Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Jetzt wird es richtig heiß!

Jetzt wird es richtig heiß: heute Abend nachbörslich die Zahlen von Amazon, Alphabet, Intel und Microsoft – fast alle dieser Aktien handeln auf Allzeithochs und müssen die ambitionierten Bewertungen nun auch bestätigen (wir berichten über die Zahlen heute Abend ab 22Uhr so live wie möglich!). Heiß wird es jetzt auch politisch, nachdem die US-Demokraten immer neue Forderungen stellen und damit drohen, sonst der Anhebung der US-Schuldenobergrenze nicht zuzustimmen (mit der Folge eines government shutdowns). .

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Jetzt wird es richtig heiß: heute Abend nachbörslich die Zahlen von Amazon, Alphabet, Intel und Microsoft – fast alle dieser Aktien handeln auf Allzeithochs und müssen die ambitionierten Bewertungen nun auch bestätigen (wir berichten über die Zahlen heute Abend ab 22Uhr so live wie möglich!). Heiß wird es jetzt auch politisch, nachdem die US-Demokraten immer neue Forderungen stellen und damit drohen, sonst der Anhebung der US-Schuldenobergrenze nicht zuzustimmen (mit der Folge eines government shutdowns). Mario Draghi sorgt heute mit seinen Aussagen für eine Achterbahnfahrt des Euro, der Dax bewegt sich auch heute kaum vom Fleck, die US-Indizes drehen nach gutem Start wieder ins Minus. Die Rally kann nur weiter gehen, wenn heute Abend die Zahlen der US-Tech-Giganten überzeugen..

17 Kommentare

17 Comments

  1. Avatar

    Wolfgang M.

    27. April 2017 18:47 at 18:47

    Jetzt wird es immer deutlicher. Der Meister (Trump) bekommt nahezu gar nichts von seinen Versprechungen umgesetzt – und die Märkte kümmert es nicht. Die täglichen Trump-Berichte waren vergebliche Liebesmüh. Es sind die Wirtschaftszahlen, die ursächlich für die Rallye waren (in Relation zum Zinsniveau). Und da wird es jetzt zum ersten Mal heiß. Die hohen Börsenkurse verlieren ihre Rechtfertigung, wenn die Zahlen und die Ausblicke enttäuschen (Alphabet, Amazon und c.o.). Wenn dem so sein wird, bin ich börsentechnisch auch der Meinung, dass es heiß wird – was Herr Fugmann in den letzten Wochen alle paar Tage prognostiziert hat.

  2. Avatar

    Marko

    27. April 2017 19:18 at 19:18

    „alle dieser Aktien handeln auf Allzeithochs und müssen die ambitionierten Bewertungen nun auch bestätigen“

    Wiso sollten Aktien irgendwas „bestätigen“, wieso sollte Donald irgendwas „bestätigen“, der BUFU der darf den Schlaf des „gerechten“ schafen.. weil : die Aktienmärkte , die kritsieren wir, während… der BUFU…

  3. Avatar

    Marko

    27. April 2017 19:26 at 19:26

    Wenn der BUFU nicht ambitoniert (teuer ist) , na dann frag ich mch mal, was billg ist, GOLD, SIBLER usw ?

    Das da, ist eine Katastrophe für Euch Bären…

    • Avatar

      Zinsangst

      27. April 2017 19:50 at 19:50

      Gold ist in meiner persönlichen Anlagewährung (Als Deutscher ist das der Euro) YTD das performancestärkste Asset. Ergo war es kein Fehler, Gold zu kaufen und zu besitzen. Auch nicht im Vergleich zu DAX und Co., schon aus Gründen der Risikodiversifikation ein muss. Ich kann Ihren Zynismus daher nicht nachvollziehen. Es sei denn, Sie sind so ein „Vollprofi“ der den Unterschied zwischen USD- und EUR-Kursen nicht kennt. Dann viel Glück mit Ihren Investments, Sie werden es brauchen.

      • Avatar

        columbo

        27. April 2017 20:07 at 20:07

        @Zinsangst, es wird sie immer geben, die Goldgegner, dagegen kommt man nicht an, aber es ist auch egal.Jeder muß selber schaun, wie er weiterkommt. Auf der Seite“grossmutters-sparstrumpf.de“ beispielsweise gibt es einen Beitrag „Gold macht Sie arm“. Lesenswert!

  4. Avatar

    Zinsangst

    27. April 2017 19:41 at 19:41

    Das von der Fed of Atlanta prognostizierte mickrige BIP-Wachstum ist übrigens nicht QoQ sondern annualisiert (Q4´16 zu Q1´17 x 4) berechnet. Das niedrige Wachstum korrespondiert mit den rückläufigen Einkommenssteuereinnahmen, die küzlich für die USA publiziert wurden. Aber Schuld ist natürlich das überraschend kalte Wetter im 1. Quartal und im zweiten Quartal wird das Wachstum bestimmt explodieren, weil…äh…äh…äh – genau, weil es wärmer wird und die Saisonkräfte eingestellt werden. Seriöse Statistiker würden einfach das Q1´17 mit dem Q1´16 vergleichen, anstsatt das QoQ-Wachstum mal vier zu nehmen. Der Statistik-Bullshit aus Amerika grenzt langsam an sowjetische Verhältnisse.

  5. Avatar

    Columbo

    27. April 2017 19:44 at 19:44

    Mal ganz allgemein ein großes Kompliment an Markus Fugmann. Andere Finanzblogs oder Foren benutze ich kaum mehr. Ohne FMW wär’s schwierig.

  6. Avatar

    Henry M.

    27. April 2017 20:03 at 20:03

    Der Shutdown wird wohl dann eher auf die Demokrten zurück gehen als auf Trump. Die können doch jetzt nicht alles erpressen was ihnen einfällt damit Sie dann mal zustimmen. Das ist alles nur ein blockieren und bremsen von den Dem. . Bei Obama hat es doch auch geklappt damals. Ich finde das nicht in Ordnung – nur weil es Trump ist nun das ganze Land lahm zu legen. Ich bin da auf der Seite der Republikaner.

  7. Avatar

    SnapDown

    27. April 2017 20:34 at 20:34

    Von mir genauso ein großes Kompliment!! Andere Finanzblogs nutze ich fast kaum. Bei FMW ist alles zusammengefasst, ohne auf wirklich wichtige Einzelheiten zu verzichten. Mit etwas Humor versüßt! Keine ausufernden Balladen, da wir eh alle keine Zeit mehr haben, um uns die nötige Tiefe zu erarbeiten… denn auf Twitter kommt schon der nächste Follow-Ticker;)

  8. Avatar

    Bärentatze

    27. April 2017 20:35 at 20:35

    Munich Re ist ex-Dividende!

  9. Avatar

    Nichtbesserwisser

    27. April 2017 20:43 at 20:43

    @ Marko,lch glaube es ist nicht nötig dass der Herr Marko die guten Kommentare von Herr Fugmann dauernd auf besserwisserische Art kommentiert!!

  10. Avatar

    Marko

    27. April 2017 21:27 at 21:27

    Was mich wundert : Die Zinsen sind viel zu niedrig, ja, und dann glaubt dass der Aktienmarkt- Laden fällt, erstaunlich ….

  11. Avatar

    Marko

    27. April 2017 21:37 at 21:37

    Ihr jappst nach Luft,meine lieben Bären…

  12. Avatar

    Raoul de Guzmann

    27. April 2017 21:57 at 21:57

    Keiner bringt es Besser auf den Punkt als Fugmann, auch wenn er ein kleiner Pessimist ist aber bei der verlogenen Rally kein Wunder :-)

    Die Tageszusammenfassung am Abend und auch die kleinen Beiträge sind Klasse, Immer weiter so Herr Fugmann.

    Beste Gruesse aus der Schwebebahnstadt

  13. Avatar

    Marko

    27. April 2017 23:42 at 23:42

    Die hohen Börsenkurse verlieren ihre Rechtfertigung, wenn die Zahlen und die Ausblicke enttäuschen (Alphabet, Amazon und c.o.). Wenn dem so sein wird, bin ich börsentechnisch auch der Meinung, dass es heiß wird – was Herr Fugmann in den letzten Wochen alle paar Tage…

    Die hohen Börsenkurse ? Viel Spass beim verlieren meine lieben Bären, ohne Euch würde der Laden nicht steigen, nur weiter so… Bravo !! :D

  14. Avatar

    Marko

    28. April 2017 00:20 at 00:20

    Ich bin gerne ein Besserwisser, lernt was..

    Ich glaube, dass wir (hoffentlich) in der Realitiät angekommen sind.
    Die Realität ist : niedrige Zinsen und (gute, dividendenstarken) Aktien!

    Noch Fragen ?

    Wie bescheuert muss man den noch sein, um in irgendwelche „sicheren Papiere“ zu investieren – an die Bären, meine Frage ? ;)

    Ich höre : wegen, dem Trump/Brexit, wegen Nordkorea, wegen dem EUR ? – Deswegen, seid ihr „Short“ ??

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Aktien

Experte Andre Stagge über die Tech-Zahlen, US-Wahl und EZB

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Tradingexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden Video mehrere aktuelle Börsenthemen. Vermutlich wird die EZB ab Dezember aktiver werden in Sachen Rettungsmaßnahmen. Gestern Abend haben die vier großen Tech-Konzerne Apple, Google, Amazon und Facebook ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Andre Stagge weist darauf hin, dass alle vier zwar die Erwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen haben – und er geht auf die Gründe ein, warum die Aktien nachbörslich nicht entsprechend positiv reagierten. Auch wirft Andre Stagge einen Blick auf die große Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden die US-Wahl nächste Woche gewinnen könnte.

weiterlesen

Aktien

Ballard Power vor gewaltigem Kursrutsch? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

da stimmen Sie mir sicherlich zu. Die Stimmung an den Börsen hat sich im Oktober eingetrübt. Vor allem das europäische Infektionsgeschehen schlägt uns aufs Gemüt. Auch im Alltag werden wir die Folgen nächstens wieder alle ganz gegenständlich spüren, wenn Deutschland in den Lockdown light geht. Das nämliche Bild bei unseren Nachbarn. In Wien werden derzeit ähnliche Maßnahmen vorbereitet, um die zweite Covid-Welle zu brechen. In Frankreich gelten sogar wieder harte Ausgangssperren. Man darf dort zur Arbeit und zum Einkauf fahren. Ansonsten gilt: Rien ne va plus.

Da überrascht es nicht, dass der DAX südwärts läuft und derweil auf Wochensicht über 8 % eingebüßt hat. Ähnlich wie im vergangenen Februar und März sind auch die Ölpreise wieder massiv rückläufig und verlieren zur Vorwoche rund 9 %. US-Aktien halten sich noch recht wacker, aber auch hier sehe ich Gefahr im Verzug.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich mache jetzt hier nicht den Pessimisten. Gleichwohl halte ich es für ratsam, kurzfristig in unseren Depots die Cashquoten zu erhöhen und den ein oder anderen Titeln zu veräußern, um dann am Ende zu günstigeren Kursen wieder in den Markt zurückzukommen.

Diese Taktik dürfte etwa bei dem Wasserstoff-Titel Ballard Power reizvoll sein, denn hier kündigt sich ein scharfer Ausverkauf an. Schauen wir uns zunächst einmal die letzten Zahlen aus dem zweiten Quartal an. Das kanadische Unternehmen meldete einen Umsatz in Höhe von 25,8 Millionen USD. Das entspricht einem recht vernünftigem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal in Höhe von 9 %. Den Verlust konnte man spürbar eingrenzen, gleichwohl hat das…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen