Aktien

Marktgeflüster (Video): Hurra, die Zinsanhebung kommt!

Von Markus Fugmann

Der Dax hat heute die gesamte Spanne der bisherigen Seitwärtsbewegung durchlaufen: erst nach unten mit einem Test der 9750/60er-Unterstützung, dann mit einer extrem steilen und korrekturlosen Kerze bis zum Widerstandsbereich 10060/80. Woher die Drehung kommt? Unklar, Nachrichten unterlagen der Wende jedenfalls zunächst nicht – dann aber die spektakulär guten Neubauverkäufe aus den USA mit dem größten Anstieg seit acht Jahren und Preisen auf Allzeithoch. Die Fed Fund Futures daraufhin mit einem weiteren Sprung in Richtung gestiegener Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung, die Aktienmärkte scheinen sich zu sagen: ist doch ein gutes Zeichen, dass die Fed die Zinsen anhebt. Ob dieser Wechsel der Einstellung nachhaltig ist, muß sich aber noch zeigen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Ja, so läuft es bei FMW (zum gefühlt 40.ten Mal allein dieses Jahr):
    Mal wieder extrem bearisch gewesen und damit wiederholt komplett daneben gelegen.
    Was wird gemacht?
    Es wird sich in Sarkasmus, Spott, Ironie, Zynismus oder was auch immer geflüchtet.

    Mein Beileid an all die armen FMW-Lemminge, die die Sturheit des Hr. F. bezahlen müssen.
    Peter

    1. @Peter, einmal etwas Grundsätzliches: FMW versteht sich als kritisches Finanzportal – kritisch gegenüber vor allem den Notenbanken und den dadurch ausgelösten Verzerrungen der Märkte. Faktisch wird damit eine Wohlstandsillusion aufrecht erhalten, für die unsere Kinder (oder schon wir) werden bezahlen müssen. Wer das nicht teilt oder absurd findet, muß ja nicht bei FMW lesen – zumal eine solche kritische Haltung eher selten ist, während Mainstream-Medien auch im Finanzbereich geradezu auf den Bäumen wachsen.
      Wir haben daher und wollen auch keine Lemminge haben, sondern Denkhorizonte öffnen – ich etwa gebe täglich Einschätzungen zur Großwetterlage an den Märkten ab, und wenn ich dabei „gefühlt 40 Mal“ falsch liege, ist das angesichts der schieren Zahl etwa der täglichen Videos keine ganz so miserable Quote. Wo waren Sie, @Peter, als die Prognosen meist richtig waren? Da schwiegen Sie, und wenn der Dax (entgegen meiner Prognose) steigt, kommen Sie aus Ihrem Loch heraus und meinen, wir würden den „Lemmingen“, wie Sie es hochnäsig bezeichnen, Verluste bescheren.
      Worum geht es bei FMW? Die andere Seite der Medaille zu zeigen, eben die Seite, die sonst nicht vorkommt. Oder das, was die Welt im Innersten zusammen hält, um Goethe zu zitieren. Wir sind vorwiegend eine Seite, die News bringt, die im Idealfall anderorts nicht vorkommen, etwa zu China, über das man in Deutschland kaum etwas erfährt.
      Wenn Sie all das nicht interessiert, weil sich Ihre Vorstellung von der Welt auf Kursverläufe reduziert und Aktienmärkte sowieso eine Einbahnstraße sind – warum lesen Sie dann FMW? Um, wenn ich oder wir falsch liegen, Häme auszuschütten? Das halte ich ein Stück weit für schäbig, weil es einseitig und bequem ist, wenn man sich nicht wie ich der Öffentlichkeit und damit der Kritik aussetzt. Wenn Sie falsch liegen, erfährt davon niemand – bei mir ist es eben anders, damit kann ich leben, aber diese Form der Kommentare geht nach meiner Auffassung an der Sache vorbei. Warum lesen Sie dann nicht den „Aktionär“ oder andere Medien, die doch offenkundig viel eher Ihrer Natur entsprechen?
      Ich schlage daher vor, dass Sie täglich Ihre Einschätzung zu den Märkten bei FMW publizieren – Sie wären dazu herzlich eingeladen! Sie könnten sich dann jedenfalls darauf verlassen, dass meine Kritik niveauvoller und auch verständnisvoller ausfällt als das ewig gleiche Lamento von Ihnen mit den angeblichen Lemmingen..

      1. Warum denn so dünnhäutig Herr Fugmann,daß man auf FMW Informationen erhält,die in der kommerziellen Finanzberichterstattung nicht thematisiert werden,ist schön und macht ihren Blog auch so lesenswert.
        Nur an der Börse sind Fakten und die menschliche Vernuft der Phantasie und einer
        mutmaßlichen Erwartungshaltung ersteinmal untergeordnet und zu der die Börse antreibenden Phantasie kommen jetzt noch die Phantastilliarden der Notenbanken.
        Durch dieses Drucken von Geld ,die in einer Internetökonomie und mit ,erst durch diese billige geschaffenen Überkapazitäten,nicht unmittelbar inflationär wirken,aber schon an der Börse und den Anleihe- und Immobilienmärkten.
        Die Konstruktion eines instabilen Finanzkartenhauses wird eines Tages kollabieren,was der Auslöser sein wird wissen wir alle nicht,aber Herr Fugmann Sie können dann mit Recht behaupten ,Sie hätten alles vorhergesagt,aber die kurzfristigen Prognosen zur Kursentwicklung sind bis zum Eintreffen dieses „Big Pictures“ auch für jede weitere Überraschung gut.
        Überzeugung und Rechtsbewustsein ist im realen Leben eine Tugend ,an der Börse sind damit keine Zasterionen zu scheffeln.

      2. Jetzt muss ich aber führ Herrn Fugmann eine Lanze brechen.
        Die recherchierten Beiträge sind gut ausgearbeitet und geben einen differenzierten Einblick in die Materie. (Im Gegensatz zu den Infos von Herrn R., die wiederrum keine nennenswerte Tiefe in den Aussagen haben)
        FMW Infos dienen für mich als Informationsergänzung und nicht als Handelsentscheidung. Die Handelsentscheidungen sollten aus mehreren Informationsquellen und eigenen Recherchen erfolgen. Letztendlich sollte jeder Leser seine Entscheidungen selbst Verantworten können und nicht die Verantwortung seines Unvermögens auf andere verteilen. Wer das nicht kann sollte lieber nicht handeln.

    2. Niemand zwingt diesen komischen „Peter“ dazu, FMW zu lesen. Ganz im Gegensatz zu seiner Polemik und seinem inhaltsleeren Geschwätz (die er meint, hier zum Besten geben zu müssen), bereichern die Beiträge auf FMW mein Verständnis der Märkte und heben sich vom Einheitsbrei der Börsenberichterstattung durchweg positiv ab. Ein dickes Dankeschön hierfür!

  2. Herr F, heute müssen sie sich Herrn R geschlagen geben. Die Medikamente können bei ihm wieder angesetzt werden

  3. Ich bin groh, dass es FMW in dieser Form gibt!!!!

  4. ok, sollte „froh“ heißen….

  5. An Börse muss man immer offen für alles sein, auch für das Gegenteil!

  6. Nach dem Bilderbuch-DAX-Ausbruch (schönes bullish engulfing) habe ich jetzt wieder etwas Zeit:
    Ich hatte FMW schon öfter gelobt und auch gedankt für seine Informationen jenseits des Mainstream.
    Bei allem Respekt dafür hat aber auch FMW Verantwortung für seine Leser. („FMW-Lemminge“ würde ich gerne zurücknehmen, das Wort Lemminge hatte ich bis dato auch noch nie geschrieben.)
    Ich hatte das Gefühl, dass Herr Fugmann sich dieser Verantwortung in den letzten Tagen nicht immer bewusst war. Wie kann man mit so einer absoluten Überzeugung von (Dax-)Absturz, sicher fallenden Kursen etc. sprechen, wenn man es nicht weiß. Weil niemand es sicher weiß. Weil keiner eine funktionierende Glaskugel hat. Weil selbst gute Leute nur eine Ahnung haben.
    Ich möchte nicht wissen wieviele Leute in den letzten Wochen aus Aktien getrieben wurden. Den Markt schwachreden, Bauchgefühle als Überzeugung zu verkaufen hilft keinem.
    Deswegen hatte ich in den letzten Wochen gegengehalten. Und zumindest temporär (gestern und heute) markttechnisch Recht bekommen.
    Was nützen FMW informierte, aber pleitegegangene Leser? Nicht viel.
    (Selbstredend sollte FMW nicht als alleine Informationsquelle dienen.)

    Apropos aus dem Loch kriechen: Beim WTI (unter 40 $) wurden hier vor Monaten ständig bärische Prognosen mit einer Wahnsinnsüberzeugung abgegeben. Da gab es auch Kommentare meinerseits und seitens FMW wurde zumindest WENIGER SELBSTSICHER bärisch argumentiert.
    Tja, was soll ich sagen? WTI steht jetzt 20% höher…

    1. Wie ich schon des Öfteren gepostet hatte, hat FMW meiner Meinung sehr wohl Verantwortung übernommen.
      Man hat klar gesagt, dass die obere Seitwärtsrange bei 9.960 liegt.
      Wenn ich nun nicht in der Lage bin, mir selbst Gedanken zu machen, wie es an der Börse weitergehen kann oder wird und ich mich nur stur an Aussagen anderer klammere, dann hätte man spätestens bei diesem Punkt short aussteigen oder sogar long einsteigen müssen. In einem Fall hätte man weniger Verluste gehabt, in dem anderen wäre man inzwischen sogar im Gewinn.
      Sicher hatte man nicht recht mit der Aussage: „Auflösung nach unten“, aber man sollte doch honorieren, dass bei FMW immer wieder Punkte genannt werden, die entscheiden sind. Und diese Punkte oft genug tatsächlich auch Wendepunkte darstellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage