch dann in Hamburg auf Besuch u.da sollte man dann schon lequide sein,oder?

          • Markus Fugmann

            Markus Fugmann

            4. November 2016 19:31 at 19:31

            @bauer, lequide?? Bin ansonsten immer für eine Maß zu haben :)

          • Avatar

            bauer

            4. November 2016 19:40 at 19:40

            @Fugmann,
            kann man bei euch mit gold bezahlen/wechseln ect.?
            Warum ein ?? beim bauer,,Markus?
            Meinst,i geh am Stock und sozialisiere(schnorren) mich bei dir durch?
            Also die ??,die must du mir mal genauer erklären!
            Ich warte auf Antwort…

          • Markus Fugmann

            Markus Fugmann

            4. November 2016 19:43 at 19:43

            @Bauer, liquide, nicht „lequide“.. immer das Gschiss mit die Fremdworte :)

          • Avatar

            bauer

            4. November 2016 19:52 at 19:52

            Des is ma gor net aufgfoin…aber dt,Schrifft ..als oida bayer,na ja.
            i sog hoit normal:
            Cash in de Täsch…des versteht a jeder …aber i hobs heut mit etwas Anstand versucht, des rüber zu bringa,verstehst…
            I sog ja,i bin koa Deitscher….

        • Avatar

          Nobbi

          4. November 2016 21:47 at 21:47

          musste lachen, danke!

  2. Avatar

    bauer

    4. November 2016 19:06 at 19:06

    War heute das beste „Abendgeflüster“ in dieser Woche.
    Solche Charts lieben nat,die Gold Buddys,die uns Markus präsentiert hat..
    @Fugmann,
    sie wollten doch noch ein Wort über @bauer in ihrem Kommentar einfließen lassen!
    War die Zeit zu knapp?
    Zu Clinton-Opa vor ca.25 Jahren…der hatte doch die 2 od.3 Jobstrategie eingeführt!
    Da mußte man noch hierzulande in DE den Chef fragen,ob man in seiner Freizeit auf 640Deutsche Mark arbeiten darf!
    Wieviele sog.Minijobs gibt es 2016 in DE davon?ne menge,,,ist Standartbeschäftigung!!
    Sooo und in meinem Anhang gibt es eine wahre Lektüre incl.mit Quelle…warum der „bauer“ kein looser ist und sich DE von der Seitenlinie lächelnd ansieht!!

    • Avatar

      Michael

      4. November 2016 19:10 at 19:10

      Der Bauer ist ein ganz ein Schlauer,
      er setzt auf Gold für lange Dauer.
      Nur beim DAX da wird er sauer,
      hat der doch nicht die wahre Pauer ;)
      Mit Deutschland wird es immer mauer,
      dort wird das Leben immer grauer,
      weichgespült und trotzdem rauer.
      Bauer weiß es halt genauer.
      Entschuldigung für den Kalauer ;)

      Aua!

      • Markus Fugmann

        Markus Fugmann

        4. November 2016 19:11 at 19:11

        Sehr schön @Michael!!! Wir wandeln FMW jetzt zur Lyrik-Seite um!!

        • Avatar

          Michael

          4. November 2016 20:05 at 20:05

          Entschuldigung @Markus für den Kalauer (keine Lyrik). Kommt nicht wieder vor.
          Nach einer Woche voller Drama und Epik in Prosaform war mir zum Wochenende einfach auf Versform.
          10 kurze Zeilen spiegeln doch kurz und knapp den Inhalt von gefühlten 1000 sinnlosen, sich ständig wiederholenden Kommentaren wider (und nein @bauer, es heißt nicht wieder). Kommentare, die weder der Lyrik, noch der Epik oder Dramatik zuzuordnen sind.
          Wie oben gesagt, kommt nicht wieder vor, auch wenn @bauer Gefallen daran gefunden zu haben scheint. Es gibt heute schließlich nicht mehr viele Menschen, denen epische Lieder und Gedichte gewidmet werden.

          • Markus Fugmann

            Markus Fugmann

            4. November 2016 20:07 at 20:07

            Ich fand den wirklich gelungen, @Michael!

          • Avatar

            bauer

            4. November 2016 20:31 at 20:31

            du bist der erste Mensch auf diesem besch….Planeten,der mir ein Gedicht widmet …Hut ab vor Dir!
            Aber das „sinnlose“wird mit Sicherheit einen panikartigen Sinn auslösen,damit dir das Sinnlose wieder in den Sinn wiederfährt!
            Aber die Gehirnwäschen seitens eurer Führer haben nat.einen Sinn,ne wa…
            @Michael,
            der puder geht zu ende(…),verstehst was ich damit ausdrücken will?

          • Avatar

            bauer

            4. November 2016 20:39 at 20:39

            Ein Kalauer für typ.Deutsche

            Wie zeigt ein dt.Mann, dass er Zukunftspläne macht?

            – Er kauft zwei Kisten Bier.

            oder ist es auch „sinnlos“…der kalauer…

      • Avatar

        bauer

        4. November 2016 19:20 at 19:20

        Warum ist Markus nicht auf so ein schönes u.perfektes Gedicht in seinem Video darauf gekommen??
        Gestatten,,ich mach mal einen auf akademischen Oberlehrer bauer:
        Nicht pauer sondern power,ha ha lol
        sorry..der mußte einfach raus

        Alder,du bist gut..mach weiter so!

        • Avatar

          Petkov

          4. November 2016 20:31 at 20:31

          Eins muss ich dir lassen, Bauer, du hast dich zu einer Medienerscheinung hochgegrantelt ähhh, hochgearbeitet. Jeder FMWler kennt dich und wer dich nicht kennt, ist kein aufmerksamer Leser und solchen Zeitgenossen ist sowieso nicht zu helfen.

          Am Anfang dachte ich mir, du bist der Klecks Mayonnaise auf dem edlen Smoking dieser Qualitätsnachrichtenseite, aber Asche auf mein Haupt, ich lag einfach falsch. Du bist im Forum die Würze, die man separat ohne Ausschlag zu bekommen nie essen kann, aber in der richtigen Menge steigert sie durchaus den Genuss.

          Der Chefredakteur begrüßt dich, die Dichter besingen dich und man hat fast das Gefühl, das Gold glänzt nur für dich :-)

          Eventuell könnte der eine oder andere Beitrag etwas kürzer sein. Sonst geht Deutschland den Bach runter bevor du deine Warnung fertig getippt hast :-)

          • Avatar

            bauer

            4. November 2016 22:06 at 22:06

            na klar,ich sehe es jeden Tag in die Höhe glänzen und ich bin sogar stolz darauf…
            mfg
            der lächelnde bauer mit der dementsprechenden Würze..

    • Avatar

      bauer

      4. November 2016 19:16 at 19:16

      Leistung wird bestraft! Fleißige: Verlasst dieses Land, so lange ihr es noch könnt!

      In Deutschland werden die Fleißigen bestraft und diejenigen, die es locker nehmen, staatlich alimentiert. Die Steuer- und Abgabenlast ist so hoch wie nie zuvor. Fast 53 Prozent gehen schon an den Gier-Staat und seine Vasallen. Kein Wunder also, dass jährlich über 150.000 Leistungsträger unser Land verlassen. Zurück bleiben immer mehr Leistungsverweigerer.

      Es ist ein offenes Geheimnis: Unsere Mittelschicht stirbt. Denn diejenigen, die hierzulande Leistung erbringen werden bestraft, indem sie systematisch zur Kasse gebeten werden. Ausgerechnet die Bevölkerungsgruppe, die am meisten erwirtschaftet, wird durch immer höhere Steuern und Abgaben zerdrückt.

      Stellen Sie sich einmal vor: Pro Kopf zahlt jeder Deutsche etwa 7.500 Euro im Jahr. Das sind Tag für Tag 20 Euro ans Finanzamt!

      Wir sprechen hier von Urnahrung, die in der Lage ist, absolut JEDE Krankheit zu heilen!

      Vom Lohn bleibt immer weniger übrig

      Fakt ist auch: Die Steuerlast in Deutschland zerdrückt die Fleißigen. Nicht umsonst steht Deutschland auf Platz 3 der Liste der 34 OECD-Länder mit dem höchsten Steuersatz.

      Als deutsche Steuerzahler liegen wir damit weit über dem OECD-Durschnitt. Stellen Sie sich einmal vor: Ein Single, der seine Kosten nicht mit einer Partnerin teilen kann, zahlt sage und schreibe über 27 Prozent mehr an Steuern als in der Schweiz!

      Unterm Strich bleiben den deutschen Arbeitnehmern und Steuerzahlern von jedem verdienten Euro (100 Cent) nur 47,1 Cent übrig! 52,9 Cent pro Euro gehen an den Staat! Und das in Form von Lohn- und Einkommenssteuer, Mehrwertsteuer, Energiesteuer, andere Steuern (z.B. Hunde-, Kfz- und Kaffeesteuer), EEG-Umlage und Rundfunkabgabe, Rentenversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosen und Pflegeversicherung.

      Der gierige Staat

      Auch der Staat ist so gierig wie noch nie in seiner Geschichte! Der Anteil der Steuereinnahmen an der Wirtschaftsleistung (BIP) lag 2010 bei 21,4 Prozent. Im Jahr 2016 beläuft der Anteil 22,8 Prozent. Das entspricht etwa 42 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen. Bis 2017/2018 kann sie sogar auf 23 Prozent steigen.

      Das bedeutet für Sie: Mit jeder Gehaltssteigerung (oder Urlaubs- und Weihnachtsgeld) greift ein höherer Steuersatz. Der Staat beansprucht dadurch also einen immer höheren Anteil an der Wirtschaftsleistung, die Steuerquote steigt.

      Heute fällt jeder, der rund 53.000 Euro verdient unter den Spitzensteuersatz. Dieser liegt nicht einmal beim Doppelten des Durchschnittslohns. In den 1950er-Jahren musste man erst den Spitzensteuersatz zahlen, wenn man das 17-Fache des Durchschnittslohns verdiente.

      Heute fallen mittlere Einkommen unter die Steuer-Spitzensätze. Das bedeutet im Klartext: Es lohnt sich nicht, mehr zu arbeiten oder: Leistung wird bestraft!

      Kein Wunder also, dass immer mehr Leistungsträger unser Land verlassen. Fast 53 Prozent an Steuern und Abgaben schnappt sich der Staat und dennoch sind Straßen marode, Schulen baufällig und viele Pflegeheime – ein Horror!

      Soziale Ungerechtigkeit

      »Soziale Gerechtigkeit« ist der Begriff, den Sie von Medien und Politikern immer und immer wieder hören. Denn wer kann denn allen Ernstes gegen soziale Gerechtigkeit sein? Derjenige, der es ist, wird sofort in eine Schublade gesteckt.

      »Soziale Gerechtigkeit« bedeutet per se, dass alle Individuen in einer Marktwirtschaft gleich behandelt werden, bzw. dieselben finanziellen Ressourcen zur Verfügung stehen. Ob nun staatlich alimentiert oder selbst erwirtschaftet sei dahingestellt. Ich meine ALLE! Auch die Leistungsträger sind damit gemeint.

      Doch im Grunde genommen ist »soziale Gerechtigkeit« zu einem ideologischen Kampfbegriff der Linken und Sozialisten geworden, um einem unersättlichen Umverteilungsstaat zu installieren.

      Der Umverteilungsstaat als neues »goldenes« Kalb

      Soziale Gerechtigkeit wird von link-rot-grünen Politikern im Zuge der Neiddebatte immer wieder ins Feld geführt. Der Umverteilungsstaat als neues goldenes Kalb, um das sich die Leistungsscheuen scharen.

      Das heißt für Fleißige: Andere laben sich durch linke Umverteilungsorgien an ihren Errungenschaften. Durch immer höhere Steuern für Besserverdienende, immer höhere Beiträge und Abgaben bleibt das Engagement allmählich auf der Strecke. Mehr und mehr Leistungsträger verlassen unser Land und mehr und mehr Leistungsempfänger kommen zu uns. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

      Ein Land, in Leistung bestraft wird, ist dem Untergang geweiht!

      Leistung lohnt sich nicht mehr – soweit ist es in unserem Land schon gekommen!

      Ich kann die Politikerphrasen wie »Starke Schultern tragen mehr als schwache« nicht mehr hören. Dabei wird außer Acht gelassen, dass der Schwache nicht stark wird, wenn der Starke schwach wird. Im Gegenteil sogar!

      Jeder in unserem Land hat die Chance etwas aus sich zu machen. Dazu gehören Mut, Fleiß, und Disziplin. Eigenschaften, die man heute bei vielen in unserer Facebook-Smartphone-Verwöhnungsgesellschaft leider immer seltener findet. Denn immer mehr verlassen sich auf die bequeme Rundum-Versorgung unseres Sozialstaates.

      Doch schon sind neue Lösungen in den Think-Tanks angedacht:

      Eine Schuldensteuer von 10% auf die Ersparnisse der EU-Bürger (vom IWF bereits 2013 vorgeschlagen).
      Kooperation aller Steuerämter um zu verhindern, dass Bürger ihr Vermögen über die nationalen Grenzen schaffen.
      Abschaffung von Bargeld.

      Zeit also sich zu überlegen, dieses Land ebenfalls zu verlassen, indem man für Leistung bestraft wird.

      Herzlichst

      Ihr

      Dr. Michael Grandt

      @Fugmann und an die Gutgläubigen…..
      der letzte Satz hats in sich…warum bin ich schon 12 Jahre weg?
      Ich lass mich doch nicht von einer Frau regieren(klingt nach Trump,od.?)

      Das Ergebniss ,hoffe ich doch,ist jedem bekannt…
      War wieder ne geile woche mit euch Jünger…..
      Servas, da bauer…

      • Avatar

        Emm wie Meikel

        5. November 2016 00:39 at 00:39

        Wenn das mal reicht. Hinzu kommen zahlreiche indirekte Steuern (wie Mehrwert-, Strom-, Benzin- oder Vergnügungssteuer). Es ist nicht übertrieben zu sagen, daß die Regierung von 10 erarbeiteten Euros mindestens 7 einkassiert. Tendenz steigend (schließlich wollen die ganzen Sozialtouristen gefüttert und gehätschelt werden).

        Indes muss der 80 jährige Opa, wo die Rente noch nichtmal zum Leben reicht, halt arbeiten gehen. Und wenn er keine findet, kann er immer noch Pfandflaschen sammeln, das faule Pack. Schon in aller früh stürmen die Armen auf die Straßen, um die Mülleimer nach Pfandflaschen und Essensresten zu durchwühlen.

        • Avatar

          bauer

          5. November 2016 11:01 at 11:01

          Warum werden z.b. die steigenden Suizide nicht jährlich bekannt gegeben,so wie in etwa die Arbeitslosenzahlen??(klar..Wunschdenken v.mir)
          Das Problem in DE ist auch noch die versteckte ARMUT.
          Wennst nach München gehst,dann glaubst,der Aufschwung ist im vollem Gange…
          an Dreck…alles nur Alibi!
          Wenn ein Mensch in DE, nur einmal am Tag zum „koten“geht und ein Bett,Strom,Heizung und.nat.ein Dach über dem Kopf benötigt(Grundvoraussetzung zum überleben in DE),ist gezwungen,mind.15 tage für einen NETTO-Lohn zu arbeiten!!!
          Es ist aber mittlerweile schon so,daß der Lohn bei ca.50%der dt.Bevölkerung nicht mal mehr zum Leben reicht!!!(von der Hand in den Mund)
          Wie lange will man also noch so weiter wurschteln,bis es zum „sicheren“Bürgerkrieg kommt??
          Und jetzt kommts….Die Refugees in DE setzen mit allen Mitteln ihre Forderungen durch!!!
          Was macht der Deutsche?
          JAMMERN….
          Hätte der Deutsche z.b.eine Südländische Mentalität,dann wäre einiges einfacher gelaufen in der Vergangenheit und in Zukunft.
          Euch fehlt der Patriotismus und der Stolz ein Deutscher zu sein.
          Ich erlebe ihn jeden Tag und er(Patriotismus) ist geil,obwohl ich hier nur Gast bin.
          Nur ein Beispiel:
          Warum kann die ganze Welt,sich in DE zu 100% einen Grund u.Boden kaufen?
          Wäre das nicht der Fall,dann wären die Mieten mind.um 50%billiger!
          Hier in Thailand,kannst du nicht mal 1qm erwerben !
          Jeder darf hier einreisen (nach Visabestimmungen)wenn er Geld mitbringt!
          Ausländer können sich nur zu 49% in eine Firma einkaufen!

          • Avatar

            bauer

            5. November 2016 11:17 at 11:17

            Betreff.Hoffnung u.Rettung…
            Patriotismus ist die Rettung Deutschlands und der Bürger ,d.h.Entmachtung Merkels aber nicht durch die AFD!!
            AFD sind Hirnlose Ostgermanen,die dich in die Steinzeit zurück katapultieren werden!!
            Man wird es früher od.Später am DAX sehen…..

            Mod.nicht vergessen…

  3. Avatar

    Lossless

    4. November 2016 19:23 at 19:23

    Na ich denke es wird mal wieder eine Punktlandung ;-)

    Herr Fugmann, sehen sie auch was ich sehe im Deutschen-Anleihe-Markt? Wehe wenn die Inflation kommt.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      4. November 2016 19:27 at 19:27

      @Lossless, dann rumpelt es! Das würde zum Beispiel bedeuten, dass die Währungsreserven der Zentralbanken, die ja überwiegend in Staatsanleihen angelegt sind, massiv an Wert verlieren – siehe dazu unseren Artikel heute über China: „China und der Yuan: Unter der Oberfläche brodelt es gewaltig!“

      • Avatar

        Lossless

        4. November 2016 19:28 at 19:28

        Genau so ist es… Haben viele nicht auf dem Schirm…

      • Avatar

        bauer

        4. November 2016 19:33 at 19:33

        ..und was bedeutet das fürn „bauer“?
        da könnte man ja wieder christlich werden und jeden tag Weihnchten feiern..
        Der Crash in allen Facetten…..rund um die Welt beginnt!

        • Avatar

          Lossless

          4. November 2016 19:37 at 19:37

          In der Tat, die Nummer könnte richtig gefährlich werden.

          • Avatar

            bauer

            4. November 2016 19:45 at 19:45

            aber doch nicht für uns oder, lossi
            wir sitzen doch fest im sattel!
            ..der goldene sattel wird dnn immer härter,wenn mn auf der Welle reitet,lol

  4. Avatar

    Lossless

    4. November 2016 19:49 at 19:49

    @Bauer Was ich nicht verstehe, warum bei all den Informationen die Du hier bekommst nicht einsteigst und die Welle mitreitest. An Gold verdiene ich nur einmal aber in Akten kann ich doch long und short gehen ;-)

    • Avatar

      bauer

      4. November 2016 20:50 at 20:50

      Sagt dir ein Hebel 5,6,7,8,8,10 etwas?
      was meinst,wo ich meine Welle reite?Minen Explorrer das volle goldprogramm.
      doch nicht im dax!!
      Hausfrauen zocken da doch nur!

      • Avatar

        Lossless

        4. November 2016 21:22 at 21:22

        Ich denke da eher so an einen Hebel von 100. Musst nur aufpassen Leverage Effekt.
        Wenn Du weißt was Du tust und ein Risikomanagement (siehe Herrn Born) warum nicht?

        • Avatar

          bauer

          4. November 2016 21:31 at 21:31

          ist mir zu stressig.
          born liegt manchmal richtig,so wie im pfund.z,z.

  5. Avatar

    gerd

    4. November 2016 19:55 at 19:55

    Habe ich da am Anleihemarkt was verpasst?
    Zumindest heute hat der doch mal inne gehalten.

    Und ansonsten: ohne die Dialoge da oben mit Bauer wäre die FMWSeite zwar auch spannend, lehrreich und
    unterhaltsam – aber ich hätte nur halb soviel zum Schmunzeln.

    • Avatar

      Lossless

      4. November 2016 20:21 at 20:21

      @Gerd, wenn die Inflation weiter steigt bekommt der Anleihe-Markt ein richtiges Problem oder vielmehr die Investoren im Anleihe-Markt. Sind viel Pensionskassen, Versicherungen die das Geld der Kunden in diese Anleihen gesteckt haben. Wenn die Nr. in die Luft geht (und das könnte sie) wird es Heftig. Draghi wollte die Inflation nun kommt sie aber wehe sie kommt zu heftig. Dann gibt es einen Kettenreaktion (siehe Mai diesen Jahres) die sich gewaschen hat.

    • Avatar

      Lars

      4. November 2016 21:19 at 21:19

      Solange alles (außer wenigen Insidern) wegen der bevorstehenden US-Wahlen völlig verunsichert auf der Stelle verharrt und lediglich chaotische Bewegungen im USD (Umfrage heute so, morgen so) festzustellen sind, solange sich Zeit ihres Lebens und ohne eigene Leistung super reich gewordene Kameltreiber hinsichtlich des Ölpreises gegenseitig zerfleischen, solange noch nicht einmal große und britannische Volksabstimmungen ;) die demokratische Mühle passiert haben, solange sollte man sich aus den „Märkten“ raushalten und lieber mit oder über @bauer kommunizieren.
      Das sind Live-Dokusoaps, mindestens einmal im Quartal sollte man die genießen. Als Neujahrsfeier, als Karneval, als Osternest, in den Sommerferien, zu Weihnachten als Zeichen weltweiter Kommunikation.

      Ernsthaft, was soll man heute, am kommenden Montag oder auch am Dienstag seriös traden oder über die jüngsten Entwicklungen ohne zumindest einem Hauch von Ironie oder Zynismnus nachdenken?
      Die „Märkte“ sind derzeit von politischen Themen beeinflusst, wie lange nicht mehr.
      Nicht einmal mehr die fast magischen NFP-Zahlen, die bereits evaluierte große Trends zur Umkehr brachten, sogar Edelmetalle schmelzen ließen, werden noch richtig ernst genommen.

      Hier bei FMW wurde mehrmals darauf hingewiesen, sich mit neuen Trades zurückzuhalten, Sie haben also nichts verpasst.

      • Avatar

        bauer

        4. November 2016 22:03 at 22:03

        Das alles hatten wir doch schon in der hiesigen Welt!
        Die geschichte wiederholt sich gerade!

        Was sagte Fugmann heute früh?
        1930 in etwa!!!
        Ich lese hier irgendwie die Angst heraus!
        Wie kommt das?
        never give up!!!

        • Avatar

          Lars

          5. November 2016 00:38 at 00:38

          Uuups, die Schallplatte hat einen Sprung…
          1930 … 2016 … 1930 …2016

          Das alles hatten wir doch schon in der hiesigen Welt!
          Die geschichte wiederholt sich gerade!
          1930 … 2016 … 1930 …2016

          Ich lese hier irgendwie die Angst heraus!

          Das alles hatten wir doch schon in der hiesigen Welt!
          Die Geschichte wiederholt sich gerade!
          1930 … 2016 … 1930 …2016
          Ich lese hier irgendwie die Angst heraus!

          Das alles hatten wir doch schon in der hiesigen Welt!
          Die Geschichte wiederholt sich gerade!
          Angst, Gold, flieht, ihr dummen Deutschen, kommt nach Thailand, nach Panama, auf die Caymans, egal wohin, flieht, der Untergang ist euch gewiss (25% Steuern auf Kapitleinnahmen)

          • Avatar

            bauer

            5. November 2016 09:42 at 09:42

            Bleib doch du bei den Wiederholungstätern,lol
            Singapur hast vergessen,lol
            @Lars,
            bist angefressen,weildu so nett zu mir bist,ha ha ha
            1849..was war da???
            1886..was war da??
            …2017..was wird da wohl kommen???
            so Lars,jetzt kannst deine Hausaufgaben machen!!

          • Avatar

            bauer

            5. November 2016 10:00 at 10:00

            …@Lars,
            immer schön bei der Wahrheit bleiben!!!
            KNAPP 30% an Steuern werden fällig!!!!
            Für dich empfehle ich Silber incl.19%Mwst.ha ha ha
            das geld der armen,lol
            Mit deinem 5 euro-Schein,da zünde ich mir ne Kippe an!!!
            Verstehst jetzt,wie ich drauf bin???
            Jeder Euroschnippsel wird verstärkt (mind.1x im Mon.)gegen NUGGETS getauscht!
            Lars….ist in DE euer Urlaub auf dem Balkon zum TREND geworden,weil immer weniger Germanen sich den Thai-Baht leisten können,lol

  6. Avatar

    Lossless

    4. November 2016 21:30 at 21:30

    @Lars wenn Du jetzt nicht dabei bist? Würde ich mich jetzt raushalten und die Füße stillhalten! Alles andere würde jetzt höchst fahrläßig sein.

  7. Avatar

    Lossless

    4. November 2016 21:43 at 21:43

    @Lars noch etwas… schau Dir mal die Daten aus den USA an! So richtig gut sieht es nicht gut aus. Ich denke, hier kommt noch was nach unten. Der Markt verkauft gerade ab. Warum? Aber nicht nur wegen Trump. Überwiegend sieht es nicht gut aus. Die Wahl in den USA könnte aber noch einmal für ein High in Richtung 10.600 sorgen aber langfristig überzeugen mich die Zahlen aus den USA nicht wirklich. Der DAX wird bei 10.180/150 wieder gekauft bis in den Bereich 10.600.

    • Avatar

      bauer

      4. November 2016 22:00 at 22:00

      ihr seid ja ganz schön stressig unterwegs,wenn man euch so liest!
      Aber ich war auch mal so drauf…..

    • Avatar

      Lars

      4. November 2016 23:02 at 23:02

      @Lossless: Wenn ich jetzt nicht dabei bin? Was meinen Sie damit?
      Ich habe doch eben geschrieben:
      „Solange alles (außer wenigen Insidern) … sollte man sich aus den „Märkten“ raushalten …“
      Ich halte mich also raus und die Füße still. Den DAX trade ich grundsätzlich in solch fragilen Situationen nicht. Die Märkte werden derzeit vom US-Wahl-Spektakel dominiert.
      Nach unten oder oben sind zum Wahltag vermutlich gewaltige Bewegungen möglich. Das übliche Chaos wie bei Draghi 2014, Yellen-FED-Zinserhöhung 2014 – 2016, Griechenlandkrise, Ukraine-Krise, allen sonstigen Krisen, wird sich vermutlich wiederholen.

  8. Avatar

    bauer

    4. November 2016 21:57 at 21:57

    Ein Trade für die FMWler:
    Im Gold bildet sich eine sog.“Tasse“ die bis ca.1345$ reicht…durch trumps hilfe könnte sich dann eine Tasse mit henkel(kurzfristiger Rücksetzer) herausarbeiten,die anschließend zu 1400$führt und anschließend die 1485-1535 knackt.
    Dann ist für dieses Jahr feierabend….
    Und dann ab zum Fugmann, nach old Germany….

  9. Avatar

    Feedback

    4. November 2016 22:21 at 22:21

    @fugmann immer für eine Maß zu haben? Im Norden? *würg* ;-) übern Main ist der edle Gerstensaft doch nicht zu trinken ;-)) (abgesehen davon, dass die gar nicht die Krüge heben können ;-))

    • Avatar

      bauer

      5. November 2016 09:36 at 09:36

      Fugi,Riße u.Born…werden zusammen schon eine Maß stemmen können,od.?

  10. Avatar

    bauer

    4. November 2016 22:26 at 22:26

    Interessant wird es nat.erst,wenn Putin seine Panzer anwirft….bei den Polen dann zugleich der Hut wegfliegt und man in DE von einer weiteren Invasion träumt,lol
    Ich hoffe,ich darf das alles noch erleben….aber davor weht irgendwo in DE noch der IS-Fetzen, an einem ausrangiertem Maibaum vom letzten Jahr in der Prärie!!!
    Denn aus Mossul werden sie ja gerade gen Norden getrieben…

    Während dieser aktion,spielen Putin und Trump gemeinsam auf der Baleileika…
    Spätestens dann beginnt die Stunde NULL in Deitschland!!
    Denkt schon mal daran,den Fluchtkoffer zu packen!
    Gute Nacht

  11. Avatar

    Marko

    4. November 2016 23:57 at 23:57

    Die Märkte schmieren ab, weil die denken, Donald gewinnt.

    Ich hatte heute Abend einn interessates Gespräch, mein Gegner , ein Repulikaner.

    Wissen Sie, was mich mein Gesprächspartner gefragt hat, der Herr hat übrigens Kohle in der Kasse, die Verunsicherung konnte man mit Händen greifen.
    Er hat gefragt, was soll er machen ? Welche Reaktion werden wir seitens der Märkten sehen ? Ich habe geantwortet… :D

    VG

    Marko

  12. Avatar

    Marko

    5. November 2016 00:27 at 00:27

    Lossless sagte am 4. November 2016 20:21 um 20:21 :
    @Gerd, wenn die Inflation weiter steigt bekommt der Anleihe-Markt ein richtiges Problem oder vielmehr die Investoren im Anleihe-Markt. Sind viel Pensionskassen, Versicherungen die das Geld der Kunden in diese Anleihen gesteckt haben. Wenn die Nr. in die Luft geht (und das könnte sie) wird es Heftig. Draghi wollte die Inflation nun kommt sie aber wehe sie kommt zu heftig. Dann gibt es einen Kettenreaktion (siehe Mai diesen Jahres) die sich gewaschen hat.“

    Herr /Frau lossless, die Märkte brauchen Inflation, steigende Zinsen – warum ? Fragen Sie mal die Bank an Ihrer Seite ?

    VG

    Marko

  13. Avatar

    Seb

    5. November 2016 09:10 at 09:10

    @M. Fuhrmann, Bitte erklären Sie mir noch 1x den Effekt dass FTSE 100 steigt wenn bspw. GBPUSD sinkt… Im genannten Index sind, Sie haben es gesagt, nicht nur Unternehmen aus GB, TUI (DE) ist zB auch gelistet, Diese Unternehmen machen nun Business in EMEA, USA, APAC, BRIC und wie sie alle heißen, bilanzieren aber in Pfund… in meinem Kopf schmälern sich die Umsatzerlöse wenn GBP sinkt? Ich tätige die Umsätze in Dollar, und bilanziere in Pfund? Bleibt doch bei fallender Währung weniger übrig? Weiterhin finde ich DollarPeso als Wahlbarometer eine top Sache! :-) Danke fürs antworten, auch im Videoausblick Montagmorgen. bg

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      5. November 2016 10:10 at 10:10

      @Seb, die FTSE-Unternehmen machen ca. 70>% ihres Umsatzes im Ausland, also nicht in UK. Das heißt, sie verdienen durch den Verkauf ihrer Produkte/Dienstleistungen etwa Euros, Dollars, Yen oder was auch immer. Diese Euros, Dollars, Yen, die im Ausland verdient wurden, werden nun in das schwächere britische Pfund getauscht (weil sie ja in UK ihren Sitz haben und daher in Pfund bilanzieren) – wodurch sie mehr Pfund bekommen als noch vor dem Brexit-Votum (ca. 15-20% mehr)! Und das heißt, die Umsätze und Gewinne in Pfund steigen, was zu dem Anstieg der Aktienkurse der im FTSE enthaltenen Unternehmen geführt hat..

      • Avatar

        bauer

        5. November 2016 10:31 at 10:31

        Servus @Fugmann,
        ich dachte,die FMW hat heute geschlossen?
        Ist jetzt die „Samstags-Arbeit“zur Pflicht geworden?
        Oder werden jetzt übers Wochenende Überstunden geschoben,zwecks Umschichtung in Gold?
        Hat der Gold-Trade von Mir ,euch wachgerüttelt?
        Fragen über Fragen…
        Danke, für die von mir unerwartete schnelle moderation…
        mfg
        bauer..

      • Avatar

        Marko

        5. November 2016 11:58 at 11:58

        Der FTSE ist eben nicht ein Abbild der „realen Wirtschaft GBs“, wie der Markus schon sagte, sind das weltweit tätige Top-Unternehmen, na ja größtenteils… :D
        Wenn das GPB sinkt, wird es für die Ausländer immer interessanter, in so einen Index wie den FTSE zu investieren, man bekommt „mehr“ für seinen EUR,USD, klar gilt naürlich die Regel, dass ich in „meiner Währung“ denke, also auch die Abwertung des britischen Pfundes in meine EUR einkalkulieren muss.
        deswegen gibt es übrigens sogenannte „Quanto-Zertifikate“, die Banken bieten diese Zertifakte, als Absicherung gegen Währungsschwankungen an.. Die Unternehmen werden durch eine Abwertung der eigenen Währung dadurch natürlich wettbewerbsfähiger. Das gleiche sehen wir übrigens beim Nikkei…

        Das britische Pfund, war und ist zu teuer.

        Deswegen, der Abwertungswettlauf der Notenbanken, ein Währungskrieg.
        Nur gilt es zu beachten, dass man bei so einer geollten/ungewollten brexit Abstimmung / abwertung der eignen Währung auch automatsich die Inflation „importiert“.

        Vg

        Marko

  14. Avatar

    Seb

    5. November 2016 09:11 at 09:11

    @ SORRY! Autokorrektur, Fugmann ;-)

  15. Avatar

    Seb

    5. November 2016 10:41 at 10:41

    Danke, Brett vorm Kopf, wenn ich mit Euro nun in GB um die Ecke komme und in GBP tausche erhalte ich seit dem Brexit-Votum NATÜRLICH mehr GBP. Macht Sinn, Mathe 3.5 im Studium :-)

  16. Avatar

    Seb

    5. November 2016 10:46 at 10:46

    edit: kleines1x1 des Devisentrading -> check! :) Ein Wunder dass ich die komplexen Captchas in diesem Formular verstehe … BG

  17. Avatar

    ET

    5. November 2016 11:48 at 11:48

    @Fugmann
    Warum ist es wahrscheinlich, dass die US-Leitzinsen erhöht werden? Dass Inflation und Zinsen gleichzeitig steigen hat es meines Wissens noch nie gegeben. Wenn Inflation steigt, werden Zinsen gesenkt. Auch angesichts der dümpelnden US-Konjunktur und der 20 Bio $ Staatsschulden macht das keinen Sinn.
    Bzgl. der Mittel-und Unterschicht und deren Wahlverhalten scheint mir Ihre Analyse sehr richtig zu sein. Deshalb wird Trump vermutlich siegen, obwohl er solch ein A…… ist. Ich kann die Leute verstehen, die den Politikwechsel herbeisehnen. Es ist wirklich ein erschreckendes Armutszeugnis für die sog. Elite, wie sie die USA in den letzten 15 Jahren entwickelt bzw. „heruntergewirtschaftet“ und sich selbst die Taschen vollgestopft hat. Es ist kaum zu fassen, aber trotz inflationsbereinigtem durchschnittlichem BIP-Wachstum von rd. 2% p.a. ist das Medianeinkommen in den letzten 15 Jahren um 10% gesunken!! D.h. der Mittel-und Unterschicht geht es von Jahr zu Jahr schlechter. Die Armut ist inzwischen so groß, dass fast jeder 6. Bürger an den Nutrition Assistance Programms (Essensgutscheine) teilnehmen muss. Die Zahl der Teilnehmer hat sich in den letzten 15 Jahren verdreifacht! Insofern zeigen die shadow stats mit rd. 23% unemployment rate ein plausibles realistisches Bild vs. der extrem geschönten offiziellen Arbeitslosenstatistik. Mit einer „Weiter-so-Politik“ lässt sich dieser Karren nicht aus dem Dreck ziehen und die Widerstände gegen einen Wandel werden immens sein. Dazu braucht es besonderer Leute an der Spitze. Bleibt nur zu hoffen, dass sie dabei immer genügend auf Stimmung im Land achten und die deutlich sichbare Spaltung im Land nicht irdendwann eskaliert.

    • Avatar

      Petkov

      5. November 2016 12:40 at 12:40

      Eben wenn die Inflation steigt werden die Zinsen erhöht, das ist eine ganz normale volkswirtschaftliche Gesetzmäßigkeit. Das Ziel ist, dass die Wirtschaft nicht überhitzt. Bei höheren Zinsen sinkt die Investitionsbereitschaft, da man auch mit vermeintlich risikoärmeren Investments wie z.B. Omis Sparbuch eine gute Rendite erzielen kann. OK, heute werden die volkswirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten von Politik und Zentralbanken manipuliert, was das Risiko eines schwerwiegenden Crash erheblich erhöht.

      Aber das war ja nicht Ihre Frage… Jedenfalls: eine Zinsanhebung im Dezember ist für mich so gut wie sicher. allein um der Glaubwürdigkeit Willen. Eine Zentralbank kann quasi unbegrenzt Geld drucken, aber keine Glaubwürdigkeit.

    • Avatar

      Petkov

      5. November 2016 12:56 at 12:56

      Ach, ET, sorry..Ich glaube, Sie meinen nicht die Inflation, sondern die StagFlation – Stagnation und Inflation zur gleichen Zeit. Das kann in Deutschland z.B. dann eintreten, wenn genug Arbeitsplätze, Prozess- und Technik-KnowHow ausgelagert, verkauft oder durch Andrea Nahles‘ und merkels „Reformen“ einfach vernichtet wurden.

      Und wenn dann z.B. die Ölpreise signifikant steigen sollten, bildet sich einen Nährboden für das dunkel-klebrige Schreckgespenst Stagflation. Und das lässt sich extrem schwierig bekämpfen.

      Wenn Sie also in Deutschland wahlberechtigt sind: die nächste Wahl kann verhängnisvoll sein. Und Sie sind dabei.

      • Avatar

        ET

        5. November 2016 14:33 at 14:33

        Sie haben Recht, ich habe mich mißverständlich ausgedrückt. Ich versuche es nochmal ausführlicher: Zinsen und Inflation laufen ziemlich im Gleichschritt. Das hat es bisher nie (oder ganz selten) gegeben. In der Regel versucht eine Zentralbank Inflation zu stoppen, indem sie die Zinsen anhebt. Das ergibt einen Bremseffekt (wie von Ihnen schon ausgeführt). Üblicherweise spielt sich das aber auf deutlich höheren Niveaus ab, wenn tatsächlich die Gefahr besteht, dass die Wirtschaft überhitzt. Diesmal bewegen sich beide Kriterien im Gleichschritt von einem sehr tiefen Niveau („Null“) aus, worauf die FED keinen echten Einfluss hat/hatte, denn die Zinswende entstand im Markt und nicht mit den Entscheidungen der FED. Die Fed zielt ja auf ein höheres (gesundes) Inflationsniveau von 2%. Davon sind die USA aber noch deutlich entfernt und von Überhitzung der Wirtschaft kann überhaupt nicht die Rede sein. Es besteht vielmehr die Angst, dass die Wirtschaft in Rezession abgleitet. Warum sollte die FED also jetzt schon die Leitzinsen erhöhen, wenn dadurch tendenziell die Gefahr besteht, die (relativ schwache) Wirtschaft abzubremsen ?

        • Avatar

          Petkov

          5. November 2016 21:22 at 21:22

          Richtig, die Überhitzung habe ich nur als allgemeines Beispiel eingebracht. Natürlich ist die amerikanische Wirtschaft aktuell so überhitzt wie eine Eidechse bei Dämmerung auf einem Gletscher. Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich gehe stark davon aus, dass es im Dezember eine Leitzinserhöhung geben wird. Ich habe jedoch zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass die Gründe dafür rational sind. Die Finanzpolitik weltweit ist derzeit völlig unbelastet von Vernunft.

          Es wird eine leichte Zinsanhebung geben, weil das die Yellen versprochen hat und die Glaubwürdigkeit der FED nicht ewig aufs Spiel gesetzt werden darf. Die Yellen ist sozusagen zu einer Gefangenen ihrer eigenen übereifrigen Aussagen geworden.

  18. Avatar

    bauer

    5. November 2016 15:13 at 15:13

    So,jetzt vergesst mal euren Aktienmüll und zieht euch mal den“Flatulenz“rein!(nur dt.Oberlehrer sind hier gefragt)
    Wer da keinen Lachkrampf bekommt…,hat eine gravierende Störung im Gehirn…
    http://www.stern.de/gesundheit/furz-entzuendet-sich-bei-laser-operation—und-sorgt-fuer-feuer-im-op-7128202.html?ref=yfp
    Bei einer Hämoroieden -OP wäre dann ein Schutzanzug für den Oparateur sehr ratsam,lol
    Wenn da schon der Vorhang brennt,ha ha ha ..ich kann nicht mehr..
    Zum Glück wars kein Deutscher!!!
    und somit kann es heut nur heißen…….Scheiß auf Frau u. Kind,hauptsach der FC Bayern gwinnt!!!
    Bis Monday in alter Frische..

  19. Avatar

    Marko

    5. November 2016 15:18 at 15:18

    Hallo,

    das

    „Warum ist es wahrscheinlich, dass die US-Leitzinsen erhöht werden? Dass Inflation und Zinsen gleichzeitig steigen hat es meines Wissens noch nie gegeben. Wenn Inflation steigt, werden Zinsen gesenkt. Auch angesichts der dümpelnden US-Konjunktur und der 20 Bio $ Staatsschulden macht das keinen Sinn.“

    macht Sinn. Die Zinsen müssten/sollten/könnten erhöht werden, weil wir abnormal niedrige Zinsen weltweit sehen, verzerrt durch QE-Programme, aufgepumpte Anleihenmärkte …
    Und das genau wegen Lehman, das hat setens der US-Regierung meines Wissens noch nie gegeben ?

    „Bzgl. der Mittel-und Unterschicht und deren Wahlverhalten scheint mir Ihre Analyse sehr richtig zu sein. Deshalb wird Trump vermutlich siegen, obwohl er solch ein A…… ist. Ich kann die Leute verstehen, die den Politikwechsel herbeisehnen. Es ist wirklich ein erschreckendes Armutszeugnis für die sog. Elite, wie sie die USA in den letzten 15 Jahren entwickelt bzw. „heruntergewirtschaftet“ und sich selbst die Taschen vollgestopft hat. Es ist kaum zu fassen, aber trotz inflationsbereinigtem durchschnittlichem BIP-Wachstum von rd. 2% p.a. ist das Medianeinkommen in den letzten 15 Jahren um 10% gesunken!! “

    Stimmt, den Amis geht es wesentlich schlechter, gerade dem Mittelstand der Unterschicht, aber was will Donald Traump daran ändern, die Mexikaner rausschmeissen ? Billigarbeitskräfte aus dem Ausland wollen wir nicht, stattdessen die Amis an die Front ? Das werden sie also machen, eine schöne tolle Mauer um sich herum bauen und dann denken; das ist er, der Politkwechsel ? Dann ist America great, again ?

    VG

    Marko

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Devisen

Rüdiger Born: Aktuelle Lage im Dow, mögliche Idee für den Yen

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Im folgenden Video schaue ich direkt am Chart auf die aktuelle Entwicklung im Dow Jones und seine Reaktion auf die US-Arbeitsmarktdaten. Auch überlege ich, ob im Yen ein interessanter Trade möglich sein könnte.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Devisen

Warum sich der Goldpreis vor dem Wochenende gestärkt zeigt

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Barren Gold

Der Goldpreis zeigt sich auch heute gestärkt. Wir hatten es gestern bereits angesprochen. Der diese Woche gelaufene Aufwärtstrend im Gold scheint noch nicht nachhaltig zu sein, weil in den letzten Tagen die Anlegergelder weiterhin aus Gold-ETF abflossen. Von daher sollte man dem Aufwärtstrend bei Gold noch nicht blind vertrauen. Aber es ist ein ordentlicher Anstieg.

Der Goldpreis stürzte in den letzten Wochen fast 200 Dollar in den Keller, weil die Kapitalmärkte deutlich mehr Hoffnung auf die Corona-Imfpungen hatten, und daher bereit waren in riskantere Geldanlagen zu investieren. Gold war weniger interessant. Seit dieser Woche ist aber (wir erwähnten es gestern) die wichtige negative Korrelation zwischen Gold und US-Dollar wieder angesprungen. Der Dollar fiel immer weiter, und der Goldpreis stieg. Auch heute sehen wir eine weitere Dollar-Abwertung, und Gold (Montag noch bei 1.764 Dollar) konnte sich bis vorhin noch robust bei 1.840 Dollar behaupten (aktuell 1.836 Dollar).

Den Vergleichschart von gestern zwischen Gold und US-Dollar setzten wir hiermit aktualisiert fort. Die Trends sind weiterhin intakt – zumindest in diesem Augenblick. Wir sehen den gegenläufigen Verlauf seit Anfang der Woche. Auch wenn der Goldpreis ganz aktuell ein paar Dollar fällt, so ist die gegenläufige Bewegung im Gesamtbild der Woche erkennbar. Der US-Dollar befindet sich aktuell am tiefsten Punkt seit Frühjahr 2018. Diese Talfahrt hatten wir heute in einem separaten Artikel besprochen (mehr dazu hier).

Chart zeigt Goldpreis gegen US-Dollar seit Anfang der Woche

weiterlesen

Devisen

Die Talfahrt des US-Dollar – was ist da los?

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Brennende US-Dollar Scheine

Der US-Dollar fällt, und fällt, und fällt. Im Chart sehen wir den Kursverlauf des Dollar-Index seit Ende 2017. Der Dollar-Index zeigt den Verlauf des US-Dollar gegen einen Korb aus anderen wichtigen Währungen wie Euro, Pfund, Yen etc. Aktuell ist die US-Währung auf den tiefsten Stand seit April 2018 gefallen.

Korrelation des US-Dollar zur Coronakrise

Ganz klar sieht man im Chart das Hoch des US-Dollar aus März 2020 bei 103,78 Indexpunkten. Bis jetzt ist es ein klarer Absturz auf aktuell 90,62 Punkte. Der Grund dafür ist offensichtlich. Der US-Dollar fungierte zum Ausbruch der Coronakrise als der globale Fluchthafen. Anleger flohen aus unsicheren Geldanlagen und unsicheren Schwellenländerwährungen, und parkten das Geld in der weltweit größten Reservewährung. Und je mehr Hoffnung auf eine Entspannung der Coronakrise aufkam, desto mehr verlor der US-Dollar wieder, weil die Anleger risikofreudiger wurden, und ihre Gelder umschichteten in riskantere Anlagen mit höherem Renditepotenzial, wie zum Beispiel Anleihen in Schwellenländern, wozu natürlich Dollar verkauft, und die jeweilige Landeswährung gekauft werden musste.

Bereits am 17. November, wo der US-Dollar noch höher notierte, besprach ich die bedrohliche Lage für den Greenback, und warum er womöglich nächstes Jahr abwerten könnte. Dieses Szenario scheint der Devisenmarkt jetzt vorweg zu nehmen. Neben der Entspannung der Coronakrise (Impfungen starten wohl noch im Dezember) steht womöglich nächstes Jahr auch ein stärkeres Wirtschaftswachstum außerhalb der USA an. Und vermutlich dürfte die weitere Staatsverschuldung und Gelddruckerei in den USA noch stärker laufen als in Europa, was den US-Dollar gegen den Euro noch schwächer dastehen lassen könnte.

Negativen Ausblick vorwegnehmen

Der anerkannte Experte Holger Zschaepitz von der WELT twitterte jüngst zum immer weiter fallenden US-Dollar, dass die Investoren am Devisenmarkt wohl den negativen Ausblick für die US-Währung für 2021 schon jetzt einpreisen würden. Man sehe bitte: Der Euro notiert aktuell gegen den US-Dollar mit 1,2161 auf dem höchsten Stand seit April 2018. Also sehen wir hier eine korrespondierende Schwäche des Dollar-Index wie auch des US-Dollar gegen den Euro. Kein Wunder, denn der Euro ist das absolute Schwergewicht im Dollar-Index als Gegenpart zum US-Dollar.

Die Experten der Commerzbank erwähnen ganz aktuell aus rein charttechnischer Sicht (!), dass Rückgänge im Währungspaar Euro gegen US-Dollar bei 1.1936 auf eine erste Unterstützung, und bei dem Tief vom 23. November und der 55- Tagelinie bei 1.1800/09 auf gute Unterstützung treffen. EUR/USD biete weiter Aufwärtspotential, solange sich der Markt über der 6-Monatsunterstützungslinie bei 1.1749 befinde.

Negative Faktoren für den US-Dollar

Aber gut, wir schauen hier ja auf das größere Bild für den US-Dollar, und das auch eher aus fundamentaler Sicht. Joe Biden dürfte als US-Präsident versuchen so kräftig wie nur irgendmöglich auf die Stimulus-Pumpe zu drücken, und die Fed dürfte ihn dabei mit der Druckerpresse ordentlich unterstützen. Es scheint zumindest so zu sein, dass dem US-Dollar kein bullisches Jahr 2021 bevorsteht. Und es scheint gemäß des aktuell immer weiter fallenden Greenback so auszusehen, dass die Trader am Devisenmarkt schon jetzt kräftig short dabei sind. Ebenso verstärken die Impfstoff-Hoffnungen wohl immer mehr den Risikohunger der Anleger, was bei den globalen Geldflüssen gegen den US-Dollar spricht.

Noch was: Alles was gegen den US-Dollar gehandelt wird, profitiert grundsätzlich von seiner Schwäche. So konnte diese Woche vor allem der zuletzt immer weiter schwächelnde Goldpreis (endlich?) von der Dollar-Schwäche profitieren. Und so stieg Gold diese Woche von 1.765 auf 1.840 Dollar. Erwähnenswert zur Dollar-Schwäche ist derzeit auch noch die aktuell eigenständige Pfund-Stärke.  Die Devisenmärkte sind optimistisch, dass in Kürze ein Brexit-Deal zwischen UK und EU zustande kommen wird. Dies preist man mit einem steigenden Pfund ein. Da das Pfund Teil des Währungskorbs im Dollar-Index ist, stellt dies einen weiteren schwächenden Faktor gegen den US-Dollar dar. Natürlich kann niemand vorhersagen, ob der US-Dollar die nächsten Monate wirklich weiter fallen wird. Aber Stand heute gibt es dafür einige gute Gründe.

Chart zeigt Verlauf im US-Dollar seit Ende 2017

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage